Wenn die Seele nicht schön ist, kann sie das Schöne nicht sehen.

— Plotin

Am 31.10.

  • 1920: * Helmut Newton (Helmut Neustädter; + 2004); australischer Fotograf

BENUTZERANMELDUNG

PIE 2009: Pentax 645D - wieder in Sicht (aktualisiert)

Designstudie der 645D von PentaxPentax‘ Mittelformatkamera 645 Digital hat eine wechselvolle Ankündigungsgeschichte hinter sich: Erst an-, dann abgekündigt, soll sie nun auf der Photo Imaging Expo 2009 erneut zu sehen sein, und in 2010 soll es sie gar geben:

Laut einer Meldung von Pentax Japan will das japanische Tochterunternehmen der Hoya Corporation auf der Photo Imaging Expo 2009 (26.-29.3.2009) in Tokio eine „digitale Mittelformatkamera mit Wechselobjektiven“ zeigen, deren vorläufiger Name „Pentax 645 Dgital“ lautet und die einen „extra großen“ CCD-Bildsensor mit mehr als 30 Megapixeln hat. Die Kamera soll mit allen smc-Objektiven zur Pentax 645 kompatibel sein und im Jahr 2010 auf den Markt kommen. Gleichzeitig kündigt Pentax mit dem smc D FA645 2,8/55 mm ein Normalobjektiv für die 645 Digital an, das gleichzeitig mit der Kamera auf den Markt kommen soll.
 

Designstudie 645D / 2007

Designstudie 645D / 2007

Designstudie der Pentax 645D vom Februar 2007
 
 
Designstudie 645D / 2009

Designstudie 645D / 2009

Designstudie der Pentax 645D vom März 2009

 
Bleibt abzuwarten, wie sich die Dinge diesmal entwickeln. Hat die 645 Digital doch eine bewegte Geschichte hinter sich. Sie wurde bereits vor vier Jahren, Anfang 2005, als Designstudie gezeigt, sollte dann im Herbst 2006 zur photokina den aktuellen Erfordernissen angepasst werden, Anfang 2007 dann sandte Pentax Signale aus, dass die Entwicklung einer 645D nicht mehr erste Priorität habe. Nachdem es nun mehr als ein Jahr lang ganz ruhig war um die Kamera, will Pentax dem digitalen Mittelformat ganz offensichtlich neue Impulse geben.

(thoMas)
 

Nachtrag (24.3.2009; 15:25 Uhr): Designstudien von 2009 oben eingefügt.
 

Lösung

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. März 2009 - 14:32

aller Formatfragen...
Pentax hätte damit dann endlich die Königslösung zur Hand...
für alle bodenständig geblieben Fotografen und alle Anwendungen außerhalb von Studios die K-Reihe mit excellenten Objektiven

und für alle mit Anspruchsdenken und Auftraggebern die die Ausrüstung noch mitzahlen -
die schönste Mittelformatkamera mit dem besten Sucherbild, dass es je gab - Pentax 645D.
Wenn Pentax jetzt noch so clever wäre und Wechselrückteile konzipiert, eins zum Kampfpreis mit Kamera für 5000 Euro mit Kleinbildformat und eins für 10.000 mit Vollformat 6x4,5...
dann wird das auch ein Hit.
Aber ich fürchte Pentax will den Sensor fest einbauen, sie mochte ja schon keine echten Wechselmagazine bei der 645... nur sehe ich dann der Erfolg nicht mehr wirklich, es sei denn sie kostet unter 5000 Euro, ist shcnell und taugt auch bei sehr wenig Licht!
Für mich war eine 645 weit vor der 67, vor den unbezahlbaren Hasselblads, den Zenzas und den Mamiyas und den anfälligen Rolleis immer die handlichste und beste Mittelformatkamera.
Und dazu die tollen 645 Objektive von Pentax...
wer braucht da noch eine 1Ds; D3x; Alpha 900 außer vielleicht für Sportanwendungen?
Kleinbildformat in einer kleinen Kamera braucht Pentax nicht!
Go Pentax go, es wird höchste Zeit!

Formatfragen?

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. März 2009 - 15:38
Gast schrieb:

Lösung aller Formatfragen...
Pentax hätte damit dann endlich die Königslösung zur Hand...
....
Wenn Pentax jetzt noch so clever wäre und Wechselrückteile konzipiert, eins zum Kampfpreis mit Kamera für 5000 Euro mit Kleinbildformat und eins für 10.000 mit Vollformat 6x4,5...
dann wird das auch ein Hit.
Aber ich fürchte Pentax will den Sensor fest einbauen, sie mochte ja schon keine echten Wechselmagazine bei der 645...

...wer braucht da noch eine 1Ds; D3x; Alpha 900 außer vielleicht für Sportanwendungen?

Bei einem 55mm als Normalobjektiv steht das Format im Prinzip fest und zwar nur leicht über Kleinbild, denn bei der analogen 645 war das Normalobjektiv 75mm und die ja hatte schon keine echten 6x4,5cm sondern irgendwas um 5,8x4,3 wenn ich mich recht entsinne.

Da drehe ich die Frage dann eher rum: Wer braucht bei "1Ds; D3x; Alpha 900" (die in der nächsten Generation 2010 sicher auch alle über 30MP bieten) einen solchen Klotz in Form eines zusätzlichen Systems für weit über 10.000 Euro (inkl. ein paar Objektive), um damit einen Sensor zu erwerben, der nur unwesentlich größer ist?

Das ist nicht Fleisch und nicht Fisch im Gegensatz zu einer S2, die ein solches Sensorformat dann auch konsequent in der Größe und Handlichkeit umsetzt!

is ja auch Pentax und kein Fisch

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. März 2009 - 19:40
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Lösung aller Formatfragen...
Pentax hätte damit dann endlich die Königslösung zur Hand...
....
Wenn Pentax jetzt noch so clever wäre und Wechselrückteile konzipiert, eins zum Kampfpreis mit Kamera für 5000 Euro mit Kleinbildformat und eins für 10.000 mit Vollformat 6x4,5...
dann wird das auch ein Hit.
Aber ich fürchte Pentax will den Sensor fest einbauen, sie mochte ja schon keine echten Wechselmagazine bei der 645...

...wer braucht da noch eine 1Ds; D3x; Alpha 900 außer vielleicht für Sportanwendungen?

Bei einem 55mm als Normalobjektiv steht das Format im Prinzip fest und zwar nur leicht über Kleinbild, denn bei der analogen 645 war das Normalobjektiv 75mm und die ja hatte schon keine echten 6x4,5cm sondern irgendwas um 5,8x4,3 wenn ich mich recht entsinne.

Da drehe ich die Frage dann eher rum: Wer braucht bei "1Ds; D3x; Alpha 900" (die in der nächsten Generation 2010 sicher auch alle über 30MP bieten) einen solchen Klotz in Form eines zusätzlichen Systems für weit über 10.000 Euro (inkl. ein paar Objektive), um damit einen Sensor zu erwerben, der nur unwesentlich größer ist?

Das ist nicht Fleisch und nicht Fisch im Gegensatz zu einer S2, die ein solches Sensorformat dann auch konsequent in der Größe und Handlichkeit umsetzt!

wie schon gesagt ich fürchte auch das Pentax hier wieder an meinen Bedürfnissen vorbei konstruiert und einen kleinen Sensor einbaut.
Aber eine Leica S2 können wir uns doch eh alle nicht leisten, oder doch jemand hier?
Konsequenz schön und gut, aber wer hat denn noch 40-50 Tsd (mit Obj.) frei herum liegen, nicht einmal mehr die Banken... is alles in Dubai, Shanghai etc.
Und die Handlichkeit und den Sucher bisheriger 645 Modelle, muß erst einmal eine andere Kamera erreichen... das sehe ich bei leica noch nicht.
Gewicht spielt bei so einer Kamera eine untergeordnete Rolle und Größe letztlich auch, es soll ja WerkZeug und kein SpielZeug sein!

Format

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. März 2009 - 20:11

Zu einer 'Normalbrennweite' von 55 mm passt nach Pythagoras z.B. ein Format 44x33, das auch bei Phase One, Sinar, Leaf etc. ein Standard ist. Solche 30 MP Backs kosten z. Zt. etwa 10-12 T€.

Träumereien

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. März 2009 - 16:44
Gast schrieb:

aller Formatfragen...
Pentax hätte damit dann endlich die Königslösung zur Hand...
für alle bodenständig geblieben Fotografen und alle Anwendungen außerhalb von Studios die K-Reihe mit excellenten Objektiven

... die excellenten Pentax Objektive, wo gibt es die zu kaufen? Die überteuerten und mittelmäßigen Tokina Varianten zähle ich nicht dazu.

Mittelformat

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. März 2009 - 19:35
Gast schrieb:
Gast schrieb:

aller Formatfragen...
Pentax hätte damit dann endlich die Königslösung zur Hand...
für alle bodenständig geblieben Fotografen und alle Anwendungen außerhalb von Studios die K-Reihe mit excellenten Objektiven

... die excellenten Pentax Objektive, wo gibt es die zu kaufen? Die überteuerten und mittelmäßigen Tokina Varianten zähle ich nicht dazu.

wir sprechen hier von Mittelformat! Nicht von Kleinbild!
Und außerdem kommen Pentax Objektive nicht von Tokina, sondern umgekehrt! Tokina rechnet keine Objektive mehr! Das macht alles Hoya-Pentax!
Und wer einmal ein 4,0/300 mm; 2,8/200 mm; oder die Limiteds in der Hand hatte - der nimmt alle anderen Objektive nur noch gezwungenermaßen oder aus Geldmangel...
Tokina hat einfach manchmal zu viel Streuung und nur das 12-24 mm und 100 mm Macro sind richtig gut.

Was ist die K-Reihe, wenn nicht Kleinbild/APS-C?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. März 2009 - 12:17

Bitte auch das Ursprungsposting lesen, aus welchem zitiert wurde!

Also...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. März 2009 - 17:00

...ich sehe da eher "Schwarz". Haben wir nicht vergangene Woche erfahren, daß Pentax in Japan 50% seiner Mitarbeiter entlassen möchte? Und um so eine Kamera zu entwickeln und zu produzieren braucht man viele erfahrenen und motivierte Mitarbeiter. Aber die sind dann ja wohl schon nicht mehr im Hause.

Diese Kamera wird nie den Markt erreichen,

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. März 2009 - 19:00

weil wir uns in Kürze von Pentax verabschieden werden müssen. Hier wird nur noch das begackert, was möglich sein könnte, aber nicht möglich sein wird.

Zeit hatten die Genug!

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. März 2009 - 19:53
Gast schrieb:

...ich sehe da eher "Schwarz". Haben wir nicht vergangene Woche erfahren, daß Pentax in Japan 50% seiner Mitarbeiter entlassen möchte? Und um so eine Kamera zu entwickeln und zu produzieren braucht man viele erfahrenen und motivierte Mitarbeiter. Aber die sind dann ja wohl schon nicht mehr im Hause.

Pentax etwickelt ja nun schon einige Jahre an dieser Kamera herum, müsste eigentlich schon Fertig sein. Vieleicht haben sie die Entwickler erst Entlassen nach dem die Kamera Serienreif war. Bei einem Konzern wie Hoya würde mich das gar nicht wunder.

Wer Schwarzsehen will...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 28. März 2009 - 13:12
Gast schrieb:

...ich sehe da eher "Schwarz". Haben wir nicht vergangene Woche erfahren, daß Pentax in Japan 50% seiner Mitarbeiter entlassen möchte? Und um so eine Kamera zu entwickeln und zu produzieren braucht man viele erfahrenen und motivierte Mitarbeiter. Aber die sind dann ja wohl schon nicht mehr im Hause.

Natürlich gibt es "Schwarzseher", Optimisten und Realisten - wobei letztere aufgrund mangelnder Insiderinformationen in Foren usw. quasi nicht vorkommen.
In Japan gibt es eine Wirtschaftskrise, die betrifft aber alle. Auf den Phillipinen hat Pentax eben 200 Leute angestellt. So ist das Leben. Ich freue mich wenn Schwung in den Markt kommt und wenn man Aussagen von Pentaxvertretern (via div. Foren) glauben darf, dann peilt Pentax einen Preis um die oder unter 10.000€ an. Ich glaube nicht dass das ohne Auswirkungen auf den Markt bleibt. Was erwartet man sich von Leica? Wird Nikon wirklich eine MX bringen? Leica wird wohl ein Vielfaches verlangen und Nikon wird ein komplett neu entwickeltes Objektivsortiment wohl auch nicht zu diesem Preis - zu knapp an D3x... - bringen.

Schau ma mal...

Ruhe in Frieden, Pentax

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. März 2009 - 16:59

Ach, mal wieder die beliebte Digital-Pentax-645-Sommerloch-Meldung. Ist nur ein bisschen früh in diesem Jahr...
Da lohnt es sich doch nicht, sich über irgendwelche Sensorkühlungen aufzuregen. Das Ding ist Vaporware und mausetot! Pentax kann doch froh sein, wenn sie noch im APS-C-Format eine kleine Nebenrolle spielen.

Letzte Chance?

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. März 2009 - 17:20

Hallo,

nachdem Pentax sich in letzter Zeit nur noch durch einen recht niedrigen Preis bei den DSLRs von den Mitbewerbern absetzten konnte, wäre es wesentlich sinnvoller in ein digitales 6x4,5 MF-Format einzusteigen als origineller Weise noch eine DSLR mit einem Sensor im Kleinbildformat zu bringen.

Wenn diese 645D für einen Preis von ca. 5000-7000€ heraus kommen würde hätte Sie die Chance Ihren Markt zu finden weil Sie dann kaum teurer wäre als die DSLRs mit Kleinbildsensor aber die Vorteile einer MF bieten würde.

Wenn Sie zu teuer wird sehe ich kaum Chancen da hier der Markt schon gut besetzt ist.

Gruss

Patrick

Gast schrieb: Hallo, [...]

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. März 2009 - 18:29
Gast schrieb:

Hallo,
[...] in ein digitales 6x4,5 MF-Format einzusteigen [...]
Wenn diese 645D für einen Preis von ca. [...]
Wenn Sie zu teuer wird sehe ich kaum Chancen da hier der Markt schon gut besetzt ist.

Allein, mir fehlt der Glaube.
Das wird nix mehr und ohne Digiback gleich garnicht!

Schade!

Marktchancen

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. März 2009 - 19:50

einen Preis von ca. 5000-7000€

Patrick[/quote]
Da wäre ich sofort dabei, vor allem wenn die Objektive wieder so preiswert werden wie zu analogen Zeiten.

Gast schrieb: nachdem

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 26. März 2009 - 23:14
Gast schrieb:

nachdem Pentax sich in letzter Zeit nur noch durch einen recht niedrigen Preis bei den DSLRs von den Mitbewerbern absetzten konnte

Konkurrenzfähige Produkte und dazu noch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis - das ist nicht das Schlechteste was ein Hersteller haben kann.
Oder sollte Pentax sogar dafür kritisiert werden, dass sie eine attraktive Preisgestaltung haben?

Dass die Kamera

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. März 2009 - 18:55

klarer Weise einen Sensor im MX-Format, bzw. im S2 Format bekommt, ist logisch. Nur so lassen sich für den Sensortyp auf Dauer nennenswerte Auflagenzahlen und damit marktfähige Preise erzielen. Alles andere ist dann eher noch sowas wie ein exotisches Reservat, das auf Dauer so gut wie niemand mehr bezahlen will. Die Zahl der Kunden, die für Fotografien mit extrem hochauflösenden Digibacks und ähnlichen Geräten produziert werden, schrumpft erkennbar in der Zukunft auf ganz wenige Anwendungsfälle und dann gleich richtig groß.

Anstelle tritt das oben genannte Format, mit noch deutlich höheren Auflösungen als jetzt ersichtlich, wobei 30 Mpx auch den meisten professionellen Auflösungsansprüchen genügen dürften. Die Pentax schwenkt also aus klar erkennbaren Gründen auf das neue Format mit den entsprechenden Sensoren ein. Dass die zukünftige "645", die sie ja dann eigentlich gar nicht mehr ist, auch alte 645-Objektive mit entsprechendem Crop-Faktor anschließt, ist für Objektivaltbesitzer eine tröstliche Sache, für Leute aber, die lieber ein konsequent gerechnetes Sytem haben wollen, eher nicht so die Ideallinie. Ansonsten regiert bei Pentax offensichtlich wieder die alte konservative Linie mit Spiegelkasten & Co. Da kann man dann nur hoffen, dass wenigstens ein schwenkbares Display und LiveView in den Body einziehen. Mal sehen.

Die totale Verblüffung

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. März 2009 - 13:20
Gast schrieb:

Die Zahl der Kunden, die für Fotografien mit extrem hochauflösenden Digibacks und ähnlichen Geräten produziert werden, ...

Es werden echt extra neue Kunden für hochauflösende Digibacks produziert? Früher produzierte man Produkte für die vorhandenen Kunden, heutzutage scheint man dazu überzugehen, Kunden für die vorhandenen Produkte zu produzieren. Echt krass, was heute alles möglich ist.

Gast schrieb:

... ist für Objektivaltbesitzer eine tröstliche Sache, ...

Was ist denn mit den Objektivjungbesitzern, gelten für die die gleichen Regeln? Und ab welchem Alter wird eigentlich aus einem Objektvjungbesitzer ein Objektivaltbesitzer?

Eine Bereicherung!

Bild von der Profi
Eingetragen von
der Profi
(Inventar)
am Dienstag, 24. März 2009 - 19:42

Hoffentlich kann sich Pentax Endlich zu einer Produktion durchringen. Mittelformat Chips sind Mittlerweile Preislich durchaus Erschwinglich geworden.
Ein preiswerter Chip so um die 30 MPix würde für mich eine ideale Größe darstellen.

Aktiv gekühlt, vielleicht mit Flüssigkeit in einem geschlossenen Kreislauf wie es ja auch bei manchen Computern schon praktiziert wird, könnte die Quanteneffizienz steigern und das Rauschen mindern. Durch den eingebauten Schlitzverschluss müsste man keine dicken Zentralverschluss Objektive schleppen.

Pentax hatte immer das Umfangreichste und Preiswerteste Objektiv System im Mittelformat. Ausgestattet mit Dichtungen, Bildstabilisator, Staubreinigung und riesigen Sucher wäre sie für mich eine hervorragende Outdoor Kamera.
Preislich müsste sie sich allerdings etwas unter einer Mamiya ZD bewegen. Eine Leica S2 wird vermutlich das doppelte kosten, aber auch eine entsprechende Qualität liefern. Mal sehen wie das Preis- Leistungs Verhältnis aussehen wird. Eine Bereicherung wäre eine 645 auf jeden Fall.

PS: Letzte Woche war ich mit meiner Hasselblad bei minus 10 Grad und Windgeschwindigkeiten von 80 km/h im Gebirge unterwegs. Sie hat sich als völlig Ungeeignet erwiesen.

Welcher Unsinn....

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 24. März 2009 - 21:28
der Profi schrieb:

Aktiv gekühlt, vielleicht mit Flüssigkeit in einem geschlossenen Kreislauf wie es ja auch bei manchen Computern schon praktiziert wird, könnte die Quanteneffizienz steigern und das Rauschen mindern. Durch den eingebauten Schlitzverschluss müsste man keine dicken Zentralverschluss Objektive schleppen.

PS: Letzte Woche war ich mit meiner Hasselblad bei minus 10 Grad und Windgeschwindigkeiten von 80 km/h im Gebirge unterwegs. Sie hat sich als völlig Ungeeignet erwiesen.

Sind Sie nun Fotograf oder Elektroniker?
Was interessiert mich an der Bildgestaltung ein "geschlossener Kühlkreislauf"? Und bitte welche "Quanteneffizienz" wird gesteigert???
Was für ein Unsinn!!
Ich bin Hobbyfotograf und beruflich Elektronik-Ing., aber der o.g. Beitrag ist gar nichts, weder Fotograf noch Elektroniker.
Übrigens: Zentralverschlußobjektive benötigt man zum umgangssprachlichem "High-Speed"-Blitzen und nicht zum schleppen, aber das nur nebenbei....

Fachmännischer Kommentar?

Bild von der Profi
Eingetragen von
der Profi
(Inventar)
am Mittwoch, 25. März 2009 - 08:18
Gast schrieb:
der Profi schrieb:

Aktiv gekühlt, vielleicht mit Flüssigkeit in einem geschlossenen Kreislauf wie es ja auch bei manchen Computern schon praktiziert wird, könnte die Quanteneffizienz steigern und das Rauschen mindern. Durch den eingebauten Schlitzverschluss müsste man keine dicken Zentralverschluss Objektive schleppen.

PS: Letzte Woche war ich mit meiner Hasselblad bei minus 10 Grad und Windgeschwindigkeiten von 80 km/h im Gebirge unterwegs. Sie hat sich als völlig Ungeeignet erwiesen.

Sind Sie nun Fotograf oder Elektroniker?
Was interessiert mich an der Bildgestaltung ein "geschlossener Kühlkreislauf"? Und bitte welche "Quanteneffizienz" wird gesteigert???
Was für ein Unsinn!!
Ich bin Hobbyfotograf und beruflich Elektronik-Ing., aber der o.g. Beitrag ist gar nichts, weder Fotograf noch Elektroniker.
Übrigens: Zentralverschlußobjektive benötigt man zum umgangssprachlichem "High-Speed"-Blitzen und nicht zum schleppen, aber das nur nebenbei....

Wie sie als Ing. wissen sollten, müssen Mittelformat Chips gekühlt werden. Derzeit werden sie mit kleinen Ventilatoren gekühlt die Staub ansaugen und Energie Verbrauchen. Flüssigkeitskühlungen könnten günstiger hergestellt werden und hätten nicht die Nachteile der kleinen Staubsauger. Wenn sie einen Großen Chip nicht kühlen sinkt die Quanteneffizienz und damit steigt der Rauschpegel. Was in einem erhitzten Chip passiert können sie als Ing. sicher besser Erklären, ich bin ja nur Berufsfotograf. Vielleicht wollen Sie ja einfach nur knipsen und in ihrer Freizeit nicht mit Technik belastet werden, dann wäre aber eine kleine vollautomatische Kompaktkamera sicher eine bessere Wahl als eine 645, und glauben sie mir, ich weiß wozu man Zentralverschlussobjektive verwendet!

Das ist ja ein lustiger Blödsinn...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. März 2009 - 10:06
Zitat:

Derzeit werden sie mit kleinen Ventilatoren gekühlt die Staub ansaugen und Energie Verbrauchen.

Zunächst einmal wird bei Mittelformatbacks die Energie auf der Sensorebene mit Peltierelementen abgeführt - der Lüfter bläst Ihnen also keinen Staub auf den Sensor. Nebenbei müssen Sie auch bei einer Wasserkühlung auf der Sekundärseite die Wärme irgendwie abführen...dafür müssen Sie natürlich keine Energie aufwenden. Und weiter - ein kleiner Lüfter mit unerheblichem Luftstrom/Raumvolumen SAUGT keinen Staub AN, genausowenig wie eine Antenne in Fernfeldbetrachtung kein elektrisches Feld ansaugt...

Ah ja klar, Sie sind Profifotograf...

Rod

Staub auf den Sensor

Bild von der Profi
Eingetragen von
der Profi
(Inventar)
am Mittwoch, 25. März 2009 - 10:45
Gast schrieb:
Zitat:

Derzeit werden sie mit kleinen Ventilatoren gekühlt die Staub ansaugen und Energie Verbrauchen.

Zunächst einmal wird bei Mittelformatbacks die Energie auf der Sensorebene mit Peltierelementen abgeführt - der Lüfter bläst Ihnen also keinen Staub auf den Sensor. Nebenbei müssen Sie auch bei einer Wasserkühlung auf der Sekundärseite die Wärme irgendwie abführen...dafür müssen Sie natürlich keine Energie aufwenden. Und weiter - ein kleiner Lüfter mit unerheblichem Luftstrom/Raumvolumen SAUGT keinen Staub AN, genausowenig wie eine Antenne in Fernfeldbetrachtung kein elektrisches Feld ansaugt...

Ah ja klar, Sie sind Profifotograf...

Rod

Sie können aber schon lesen? Ich habe kein Wort davon geschrieben das der Ventilator Staub auf den Sensor saugt!!
Lassen sie die Untergriffigen Kommentare wenn sie nicht einmal den Inhalt begreifen!

Wirklich beeindruckend,

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. März 2009 - 12:34
der Profi schrieb:

... könnte die Quanteneffizienz steigern und das Rauschen mindern...

solch einen himmelschreienden Unfug habe ich ja schon lange nicht mehr gelesen.

der Profi schrieb:

... Mittelformat Chips sind Mittlerweile Preislich durchaus Erschwinglich geworden...

Tatsächlich? Ich habe meine Preisliste irgendwo verlegt, können Sie bitte mal ein paar Beispiele nennen?

Sie müssen wirklich ein echter Profi sein. Fragt sich nur, auf welchem Gebiet? Elektrotechnik ist es jedenfalls nicht, und Fotografie offenbar auch nicht. Kann es sein, dass Sie einfach nur ein unbedeutender Internet-Schwätzfix sind?

das ist doch nix....

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 25. März 2009 - 00:20

solange Pentax nur eine computeranimierte Designstudie zeigen kann, ist das nichts weiter als ein lauwarmer Furz der nur dazu dient Pentax mal wieder positiv in die "Schlagzeilen" zu bringen

Zur Zeit wildert das digitale "Vollformat" (KB) derart heftig im klassischen MF Revier der kleinen Fotostudios und Nobel Amateure, dass sich dort schon deutlich weniger willige Anwender finden lassen wie das noch zu analogen Zeiten der Fall war wo MF auch ein deutlicher Qualitätsvorteil bedeutete

Dann ist in der Produkt "Fotografie" das Rendering heute auch schon nicht mehr wegzudenken, womit ein weiteres Betätigungsfeld von MF spürbar heftigen Gegenwind bekommen hat

und wessen zahlende (Foto) Kundschaft derzeit laut und öffentlich über Entlassungen, Kosteneinsparungen, Sparkurs, Staatshilfen, etc. nachdenkt, der wird sicherlich keine mehrere zehntausend Euro in ein solches System stecken wenn nicht einmal ganz hinten am Horizont absehbar ist das er diese Kosten mit vielen dicken Aufträgen auch wieder reinholen kann und dann auch noch genug zum leben damit verdienen kann.
Insbesondere wenn sich die Aufträge durchaus auch mit (KB) DSLR oder vorhandenen (digitalen) MF Systemen bewerkstelligen lassen.

und bei dem "Leidensweg" der digitalen 645 würde es mich wundern wenn sie tatsächlich irgendwann einmal kommen sollte