Wie bitte? Ein Foto von einem Auto so drehen, dass es mehr von der Seite zu sehen ist?

— Unbekannt

Active Pixel Sensor

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 16. August 2011 - 15:53
thoMas schrieb:

Auch die E-P3 zeigt – wie alle Kameras mit CMOS-Sensor – den Rolling-Shutter-Effekt, d.h. sie „verzieht“ bei Bewegungen des Motivs oder der Kamera u.U. das Motiv.

Der Rolling-Shutter-Effekt dürfte auch bei anderen Bildaufzeichnungs-Sensoren ähnlich sein.
Ansonsten - erstmal hat die komplette Linie von Olympus wie Panasonic mit FourThirds-Bildkreis als Format noch nie CMOS-Sensoren im Einsatz. Man nahm FFT CCD für Kameras wie E-500 und IT-CCD für die E-400, während Kameras wie E-330 und die komplette PEN- sowie LUMIX G-Linie auf NMOS-Sensoren setzt und hierbei technisch in eine andere Richtung geht wie im Falle CMOS des Wettbewerbs.
CMOS vom Wettbewerb nutzt sogar im Falle des Samsung-CMOS der Pentax K7 einen Active Pixel Sensor der das CDS-Verfahren auf dem Chip integriert hat. NMOS in LiveMOS-Technologie verzichtet auf dieses Verfahren und man verfolgt technologisch, dass weniger Störladungen in die Speicherbereiche der Photo-Detektoren fallen. Das bewirkt man durch Vergraben der Speicherbereiche sowie Minimierung der Verlustleistung des Sensors sowie Minimierung des thermischen Widerstandes zwischen Halbleiter/Sensor und Träger des Sensors.

CMOS und NMOS gemein ist die Tatsache, dass es sich um sog. Active Pixel Sensoren handelt was allerdings nichts mit APS(-C) und APS(-H) zu tun hat. Der Sensor wird wie ein Halbleiterspeicher ausgelesen nur eben sind die Werte nicht 0 und 1 sondern Spannungswerte. Typ. für CMOS-Sensoren ist, dass sich die AD-Wandler auf dem Sensorhalbleiter befinden und damit werden digitale Werte aus CMOS-Sensoren ausgelesen. NMOS bzw. LiveMOS funktioniert natürlich ebenso soweit auf dem Sensorhalbleiter die nötigen Schaltungen integriert sind.

Man darf durchaus es so betrachten, dass Hersteller die im CMOS-Speicherbereich bereits tätig waren es sich leichter gemacht haben gleich auf CMOS für Bildaufzeichnungs-Sensoren zu setzen anstatt sich eine völlig andere Technologie nämlich CCD ans Bein zu binden. Die Eimerketten-Schaltungs-Bausteine auf deren Prinzip Foto-&Video-CCDs aufbauen haben nämlich nicht mehr allzuviel mit den Herausforderungen für Bildaufzeichnungs-CCDs zu tun.

LiveView-Fähigkeit ist eigentlich das Thema warum man für weniger spezifische Kameras wie Leica M9 und Leica S2, welche auf höchste Farbgüte hin spezifiziert sind, auf Active Pixel Sensoren setzt.

Man kann somit abschließend es evtl. so formulieren:

Auch Kameras mit liveview-fähigen Active Pixel Sensoren (CMOS oder NMOS/LiveMOS) bleibt ebenso wie bei Kameras mit video-tauglichen CCD-Sensoren der Rolling-Shutter-Effekt angehaftet.

Kommentieren

  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <i> <b>
  • Youtube- und Google-Video-Links werden automatisch als eingebettete Videos dargestellt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Sie können andere Beiträge mit den [quote]-Tags zitieren.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Bitte beachten Sie: Gastkommentare werden von der Redaktion erst gegengelesen und dann freigegeben — oder auch nicht. Das kann ein paar Stunden dauern. Die Kommentare von registrierten Benutzern werden sofort freigeschaltet (und ggfs. anschließend zensiert, wenn sie gegen die guten Sitten verstoßen. Was "gute Sitten" sind, entscheidet allein die Redaktion).

CAPTCHA
Die folgende Frage dient dem Test, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und zur Verhinderung von unerwünschter Werbung (Spam).
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image without spaces, also respect upper and lower case.