Heute kann man mit fast allen Kameras tolle Bilder machen. Und jeder der hier anders blökt outet sich selbst nur als Technikspinner.

— Gastkommentar bei photoscala

BENUTZERANMELDUNG

Tilt-/Shift-Adaption HCam Master TS 14-24 mm (aktualisiert)

Foto HCam Master TS 14-24 mmHCam Stefan Steib aus Lindenberg im Allgäu, auch unter dem Namen Hartblei bekannt, hat eine Tilt-/Shift-Adaption für E-Mount-Kameras entwickelt, die sich besonders für die Sony-Kameras der Alpha-7-Reihe eignen soll:

Das HCam-Master-TS-14-24-mm-System setzt sich aus vier Komponenten zusammen: einem modifizierten Nikon G-ED AFS 2,8/14-24 mm, einem modifizierter Adapter Novoflex EOS/NIK NT mit Abblendfunktion, einem Mirex New TS Rotator sowie einer Minidoppelkreuz-TS-Schiene.
 

Foto HCam Master TS 14-24 mm

 
In der Grundversion, bestehend aus Mirex New TS Rotator und Minidoppelkreuz-TS-Schiene, können alle Objektive mit Canon-EF-Bajonett an E-Mount-Kameras adaptiert und verschoben und verschwenkt werden. HCam verspricht Bewegungsfreiheiten wie bei einer guten Fachkamera und parallaxenfreien Shift. Die Tilt-/Shift-Funktion soll einen möglichen Verschiebeweg von 15 mm beidseitig, sowie eine Verschwenkung von 10 Grad ermöglichen. HCam bietet mit diesem Aufbau zum ersten Mal eine T/S-Lösung mit einer um 360 Grad rotierbaren Stativschelle an.
 

Foto HCam Master TS 14-24 mm

 
Als Objektiv bietet Hcam eine modifizierte Version des Nikkor G-ED AFS 2,8/14-24 mm an. Bei diesem wurde die Sonnenblende entfernt, um Vignettierungen bei den Verstellungen zu vermeiden. Der nutzbare Bildkreis soll bei 18 mm Brennweite so groß sein, dass rundherum ein Verstellweg von 10 mm zur Verfügung steht. Bei den Brennweiten 14 mm und 24 mm soll es etwas weniger sein. Der genaue Wert geht aus den vorliegenden Unterlagen jedoch nicht hervor. Eine Verschwenkung (Tilt) von 10 Grad soll mit dem modifizierten Nikon-Objektiv bei jeder Brennweite möglich sein. HCam verspricht für das modifizierte Objektiv die volle Blendenkontrolle sowie Original-Nikon-Garantie. Über einen modifizierten Novoflex-EOS/NIK-NT-Adapter wird das Nikon-Objektiv an das EF-Bajonett des Mirex New TS Rotator adaptiert, der wiederum kameraseitig über ein Sony-E-Bajonett verfügt.

Angaben über Preise und Verfügbarkeit liegen derzeit noch nicht vor.
 

(Christoph Jehle)
 

Nachtrag (4.8.2014): Das Komplettsystem kostet 4104,31 Euro (3449 Euro netto).
 

Verbesserungsvorschlag

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Juli 2014 - 19:07

Ein edles Nikkor 14-24 mm an einer Sony-Kiste - bitte nicht!

Nicht jeder Vorschlag von einem

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Juli 2014 - 20:22

DSLR-Quatscherl wird als verbesserungswürdig wahr genommen :-)

edles Nikkor 14-24 mm an einer Sony-Kiste

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 01:05
Gast schrieb:

Ein edles Nikkor 14-24 mm an einer Sony-Kiste - bitte nicht!

Merken Sie noch was?

Warum nicht?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 02:24

Nikon hat ja auch einen Sony-chip

MannMannMann

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 09:38
Gast schrieb:

Nikon hat ja auch einen Sony-chip

Mein Pelikanfüllfederhalter ist auch besser, als der Geha wo mein Kumpel hat. Weil, der hat auch eine Pelikanfeder aus doppelt gehärtetem Stahl, was foll geil ist.

Ganz, ganz herzlich, Ihr Faröer

Stimmt!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 12:37

Und die bei Nikon haben bauen sehr gute Kameras drumherum, keine Spielzeugkisten!

Gast schrieb:

Nikon hat ja auch einen Sony-chip

Bei denen

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 14:02

steht aber für sinnvolle Anwendungen und sehr gute Objektivrechnungen immer ein Spiegel im Weg.

Exakt!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 17:07

...und das ist gut so!

Gast schrieb:

steht aber für sinnvolle Anwendungen und sehr gute Objektivrechnungen immer ein Spiegel im Weg.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 17:15
Gast schrieb:

steht aber für sinnvolle Anwendungen und sehr gute Objektivrechnungen immer ein Spiegel im Weg.

der Spiegel fehlt den Sonys.

Wie

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 07:05

sagt Troubadix immer: Babaren, Ignoranten, Wüstlinge.... :-)

Quatsch

Bild von schmittikin
Eingetragen von
schmittikin
(Stammgast)
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 08:22

die "Kisten" sind heute so gut wie es Kleinbildfilm nie war. Aber wer nicht fotografieren kann, bringt auch mit einer Supperdupperkamera nichts zuwege. Und das Nikkor ist dagegen "edel". ? *hüstel*
Hier geht es offensichtlich darum, dass die Sony ein ausreichend kurzes Auflagemaß hat, um die Technik zwischen Objektiv und Body einbauen zu können. Und das ist offensichtlich sehr gut gelungen. Für solche feinmechanischen Leckerbissen kann ich mich begeistern, auch wenn ich sie nicht kaufe. Soll's mal außerhalb von Photoshops Perspektivekorrektur was Richtiges sein, habe ich ja noch meine 9x12 Fachkamera - und die Dias daraus sind nach wie vor nicht zu verachten.
Btw: Bitte den Namen korrigieren: Hartblei...

Sieht umständlich und teuer aus

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 09:13

Ich frage mich, wer so etwas kaufen soll, speziell im Bundle mit dem Nikkor 14-24. Als Alternative könnte man auch einfach ein Canon TS-E 17 mm, TS-E 24 mm oder das Nikkor PC-E 24 mm mit einem Adapter an die Sony montieren.

Sicherlich würde so ein Tilt-Shift-Adapter auch für andere Zwecke taugen, bspw. Mittelformat- und Vergrößerungsobjektive an DSLRs. Dazu gibt die PM aber nichts her.

Adapterhersteller

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 09:49
Gast schrieb:

Sicherlich würde so ein Tilt-Shift-Adapter auch für andere Zwecke taugen, bspw. Mittelformat- und Vergrößerungsobjektive an DSLRs. Dazu gibt die PM aber nichts her.

Aus dem Themenkreis kommen der Hersteller "Neu-Hartblei" und MF-TS-Adapterhersteller Mirex tatsächlich.

Alternative

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 18:22

Für dieses süddeutsche Gefrickel auch noch die Sonnenblende entfernt?! Das gibt bestimmt knackige Bilder?! Aber diese Bastelware kommt bei Amateuren und Pseudo-Profis bestimmt gut an. Hauptsache, es macht viel her! Mein Tipp: Das Shift-Nikkor 3,5/28 mm PC an einer Nikon-Vollformatkamera, falls der Besitzer nicht mit dem Computer perspektivisch shiften kann!

Gast schrieb:

Ich frage mich, wer so etwas kaufen soll, speziell im Bundle mit dem Nikkor 14-24. Als Alternative könnte man auch einfach ein Canon TS-E 17 mm, TS-E 24 mm oder das Nikkor PC-E 24 mm mit einem Adapter an die Sony montieren.

Sicherlich würde so ein Tilt-Shift-Adapter auch für andere Zwecke taugen, bspw. Mittelformat- und Vergrößerungsobjektive an DSLRs. Dazu gibt die PM aber nichts her.

Keine Alternative,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 10:13

Für Naive, Alter ... ;-)

Gast schrieb: Mein Tipp:

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 12:35
Gast schrieb:

Mein Tipp: Das Shift-Nikkor 3,5/28 mm PC an einer Nikon-Vollformatkamera, falls der Besitzer nicht mit dem Computer perspektivisch shiften kann!

Ja, unbedingt. Es verbindet überdurchschnittschliche Verzeichnung mit mässiger Randschärfe, und das bei überdurchschnittlichen Farbquerfehlern.

Ist doch egal.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 13:37

Hauptsache überdurchschnittlich...

Üben, üben, üben...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 02. August 2014 - 00:25

Tja, wer als Anfänger mit einem Shift-Objektiv nicht umgehen kann, produziert auch schlechte Ergebnisse!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Mein Tipp: Das Shift-Nikkor 3,5/28 mm PC an einer Nikon-Vollformatkamera, falls der Besitzer nicht mit dem Computer perspektivisch shiften kann!

Ja, unbedingt. Es verbindet überdurchschnittschliche Verzeichnung mit mässiger Randschärfe, und das bei überdurchschnittlichen Farbquerfehlern.

Oh, ein Experte.

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 02. August 2014 - 11:13
Gast schrieb:

Tja, wer als Anfänger mit einem Shift-Objektiv nicht umgehen kann, produziert auch schlechte Ergebnisse!

Oh, ein Experte. Wie erzeugt/vermeidet man Randunschärfen, Verzeichnung und Farbquerfehler bei 28/3.5PC ?

Besseres Shiftobjektiv

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 18. Dezember 2015 - 10:06
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Tja, wer als Anfänger mit einem Shift-Objektiv nicht umgehen kann, produziert auch schlechte Ergebnisse!

Oh, ein Experte. Wie erzeugt/vermeidet man Randunschärfen, Verzeichnung und Farbquerfehler bei 28/3.5PC ?

Im Netz ist ein Shift-Objektiv-Vergleich. Zeiss PC-Distagon 35mm schlägt alle!

Ich liebe sie

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 18. Dezember 2015 - 13:04

die Votings aus einer fernen Vergangenheit ... aber wer wirklich Shift braucht, heutzutage, wird auch bestens fündig.

Typischer Fall von Adapteritis

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 10:57
Gast schrieb:

Ich frage mich, wer so etwas kaufen soll, speziell im Bundle mit dem Nikkor 14-24. Als Alternative könnte man auch einfach ein Canon TS-E 17 mm, TS-E 24 mm oder das Nikkor PC-E 24 mm mit einem Adapter an die Sony montieren.

Ja, das frage ich mich auch: Wer braucht das? Für einen verspielten Knipser wird das garantiert zu teuer sein und wer tatsächlich ein Tilt/Shift-Objektiv benötigt, greift sicherlich zu einer DSLR-Lösung, die viel weniger Kompromisse erfordert und sogar handlicher ist.
Na ja, wir haben eine freie Marktwirtschaft, da kann jeder auf seine Weise scheitern.

Gast schrieb: Ein edles

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 08:55
Gast schrieb:

Ein edles Nikkor 14-24 mm an einer Sony-Kiste - bitte nicht!

Wie sonst würde man die Differenz im Auflagemass erzeugen, um Tilt/Shift mit einem normalen Objketiv zu ermöglichen?

Gast schrieb: Ein edles

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 10:18
Gast schrieb:

Ein edles Nikkor 14-24 mm an einer Sony-Kiste - bitte nicht!

Naja, so sehr "edel" ist das wackelige NIKON 14-24mm Zoom nun auch wieder nicht! Nebenbei bemerkt, die sogenannten "SONY-Kisten" mischen den Kamera-Markt aber derzeit mächtig auf!

ALPHA 7

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 17. August 2014 - 17:59
Gast schrieb:

Ein edles Nikkor 14-24 mm an einer Sony-Kiste - bitte nicht!

DUMMBABBLER!

Für's Halbformat

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Juli 2014 - 21:02

eine vielleicht "vollwertige" Lösung - abgebildet am Vollformat weckt's wohl halbwegs falsche Hoffnungen ...

spannende Idee

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Juli 2014 - 21:28

Überraschend, aber spannend. Bin gespannt auf erste Praxisberichte.

Kamera und das 14-24er

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 30. Juli 2014 - 23:03

passen da Format und Bildkreis wirklich zueinander?

Nach Adam Riese

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 10:52
Gast schrieb:

passen da Format und Bildkreis wirklich zueinander?

Nö. Außerdem verzeichnet das 14-24 so grausam, dass man dessen Gebrauch nur als Schikane für Architekturfotografen werten muss.

Gast schrieb: Außerdem

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 17:36
Gast schrieb:

Außerdem verzeichnet das 14-24 so grausam

Echt? Für diese Brennweite fand ich die Verzeichnung immer sehr moderat. Hast du einen konkreten Vergleich für ein SLR-Objektiv gleicher Brennweite, das viel besser wäre?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 05:27

die verzeichnen alle grausam. Ausnahme, aber Festbrennweite, das 17er Shift.

Verzeichnung?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 06:46

Hat er natürlich nicht, das hat er einmal gehört und dann unkontrolliert nachgeplappert!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Außerdem verzeichnet das 14-24 so grausam

Echt? Für diese Brennweite fand ich die Verzeichnung immer sehr moderat. Hast du einen konkreten Vergleich für ein SLR-Objektiv gleicher Brennweite, das viel besser wäre?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 10:10

Einmal gesehen - vorm Rausrechnen - ein unvergessliches Erlebnis.

Seltsam. Als ich es getestet

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 17:59

Seltsam. Als ich es getestet hatte war es im mittleren Brennweitenbereich (-> 18mm, wie oben für T&S empfohlen) erfreulich verzeichnungsarm und bei 14mm immer noch ganz ok.

Dann erfreuen Sie sich dran

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 23:13

Ich erfreue mich an meinem 17er-Shift.

Zugegeben, das Objektiv ist

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 02. August 2014 - 16:11

Zugegeben, das Objektiv ist beeindruckend.

Vor allem

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 02. August 2014 - 22:35

wenig kompromissbehaftet - mein Hauptargument gegenüber Adapterlösungen aller Art.

Verbesserungsorschlag II

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 08:02

Eine edle Sony an einer Nikkor 14-24 mm Scherbe - bitte nicht!

bildkreis - praxisrelevanz

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 09:46

hab ich irgendwas verpasst? oder fällt bei mir der groschen nicht? hat das hier verwendete objektive einen nutzbaren bildkreis der über das KB vollformat hinausgeht? ansonsten würde es ja keinen sinn machen. grundsätzlich möchte ich als jemand der den kompletten weg von der großformatfotografie auf film hin zu mittelformat rückteilen und weiter zur KB DSLR mitgemacht hat in aller bescheidenheit behaupten, dass diese ganze tilt shift klamotte nicht mehr praxisrelevant ist. schärfedehnung nach scheimpflug "damals" der einzig gangbare weg gewesen sein, hatte aber immer physikalische grenzen. heute ist ein sinnvoll umgesetztes fokusstacking - z.b. in der produktfotgrafie - die erste wahl. lösungen wie diese sind reine selbstbefriedigung der konstrukteure. trotzdem hoffe ich, dass sich käufer finden werden, allein um den konstruktionsaufwand zu ehren. mit fotografie im eigentlichen sinne hat das aber nix zu tun.

Nutzbar.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 13:01
Gast schrieb:

hat das hier verwendete objektive einen nutzbaren bildkreis der über das KB vollformat hinausgeht?

Ja. Nein.

Im Gegensatz zu den 14mm Festbrennweiten von Nikon, Tamron und Sigma (ich habe alle 3 ausgiebig getestet und mich dann für das 14-24mm entscheiden), ist das 14-24mm tatsächlich bei allen Brennweiten im vollen Kleinbildformat nutzbar. Bei den genannten Festbrennweiten ist etwa ein nutzbarer Crop von 1.2 in voller Qualität nutzbar, darüber hinaus fallen die Ecken drastisch ab.

Darüber hinaus leuchtet jedes Zoom bei gewissen Brennweiten mehr aus, als tatsächlich gebraucht wird. Es war zum Beispieil ein offenes Geheimnis, dass die 12-24mm DX Objektive von Nikon und Tokina ab etwa 18mm vollformattauglich waren. Es ist aber ein sehr wesentlicher Unterschied zwischen "ich seh noch was" und "perfektes Bild bis in die Ecken". Beim 12-24mm DX Nikkor war es eine Option, es an einer FX Kamera bei 20-24mm zu verwenden, aber nur wenn Not am Manne war und keine andere Alternative zur Verfügung stand.

Es ist also glaubwürdig, dass das 14-24mm FX Nikkor einige Millimeter zusätzlich hergibt. Es ist möglich, aber nicht sichergestellt, dass die Qualität im XL Format genauso hoch ist wie im regulären Bereich. Denn dann wäre das Nikkor ja "digital mittelformattauglich". Der Sony 50 Mpx Chip ist ja mit 33x44mm nicht so viel größer.

Wer sich jemals mit Großformat abgegeben hat weiss, dass der Bildkreis mit Abblendung etwas größer wird. Um diesen für Shift zu nutzen, ist meines Erachtens die Sony eine sehr sinnvolle Kameraoption. In einem SLR-Sucher oder auf der Mattscheibe einer Großformatkamera ist es bei Arbeitsblende sehr schwer zu beurteilen, wo genau hier die Grenze verläuft. Beim Überschreiten des Bildkreises sieht man ja noch, dass es schwarz wird. Heikel ist der Übergang von "scharf genug" zu "nicht mehr scharf genug". Mit Liveview und einem genügend großen externen Monitor oder halt mühsam per Lupe und Mäusekino sollte das kein Problem sein.

Was aber auf jeden Fall gewaltig in die Hose gehen wird, ist die sehr merkbare Verzeichnung des Nikkor bei 14mm. Die können gängige Programme nämlich nur raus rechnen, wenn sie achsial symmetrisch ist. Sobald das Objektiv seitlich verstellt wird, ist der Mittelpunkt der Tonne nicht mehr in der Bildmitte. Das heisst aber, dass die Software unterschiedlich stark an den einzelnen Ecken zerren müsste, um aus einer Tonne wieder ein Handtuch zu machen. Kann man alles programmieren, hat aber sicher noch niemand getan. Na ja, vielleicht Hasselblad für den Shiftadapter. Der lebt und stirbt auch mit der Entzerrung in Phocus.

Es ist in jedem Fall

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 13:47

eine Frickelei.

Bei DSLRs ist das praktisch nicht machbar, es sei denn, man klappt den Spiegel hoch und nimmt den LiveView. Mit Spiegel - no way!, da braucht man eine zentrierende Hinterlinse.

Wer so etwas verwendet, hat ganz spezielle Bedürfnisse in Sachen Abbildung, die ganz sicher nur ganz wenige Anwender überhaupt trifft.

Die SLR-Fotografen

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 17:18
Gast schrieb:

eine Frickelei.

Bei DSLRs ist das praktisch nicht machbar, es sei denn, man klappt den Spiegel hoch und nimmt den LiveView. Mit Spiegel - no way!, da braucht man eine zentrierende Hinterlinse.

Wer so etwas verwendet, hat ganz spezielle Bedürfnisse in Sachen Abbildung, die ganz sicher nur ganz wenige Anwender überhaupt trifft.

sind ohnehin mit hochwertigen Shiftobjektiven gesegnet, die brauchen das Werkstück hier nicht.

18mm TS-Objektive für Nikon

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 09:02

Genau. Bei der Fülle der 18mm TS-Objektive für Nikon kann man sich kaum entscheiden, welches man nehmen soll.

Selber Schuld

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 10:07
Gast schrieb:

Genau. Bei der Fülle der 18mm TS-Objektive für Nikon kann man sich kaum entscheiden, welches man nehmen soll.

Hättst halt a Canon. :-b

Da haben Sie leider recht

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 15:24
Gast schrieb:
Gast schrieb:

hat das hier verwendete objektive einen nutzbaren bildkreis der über das KB vollformat hinausgeht?

Ja. Nein.

Im Gegensatz zu den 14mm Festbrennweiten von Nikon, Tamron und Sigma (ich habe alle 3 ausgiebig getestet und mich dann für das 14-24mm entscheiden), ist das 14-24mm tatsächlich bei allen Brennweiten im vollen Kleinbildformat nutzbar. Bei den genannten Festbrennweiten ist etwa ein nutzbarer Crop von 1.2 in voller Qualität nutzbar, darüber hinaus fallen die Ecken drastisch ab.

Darüber hinaus leuchtet jedes Zoom bei gewissen Brennweiten mehr aus, als tatsächlich gebraucht wird. Es war zum Beispieil ein offenes Geheimnis, dass die 12-24mm DX Objektive von Nikon und Tokina ab etwa 18mm vollformattauglich waren. Es ist aber ein sehr wesentlicher Unterschied zwischen "ich seh noch was" und "perfektes Bild bis in die Ecken". Beim 12-24mm DX Nikkor war es eine Option, es an einer FX Kamera bei 20-24mm zu verwenden, aber nur wenn Not am Manne war und keine andere Alternative zur Verfügung stand.

Es ist also glaubwürdig, dass das 14-24mm FX Nikkor einige Millimeter zusätzlich hergibt. Es ist möglich, aber nicht sichergestellt, dass die Qualität im XL Format genauso hoch ist wie im regulären Bereich. Denn dann wäre das Nikkor ja "digital mittelformattauglich". Der Sony 50 Mpx Chip ist ja mit 33x44mm nicht so viel größer.

Wer sich jemals mit Großformat abgegeben hat weiss, dass der Bildkreis mit Abblendung etwas größer wird. Um diesen für Shift zu nutzen, ist meines Erachtens die Sony eine sehr sinnvolle Kameraoption. In einem SLR-Sucher oder auf der Mattscheibe einer Großformatkamera ist es bei Arbeitsblende sehr schwer zu beurteilen, wo genau hier die Grenze verläuft. Beim Überschreiten des Bildkreises sieht man ja noch, dass es schwarz wird. Heikel ist der Übergang von "scharf genug" zu "nicht mehr scharf genug". Mit Liveview und einem genügend großen externen Monitor oder halt mühsam per Lupe und Mäusekino sollte das kein Problem sein.

Was aber auf jeden Fall gewaltig in die Hose gehen wird, ist die sehr merkbare Verzeichnung des Nikkor bei 14mm. Die können gängige Programme nämlich nur raus rechnen, wenn sie achsial symmetrisch ist. Sobald das Objektiv seitlich verstellt wird, ist der Mittelpunkt der Tonne nicht mehr in der Bildmitte. Das heisst aber, dass die Software unterschiedlich stark an den einzelnen Ecken zerren müsste, um aus einer Tonne wieder ein Handtuch zu machen. Kann man alles programmieren, hat aber sicher noch niemand getan. Na ja, vielleicht Hasselblad für den Shiftadapter. Der lebt und stirbt auch mit der Entzerrung in Phocus.

Bevor man einen großen Batzen Geld für Handwerkszeug versenkt, das dann doch nicht den Ansprüchen gerecht wird, sollte es man wenigstens vorher ausprobieren können. Die mechanische Fleißarbeit rettet kein für den Anwendungszweck ungeeignetes Objektiv.

Gast schrieb: Was aber auf

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 17:45
Gast schrieb:

Was aber auf jeden Fall gewaltig in die Hose gehen wird, ist die sehr merkbare Verzeichnung des Nikkor bei 14mm. Die können gängige Programme nämlich nur raus rechnen, wenn sie achsial symmetrisch ist. Sobald das Objektiv seitlich verstellt wird, ist der Mittelpunkt der Tonne nicht mehr in der Bildmitte. Das heisst aber, dass die Software unterschiedlich stark an den einzelnen Ecken zerren müsste, um aus einer Tonne wieder ein Handtuch zu machen. Kann man alles programmieren, hat aber sicher noch niemand getan. Na ja, vielleicht Hasselblad für den Shiftadapter. Der lebt und stirbt auch mit der Entzerrung in Phocus.

Christian, möglicherweise hat sich der Anbieter obiger Shiftlösung schon daran versucht:
http://www.hartblei.de/de/nurizon.htm

Für mich klingt es jedenfalls so, als ob er sich des off-center-Entzerrungsproblems sehr bewusst ist und eine Lösung gesucht/versucht hat für die Zeiss-MF-basierten TS-Hartblei-Lösungen

Schon versucht.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 00:08
Gast schrieb:

möglicherweise hat sich der Anbieter obiger Shiftlösung schon daran versucht

Ok, das liest sich natürlich vielversprechend. Benötigt zwar einen Zwischenschritt über eine eigene Software, aber bei so viel Hardwarebastelei kann das gar kein Stilbruch sein. Wobei mir bei der abgebildeten Adaption die Sinnhaftigkeit des Novoflex Kreuzschlittens noch verborgen bleibt. Das ist offensichtlich der Vorderteil des Castbal T/S ohne Balgen. Dessen Verstellbarkeiten in Kombination mit dem Einstellschlitten CASTEL-Q sind zwar drollig, im Endeffekt ist das ganze aber nur ein komplizierter Stativkopf, da die bildwirksame Verstellung nur über den Mirex Adapter erfolgen kann. Bei einem Makrozubehör macht das ja noch Sinn, aber da ist ein Superweitwinkelobjektiv nicht ganz die richtige Linse dafür.

Ist aber auch interessant, wie gerne in letzter Zeit das 14-24mm Nikkor zersägt wird. Eine Cine-Adaption http://www.focusoptics.com/newruby.htm ähnlich den italienischen Zeiss Veredelungen gibt es ja schon länger.

Gast schrieb: Wobei mir bei

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 12:41
Gast schrieb:

Wobei mir bei der abgebildeten Adaption die Sinnhaftigkeit des Novoflex Kreuzschlittens noch verborgen bleibt. Das ist offensichtlich der Vorderteil des Castbal T/S ohne Balgen. Dessen Verstellbarkeiten in Kombination mit dem Einstellschlitten CASTEL-Q sind zwar drollig, im Endeffekt ist das ganze aber nur ein komplizierter Stativkopf, da die bildwirksame Verstellung nur über den Mirex Adapter erfolgen kann.

Möglicherweise braucht man das für die Entkopplung von Tilt- und Shift-Funktion? Der mechanisch zwangsläufig kleine Mirex-Adapter ist vermutlich auf eine feste Achse zwischen Tilt und Shift festgelegt ? So deute ich jedenfalls die Bilder.

Entkopplung.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 18:22
Gast schrieb:

Möglicherweise braucht man das für die Entkopplung von Tilt- und Shift-Funktion?

Das kann der Mirex Adpater nicht, wenn man David Tolcher First look at the new Mirex adapter for the A7 & A7R Glauben schenkt. Auch der T/S Adapter M645->M42 war hier festgelegt. In diesem Fall noch strikter als bei Nikon, wo man das wenigstens aufschrauben und 90° verdrehen kann.

Vom Einstellschlitten sehe ich da keine Unterstützung kommen. Unter Einstellschlitten verstehe ich jetzt alles was grau und blau ist. Das schwarze Teil gehört zum Adapter und wie man bei David sieht, hat er da eine normale Kirk Platte daran montiert. Mit dem Novoflexteil kann man die ganze Kamera-/Objektivkombination seitlich und vor/zurück verstellen und seitlich hin und her drehen. Das ist wie schon gesagt in der Produkt- und Makrofotografie sinnvoll, dafür nimmt man aber nicht zwingend ein Extremweitwinkel. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass die A7R ein ziemlicher Donnerbalken ist und mehr Auslöseerschütterungen produziert als eine SLR, kann sich so ein hoher Aufbau nur in einen Gewinn an Unschärfe nieder schlagen.

Ah ja, Ironie am Rande: Die bei David gesehene Lösung mit der Kirk Platte wäre garantiert Novoflexfrei. Die Kirk Platten passen nicht in den CASTEL-Q, zumindest meine nicht.

Gast schrieb: Vom

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 02. August 2014 - 11:28
Gast schrieb:

Vom Einstellschlitten sehe ich da keine Unterstützung kommen. Unter Einstellschlitten verstehe ich jetzt alles was grau und blau ist.

Ich meinte die vermeintliche Kreuzschiene (Balpro TS ohne Balgen?) oben vor dem Mirex-Adapter, in der ich eine drehbare Shiftmöglichkeit vermutet hatte. Einen Sinn der Kreuzschiene unten in Richtung Stativ vermag ich auch nicht zu erkennen- ein kosmetisches Element, damit's nach Studio aussieht?

Kreuzschiene.

Eingetragen von
Gast
am Montag, 04. August 2014 - 11:20
Gast schrieb:

Ich meinte die vermeintliche Kreuzschiene (Balpro TS ohne Balgen?) oben vor dem Mirex-Adapter, in der ich eine drehbare Shiftmöglichkeit vermutet hatte.

Das mit dem CASTBAL T/S habe ich geschrieben, bevor ich über den Artikel von David Tolcher gestolpert bin. Der drehbare Teil mit dem Arretierhebel zwischen dem oberen Schlitten des CASTEL-Q und der schwarzen "Stativschelle" kommt auf jeden Fall aus dieser Ecke. Die Schelle selbst scheint Teil des Adapters zu sein und der hat hinten ein E-Mount und vorne ein EF-Mount. Darin steckt der Novoflex Adpater für Nikon G Objektive an EOS Kameras und darin das 14-24mm. An Verstellmöglichkeiten vermute ich aus den vorhandenen Informationen Shift und Tilt mit fester Achsenzuordnung und Drehung der Kamera am Mirex und Drehung des Mirex in der Stativschelle. Auf den Fotos sieht man, dass Kamera und Objektiv auf beiden Bildern einmal gerade zueinander und einmal um 90° zueinander verdreht sind. Man kann also in jeder Richtung verschieben und in jede Richtung verschwenken, aber bei der Kombination aus beiden ist man festgelegt.

Will man kein teures Objektiv absägen, müsste das Ganze auch mit einem Samyang 14mm, 24mm oder 35mm für Canon funktionieren. Die haben alle ein Canon EF Bajonett und mangels Elektronik einen normalen Blendenring. Der wäre deutlich besser zu bedienen als der "Blende auf - Blende zu" Ring beim Novoflex Adpater. Sonnenblende rasieren geht dort genauso und ein paar Millimeter Bankett neben dem Vollformat wird es vielleicht auch geben. Da fehlt dann aber natürlich der Profi Touch. Dass das Samyang 14mm noch stärker verzeichnet als das Nikkor sind allenfalls Schattierungen von garstig und optisch ist das Samyang dem Nikon vergleichbar. Sollte es nicht für Vollformat reichen, müsste man halt mit der NEX im APS-C Format shiften. You can't always win.

Sonnenblende.

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 05. August 2014 - 13:56
Ich schrieb:

You can't always win.

Worauf wir ja gar nicht eingegangen sind, ist die Tatsache, dass die Sonnenblende beim 14-24mm Nikkor schon ein recht sinnvolles Feature ist. Das Objektiv hat allerlei Linsen aus echtem Glas intus und es düfte in der Praxis nicht leicht möglich sein, bei sonnigem Wetter nicht entweder viel Glas in der Sonne oder viel eigenen Schatten im Bild zu haben. Da sollte man noch ein wenig zusätzlichen Aufwand in ein paar verstellbare Lichtklappen investieren, ähnlich den Matteboxen der Profi-Videoten. Kommt optisch in jeder Hinsicht gut rüber.

Korrektur.

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 19. August 2014 - 11:25
Ich schrieb:

... sehr merkbare Verzeichnung des Nikkor bei 14mm. Die können gängige Programme nämlich nur raus rechnen, wenn sie achsial symmetrisch ist.

Nachtrag für die Nachwelt:
War mir noch gar nicht aufgefallen, dass Capture One das kann. Da kann man bei der Entzerrung eine Dezentrierung einstellen. CO ist allerdings (ursprünglich) auch wie Hasselblad Phocus eine Software für Mittelformatbacks.

Nicht unbedingt!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 13:29

Fokusstacking ist zweifellos heute im Studio mit gesetztem Licht in der Produktfotografie die erste Wahl und "alternativlos", wie man heut so schön sagt.
Ich habe aber mit meiner Sinar GFK und meiner Fuji GX680 in der Vergangenheit in freier Natur Tilt-Aufnahmen gemacht, die mit Fokusstacking nicht möglich gewesen wären, da ruhende Objekte notwendig sind.
Insofern sind solche Lösungen durchaus interessant, nur sollten wenigstens Bildkreis und Aufnahmeformat zueinander passen, damit es nicht wirklich nur zur "Selbstbefriedigung der Konstrukteure" wird.

Versuch

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 10:18

Der verzweifelte Versuch den Käufern eine Sony ohne ausreichendes eigenes Objektivprogramm schmackhaft zu machen.

Gast schrieb: Der

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 15:58
Gast schrieb:

Der verzweifelte Versuch den Käufern eine Sony ohne ausreichendes eigenes Objektivprogramm schmackhaft zu machen.

Gut Ding hat Weil, gute neue Objektive kann man nicht einfach aus dem Hut zaubern! Das denken nur unbedarfte Knipser!

Ach ja?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 17:30

Dann schau Dir mal an, was Fuji in zwei (in Zahlen: 2) Jahren an echten Spitzenobjektiven aus dem Boden gestampft hat. Daran gemessen, müsste Sony bereits mindestens 7 native FE-Objektive im Programm haben... Aber Sony ist halt eine (Unterhaltungs-)Elektronikfirma und Fuji eine Imagingfirma.

Warum so unsachlich?

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 02. August 2014 - 14:54

Zunächst mal hat Sony bereits fünf "native FE-Objektive" im Sortiment. Dazu kommen derzeit gut 20 Kleinbildobjektive mit A-Bajonett.
Fujifilm führt keine Kleinbildobjektive, Sonys Auswahl an Halbformatobjektiven ist deutlich umfangreicher als das von Fujifilm.

Genial!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 12:55

So ein Teil für meine Nikon, das wäre absolute Sahne. Kann das die Firma Hartblei bitte mal in Angriff nehmen?

Wird schwierig.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 17:25

Weil da ein Spiegel im Weg steht...

Ich weiß ja nicht

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 07:07
Gast schrieb:

Weil da ein Spiegel im Weg steht...

was Ihnen im Weg steht ... aber wärs nur ein Spiegel, könnten Sie sich wahrscheinlich glücklich schätzen. 8-)

Solche Teile

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 31. Juli 2014 - 19:52
Gast schrieb:

So ein Teil für meine Nikon, das wäre absolute Sahne. Kann das die Firma Hartblei bitte mal in Angriff nehmen?

gibts von Nikon ganz orginal als PC-Objektive ...

Könnt` ihr behalten!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 09:20

Und die PC-Nikkore sind die allerbeste Lösung! Was soll ich mit einem Objektiv minus abgesägter Sonnenblende an dieser Bastelarbeit, dazu ausgerechnet an einer Sony-Kamera?

Gast schrieb:
Gast schrieb:

So ein Teil für meine Nikon, das wäre absolute Sahne. Kann das die Firma Hartblei bitte mal in Angriff nehmen?

gibts von Nikon ganz orginal als PC-Objektive ...

Vorschlag

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 11:03

[quote=Gast]Was soll ich mit einem Objektiv minus abgesägter Sonnenblende an dieser Bastelarbeit, dazu ausgerechnet an einer Sony-Kamera? [quote=Gast]

Was Sie damit sollen? Ganz einfach: Am Stammtisch damit einen auf dicke Hose machen :-)
Es darf dort halt keiner die lächerliche Sony-Blechbüchse kennen...

Leeego

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 13:22

Ha-ha, der war gut. Frage eine Amateurs auf der Kölner Photokina beim Anblick eines ähnlichen Novoflex-Gewurstels: "Was sollen wir denn damit?" Antwort eines Messebesuchers: "Spielen!"

Gast][quote=Gast]Was soll ich mit einem Objektiv minus abgesägter Sonnenblende an dieser Bastelarbeit, dazu ausgerechnet an einer Sony-Kamera? [quote=Gast schrieb:

Was Sie damit sollen? Ganz einfach: Am Stammtisch damit einen auf dicke Hose machen :-)
Es darf dort halt keiner die lächerliche Sony-Blechbüchse kennen...

Allerbeste?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 12:28
Gast schrieb:

Und die PC-Nikkore sind die allerbeste Lösung!

Die neuen PC-E können immerhin Shift UND Tilt. Leider aber nur eingeschränkt, was die Kombinationen angeht. Kann man umbauen, benötigt aber dafür eine geänderte Flex-Leiterplatte im Objektiv. Die "Super-Rotator" Funktion von Hartblei ist tatsächlich flexibler.

Noch eine kritische Bemerkung

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 06. November 2015 - 01:48

[quote=Gast]Und die PC-Nikkore sind die allerbeste Lösung! Was soll ich mit einem Objektiv minus abgesägter Sonnenblende an dieser Bastelarbeit, dazu ausgerechnet an einer Sony-Kamera? [quote=Gast]
Der Verfasser ahnt vielleicht nicht einmal, wie sehr er den Nagel auf den Kopf getroffen hat.
Ich habe bei einem Fallschaden im letzten Jahr einen gar nicht einmal so großen Teil der Gegenlichtblende eingebüsst. Das Objektiv war trotz des Schadens danach noch gut zu verwenden, so dass ich es erst zwei Monate später reparieren ließ (zwischen Weihnachten und Neujahr bekommt man keine Ersatzteile). Aber die optische Leistung war in einer Hinsicht völlig dahin - denn jeder Lichtstahl von der Seite (oder von halb hinten) wirkte sich auf der betroffenen Seite in Form von Abzeichnungen massiv auf die Bildqualität aus. Seither weiß ich, wie hocheffizient diese Gegenlichtblende arbeitet und wie dringend notwendig sie ist - trotz der Nanokristall-Vergütung. Fazit: Wer die Gegenlichtblende entfernt, macht dieses sehr gute Objektiv zu einem unnützen Spielzeug.
Insgesamt könnt man diesen Umbau unter die Überschrift setzen: "Wieso einfach, wenn es auch umständlich geht?"
Grüße, Uwe

PC-E Objektive.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 01. August 2014 - 12:32
Gast schrieb:

Solche Teile gibts von Nikon ganz orginal als PC-Objektive ...

Sie sprechen ein echtes Problem gelassen aus, Herr Kollege. Die PC-E Nikkore.

Wenn man schon Nikon Objektive in die Drehbank einspannt, dann könnte man vielleicht auch die problembehaftete Nikon Mechanik der PC-E Nikkore abschrauben und Linsensatz und Elektronik in einen Hartblei PC-E Superrotator einbauen. Man will ja als Nikon Amateur gerne mit den Roten auf Augenhöhe sein und als Nikon Profi will man ein Objektiv, dessen Mechanik nicht schon während der Abschreibungsdauer ausleiert. Das neue Objektiv darf auch ruhig novoflexgrau lackiert werden oder Steib heissen oder mit einem unnützen Einstellschlitten kommen, soferne sich dieser rückstandsfrei entfernen lässt.

Na gut, vielleicht doch nicht novoflexgrau lackiert.

Komplettsystem 4.104,31

Eingetragen von
Gast
am Montag, 04. August 2014 - 20:50

Komplettsystem 4.104,31 Euro, mit oder ohne Kamera?

Ziemlich viel Kohle für eine Notlösung

Eingetragen von
Gast
am Montag, 04. August 2014 - 22:08

Bei dem Preis von 4100 Euro kann sich Hcam bei jedem Käufer per Handschlag persönlich bedanken. Der Absatz dieses Kostruktes dürfte in homöopathischen Mengen erfolgen.