Die beste Kamera ist immer nur so gut wie der Kopf dahinter: Fotografie findet im Kopf statt.

— thoMas

BENUTZERANMELDUNG

Nokton 0,95/42,5 mm und Nokton 1,5/50 mm asph. (aktualisiert)

Foto Nokton 1,5/50 mm asph.Voigtländer stellt für den Sommer 2013 die beiden lichtstarken Festbrennweiten Nokton 0,95/42,5 mm für MicroFourThirds und Nokton 1,5/50 mm asph. für M-Bajonett in Aussicht:

Voigtländer, eine Marke der RINGFOTO GmbH & Co. ALFO Marketing KG, die beim japanischen Hersteller Cosina ihre teils hochinteressanten Festbrennweiten fertigen lässt, will im Sommer des Jahres 2013 zwei neue Noktone auf den Markt bringen.
 

Foto Nokton 0,95/42,5 mm

Nokton 0,95/42,5 mm

 
Nokton 0,95/42,5 mm

Der Lichtriese, so Voigtländer, ist jetzt auch als Portraitbrennweite für MicroFourThirds-Kameras geplant und wird dann das 3. Modell in der Reihe der Voigtländer-MFT-Objektive sein. Wie auch Nokton F 0,95/17,5 mm und 0,95/25 mm soll sich das neue Objektiv vor allem durch ein hervorragendes Bokeh auszeichnen; nicht zu vergessen die geringe Schärfentiefe bei Offenblende. Auch dieses Nokton wird laut Voigtländer eine umschaltbare Blendensteuerung haben (Rastung aus), so dass Filmer die Blende geräusch- und stufenlos verstellen können.

Das Objektiv soll im Sommer 2013 lieferbar sein, dann will Voigtländer auch Preise nennen.

Technische Daten Nokton 0,95/42,5 mm
Brennweite 42,5 mm
Öffnungsverhältnis 1:0,95
Kleinste Blende F 16
Optischer Aufbau 11 Elemente in 8 Gruppen
Bildwinkel 30,5 °
Blendenlamellen 10
Minimum Fokus 0,23 m
Max. Durchmesser 64,3 mm
Filtergröße 58 mm
Länge 74,6 mm
Anschluss MFT

 

Foto Nokton 1,5/50 mm asph.

Nokton 1,5/50 mm asph.

 
Nokton 1,5/50 mm asphärisch

Das „Comeback eines Klassikers“ vermeldet Voigtländer zum Nokton 1,5/50 mm asphärisch, das in verbesserter Qualität neu aufgelegt werden soll. „Jeder, der hervorragende Bildergebnisse erzielen möchte, wird mit diesem Objektiv höchst zufrieden sein.“ verspricht der Anbieter. Das Nokton mit M-Bajonett soll im Sommer 2013 in schwarz und in silber zur Verfügung stehen, dann will Voigtländer auch Preise nennen.

Technische Daten Nokton 1,5/50 mm asphärisch
Brennweite 50 mm
Öffnungsverhältnis 1:1,5
Kleinste Blende F 16
Optischer Aufbau 6 Elemente in 5 Gruppen
Bildwinkel 46°
Blendenlamellen 10
Max. Durchmesser 53,8 mm
Filtergröße 49 mm
Länge 45,7 mm
Anschluss M-Bajonett

 
(thoMas)
 

Nachtrag (19.11.2013): Das Nokton 1,5/50 mm kotet in silberner Ausführung 829 Euro, in schwarzer 649 Euro. Der Preisunterschied erklärt sich aus dem Fassungsmaterial: bei gleicher optischer Konstruktion und gleichem Innenleben sind die beiden Objektive abbildungstechnisch identisch; die Fassung ist allerdings bei der silbernen Variante aus Messing, wohingegen die schwarze Version eine Alufassung hat.
 

Wo bleibt das 75 mm f/1,8-Heliar mit Spiegelreflexbajonett?

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 02. Februar 2013 - 21:40

Vor zwei Jahren angekündigt, gibt es immer noch keinen Liefertermin.

Gast schrieb: Vor zwei

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 03. Februar 2013 - 22:26
Gast schrieb:

Vor zwei Jahren angekündigt, gibt es immer noch keinen Liefertermin.

http://www.photoscala.de/Artikel/CP-2011-Zwei-lichtstarke-Festbrennweite...

Vermutlich kauft jeder, der eine entsprechende DSLR hat, sich das passende AF Objektiv vom Original-Hersteller. Wozu ein manuelles Cosina nehmen, wenn es auch moderne Qualitätsware von Nikon / Canon gibt?

DSLR?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 04. Februar 2013 - 21:04

Für eine DSLR sind diese Objektive nicht gedacht. Ich habe das alte Nokton 1.5/50 und bin begeistert. Für viele ist dieses Objektiv - und wahrscheinlich auch das neue - eine sehr gute Alternative für fünf mal so teure Teile eines deutschen Herstellers.

Na, hoffen wir mal das Beste

Eingetragen von
Gast
am Montag, 04. Februar 2013 - 18:16

Wäre ja schön, wenn das neue 1,5/50 mm tatsächlich besser ist als das alte 1,5/50 mm mit M39-Schaubanschluss, mit dem ich sehr zufrieden bin.
Beim 28er Nokton ging diese Rechnung nicht auf. Mein altes 1,9/28 mm mit M39-Anschluss ist deutlich sichtbar besser als sein Nachfolger, das 2/28 mm mit M-Bajonett, das mechanisch richtig klasse ist. Dennoch, weil die optische Qualität gerade rund um die Offenblende enttäuschend war, habe ich mich von Letzterem schnell wieder getrennt.

Gast schrieb: Wäre ja

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 05. Februar 2013 - 15:20
Gast schrieb:

Wäre ja schön, wenn das neue 1,5/50 mm tatsächlich besser ist als das alte 1,5/50 mm mit M39-Schaubanschluss, mit dem ich sehr zufrieden bin.
Beim 28er Nokton ging diese Rechnung nicht auf. Mein altes 1,9/28 mm mit M39-Anschluss ist deutlich sichtbar besser als sein Nachfolger, das 2/28 mm mit M-Bajonett, das mechanisch richtig klasse ist. Dennoch, weil die optische Qualität gerade rund um die Offenblende enttäuschend war, habe ich mich von Letzterem schnell wieder getrennt.

Oh, dann muss das neue ja richtig grottenschlecht sein. Ich hatte zwei Exemplare des M39 28/1.9 und fand beide bescheiden. 1.9 als reine Show-Blende, auch abgeblendet nie wirklich hochauflösend.

Bei mir keine Show-Blende

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Februar 2013 - 10:47
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Wäre ja schön, wenn das neue 1,5/50 mm tatsächlich besser ist als das alte 1,5/50 mm mit M39-Schaubanschluss, mit dem ich sehr zufrieden bin.
Beim 28er Nokton ging diese Rechnung nicht auf. Mein altes 1,9/28 mm mit M39-Anschluss ist deutlich sichtbar besser als sein Nachfolger, das 2/28 mm mit M-Bajonett, das mechanisch richtig klasse ist. Dennoch, weil die optische Qualität gerade rund um die Offenblende enttäuschend war, habe ich mich von Letzterem schnell wieder getrennt.

Oh, dann muss das neue ja richtig grottenschlecht sein. Ich hatte zwei Exemplare des M39 28/1.9 und fand beide bescheiden. 1.9 als reine Show-Blende, auch abgeblendet nie wirklich hochauflösend.

Ich trau's mich ja kaum zu sagen, aber mein 1,9/28 mm ist im Vergleich zum sündhaft teuren Leica 2/28 mm (mit zwei Exemplaren davon verglichen) bei Offenblende mindestens gleichwertig, eher sogar besser gewesen. Vielleicht habe ich mit meinem VC 1,9/28 mm Glück gehabt, doch zeigt dies, wie gut die Rechnung ist - sorgfältige Montage vorausgesetzt.
:-)

Voigtländer Produkte

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 06. Februar 2013 - 19:17

Was eigentlich sehr viel wichtiger ist, welche Reparatur-Firma führt den Rep.-Service für diese Produkte durch? Meines Wissens, gibt es den nicht und größere Reparaturen können nur zeit- und kostenträchtig bei COSINA in Japan durchgeführt werden. Das ist kontraproduktiv!

Ein Auto ist auch nur so gut, wie ein guter Rep.-Werkstatt-Service!