Zubehör-Offensive für die Leica M

Foto Leica M mit Visoflex-AufstecksucherEin ganzes Bündel Zubehörteile für die neue M stellt Leica heute vor. Darunter den Leica R-Adapter M (249 Euro) zum Anschluss fast aller Leica R-Objektive, den Visoflex-Aufstecksucher EVF2 (400 Euro), den Multifunktionshandgriff-M (749 Euro) mit integriertem GPS-Modul, und noch einiges mehr:

Dass Leica Camera die alteingeführte Marke Visoflex aus der Zeit der Spiegelkästen wieder einführt, zeichnete sich schon im vergangenen Jahr ab, als die Solmser sich die Marke „Visoflex“ beim Deutschen Patent- und Markenamt unter den Registrierungsnummer DE 302011054103 schützen ließen. Jetzt nutzt man die Marke für einen externen elektronischen Sucher. Der Visoflex-Aufstecksucher EVF2 hat laut Leica 1,4 Megapixel, verfügt über eine 90°-Schwenkfunktion und soll 400 Euro kosten.

Mit dem SCA-Modul gibt man auch den fast vergessenen Stabblitzgeräten des fränkischen Herstellers Metz wieder eine neue Chance. Das SCA-Adapter-Set soll 329 Euro kosten.

Das mit Abstand wichtigste neue Zubehör dürfte jedoch der R-Adapter M sein, der endlich den Leica-R-Nutzern, die kein digitales R-Rückteil erwerben konnten, den Anschluss an die digitale Welt ermöglicht. Dank der Live-View-Fähigkeiten und des elektronischen Suchers der M können sie die Objektive nicht nur mechanisch adaptieren (was auch bislang schon möglich war), sondern sie sehen auch den Bildausschnitt und können scharfstellen.

Weiter kündigt Leica an: einen Anschluss für die externe Stromversorgung (DC-Adapter, 229 Euro), einen USB-Anschluss zur PC-Anbindung und ein Mikrofon-Adapter-Set (179 Euro).

Ab Anfang 2013 sollen die Zubehörteile für die neue Leica M erhältlich sein.
 

Foto Leica M mit R-Adapter M (und Elmarit-R 2,8/70-180 mm), Visoflex-Aufstecksucher und Multifunktionshandgriff-M

Leica M mit R-Adapter M (und Elmarit-R 2,8/70-180 mm), Visoflex-Aufstecksucher und Multifunktionshandgriff-M

 
Die Presseinformation der Leica Camera AG:

Neues Zubehör für die LEICA M erweitert das Anwendungsspektrum

Die Leica Camera AG, Solms, stellt zur photokina in Köln (18. bis 23. September 2012) neues Zubehör für die Leica M vor. Kombiniert mit dem Leica R-Adapter M, dem elektronischen Sucher Leica EVF2, dem Multifunktionshandgriff-M mit optionalen Fingerschlaufen oder dem Leica Mikrofon-Adapter-Set lassen sich die Einsatzmöglichkeiten der neuen Leica M weit über die bisherige Messsucherfotografie erweitern.

Der neue Leica R-Adapter M ermöglicht erstmals die Verwendung von nahezu allen jemals gebauten Leica R-Objektiven an der neuen Leica M. Im Kameramenü stehen dafür über 20 verschiedene R-Objektive von Weitwinkel-, über Tele- und Zoom- bis hin zu den Makro-Objektiven inklusive kalibriertem Bild-Workflow und Exif-Objektiverkennung zur Verfügung. Die breite Objektivpalette eröffnet Leica M-Fotografen zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten beispielsweise für Videoaufnahmen in Verbindung mit den Leica R Vario-Objektiven.

Weiterhin ist ein hochauflösender, elektronischer Visoflex Aufstecksucher als optionales Zubehör erhältlich. Der Leica EVF2 hat eine Auflösung von 1,4 Megapixeln und verfügt über eine 90°-Schwenkfunktion für Aufnahmen aus ungewöhnlicher Perspektive. Er zeigt beim Einsatz alle wichtigen Aufnahmeparameter an und erlaubt eine exakte Motivkontrolle insbesondere bei sehr hellem Umgebungslicht. In Verbindung mit dem R-Adapter, den R-Objektiven und dem Sucher lässt sich die neue Leica M unabhängig vom Monitor wie eine Spiegelreflexkamera nutzen.

Neu ist ein Multifunktionshandgriff-M mit integriertem GPS-Modul. So können Anwender beispielsweise den Aufnahmeort in den EXIF-Bilddaten speichern (Geotagging), um die Bilder später entsprechend zu sortieren und anzuzeigen. Um an der Leica M gleichzeitig ein unabhängiges Blitzgerät und einen externen Sucher zu nutzen, verfügt der Multifunktionshandgriff-M über einen SCA-Anschluss, der mit der Kamera auf dieselbe Weise kommuniziert wie ihr Blitzschuh. Hierfür steht zusätzlich das Leica SCA-Adapter-Set zur Verfügung. Dieses besteht aus einer Blitzschiene und einem Spiralkabel mit Blitzschuh. Außerdem ist der Multifunktionshandgriff mit einem Anschluss für die externe Stromversorgung und einem DIN/ISO-X-Synchronisations-Anschluss für Studioblitze ausgestattet. Dazu ist ein optionales Netzteil erhältlich. Über den USB-Anschluss des Handgriffs lässt sich die Leica M direkt an einen Rechner anschließen. Mit der Software „Leica Image Shuttle“ ist dann die komplette Fernsteuerung der Kamera und die Übertragung der Bilddaten per USB-Kabel mit dem Rechner möglich. Zudem unterstützt der Multifunktionshandgriff-M den sicheren Halt der Kamera, insbesondere bei der Verwendung der schweren R-Objektive. Mit optionalen Fingerschlaufen in verschiedenen Größen (S, M, L) kann die sichere Anwendung der Kameraausrüstung zusätzlich noch verbessert werden. Diese lassen sich auch zusammen mit dem Handgriff-M ohne Zusatzfunktionen verwenden, der ebenfalls optional angeboten wird.

Passend zu der neuen 1080p-Full-HD-Videofunktion der Leica M ist außerdem ein Leica Mikrofon-Adapter-Set bestehend aus Adapter und Stereo-Mikrofon erhältlich. Mit dem Adapter lassen sich auch andere Mikrofone anschließen.

Eine neue Bereitschaftstasche ergänzt das Zubehörangebot für die neue Leica M.

Das Zubehör ist ab Anfang 2013 im Leica Fotofachhandel erhältlich. Der Leica R-Adapter M kostet 249 Euro, der EVF2 400 Euro, der Multifunktionshandgriff-M 749 Euro, der Handgriff-M 239 Euro, das SCA-Adapter-Set 329 Euro, der DC Adapter 229 Euro, die Fingerschlaufen jeweils 99 Euro, das Mikrofon-Adapter-Set 179 Euro und die Bereitschaftstasche 279 Euro.
 

(CJ)
 

Leica R-Adapter M (249 Euro)

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Montag, 17. September 2012 - 21:19

Hahaha! Gute Nacht.

Wieso lachen?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 22:16
Plaubel schrieb:

Hahaha! Gute Nacht.

So ein mörderschweres Leica-Zoom bei Arbeitsblendenmessung via LiveView an der M zu fokussieren, liegt doch voll im Trend, oder etwa nicht?
Nur Weicheier verlangen im Jahr 2012 nach dieser neumodischen Springblende und diesem exotischen Autofokus. Für den echten Leica-Fan ist die gezeigte Lösung bereits Hightech pur!

;-)

R-Gnomie

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 22:01

Ergonomie neu definiert: Wenn eine relativ kleine Kamera mit einem riesigem Objektiv schlecht in der Hand liegt ist das r-gnomisch.

R-Objektive

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 22:47

aus der Bucht und SCA-Blitzgeräte vom Schrottplatz ... vorwärt's zurück in die Zukunft.

Präzise GPS-Ortung

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 22:53

für einen himmlischen CS, der über seine verirrten Schäfchen wacht ... 8-)

die kein digitales R-Rückteil erwerben konnten....

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 23:24

... diese Aussage ist die absolute Frechheit! Das Rückteil war die komplette vera....! Habe meine R3 damals verkauft und nutze seitdem meine 2 verbliebenen R-Objektive am Nikon-Body.

Objektive

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 18. September 2012 - 13:24

aus der Bucht und Blitze von der Halde - schöne, neue Leica-Welt.