Nikons neues DX-Flaggschiff D7100

Foto D7100Mit der D7100 (1179 Euro) stellt Nikon sein neues Flaggschiff im DX-Format mit 24 Megapixeln vor. Das Gehäuse ist laut Nikon extrem robust, die Ausstattung professionell, die Bildqualität sensationell:

Pressemitteilung der Nikon GmbH:

I AM ADRENALINE – DIE NEUE NIKON D7100

Foto D7100

Düsseldorf, 21. Februar 2013 – Nikon stellt heute die D7100 vor, das neue Flaggschiff innerhalb der digitalen Spiegelreflexkameras mit Bildsensor im DX-Format. Designed für Foto-Enthusiasten, die viel von Ihrer Kamera verlangen, verfügt die D7100 über eine Top-Ausstattung und ist dabei dennoch überraschend leicht und kompakt. Das Gehäuse ist extrem robust, sodass die Nikon D7100 auch unter widrigen Umgebungsbedingungen zum Einsatz kommen kann. Mit ihrem professionellen Feature-Paket sind einzigartige Ergebnisse zu erzielen: detailreiche Fotos mit hohem Dynamikumfang und faszinierender Schärfe sowie brillante Full-HD-Filme.

Stefan Schmitt, Product Manager SLR-System bei der Nikon GmbH: »Mit dieser Kamera macht Nikon durch die Kombination hoher Mobilität mit einem professionellen Feature-Paket ein ganz besonderes Angebot an den Fotoenthusiasten. Das robuste, gegen Staub und Feuchtigkeit geschützte Gehäuse ist so kompakt und leicht, dass die D7100 zum komfortablen Begleiter auch auf ausgedehnten Fotoexkursionen wird. Gleichzeitig bietet sie eine Klaviatur an technischen und kreativen Möglichkeiten, die engagierte Fotografen begeistern wird. Die bei jedem Anfassen spürbare hochwertige Konstruktion und Materialwahl sowie die anwenderfreundliche und attraktive Benutzeroberfläche machen den Spaß an der Fotografie mit der D7100 komplett.«

ERSTKLASSIGE PERFORMANCE FÜR EINE SENSATIONELLE BILDQUALITÄT
Die Nikon D7100 bietet durch eine Vielzahl nützlicher Funktionen erstklassige Leistung und hochwertige Bildqualität. Der hervorragende CMOS-Bildsensor im DX-Format mit 24,1 Megapixeln sorgt für Bilder mit hohem Detailreichtum bei perfekter Schärfe. Dadurch, dass die Kamera über keinen optischen Tiefpassfilter verfügt, kommen die 24,1 Megapixel des Sensors voll zur Geltung. Dank der beeindruckenden Schärfe der Bilder können auch feinste Texturen wie Haare oder Federn in hoher Auflösung aufgenommen werden. Der Bildprozessor EXPEED 3 der Kamera sorgt für ultraschnelle Bedienung, getreue Farbwiedergabe und verbesserte Rauschunterdrückung.

Mit ihrer hohen ISO-Empfindlichkeit (100-6400, erweiterbar bis auf 25.600) liefert die Kamera selbst bei schwachem Licht erstklassige Ergebnisse und fängt problemlos schnell bewegte Motive ein. Highspeed-Serienaufnahmen können mit bis zu 6 Bildern pro Sekunde durchgeführt werden – so können Bewegungen von Motiven oder Mimik in jeder Einzelheit erfasst werden.

PROFESSIONELLES AUTOFOKUSSYSTEM MIT 51 MESSFELDERN
Das AF-System bietet Leistung auf Profi-Niveau und nutzt dieselben Algorithmen wie das Nikon Profi-Flaggschiff D4. Die 51 Fokusmessfelder mit 15 Kreuzsensoren in der Bildmitte sorgen für überzeugende Präzision und sichere Motiverfassung. Selbst wenn das anvisierte Ziel im Sucher vor der Aktivierung des AF stark unscharf erscheint, sorgt die enorm schnelle Motiverfassung für eine rasante automatische Scharfeinstellung. Der Autofokusbetrieb ist bis zu einer effektiven Lichtstärke von 1:8 möglich, was mehr Freiheit beim Einsatz von Telekonvertern bedeutet – eine Innovation für Kameras in dieser Klasse. Der Autofokus mit Phasenerkennung besitzt eine Empfindlichkeit, die bis zu -2 LW entspricht, und sorgt selbst bei Motivsituationen in geringstem Restlicht, wie zum Beispiel unter Mondlicht, für präzise Scharfstellung.

Das Autofokussystem wurde optimiert und bietet jetzt noch mehr Benutzerfreundlichkeit, Präzision und Schnelligkeit. Darüber hinaus bietet es eine Vielzahl an Messfelderoptionen, darunter Einzelfeldsteuerung und dynamische Messfeldsteuerung (mit 9, 21 oder 51 Messfeldern), 3D-Tracking und automatische Messfeldsteuerung. Im Live-View wurde der Autofokus mit Kontrasterkennung ebenfalls optimiert und überzeugt auch hier mit noch mehr Benutzerfreundlichkeit, Präzision und Schnelligkeit. Auch der kontinuierliche Autofokus (AF-F) für die Schärfennachführung beim Filmen wurde verbessert.

Für das Motiverkennungssystem wird der hervorragende Belichtungsmesssensor mit 2.016 Pixeln verwendet, der die Motive vor der Aufnahme genau erfasst. Er ermöglicht eine optimierte Belichtungsautomatik, eine intelligente Autofokusmessfeldsteuerung und automatischen Weißabgleich für noch mehr Genauigkeit. Im Zusammenspiel erreichen das AF-System mit 51 Messfeldern und der 2.016-Pixel-RGB-Sensor der Nikon D7100 Leistungswerte, die in ihrer Modellklasse einzigartig sind.
 

Foto D7100 Foto der Rückseite der D7100

 
NEUE HORIZONTE MIT DEM DX-FORMAT UND NEUER BILDFELDOPTION 1,3x
Die 1,3-fach-Bildfeldoption eröffnet neue Möglichkeiten zusätzlich zum DX-Format. Der 1,3-fache Teleeffekt erschließt noch mehr Potential mit einer bestehenden Objektivauswahl. In dieser Bildfeldoption liefert die D7100 noch eine effektive Auflösung von 15,4 MP für qualitativ sehr gute Bilder. Die Abdeckung des Bildfelds durch die 51 Autofokusmessfelder wird vertikal und horizontal erweitert und reicht links und rechts bis an den Bildrand – ideal für die perfekte Schärfenachführung bei Actionaufnahmen. Darüber hinaus ermöglicht der 1,3x-Modus schnellere Serienaufnahmen mit bis zu 7 Bildern pro Sekunde und das Aufnehmen von Full-HD-Filmen mit bis zu 50i/60i. s Alles zusammen eröffnet vielseitige Möglichkeiten für Naturaufnahmen, Portraits sowie dynamische Aufnahmen und bringt Ihr Teleobjektiv optimal zum Einsatz.

 

Foto D7100

 
HOHE BESTÄNDIGKEIT UND EIN KOMPAKTES GEHÄUSE
Das leichte und robuste Gehäuse der Nikon D7100 mit oberem und hinteren Gehäuseteil aus einer stabilen Magnesiumlegierung ist gegen das Eindringen von Staub und Feuchtigkeit geschützt – so ist die Kamera eine der robustesten und zugleich leichtesten in ihrer Modellklasse. Dank der Abdichtung aller Bedienelemente – bei einem Kameragewicht von nur 675 g – werden alle inneren Komponenten weitgehend vor Feuchtigkeit und Staub geschützt. Die Reinigungsfunktion des Bildsensors wird automatisch aktiviert, wenn die Kamera ein- oder ausgeschaltet wird. Der Verschlussmechanismus wurde auf 150.000 Auslösungen unter anspruchsvollen Bedingungen ausgelegt und hat diese Leistungsfähigkeit in Testläufen bewiesen. Die D7100 wird so zum zuverlässigen Begleiter bei jeder Fotoexkursion.

 

Foto der Oberseite der D7100

 

Foto D7100 Blitz ausgeklappt

ERGONOMIE UND INTUITIVE BEDIENUNG
Dank des ergonomischen Designs liegt die Kamera ruhig und sicher in der Hand und ist gleichzeitig handlich und kompakt. Darüber hinaus bietet die Nikon D7100 einen hervorragenden optischen Sucher mit nahezu 100 %iger Bildfeldabdeckung und 0,94-facher Vergrößerung. Der brillante 8-cm-LCD-Monitor mit großem Betrachtungswinkel und ca. 1,229 Millionen Bildpunkten ermöglicht eine detaillierte Bildüberprüfung und die präzise Bildkomposition im Live-View und beim Filmen. Neue benutzerfreundliche Funktionen stehen beim Fotografieren mit dem optischen Sucher ebenso zur Verfügung wie mit Live-View und beim Filmen. Die Funktionalität der »i«-Taste wurde verbessert und eröffnet den direkten Zugriff auf häufig verwendete Funktionen. Beim Fotografieren im Live-View ist nun der blitzschnelle Zugriff auf den neuen Spot-Weißabgleich möglich. Darüber hinaus bieten die zwei Speicherkartenfächer noch mehr Flexibilität beim Aufnehmen und Speichern von Bildern: Wenn die erste Karte voll ist, kann problemlos auf die zweite zurückgegriffen werden. Fotos und Filme können aber auch jeweils getrennt voneinander auf einer der beiden Karten gespeichert werden.

FULL-HD-FILM MIT ZWEI VIDEOFORMATEN
Die Funktion Full-HD-Film überzeugt durch hochwertige Bildqualität und eine benutzerfreundliche Bedienung. Mit der Bildfeldoption 1,3x können Aufnahmen in Full-HD (1920x1080) bei Bildraten von bis zu 60i/50i gemacht werden und mit 30p/25p/24p im DX-Format. Bildeffekte wie »Selektive Farbe« lassen sich in Echtzeit auch für Filmaufnahmen umsetzen. Neben dem integrierten Stereomikrofon ist die Nutzung des externen ME-1-Mikrofon an der D7100 natürlich ebenfalls möglich.

NATURGETREUE AUFNAHMEN VON KONTRASTREICHEN MOTIVEN
Bei Aufnahmen von besonders kontrastreichen Motiven sorgt die Funktion Active D-Lighting (ADL) sogar bei bewegtem Motiv für eine hervorragende Detailzeichnung in Lichter- und Schattenpartien. Mit dem Aufhellblitz-Modus wird der Blitz auf das optimale Maß eingestellt. Die HDR-Funktion (High Dynamic Range) kombiniert automatisch zwei unterschiedlich belichtete Aufnahmen zu einem Bild mit erweitertem Dynamikumfang, was eine überragende Detailzeichnung von den Lichtern bis in die Schatten ermöglicht.

BILDER KABELLOS VERSENDEN
Der optionale Funkadapter WU-1a bietet die Möglichkeit, Bilder von der Nikon D7100 auf ein Smartphone oder Tablet-PC mit iOSTM oder AndroidTM* zu übertragen und auf sozialen Netzwerken oder Foto-Sharing-Seiten zu veröffentlichen. So können die schönsten Bilder sofort mit Freunden und der Welt geteilt werden. Auch eine Fernauslösung der der Kamera ist über das Smart-Gerät realisierbar. Auf diese Art sind Aufnahmen möglich, ohne Menschen oder Tiere zu stören.

Foto Funkfernsteuerung WR-1

INSPIRIERENDE EFFEKTE IN ECHTZEIT
Der Modus »Effekte« verleiht mit einer Auswahl an sieben Spezialeffekten Bildern und Filmen einen individuellen Touch: Die Optionen »Selektive Farbe«, »Miniatureffekt«, »High Key«, »Low Key«, »Silhouette«, »Farbzeichnung« und »Nachtsicht« können bei Aufnahmen in Echtzeit über Live-View verwendet werden, sodass die Ergebnisse der Aufnahmen sofort bewundern werden können. Die Option »Selektive Farbe« erlaubt das Herausstellen von bis zu drei Farben in einem ansonsten schwarz-weißen Bild. Der Modus »Effects« auf dem Funktionswählrad eröffnet viele attraktive Möglichkeiten der Bildgestaltung. Für das Gestalten und Verändern von Bildern nach der Aufnahme gibt es ebenfalls eine Vielzahl an Effekten.

ZUBEHÖR FÜR FERNGESTEUERTE AUFNAHMEN
Mit der Funkfernsteuerung WR-1 wird die erst kürzlich erweiterte Nikon Produktauswahl im Bereich Fernsteuerungszubehör nochmals erweitert. Die WR-1 verfügt über ein großes LC-Display und eine Vielzahl nützlicher Funktionen, die es dem Nutzer ermöglichen, den Großteil der Vorgänge beim Aufnehmen eines Bildes über Fernsteuerung auszuführen – von einer einfachen Fernauslösung bis hin zu komplexen Multi-Kamera-Einrichtungen. Bei Verbindung mit der D7100 können auch Kameraeinstellungen aus der Ferne überprüft und geändert werden. Eine Vielzahl von Aufnahmesituationen, darunter synchrones Auslösen mehrerer Kameras, Intervallaufnahmen und individuelle Vorlaufzeit des Selbstauslösers, können vorprogrammiert werden. Die Fernfunksteuerung WR-1 hat eine Reichweite von bis zu 120 Metern (WR-1 zu WR-1), funktioniert über Hochfrequenz und bietet eine störungsfreie Kommunikation. Die Reichweite kann mit einer Kombination aus mehreren WR-1 und/oder WR-R10 noch erweitert werden.
 
 
WICHTIGSTE FUNKTIONEN

  • CMOS-Bildsensor im DX-Format mit 24,1 Megapixel: Ohne optischen Tiefpassfilter für äußerste Bildschärfe noch in den feinsten Details.
  • Bildprozessor EXPEED 3: Für ultraschnelle Bedienung, lebendige Farbwiedergabe und verbesserte Rauschunterdrückung.
  • ISO-Empfindlichkeit 100 bis 6400, erweiterbar auf 25.600: Für außergewöhnliche Leistung bei schwachem Licht.
  • Professionelles AF-System: Mit 51 Fokusmessfeldern, von denen 15 zentral angeordnete Kreuzsensoren sind, für einen schnellen und präzisen Autofokusbetrieb.
  • Serienaufnahmen mit 6 Bilder/s: Für schnelle Bildserien bzw. zur Erfassung des entscheidenden Moments
  • Bildfeldoption 1,3x zur Erweiterung der Möglichkeiten des DX-Formats: Mit zusätzlichem Teleeffekt, höherer Serienbildrate (bis zu 7 Bilder/s) und besonders großer AF-Bildfeldabdeckung.
  • 2.016-Pixel-RGB-Belichtungsmesssensor mit Motiverkennung: Präzise Belichtungsmessung für exakte Belichtungsergebnisse, Optimierung von Belichtungsautomatik, Autofokusmessfeldsteuerung und automatischem Weißabgleich für höchste Genauigkeit.
  • Full-HD-Film: 1080p bis zu 60i/50i und 30p/25p/24p für hochwertige Filmaufnahmen.
  • Brillanter, großer Sucher: Mit ca. 100 % Bildfeldabdeckung und 0,94-facher Vergrößerung.
  • Farbintensiver LCD-Monitor: 8 cm Bilddiagonale, großer Betrachtungswinkel und hoher Auflösung und Brillanz mit ca. 1.229.000 Bildpunkten.
  • Besonders handlich: Leistungsstarke Funktionen in einem kompakten Gehäuse von nur 675 g.
  • Robustes Gehäuse mit Abdeckungen aus Magnesiumlegierung: Gegen Staub, Wettereinflüsse und Spritzwasser geschützt.
  • Zwei SD-Speicherkartenfächer: Ermöglicht Reserve- und Sicherungsaufzeichnungen sowie das getrennte Speichern von RAW- und JPEG-Bildern.
  • Gut zugängliche Komfortfunktionen: »i«-Taste mit verbesserter Funktionalität für schnelle Einstellungsänderungen und Spot-Weißabgleich für präzise Farbreproduktion bei Live-View-Fotografie.
  • Active D-Lighting: Verbessert die Detailzeichnung in den Lichtern (hellen Partien) und Schatten (dunklen Partien) und sorgt so für ausgewogen Kontrastdarstellung im Bild.
  • HDR (High Dynamic Range): Kombiniert bei einem einzige Druck auf den Auslöser zwei Belichtungen zu einem Bild mit besonders feinen Details auch bei Motiven mit besonders hohen Kontrasten.
  • Modus »Effekte«: Ermöglicht die Anwendung von Effekten auf Bilder und Filme im Live-View.
  • Kabellose Anbindung*: Kompatibilität zu Funkadapter für mobile Geräte WU-1a
  • NIKKOR-Objektive: Mit den renommierten NIKKOR-Objektiven können die 24,1 Megapixel der Kamera voll ausgenutzt werden, um außergewöhnliche Bilder aufzunehmen. Volle AF-Kompatibilität auch zu AF-NIKKOR-Objektiven ohne eigenen AF-Motor.
  • Fernbetrieb: Ermöglicht die Fernsteuerung der wichtigsten Kamerafunktionen mit den optional erhältlichen Funkfernsteuerungen WR-R10 und WR-1 (neu) (Empfänger/Sender) und WR-T10 (Sender).

Foto WU-1a

* Kompatibel mit iOS™- und Android™-Mobilgeräten. Für diese Funktion muss vorab die App »Wireless Mobile Adapter Utility« installiert werden, die kostenlos über Google Play™ oder Apple App Store™ bezogen werden kann. Android, Google, Google Play, YouTube und andere Marken sind Marken von Google Inc.

Verfügbarkeit:
Die Nikon D7100 ist voraussichtlich ab Mitte März 2013 im Handel erhältlich.

Unverbindliche Preisempfehlungen:
D7100 Kameragehäuse (Schwarz) 1.179,00 €
D7100 Kit mit AF-S DX NIKKOR 18-105 mm 1:3,5-5,6G ED VR 1.399,00 €
Batteriehandgriff MB-D15 tbd €
Funkfernsteuerung WR-1 tbd €

Weitere Informationen zu Nikon und seinen Produkten finden Sie unter http://www.nikon.de
 
 

Foto d7100-Gehäuseteile aus Magnesiumlegierung

 

Technische Daten D7100
Kameratyp Digitale Spiegelreflexkamera
Objektivanschluss Nikon-F-Bajonettanschluss (mit AF-Kupplung und AF-Kontakten)
Effektiver Bildwinkel Nikon-DX-Format; Brennweite einer Kleinbildkamera entspricht ca. der 1,5-fachen Brennweite des Bildwinkels von Objektiven bei FX-Format
Effektive Auflösung 24,1 Millionen Pixel
Bildsensor CMOS-Sensor, 23,5 x 15,6 mm
Staubreduzierungssystem Bildsensor-Reinigung, Referenzbild für Staubentfernungsfunktion (setzt Capture NX 2-Software voraus, optional erhältlich)
Bildgröße (Pixel) • Bildfeld bei DX (24?16): 6000 ? 4000 [L], 4494 ? 3000 [M], 2992 ? 2000 [S] • Bildfeld bei 1,3-facher Brennweite (18?12): 4800 ? 3200 [L], 3600 ? 2400 [M], 2400 ? 1600 [S] • im Film-Live-View aufgenommene Fotos mit DX-Bildfeld (24?16): 6000 ? 3368 [L], 4496 ? 2528 [M], 2992 ? 1680 [S] • im Film-Live-View aufgenommene Fotos mit 1,3-facher Brennweite (18?12): 4800 ? 2696 [L], 3600 ? 2024 [M], 2400 ? 1344 [S]
Dateiformat • NEF (RAW): 12 oder 14 Bit, verlustfrei komprimiert oder komprimiert • JPEG: JPEG-Baseline-Komprimierung, Qualitätsstufen: »JPEG Fine« (ca. 1:4), »JPEG Normal« (ca. 1:8) und »JPEG Basic« (ca. 1:16) (angegebene Komprimierungsraten bei Einstellung »Einheitliche Dateigröße«), Einstellung »Optimale Bildqualität« wählbar • NEF (RAW)+JPEG: Duales Dateiformat (Aufnahmen werden sowohl im NEF-(RAW-)Format als auch im JPEG-Format gespeichert)
Picture-Control-System »Standard«, »Neutral«, »Brillant«, »Monochrom«, »Porträt« und »Landschaft«; Konfigurationen können angepasst werden; Speicher für benutzerdefinierte Picture-Control-Konfigurationen
Speichermedien SD- (Secure Digital) sowie UHS-I-kompatible SDHC- und SDXC-Speicherkarten
Zwei Speicherkartenfächer Die Karte in Fach 2 kann als Reserve oder für Sicherungskopien verwendet werden sowie zur getrennten Speicherung von Fotos in den Formaten NEF + JPEG. Bilder können von einer auf die andere Speicherkarte kopiert werden
Dateisystem DCF (Design Rule for Camera File System) 2.0, DPOF (Digital Print Order Format), Exif (Exchangeable Image File Format for Digital Still Cameras) 2.3, PictBridge
Sucher Spiegelreflex-Pentaprismasucher mit fester Position der Austrittspupille
Bildfeldabdeckung ca. 100 % (vertikal und horizontal)
Vergrößerung ca. 0,94-fach (bei 50-mm-Objektiv mit Lichtstärke 1:1,4, Fokuseinstellung auf unendlich und –1,0 dpt)
Lage der Austrittspupille 19,5 mm (Abstand ab Mitte der Okularlinsenoberfläche; bei –1,0 dpt)
Dioptrieneinstellung -2 bis +1 dpt
Einstellscheibe BriteView-Einstellscheibe Typ B (Mark II) mit Markierung des AF-Messfeldbereichs und einblendbaren Gitterlinien
Spiegel Schnellrücklauf-Schwingspiegel
Abblendtaste Die Abblendtaste schließt die Blende bis zur eingestellten Blendenstufe (Tiefenschärfekontrolle). Bei Zeitautomatik (A) oder manueller Belichtungssteuerung (M) wird die Blende manuell vom Benutzer vorgegeben, bei den anderen Arten der Belichtungssteuerung von der Kamera eingestellt.
Blende Elektronisch gesteuerte Springblende
Kompatible Objektive Kompatibel zu AF-NIKKOR-Objektiven, einschl. Objektiven vom Typ G oder D (bei einigen PC-Objektiven bestehen Einschränkungen), DX-Objektiven, AI-P-NIKKOR-Objektiven und AI-Objektiven ohne CPU (nur mit Zeitautomatik (A) und manueller Belichtungssteuerung (M)); IX-NIKKOR-Objektive, Objektive für die F3AF und Objektive ohne AI sind nicht kompatibel. Die Scharfeinstellung mit elektronischer Einstellhilfe kann in Verbindung mit Objektiven mit einer Mindestlichtstärke von 1:5,6 verwendet werden (bei Objektiven mit einer Mindestlichtstärke von 1:8 wird das mittlere Messfeld unterstützt)
Verschlussart Elektronisch gesteuerter, vertikal ablaufender Schlitzverschluss
Belichtungszeit 1/8.000 Sekunde bis 30 Sekunden (Schrittweite: 1/3 oder 1/2 LW), Langzeitbelichtung (B), Langzeitbelichtung (T), X250
Blitzsynchronzeit X=1/250 s; der Blitz wird mit einer Verschlusszeit von 1/320 s oder länger synchronisiert (bei Verschlusszeiten zwischen 1/250 und 1/320 s fällt die Blitzreichweite möglicherweise geringer aus)
Aufnahmebetriebsarten Unterstützung für Einzelbild (S), Serienaufnahme langsam (CL), Serienaufnahme schnell (CH), Leise Auslösung (Q), Selbstauslöser, Spiegelvorauslösung (MUP), Intervallaufnahmen
Ungefähre Bildrate • JPEG- und 12-Bit-NEF-(RAW-)Bilder, aufgenommen mit ausgewähltem DX-Bildfeld (24x16), CL: 1 bis 6 Bilder/s, CH: 6 Bilder/s • JPEG- und 12-Bit-NEF-(RAW-)Bilder, aufgenommen mit ausgewähltem Bildfeld bei 1,3-facher Brennweite (18x12), CL: 1 bis 6 Bilder/s, CH: 7 Bilder/s • 14-Bit-NEF-(RAW-)Bilder, aufgenommen mit ausgewähltem DX-Bildfeld (24x16), CL: 1 bis 5 Bilder/s, CH: 5 Bilder/s • 14-Bit-NEF-(RAW-)Bilder, aufgenommen mit ausgewähltem Bildfeld bei 1,3-facher Brennweite (18x12), CL: 1 bis 6 Bilder/s, CH: 6 Bilder/s
Selbstauslöser 2 s, 5 s, 10 s, 20 s; 1 bis 9 Bilder im Abstand von 0,5, 1, 2 oder 3 s
Fernsteuerungsmodi (ML-L3) Fernauslöser mit Vorlaufzeit; Fernauslöser mit Direktauslösung, Spiegelfernauslösung
Belichtungsmessung TTL-Belichtungsmessung mit RGB-Sensor mit 2.016 Pixel
Messsystem • Matrix: 3D-Color-Matrixmessung II (Objektive vom Typ G oder D); Color-Matrixmessung II (andere Objektive mit CPU); Color-Matrixmessung ist bei Objektiven ohne CPU verfügbar, wenn deren Objektivdaten eingegeben wurden; • Mittenbetonte Messung: Messschwerpunkt mit einer Gewichtung von 75 % eines Kreisdurchmessers von 8 mm in der Bildmitte (Durchmesser kann auf 6, 10 oder 13 mm verändert werden) oder Integralmessung über das ganze Bildfeld (8-mm-Kreis bei Objektiven ohne CPU); • Belichtungsmessung in einem Kreisfeld (Durchmesser: ca. 3,5 mm; entspricht 2,5 % des Bildfelds) in der Mitte des gewählten Fokusmessfelds (zentrales Fokusmessfeld bei Objektiven ohne CPU)
Messbereich (bezogen auf ISO 100 bei 20 °C und einer Objektivlichtstärke von 1:1,4) • Matrixmessung oder mittenbetonte Messung: 0 bis 20 LW; • Spotmessung: 2 bis 20 LW
Blendenübertragung CPU und AI (kombiniert)
Belichtungssteuerung Automatik (Automatik; Automatik (Blitz aus)); Programmautomatik mit Programmverschiebung; Blendenautomatik; Zeitautomatik; manuelle Belichtungssteuerung; Motivprogramme (Porträt; Landschaft; Kinder; Sport; Nahaufnahme; Nachtportrait; Nachtaufnahme; Innenaufnahme; Strand/Schnee; Sonnenuntergang; Dämmerung; Tiere; Kerzenlicht; Blüten; Herbstfarben; Food); Effektmodi (Nachtsicht; Farbzeichnung; Miniatureffekt; Selektive Farbe; Silhouette; High Key; Low Key); (Benutzereinstellungen 1); (Benutzereinstellungen 2)
Belichtungskorrektur anpassbar im Bereich -5 bis +5 LW, schrittweise 1/3 oder 1/2 LW in den Modi »P«, »S«, »A« und »M«
Belichtungsreihen 2 bis 5 Bilder in Schritten von 1/3, 1/2, 2/3, 1, 2 oder 3 LW
Belichtungsmesswertspeicher Speichern der gemessenen Belichtung durch Drücken der AE-L/AF-L-Taste
ISO-Empfindlichkeit (Recommended Exposure Index) ISO 100 bis 6.400 in Schritten von 1/3 oder 1/2 LW; Einstellung auf ca. 0,3, 0,5, 0,7, 1 oder 2 LW über ISO 6.400 möglich (entspricht ISO 25.600); ISO-Automatik einstellbar
Active D-Lighting »Automatisch«, »Extrastark«, »Verstärkt«, »Normal«, »Moderat« oder »Aus«
ADL-Belichtungsreihe 2 Bilder mit ausgewählter Einstellung für ein Bild oder 3 Bilder mit voreingestellten Werten für alle Bilder
Autofokus Erweitertes Autofokus-Sensormodul Nikon Multi-CAM 3500DX mit TTL-Phasenerkennung, Feinabstimmung, 51 Fokusmessfeldern (darunter 15 Kreuzsensoren, das Messfeld in der Mitte ist bei Blendenwerten kleiner 5,6 und größer/gleich 8 verfügbar) und AF-Hilfslicht (Reichweite ca. 0,5 bis 3 m)
Messbereich -2 bis +19 LW (bei ISO 100 und 20°C)
Objektiv-Servosteuerung • Autofokus (AF): Einzelautofokus (AF-S), kontinuierlicher Autofokus (AF-C), AF-Automatik (AF-A); prädiktive Schärfenachführung reagiert automatisch auf Bewegungen des Motivs • Manuelle Fokussierung (M): Scharfeinstellung mit elektronischer Einstellhilfe kann verwendet werden
Fokusmessfeld Kann aus 51 oder 11 Fokusmessfeldern ausgewählt werden
AF-Messfeldsteuerung Einzelfeldsteuerung, Dynamische Messfeldsteuerung (9, 21 oder 51 Punkte), 3D-Tracking, automatische Messfeldsteuerung
Fokusspeicher Speichern der Entfernung durch Drücken des Auslösers bis zum ersten Druckpunkt (nur Einzelautofokus) oder der AE-L/AF-L-Taste
Integriertes Blitzgerät Blitzautomatik (Blitzgerät klappt bei Bedarf automatisch auf). P, S, A, M; Blitzgerät muss bei Bedarf manuell aufgeklappt werden (Blitztaste)
Leitzahl ca. 12; 12 im manuellen Modus (bezogen auf Meter, ISO 100 und 20 °C)
Blitzbelichtungssteuerung TTL: i-TTL-Blitzsteuerung mit 2.016-Pixel-RGB-Sensor steht für das integrierte Blitzgerät sowie für SB-910, SB-900, SB-800, SB-700, SB-600 oder SB-400 zur Verfügung; i-TTL-Aufhellblitz für digitale Spiegelreflexkameras wird mit Matrixmessung oder mittenbetonter Messung verwendet, Standard-i-TTL-Blitzsteuerung für digitale Spiegelreflexkameras bei Spotmessung
Blitzmodi Automatik, Automatik mit Reduzierung des Rote-Augen-Effekts, Automatik mit Langzeitsynchronisation, Automatik mit Langzeitsynchronisation und Reduzierung des Rote-Augen-Effekts, Aufhellblitz, Reduzierung des Rote-Augen-Effekts, Langzeitsynchronisation, Langzeitsynchronisation und Reduzierung des Rote-Augen-Effekts, Langzeitsynchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang, Synchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang, Blitz aus, Unterstützung für automatische FP-Kurzzeitsynchronisation
Blitzbelichtungskorrektur -3 bis +1 LW in Schritten von 1/3 oder 1/2 LW
Blitzbelichtungsreihen 2 bis 5 Bilder in Schritten von 1/3, 1/2, 2/3, 1, 2 oder 3 LW
Blitzbereitschaftsanzeige Leuchtet, sobald das integrierte Blitzgerät oder ein optionales Blitzgerät vollständig aufgeladen ist; blinkt nach einer Blitzauslösung mit voller Leistung
Zubehörschuh Standard-Normschuh (ISO 518) mit Synchronisations- und Datenkontakten und Sicherungspassloch
Nikon Creative Lighting System (CLS) • Advanced Wireless Lighting mit einem SB-910, SB-900, SB-800 oder SB-700 im Mastermodus oder mit Blitzfernsteuerungseinheit SU-800 sowie mit Blitzgeräten SB-600 oder SB-R200 im Slavebetrieb; • Automatische FP-Kurzzeitsynchronisation und Einstelllicht mit allen CLS-kompatiblen Blitzgeräten außer SB-400; Farbtemperaturübertragung und Blitzbelichtungsspeicher mit allen CLS-kompatiblen Blitzgeräten
Studioblitzanschluss Blitzanschlussadapter AS-15 (separat erhältlich)
Weißabgleich Automatisch (2 Optionen), Kunstlicht, Leuchtstofflampe (7 Optionen), Direkte Sonne, Blitz, Bewölkt, Schatten, Eigener Messwert (bis zu 6 voreingestellte manuelle Weißabgleichseinstellungen, Messung für punktuellen Weißabgleich im Live-View verfügbar), Farbtemperatur wählbar (2.500 bis 10.000 K), Feinabstimmung bei allen Optionen möglich
Weißabgleichsreihen 2 bis 5 Bilder in Schritten von 1, 2 oder 3
Live-View-Betriebsarten Aufnahmen im Live-View-Modus (Fotos), Filme im Live-View-Modus (Filmsequenzen)
Live-View-Objektiv-Servosteuerung • Autofokus (AF): Einzelautofokus (AF-S); permanenter Autofokus (AF-F) • Manuelle Fokussierung (M)
AF-Messfeldsteuerung Porträt-AF, AF mit großem Messfeld, Normal-AF, AF mit Motivverfolgung
Autofokus Autofokus mit Kontrasterkennung an beliebiger Position im Bildausschnitt (bei Porträt-AF oder AF mit Motivverfolgung wählt die Kamera das Fokusmessfeld automatisch aus)
Belichtungsmessung beim Filmen TTL-Belichtungsmessung mit Bildsensor
Film – Messsystem Matrix
Bildgröße (in Pixel) und Bildrate 1.920x1.080; 60i (59,94 Bilder/s)/50i (50 Bilder/s) * • 1.920x1.080, 30p (progressiv), 25p, 24p • 1.280 ? 720; 60p, 50p. Die tatsächlichen Bildraten für 60p, 50p, 30p, 25p und 24p sind 59,94, 50, 29,97, 25 bzw. 23,976 Bilder/s; von allen Optionen wird sowohl die hohe als auch die normale Bildqualität unterstützt * Nur bei ausgewähltem Bildfeld bei 1,3-facher Brennweite (18x12) verfügbar; Sensorleistung liegt bei ca. 60 oder 50 fps
Dateiformat MOV
Videokomprimierung H.264/MPEG-4 Advanced Video Coding
Tonaufnahmeformat Lineare PCM
Tonaufnahmegerät Integriertes oder externes Stereomikrofon; Empfindlichkeit ist einstellbar
Maximale Länge ca. 29 min 59 s
Monitor 8 cm, ca. 1.229.000 Bildpunkte (VGA, 640x4x480 = 1.228.800 Bildpunkte), TFT-Monitor mit Betrachtungswinkel von ca. 170°, ca. 100%iger Bildfeldabdeckung und Helligkeitsregulierung
Wiedergabe Wiedergabe von Einzelbildern und Indexbildern (4, 9 oder 72 Bilder oder nach Datum) mit Ausschnittsvergrößerung, Filmwiedergabe, Diaschau für Fotos und/oder Filme, Histogramm-Anzeige, Lichter, Bildinformationen, GPS-Datenanzeige und automatische Bildausrichtung
USB Hi-Speed-USB
HDMI-Ausgang HDMI-Mini-Anschluss (Typ C)
Zubehöranschluss Funkfernsteuerung: WR-1 und WR-R10 (separat erhältlich), Kabelfernauslöser: MC-DC2 (separat erhältlich), GPS-Empfänger: GP-1 (separat erhältlich)
Audioeingang Anschluss für Stereomikrofon (3,5-mm-Klinke; mit Spannungsversorgung)
Audioausgang Stereo-Mini-Klinkenbuchse (Durchmesser 3,5 mm)
Unterstützte Sprachen Arabisch, Bengalisch, Chinesisch (vereinfacht und traditionell), Dänisch, Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Hindi, Indonesisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Norwegisch, Niederländisch, Persisch, Polnisch, Portugiesisch (Europäisch und Brasilianisch), Rumänisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch, Tamil, Thai, Tschechisch, Türkisch, Ukrainisch, Ungarisch, Vietnamesisch
Akku Ein Lithium-Ionen-Akku EN-EL15
Batteriehandgriff Optionaler Multifunktionshandgriff MB-D15, bestückt mit einem Lithium-Ionen-Akku EN-EL15 oder mit sechs Mignonzellen (Größe AA; Typ Alkaline, Ni-MH oder Lithium)
Netzadapter Netzadapter EH-5b, erfordert Akkufacheinsatz EP-5B (separat erhältlich)
Stativanschluss 1/4 Zoll (ISO 1222)
Abmessungen (HxBxT) ca. 106,5 x 135,5 x 76 mm
Gewicht ca. 765 g mit Akku und Speicherkarte, jedoch ohne Gehäusedeckel; ca. 675 g (nur Kameragehäuse)
Umgebungstemperatur 0 bis 40 °C, Luftfeuchtigkeit: unter 85% (keine Kondenswasserbildung)
Mitgeliefertes Zubehör Lithium-Ionen-Akku EN-EL15, Akkuladegerät MH-25, Okularabdeckung DK-5, Gummi-Augenmuschel DK-21 (kann je nach Auslieferungsland oder Region unterschiedlich sein), USB-Kabel UC-E6, Trageriemen AN-DC1, Gehäusedeckel BF-1B, Abdeckung des Zubehörschuhs BS-1, ViewNX-2-CD-ROM

Änderungen und Irrtümer vorbehalten.
 

(thoMas)
 

D700 von Nikon: Top-Angebot

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 06:53

Sehr schön - weiter so, das kann sich doch wirklich sehen lassen, kein "Spielzeug" sondern eine handfeste Kamera, das könnte das ideale Zweitgehäuse für den Sport werden, darauf dann das Zoom-Nikkor 2,8/70-210 mm oder das 2,8/300 mm, dann kann es losgehen!

Weißabgleich

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 09:18

Hoffe, die Kamera hat einen verbesserten Weißabgleich bei Kunst- bzw Mischlicht. War für mich einer der wenigen Kritikpunkte bei meiner Nikon. Siehe auch D700 Test von
Georg N. Nyman.

Den besten Weißabgleich

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 09:40

macht man erfahrungsgemäß selbst (zur Not dann im RAW-Prozess).

Gute Antwort

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 21:54

....woher sollte der Altarfotograf das wissen?

Gast schrieb:

macht man erfahrungsgemäß selbst (zur Not dann im RAW-Prozess).

Die Kamera ist solide...

Bild von Sudel Eddi
Eingetragen von
Sudel Eddi
(Inventar)
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 13:52

...und gewiss nicht schlecht. Ein Aufreger ist sie aber im Gegensatz zu dem Werbesprech von Nikon nicht. Damit schließt Nikon allenfalls zur a77 auf. Wahrscheinlich ist es sogar der selbe Sensor. Ob man nun den optischen Sucher oder den elektronischen Sucher mag, muss jeder selbst für sich bestimmen. Wieder mal keinen Schwenkspiegel, auch das ist ja eine Geschmacksfrage. Einzig der fehlende Tiefpassfilter lässt aufhorchen, vielleicht erklärt ja ein Fachmann mal, wie sich das auf die Qualität der Bilder auswirkt. Fazit: Solide aber gewiss kein Knaller!

Sudel Eddi.

Die Dummheit ist ein scheues Tier, doch wer sie hat, der bleibt bei ihr.

Man kann

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 13:58

ohne den Tiefpassfilter leben, nochzumal bei dieser Pixeldichte, und im Zweifel resultieren daraus auch etwas schärfere Rohdaten.

Das sehe ich genauso!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 16:36
Sudel Eddi schrieb:

...und gewiss nicht schlecht. Ein Aufreger ist sie aber im Gegensatz zu dem Werbesprech von Nikon nicht. Damit schließt Nikon allenfalls zur a77 auf. Wahrscheinlich ist es sogar der selbe Sensor. Ob man nun den optischen Sucher oder den elektronischen Sucher mag, muss jeder selbst für sich bestimmen. Wieder mal keinen Schwenkspiegel, auch das ist ja eine Geschmacksfrage. Einzig der fehlende Tiefpassfilter lässt aufhorchen, vielleicht erklärt ja ein Fachmann mal, wie sich das auf die Qualität der Bilder auswirkt. Fazit: Solide aber gewiss kein Knaller!

Sudel Eddi.

Die Dummheit ist ein scheues Tier, doch wer sie hat, der bleibt bei ihr.

Aufregend ist etwas anderes. Nikon tut immer so als würden sie so proffessionell sein, tatsächlich haben sie gerade mal auf Sony aufgeschlossen. Und das die mit einem Billig-Zomm werben lässt ja wohl tief blicken. Kurzum, keine schlechte Kamera, aber kein Aufreger. Nikon scheint wohl in der Tat die Puste auszugehen? Wann bringen die endlich mal einen Klapp-Monitor? Die Schimäre von abbrechenden Monitoren hat Nikon selbst in die Welt gesetzt, damit sie keine bauen müssen. Zeigemäß ist das schon lange nicht mehr.

Ah

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 17:44

Nikon schließt also auf. Und die a77 ist der Überflieger!

Da hast Du recht, so ist es!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 19:15
Gast schrieb:

Nikon schließt also auf. Und die a77 ist der Überflieger!

Genau, Nikon schließt endlich auf!

Sony Sensor

Bild von PKD
Eingetragen von
PKD
(Hausfreund)
am Freitag, 22. Februar 2013 - 02:40

..nix Sony, sondern Toshiba Sensor.

Soviel Zeit muss sein.

Gruß

PKD

Sensor von Toshiba

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 23. Februar 2013 - 11:58
PKD schrieb:

..nix Sony, sondern Toshiba Sensor.

Soviel Zeit muss sein.

Gruß

PKD

Steht das irgendwo oder nehmen Sie das an, weil der Sensor der D5200 von Toshiba ist?

...demnächst im

Bild von PKD
Eingetragen von
PKD
(Hausfreund)
am Samstag, 23. Februar 2013 - 14:59

...demnächst im Chipworks.

Hier mal, zur Info, die D5200:

http://www.chipworks.com/blog/recentteardowns/2013/01/08/inside-the-niko...

Gruß

PKD

Eine Frage zum Toshiba-Sensor

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 23. Februar 2013 - 15:44

Gehört nicht Nikon zu jenem Firmenkonglomerat, zu dem auch Toshiba gehört ...?

der selbe Sensor

Bild von Shitop
Eingetragen von
Shitop
(Inventar)
am Freitag, 22. Februar 2013 - 08:21

ist es mit Sicherheit nicht, denn der steckt wohl in der a77. Wahrscheinlich ist es der gleiche Sensor.

D 7100

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 09:21

Weder integriertes GPS noch integrieertes WLAN? Offenbar hat man die Zeichen der Zeit (immer) noch nicht erkannt...
Ansonsten liest sich ja alles recht gut.

Grüße, Peter

Kamera für Fotografen !

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 14:22
Gast schrieb:

Weder integriertes GPS noch integrieertes WLAN? Offenbar hat man die Zeichen der Zeit (immer) noch nicht erkannt...
Ansonsten liest sich ja alles recht gut.

Grüße, Peter

Während Canon anscheinend nur noch Kameras für social-network-Knipser baut, setzt Nikon auf richtige Fotografen. GPS und WLAN kann man heutzutage an fast jeder Kamera nachrüsten. Nikon hat den Platz daür im Gehäuse Gott sei Dank für Abdichtungen, einen optischen 100%-Sucher und einen vernünftigen Autofokus genutzt. Diese drei Dinge gibt es nur integriert, die kann man nicht nachrüsten !
Schade dass meine Canon-Objektive nicht an diese Kamera passen !!!

Dann...

Bild von bildersee
Eingetragen von
bildersee
(Liebhaber)
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 19:49

...nehmen Sie doch eine EOS 7. 18 MP sind genug und Bildqualität, Handling und Gehäuse sind wirklich ok.

Nikon, dat isset

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 21:08

...auch gut, aber Canon ist eben keine Langzeitqualität - im Gegensatz zu Nikon - und die Objektive von Nikon sind allererste Sahne!

bildersee schrieb:

...nehmen Sie doch eine EOS 7. 18 MP sind genug und Bildqualität, Handling und Gehäuse sind wirklich ok.

Dann...

Bild von bildersee
Eingetragen von
bildersee
(Liebhaber)
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 19:49

...nehmen Sie doch eine EOS 7. 18 MP sind genug und Bildqualität, Handling und Gehäuse sind wirklich ok.

«Richtige Fotografen»

Eingetragen von
odysseus
(Inventar)
am Freitag, 22. Februar 2013 - 02:34

Das Nikon-Marketing schafft es immer wieder, dem Amateurknipser einzureden, er hätte ein Profiteil in der Hand. Nur so viel: Ein «richtiger Fotograf» (also einer, der sein Geld mit der Fotografie verdient), benutzt keine «Prosumer»-APS-Krücken. Und es macht sich auch nicht gut bei den Abnehmern, mit einem Budget-Teil zu arbeiten – das wirkt sich unmittelbar auf die Honorarsituation aus bzw. resultiert in einem Ausbleiben von Aufträgen. Und Canon baut schon sehr gute Kameras. Wer damit nichts Gescheites hinkriegt, wird es mit einer Nikon oder Sony nicht besser haben.

Spitzenfotos

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 23:50
odysseus schrieb:

Das Nikon-Marketing schafft es immer wieder, dem Amateurknipser einzureden, er hätte ein Profiteil in der Hand. Nur so viel: Ein «richtiger Fotograf» (also einer, der sein Geld mit der Fotografie verdient), benutzt keine «Prosumer»-APS-Krücken. Und es macht sich auch nicht gut bei den Abnehmern, mit einem Budget-Teil zu arbeiten – das wirkt sich unmittelbar auf die Honorarsituation aus bzw. resulitiert in einem Ausbleiben von Aufträgen. Und Canon baut schon sehr gute Kameras. Wer damit nichts Gescheites hinkriegt, wird es mit einer Nikon oder Sony nicht besser haben.

Im Prinzip richtig - nur ein Fotograf der Spitzenfotos vorweisen kann, dem verzeiht auch jeder Auftraggeber die mFT, oder Nex oder kleine APS-C Kamera, die er zusätzlich aus der Tasche zieht und wird ganz sicher auch den geforderten Preis zahlen.
Profikamera hängt vom Service ab und da macht so jeder seine Erfahrungen.
Nikon - mit mir nicht mehr. Canon - häufig ok.

So ist es

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 00:16
odysseus schrieb:

Das Nikon-Marketing schafft es immer wieder, dem Amateurknipser einzureden, er hätte ein Profiteil in der Hand. Nur so viel: Ein «richtiger Fotograf» (also einer, der sein Geld mit der Fotografie verdient), benutzt keine «Prosumer»-APS-Krücken. Und es macht sich auch nicht gut bei den Abnehmern, mit einem Budget-Teil zu arbeiten – das wirkt sich unmittelbar auf die Honorarsituation aus bzw. resulitiert in einem Ausbleiben von Aufträgen. Und Canon baut schon sehr gute Kameras. Wer damit nichts Gescheites hinkriegt, wird es mit einer Nikon oder Sony nicht besser haben.

Ich kam vom Kleinbild, durchlitt die Phase APS-C 7 Jahre lang - um schließlich wieder beim Kleinbild zu landen. Die EOS 7D nahm ich für wenige Monate mit, um sie dann wieder zu verkaufen (Top Kamera - nur die Bildqualität ist beschissen.)

APS-C ist tot, und nicht KB, wie's früher immer hieß.
Die Gegenwart der großen Marken zeigt, was möglich ist. KB für kleines Geld - entscheidend ist die exzellente BQ. Daran misst sich die ernste Fotografie.

Und weil wir alle wissen, dass es IMMER einen Fortschritt gibt, ist es auch 100% unlogisch, wieso in Zukunft kleine Sensoren produziert werden sollten. Doch nur aus Gründen der Abzocke. Fotografisch und technisch wäre das nämlich ein Anachronismus.

Zuverlässige "Krücken"

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 07:00

Seltsam, gestern noch traf ich sechs Zeitungskollegen bei einem größeren Termin, einer hatte eine D4, einer eine D700, wieder ein anderer eine Canon EOS und drei diese "Nikon-Prosumer-PS-Krücken", damit verdienen die täglich ihr Geld und sind (Zuverlässigkeit ist im Print-Geschäft das Wichtigste) damit jahrelang zufrieden. Heute geht es zu einer größeren Modenschau, da bietet sich bestimmt das gleiche Bild. Über die Honorarsituation und die Lage der Fotografen bei Zeitungen und Zeitschriften können wir uns bei anderer Gelegenheit unterhalten, aber was hat ein Amateur von diesen Informationen?

odysseus schrieb:

Das Nikon-Marketing schafft es immer wieder, dem Amateurknipser einzureden, er hätte ein Profiteil in der Hand. Nur so viel: Ein «richtiger Fotograf» (also einer, der sein Geld mit der Fotografie verdient), benutzt keine «Prosumer»-APS-Krücken. Und es macht sich auch nicht gut bei den Abnehmern, mit einem Budget-Teil zu arbeiten – das wirkt sich unmittelbar auf die Honorarsituation aus bzw. resultiert in einem Ausbleiben von Aufträgen. Und Canon baut schon sehr gute Kameras. Wer damit nichts Gescheites hinkriegt, wird es mit einer Nikon oder Sony nicht besser haben.

Profis

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 24. Februar 2013 - 12:12
Gast schrieb:

Seltsam, gestern noch traf ich sechs Zeitungskollegen bei einem größeren Termin, einer hatte eine D4, einer eine D700, wieder ein anderer eine Canon EOS und drei diese "Nikon-Prosumer-PS-Krücken", damit verdienen die täglich ihr Geld und sind (Zuverlässigkeit ist im Print-Geschäft das Wichtigste) damit jahrelang zufrieden. Heute geht es zu einer größeren Modenschau, da bietet sich bestimmt das gleiche Bild. Über die Honorarsituation und die Lage der Fotografen bei Zeitungen und Zeitschriften können wir uns bei anderer Gelegenheit unterhalten, aber was hat ein Amateur von diesen Informationen?

odysseus schrieb:

Das Nikon-Marketing schafft es immer wieder, dem Amateurknipser einzureden, er hätte ein Profiteil in der Hand. Nur so viel: Ein «richtiger Fotograf» (also einer, der sein Geld mit der Fotografie verdient), benutzt keine «Prosumer»-APS-Krücken. Und es macht sich auch nicht gut bei den Abnehmern, mit einem Budget-Teil zu arbeiten – das wirkt sich unmittelbar auf die Honorarsituation aus bzw. resultiert in einem Ausbleiben von Aufträgen. Und Canon baut schon sehr gute Kameras. Wer damit nichts Gescheites hinkriegt, wird es mit einer Nikon oder Sony nicht besser haben.

Wenn ich so ein Schwachsinn lese wird mir Uebel , ich kenne viele Fotografen die für die Saarbrücker Zeitung arbeiten die arbeiten mit einer canon 60 d und machen klasse Bilder . Das gute oder schlechte Bild macht der Fotograf . Das Werkzeug das er benutzt gibt nur den Rahmen vor in welcher Umgebung er es noch einsetzen kann. Nicht jeder der mal eine Schraube in die Wand dreht braucht Makita oder Fein oder noch bessere Handwerkszeuge. Die D7100 finde ich gar nicht schlecht auch für "echte" Profis , es ist und bleibt eine Kosten Nutzenrechnung....
Ich werde mir eine d600 und eine d7100 kaufen und für die Phsyche der Kunden eine Phase one 80 MPIX .
Ich bin mal gespannt ob viele Kunden dann den Unterschied bei din A0 zwischen 240 ppi und 127 ppi sehen. Ausserdem fotografiere ich weiterhin mit meiner D700 oh schreck mit nur 12 Megapixeln :-)
127 ppi=50 pixel /cm

Das geht schon mal gar nicht.

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 24. Februar 2013 - 16:05

Wenn Du Leute wie Jeff Schewe liest, dann muss man ein Bild mit einer Mikroskoplupe angucken und ja, da sieht man dann doch glatt einen Unterschied zwischen 720 dpi und 360 dpi! Ehrlich. Ich hab's ausprobiert! Vorausgesetzt natürlich, das Bild selber hat genug Pixel.

Zeitungsfotografen

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 24. Februar 2013 - 19:36
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Seltsam, gestern noch traf ich sechs Zeitungskollegen bei einem größeren Termin, einer hatte eine D4, einer eine D700, wieder ein anderer eine Canon EOS und drei diese "Nikon-Prosumer-PS-Krücken", damit verdienen die täglich ihr Geld und sind (Zuverlässigkeit ist im Print-Geschäft das Wichtigste) damit jahrelang zufrieden. Heute geht es zu einer größeren Modenschau, da bietet sich bestimmt das gleiche Bild. Über die Honorarsituation und die Lage der Fotografen bei Zeitungen und Zeitschriften können wir uns bei anderer Gelegenheit unterhalten, aber was hat ein Amateur von diesen Informationen?

odysseus schrieb:

Das Nikon-Marketing schafft es immer wieder, dem Amateurknipser einzureden, er hätte ein Profiteil in der Hand. Nur so viel: Ein «richtiger Fotograf» (also einer, der sein Geld mit der Fotografie verdient), benutzt keine «Prosumer»-APS-Krücken. Und es macht sich auch nicht gut bei den Abnehmern, mit einem Budget-Teil zu arbeiten – das wirkt sich unmittelbar auf die Honorarsituation aus bzw. resultiert in einem Ausbleiben von Aufträgen. Und Canon baut schon sehr gute Kameras. Wer damit nichts Gescheites hinkriegt, wird es mit einer Nikon oder Sony nicht besser haben.

Wenn ich so ein Schwachsinn lese wird mir Uebel , ich kenne viele Fotografen die für die Saarbrücker Zeitung arbeiten die arbeiten mit einer canon 60 d und machen klasse Bilder . Das gute oder schlechte Bild macht der Fotograf . Das Werkzeug das er benutzt gibt nur den Rahmen vor in welcher Umgebung er es noch einsetzen kann. Nicht jeder der mal eine Schraube in die Wand dreht braucht Makita oder Fein oder noch bessere Handwerkszeuge. Die D7100 finde ich gar nicht schlecht auch für "echte" Profis , es ist und bleibt eine Kosten Nutzenrechnung....
Ich werde mir eine d600 und eine d7100 kaufen und für die Phsyche der Kunden eine Phase one 80 MPIX .
Ich bin mal gespannt ob viele Kunden dann den Unterschied bei din A0 zwischen 240 ppi und 127 ppi sehen. Ausserdem fotografiere ich weiterhin mit meiner D700 oh schreck mit nur 12 Megapixeln :-)
127 ppi=50 pixel /cm

Für die schrottigen Zeitungsfotos könnte man sogar schon eine Bridgekamera einsetzen. Dazu braucht man keine professionelle Kamera!

Es werden

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 24. Februar 2013 - 21:06

definitiv immer öfter Bridgekameras für Zeitungsbilder verwendet - insofern, als Redakteure immer öfter dazu angehalten sind, Bildmaterial ihren Artikeln selbst beizustellen.

Die Realität

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 26. Februar 2013 - 10:53

Das stimmt, in diesen Zeiten werden aus Kostengründen oft nur die Texter `rausgeschickt, die dann "ein, höchstens zwei Bilder" mitbringen sollen. Dann starten sie, in der Hand eine Lumix, Panasonic, Coolpix oder etwas in der Richtung. Danach stellen sie mehr oder weniger ungeschickt die üblichen Gruppenaufnahmen zusammen, mittendrin drängt sich der pressegeile Bürgermeister. Noch schlimmer sind die Scheckübergaben mit dem gefürchteten "Riesenscheck". Danach dürfen wir eine halbe Stunde versuchen, aus diesem verunglückten Schrott am Rechner ein dreispaltiges Bild zu erzeugen. Oft erfolgt hinterher der Anruf: "Ist es möglich, dass wir die Leute noch einmal zusammentrommeln?" oder aber "der Müll wird gedruckt!" Kommentar des Redaktionsleiters: "Ist doch egal, diese Typen braucht kein Leser zu erkennen!" Glücklicherweise buchen die Redaktionen für höherwertige Fotoaufgaben (Sport, Kultur, kleine und große Katastrophen) "richtige" Fotografinnen und Fotografen, die richten es dann, mit Nikon D3, D700, D4 und einem Top-Blitzgerät.

Gast schrieb:

definitiv immer öfter Bridgekameras für Zeitungsbilder verwendet - insofern, als Redakteure immer öfter dazu angehalten sind, Bildmaterial ihren Artikeln selbst beizustellen.

Warum

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 26. Februar 2013 - 18:13

Warum schreibst Du denn Coolpix statt Nikon? Ist eine Coolpix etwa keine Nikon?

Klarstellung

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 27. Februar 2013 - 23:12

Das sind eben keine Systemkameras!

Gast schrieb:

Warum schreibst Du denn Coolpix statt Nikon? Ist eine Coolpix etwa keine Nikon?

Kulturlose Ahnunglosigkeit

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 02. Mai 2013 - 13:44

Sie haben eines offensichtlich noch nicht verstanden: der "richtige" Fotograf macht auch mit einer 50-Euro Kamera aus dem Supermarkt Fotos, von denen Sie noch nicht einmal träumen.

Es liegt nicht an der Technik, wirklich nicht. Der "richtige" Fotograf entscheidet selber, welche Kamera er für welchen Zweck einsetzt, weil er genau weiss, welche Vorteile das benutzte System bietet. Natürlich weiss jeder gute Handwerker gutes Werkzeug zu schätzen, welches die Arbeit erleichtert bzw. den Anforderungen der Arbeit entspricht.

Die von Ihnen genannten Gründe identifizieren hingegen den Stümper, der kein Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten hat, sich seiner Defizite nur allzu bewusst ist und durch mangelhafte künstlerische Fähigkeiten zum peinlichen Blender wird. Aggressivität und Rücksichtslosigkeit sind oftmals weitere Begleiterscheinungen, welche die eigene Unfähigkeit überdecken sollen.

Das sind diese Typen, die sich mit der dicken Wumme in der Hand ganz wichtig vorkommen und Ihre Presse-Kärtchen auch nach der Veranstaltung noch stolz der Welt präsentieren. Natürlich wähnt man sich durch die Teilhabe an der Presse-Verkostung vom Plebs abgehoben und fühlt sich zu den besseren Farm-Bewohnern gehörig.

Ich thematisiere das hier, weil es in der Tat ein ernsthaftes Problem ist, unter dem der Journalismus zu leiden hat. Gute, "richtige" Fotografen werden mehr und mehr verdrängt von aggressiven Blendern, was zu einer allgemeinen kulturellen Verflachung führt - das bestimmt auch die Themensetzung. Es ist nicht Zufall, dass genau diese Blender sich eben dort gehäuft finden, wo man mit der Blenderei das meiste Geld machen kann, weil alle anderen auch nur Blender sind - Mode, Showbiz, Promi-Anpreisung sind so die typischen Arbeitsfelder dieser Pseudo-Fotografen - und die brauchen das "dicke Equipment" eben nicht nur, weil es ohne Denken auf Knopfdruck tolle Bilder liefert (da macht also tatsächlich die Kamera das Bild), sondern vor allem auch um sich selbst und die anderen qualitätsfernen Ahnungslosen von Ihrem "Profitum" zu überzeugen. "Ich fette Kam = ich Profi" - so sieht wohl die zum Fremdschämen primitive Gedankenleere aus.

Alles vollkommen lächerlich.

Der "richtige Fotograf" denkt nicht über so einen Schwachsinn nach, sondern setzt sich inhaltlich mit seinem Motiv auseinander, denkt darüber nach, was ein interessantes Foto eigentlich sein könnte, wo die Kontrapunkte der Thematik liegen und wie man die bildlich darstellen kann.

Mir ist es mittlerweile wichtig, mich von eben solchen Pseudos dadurch abzusetzen, dass ich mit einem möglichst unauffälligen und wenig protzigem Equipment auftrete, ich klebe grundsätzlich alle Markennamen und Modell-Bezeichnungen ab und nehme nur das Notwendigste mit - umso besser, wenn kleinere Systeme immer leistungsfähiger werden!

Auch schade

Bild von hungarumlaut
Eingetragen von
hungarumlaut
(Liebhaber)
am Freitag, 22. Februar 2013 - 08:38

dass meine Pentax-Objektive nicht an diese Kamera passen..Aber Du hast ja bei Canon noch eine Zukunft, während Pentax in seinem Newsletter 3/13 stolz verkündet, dass es die K-30 nunmehr in 6 zusätzlichen Farben geben wird. Neben Hinweisen auf ein paar Firmware-Updates war das die einzige tolle Neuigkeit, die Pentax-Ricoh zu vermelden haben.

So wie Dich!

Bild von Sudel Eddi
Eingetragen von
Sudel Eddi
(Inventar)
am Samstag, 23. Februar 2013 - 12:25
Gast schrieb:

...setzt Nikon auf richtige Fotografen.

Und Wowereit setzt beim Berliner Flughafen auf Platzeck. Da wird dann ein ganz Blinder durch einen Unwissenden ersetzt! Der Berliner Flughafen sollte auch mal ein Flagschiff werden, allerdings nur unter den deutschen Flughäfen...

Sudel Eddi.

Die Dummheit ist ein scheues Tier, doch wer sie hat, der bleibt bei ihr.

Zuwenig Neues und beengter Blendenbereich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 20:03

Richtig! - Diese D7100 ist Modellpflege mit einem Sensor wie in der D5200. Laut aktueller Colorfoto hat die kleine 24MPix-Nikon eine förderliche Blende von F6,4. Passt prima zum Telebereich des Kit-Zooms mit 5,6.
Das feststehende Display ist ein echtes Manko gegenüber der Canon 60D. GPS & WLAN als ansteckbares Zubehör macht die Kamera anfällig für Beschädigungen und erinnert an Lego.
Hoffentlich bringt Pentax noch etwas Innovatives heraus, denn ansonsten muß ich mittelfristig auf Canon umsatteln.

LeJeff

Das ist ja dann fast wie

Eingetragen von
FabianHaas
(Liebhaber)
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 09:42

... bei FT / Olympus: 1.5 * 1.3 = 1.95 also fast zweifache Brennweitenverlängerung! Als Oly Fan muss ich sagen, 2* ist ziemlich schick, wenn man Tiere und Sport macht, das hält die Objektive klein, bzw gibt extra Vergrößerung im Bild.

Auch also Oly Fan vermisse ich den Schwenkmonitor (Nikon: Gibt es wirklich Gründe keine Schwenkbaren Monitor zu haben, der ist sooooo geschickt! Selbst bei der ersten Bildkontrolle ist das klasse), und ich bin neidisch auf den Sensor. Der wird leider einiges besser sein, dh weniger Rauschen, als bei E-5. Hoffe Olympus kommt da aus dem Kreuz und holt auf (bzw baut Sony ein).

Ansonsten sieht das nach einer wirklich prima Kamera aus. Und das war es dann wohl für die Doppel-Nullreihe am unteren Ende, oder? D200-D300 bei der hauseigenen Konkurrenz macht D4/500 keinen Sinn. D600 und D800 sind dann zu Nahe in Preis und Ausstattung!

Cheers Fabian

NIKON DSLR's

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 10:23

Es tut mir leid, aber mir sagt die Haptik der professionallen Nikon's nicht nicht zu! Z.B. liegt die SONY A99 bzw. Canon haptisch wesentlich besser in der Hand! Ansonsten, bestehen da ja nur noch Vorlieben für die eine oder andere Kameramarke!

Sony nichtgleich m43

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 13:43
FabianHaas schrieb:

... bei FT / Olympus: 1.5 * 1.3 = 1.95 also fast zweifache Brennweitenverlängerung! Als Oly Fan muss ich sagen, 2* ist ziemlich schick, wenn man Tiere und Sport macht, das hält die Objektive klein, bzw gibt extra Vergrößerung im Bild.

Auch also Oly Fan vermisse ich den Schwenkmonitor (Nikon: Gibt es wirklich Gründe keine Schwenkbaren Monitor zu haben, der ist sooooo geschickt! Selbst bei der ersten Bildkontrolle ist das klasse), und ich bin neidisch auf den Sensor. Der wird leider einiges besser sein, dh weniger Rauschen, als bei E-5. Hoffe Olympus kommt da aus dem Kreuz und holt auf (bzw baut Sony ein).

Ansonsten sieht das nach einer wirklich prima Kamera aus. Und das war es dann wohl für die Doppel-Nullreihe am unteren Ende, oder? D200-D300 bei der hauseigenen Konkurrenz macht D4/500 keinen Sinn. D600 und D800 sind dann zu Nahe in Preis und Ausstattung!

Cheers Fabian

O wird nie Sony einbauen da die keine kleinen m43 sensoren bauen.

O hat schon Sony Sensoren in

Eingetragen von
FabianHaas
(Liebhaber)
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 14:26

O hat schon Sony Sensoren in E-M5 OMD! (Angeblich Panasonic auch in GH3) Und vom Sensor ist ja mFT gleich FT. Bassd scho!

Konjunktiv I

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 10:18
Zitat:

Das Gehäuse ist laut Nikon extrem robust, die Ausstattung professionell, die Bildqualität sensationell:

Das Gehäuse SEI laut Nikon extrem robust...

schick

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 13:43

Schöne Kamera, trifft fast genau meine Wunschliste. Ich persönlich (!) hätte gern etwas weniger Auflösung (24 MP auf einem APS-C Sensor brauche ich einfach nicht, müllt bloß die Festplatte zu) und dafür ein GPS-Modul. Die Kamera ist aber schon sehr nah an meinen Wünschen.

Wenn schon den Oberlehrer spielen...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 23. Februar 2013 - 16:46
Gast schrieb:
Zitat:

Das Gehäuse ist laut Nikon extrem robust, die Ausstattung professionell, die Bildqualität sensationell:

Das Gehäuse SEI laut Nikon extrem robust...

...dann richtig: Wenn die Quelle Nikon genannt wird, ist es sehr völlig okay "ist" zu schreiben. Die Quelle zu nennen und "sei" zu verwenden, ist überflüssig und unschön.

Eben.

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 24. Februar 2013 - 11:38

Der Indikativ steht in der direkten Rede, in der indirekten Rede muss der Konjunktiv I stehen. Also entweder:

Nikon sagte: "Das Gehäuse ist robust"
oder
Nikon sagte, das Gehäuse sei robust.

Beides geht. Aber beides mischen dagegen nicht. Ich gebe zu, der kleine Unterschied zwischen direkter und indirekter Rede erschließt sich nicht jedem sofort und macht für ihn folglich auch keinen Sinn statt Sinn zu ergeben...

24 Megapixel

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 11:02

im APS-C-Format bringen einem Landschaftsfotografen bei Blende 8 nicht mehr Auflösung als bei einer 16 Megapixel-Kamera mit APS-C-Format. Denn bei Blende 8 können hier maximal 13,5 Megapixel an Bildpunkten dargestellt werden.

Dies ist auf photoscala tabellarisch schon einmal gut dargestellt worden.

Natürlich bleibt einer 24 MP-Kamera etwas mehr Spielraum bei der Auflösung als einer mit 16 MP. Aber dass das von Blende 8 bis Blende 22 für einen Normalsterblichen mit bloßem Auge noch sichtbar ist, bezweifle ich ernsthaft. Denn 24 Megapixel zu übertragen, dafür gibt es meines Erachtens kein Objektiv aus fernöstlicher Produktion. Siehe dazu auch http://www.dxomark.com/

Auflösung allein

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 14:10

ist auch längst nicht mehr das Hauptargument der Hersteller, wenn sie hohe Pixeldichten pushen, sondern z.B. der Verzicht auf den AA-Filter spielt in diesem Zusammenhang eine Rolle. Oder auch das Herausrechnen des Rauschens oder von Artefakten.

Eine hochauflösende Kamera ...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 21:47
Gast schrieb:

im APS-C-Format bringen einem Landschaftsfotografen bei Blende 8 nicht mehr Auflösung als bei einer 16 Megapixel-Kamera mit APS-C-Format. Denn bei Blende 8 können hier maximal 13,5 Megapixel an Bildpunkten dargestellt werden.

Dies ist auf photoscala tabellarisch schon einmal gut dargestellt worden.

Natürlich bleibt einer 24 MP-Kamera etwas mehr Spielraum bei der Auflösung als einer mit 16 MP. Aber dass das von Blende 8 bis Blende 22 für einen Normalsterblichen mit bloßem Auge noch sichtbar ist, bezweifle ich ernsthaft. Denn 24 Megapixel zu übertragen, dafür gibt es meines Erachtens kein Objektiv aus fernöstlicher Produktion. Siehe dazu auch http://www.dxomark.com/

kann jenseits aller Imaging-Theorie den angenehmen Nebeneffekt haben, dass man sich nach Kräften bemüht das Beste herauszuholen: mit Stativ, Spiegelvorauslösung, optimaler Blende und exakter Fokussierung. Die D800E wird mit den PC-E Optiken so zum (viel bequemeren) 4x5''-Ersatz.

Flaggschiff ?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 11:05

Also wenn Nikon die D7100 als APS-C (DX) Flaggschiff ankündigt, dann bedeutet das offensichtlich, dass es KEINEN D300s Nachfolger (D400) geben wird. AUTSCH!
Die D7100 wird also ziemlich sicher stärker sein (AF!) als die kommende Canon 70D ... aber vermutlich deutlich unterhalb der ebenfalls kommenden 7D Mk. II liegen.

Die Specs der D7100 per se sehen gut aus. Vor allem endlich Sensor ohne den elenden AA/Tiefpassfilter! Wenn Bildqualität stimmt - insbesondere Dynamikumfang [ebenfalls um 1-2 volle EV vor Canon so wie die D800 vor der 5D III] und der Preis [ebenfalls um 25% unter Canon] ... dann wird das Ding einschlagen wie eine Bombe.

Sehr gut Nikon, Danke! Druck auf Canon weiter erhöhen, bis die endlich aufwachen!
Ich will bald einmal eine 5D IV mit einem noch besseren Sensor [DR] als die D800 zum Preis einer D800 ... weil ich einen haufen Canon-Linsen habe und das User-interface viel lieber mag. hehe!

Liegt vielleicht

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 14:15

daran, dass die D400 einen von diversen Fanboys totgesagten KB-Sensor haben wird...?

Wenn...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 15:01
Gast
Die D7100 wird also ziemlich sicher stärker sein (AF!) als die kommende Canon 70D ... aber vermutlich deutlich unterhalb der ebenfalls kommenden 7D Mk. II liegen.

Die Specs der D7100 per se sehen gut aus. Vor allem endlich Sensor ohne den elenden AA/Tiefpassfilter! Wenn Bildqualität stimmt - insbesondere Dynamikumfang [ebenfalls um 1-2 volle EV vor Canon so wie die D800 vor der 5D III schrieb:

und der Preis [ebenfalls um 25% unter Canon] ... dann wird das Ding einschlagen wie eine Bombe.

Sehr gut Nikon, Danke! Druck auf Canon weiter erhöhen, bis die endlich aufwachen!
Ich will bald einmal eine 5D IV mit einem noch besseren Sensor [DR] als die D800 zum Preis einer D800 ... weil ich einen haufen Canon-Linsen habe und das User-interface viel lieber mag. hehe!

Wenn Canon jetzt überhaupt noch eine Notwendigkeit für eine 7D II sieht - jetzt wo Nikon die Tür zur D400 zugeschlagen hat.
Vorteil Canon wird der bewegliche Monitor einer 70D - wenn auch nur mit langsamen AF - aber für manuelle Macros extrem nützlich.
Dynamikumfang... den dann kein Monitor, kein Bild darstellen kann - dann würde ich eine Pana GH3 empfehlen - da ist dann alles drin und die Dynamik hüllt einen sanft ein.
Canon muß ja nicht aufwachen - es wird ja immer noch gut verkauft und sie warten ruhig bis sie einen Sensor haben, der 1-2 Jahre Vorsprung hat - wenn sie clever sind - denn Nikon ist ja nur noch ein Bastelladen, der von Sony abhängig zu sein scheint.
Eine 5D4 wird noch lange dauern, zumal die 5D3 kaum zu schlagen ist.
Nikon spielt doch letztlich keine große Rolle mehr und Canon bald auch nicht, wenn sie die Eos M nicht schlagkräftig hinbekommen.

Bombig!

Eingetragen von
odysseus
(Inventar)
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 21:35

Während das Preisniveau der 5D MkIII nicht in Bewegung kommen will, gibts die D800 schon zum Schnäppchenpreis. Da spürt man förmlich, wie bombig die Nikon eingeschlagen hat. Toll ist auch, wie die vielen Nikonianer mit ihrem Altglas rumjammern, dass die ehemals so hochgelobten Linsen etwas ab Bildmitte nur noch Matsch abliefern. Tja, da war der Schuss mit dem Budget-Equipment nach hinten losgegangen.

Ich habe übrigens absolut keine Probleme mit dem angeblich schlechten Dynamikumfang der Canon. Dieser Legende habe ich als früherer Nikon-User blindlings geglaubt und es hat mich auch von einem Switch abgehalten. Heute bin ich immer noch verblüfft, wieviel Potenzial die MkII wie auch und erst recht die MkIII hat. Ich bin einzig mit dem AF der 5D MkII an Grenzen gestossen, doch mit der MkIII ist auch das passé.

Das kommt daher

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 21:45

dass Canon mit einigermaßen realistischen Aussagen operiert, während anderswo das theoretische Maximum herhalten darf.

Die D 800 hat inzwischen nur noch...

Bild von Sudel Eddi
Eingetragen von
Sudel Eddi
(Inventar)
am Samstag, 23. Februar 2013 - 12:29
odysseus schrieb:

Während das Preisniveau der 5D MkIII nicht in Bewegung kommen will, gibts die D800 schon zum Schnäppchenpreis. Da spürt man förmlich, wie bombig die Nikon eingeschlagen hat. Toll ist auch, wie die vielen Nikonianer mit ihrem Altglas rumjammern, dass die ehemals so hochgelobten Linsen etwas ab Bildmitte nur noch Matsch abliefern. Tja, da war der Schuss mit dem Budget-Equipment nach hinten losgegangen.

Ich habe übrigens absolut keine Probleme mit dem angeblich schlechten Dynamikumfang der Canon. Dieser Legende habe ich als früherer Nikon-User blindlings geglaubt und es hat mich auch von einem Switch abgehalten. Heute bin ich immer noch verblüfft, wieviel Potenzial die MkII wie auch und erst recht die MkIII hat. Ich bin einzig mit dem AF der 5D MkII an Grenzen gestossen, doch mit der MkIII ist auch das passé.

...Ramschstatus. Irgendwann hat auch der Letzte begriffen, dass es ohne vernünftige Optiken nicht geht. Inzwischen rutscht auch die D 600 preislich weg.

Sudel Eddi.

Die Dummheit ist ein scheues Tier, doch wer sie hat, der bleibt bei ihr.

Keine Nikon D400 mehr?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 11:17

das bedeutet wohl, D7000 und D300s werden durch diese leichte D7100 ersetzt und es erscheint keine D400 mehr.
Also der langsame Grabgesang auf DX-Spiegelreflex.
Ohnehin warten die Nikon Fans ja auf eine Nikon DX 1 und echten technischen Fortschritt bei der Kameratechnik - weg mit Spiegel, Sucher und Verschluß, dafür mit DX Sensor- beweglichem Monitor, elektronischem Sucher und ganz neuem AF.

Nikon hat auch bei der D7100 die wirklich hilfreichen Ausstattung vergessen: beweglicher Monitor mit schnellem Live-View AF - GPS - WiFi - schnellerer, präziserer Fokus etc.
Sie will ein leichtes Sonderangebot sein - eine der letzten DSLR - denn der Zug ist schon lange aus dem Bahnhof.

Da wird ja Canon nächste Woche nachziehen mit der 70D - nur etwas schneller - aber mit gleichem veralteten Konzept.
Klar rennen wir jetzt nicht zu Sony, denn die haben kaum ein spannendes und gutes Objektiv - aber wozu soll ich noch eine D7100 kaufen - wenn eine Panasonic GH3 oder Olympus OM-D alles viel konsequenter umsetzen und die wirklich neuen, kompakten Objektive bieten?

Nee Nikon - die Kuh rennt weg - melkt euch selber.

Tja…

Eingetragen von
odysseus
(Inventar)
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 21:38

…dann hol Dir doch die OM oder die GH und gut ist. Es gibt Leute, die warten in ihrem Plüschsessel auf spiegellose Kameras, schwenkbare Displays und integrierten GPS. Und es gibt Leute, die fotografieren und verdienen damit sogar Geld. Und das mit komplett veralteten und schweren Spiegelreflexen.

LUMIX GH3 oder Nikon?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 11:49

ob es Nikon schafft, damit der GH3 Paroli zu bieten???

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 14:00

aber die Pana sollte dagegen nicht so sehr abfallen ...

Ja, denn

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 14:20
Gast schrieb:

ob es Nikon schafft, damit der GH3 Paroli zu bieten???

die D7100 wird mit der GH3 den Boden wischen.

(Englische Zitate verlieren auf Deutsch irgendwie den Witz)

Wozu soll ich noch eine D7100 kaufen?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 18:35
Gast schrieb:

ob es Nikon schafft, damit der GH3 Paroli zu bieten???

„wozu soll ich noch eine D7100 kaufen - wenn eine Panasonic GH3 oder Olympus OM-D alles viel konsequenter umsetzen und die wirklich neuen, kompakten Objektive bieten?“

„ob es Nikon schafft, damit der GH3 Paroli zu bieten???“

Nochmal ganz langsam für alle: Während so genannte deutsche Fachmagazine jegliche Kritik am AF einer Systemkamera unterlassen, haben unsere nördlichen Nachbarn damit keine Probleme. Der spiegellosen Klasse wird tatsächlich und zu recht immer wieder eine extreme Genauigkeit und Überlegenheit gegenüber DSLRs attestiert, wenn es um Ansprechverhalten und die Wiederholgenauigkeit auf Testmotive geht. Um dann aber - sinngemäß - einzuschränken: „Die (mFT) System-Kamera xyz ist nicht in der Lage (schnell) bewegte Motive sicher zu (nachzu)fokussieren! Ich habe das (m)FT-Rauschen und den schnellsten AF der Welt einer mFT-Kamera in Form unscharfer Bilder bei bewegten Motiven und auch bei schummriger Beleuchtung „ausreichend genossen“... So sehr, dass ich mFT auch als zugegeben leichtere Zweitkamera nicht mehr will!

Wenn die besagten Motive nicht zum eigenen Fotointeressengebiet gehören - meinetwegen mFT. Aber was nützt die immer wieder hervorgehobene Kompaktheit der Objektive? Ein 2,8/35-100 ist umgerechnet auf KB eben KEIN 2,8/70-200 sondern nur ein 5,6/70-200. Nicht was die Lichtstärke angeht, aber die Tiefenschärfe. Wem das egal ist, wer nicht freistellen will muss, der fährt mit Oly und Pana mittlerweile vermutlich gut. Im (Super-)WW Bereich u.U. sogar besser. Und was die Videoqualitäten angeht, ist man mit einer G5 oder GH3 sicher ebenfalls gut ausgerüstet. Ich möchte aber - im Urlaub alles zu jeder Tageszeit fotografieren...

Sobald ich bei hochkarätigen Sportveranstaltungen statt „C“ und „N“ Kameras massenweise spiegellose Systemkameras sichte, würde ich beginnen umzudenken. Vorher nicht...

JJ

brav

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 00:07
Gast schrieb:
Gast schrieb:

ob es Nikon schafft, damit der GH3 Paroli zu bieten???

Wenn die besagten Motive nicht zum eigenen Fotointeressengebiet gehören - meinetwegen mFT. Aber was nützt die immer wieder hervorgehobene Kompaktheit der Objektive? Ein 2,8/35-100 ist umgerechnet auf KB eben KEIN 2,8/70-200 sondern nur ein 5,6/70-200. Nicht was die Lichtstärke angeht, aber die Tiefenschärfe. Wem das egal ist, wer nicht freistellen will muss, der fährt mit Oly und Pana mittlerweile vermutlich gut. Im (Super-)WW Bereich u.U. sogar besser. Und was die Videoqualitäten angeht, ist man mit einer G5 oder GH3 sicher ebenfalls gut ausgerüstet. Ich möchte aber - im Urlaub alles zu jeder Tageszeit fotografieren...

Sobald ich bei hochkarätigen Sportveranstaltungen statt „C“ und „N“ Kameras massenweise spiegellose Systemkameras sichte, würde ich beginnen umzudenken. Vorher nicht...

JJ

werden Sie - beim Film ist es schon soweit!

Wieder der dumme Gedanke mit der Schärfentiefe - nicht auszurotten.
Was brauchen Fotografen meistens für bessere Fotos? Mehr Schärfentiefe!

Was tun sie wenn sie wenig brauchen?
Bestimmt kein 2,8/70-200 mm benutzen - sondern ein 1,2/85 mm oder 0,95/25 mm oder bald ein 0,95/45 mm z.B.

Und zwischen APS-C und mFT ist der Unterschied rechnerisch nur 1 Stufe und selbst die wird man im Bild praktisch so nicht wahrnehmen.

Deshalb - alles Quatschargumente!

Zugegeben, wenn ich schnell bewegte Tiere habe, die immer 1/1000 Sekunde erfordern, dann packe ich natürlich eine 5D3 mit 2,8/400 mm aus und wenn ich Abends fotografiere - ein Stativ.

Ich habe unter anderem eine GH3 - abgesehen vom Sucher - mit dem nicht jeder kann - die ist total geil mit 2,8er oder mehr Lichtstärke. Ausprobieren oder eben weiter brav Nikon kaufen.

Weiter brav Nikon kaufen - oder Canon...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 07:53
Gast schrieb:

werden Sie - beim Film ist es schon soweit!

Wieder der dumme Gedanke mit der Schärfentiefe - nicht auszurotten.
Was brauchen Fotografen meistens für bessere Fotos? Mehr Schärfentiefe!

Was tun sie wenn sie wenig brauchen?
Bestimmt kein 2,8/70-200 mm benutzen - sondern ein 1,2/85 mm oder 0,95/25 mm oder bald ein 0,95/45 mm z.B.

Und zwischen APS-C und mFT ist der Unterschied rechnerisch nur 1 Stufe und selbst die wird man im Bild praktisch so nicht wahrnehmen.

Deshalb - alles Quatschargumente!

Zugegeben, wenn ich schnell bewegte Tiere habe, die immer 1/1000 Sekunde erfordern, dann packe ich natürlich eine 5D3 mit 2,8/400 mm aus und wenn ich Abends fotografiere - ein Stativ.

Ich habe unter anderem eine GH3 - abgesehen vom Sucher - mit dem nicht jeder kann - die ist total geil mit 2,8er oder mehr Lichtstärke. Ausprobieren oder eben weiter brav Nikon kaufen.

Was tun sie wenn sie wenig (Ausrüstung?) brauchen? Bestimmt kein 2,8/70-200 mm benutzen...

Da haben Sie sogar Recht... Ich mach mich im Urlaub auch nicht zum Klopps, indem ich „stolz“ das 2,8/70-200 „präsentiere“... Da tut es das universelle und zusammengeschoben weniger auffällige 28-300 Suppenzoom vollkommen... Und wenn es ganz wenig Licht hat, ist ein 1,8/35 in der Fotoweste griffbereit.

Wieder der dumme Gedanke mit der Schärfentiefe - nicht auszurotten.
Was brauchen Fotografen meistens für bessere Fotos? Mehr Schärfentiefe!

Hab ich was anderes behauptet? Und wo ist der Unterschied zwischen einem Voigtländer 0,95/42,5 mm und einem „echten“ 1,9/85 mm KB?? Rein von der Schärfentiefe her... Und wenn Sie für bessere Fotos mehr Schärfentiefe brauchen, wozu brauchen Sie dann ein 0,95/42,5 mm Porträttele... Zumal es bei konventionellen KB-85ern und anderen KB-Objektiven gerüchteweise möglich sein soll, die abzublenden, wenn ich Schärfentiefe brauche...

Ausprobieren?

Hab ich! Womit? War/ist das Duo Oly PEN E-P3 plus 1,7/20 Lumix, 1,8/45 Zuiko schlecht? Ja, wenn der AF - lassen wir das lahme für AF-C von der Machart und Beschreibung her untaugliche 20er Lumix fairerweise weg - nicht in der Lage war in der sehr gut beleuchteten Ballsporthalle einen laufenden Spieler einwandfrei zu fokussieren... Oder der AF in einer dem Mittelalter nachempfundenen Backstube mit glühenden/brennenden Feuer und ein, zwei 25 Watt Glühbirnen hilflos hin und her irrte... Genug ausprobiert, würde ich sagen! Oder sind OM-D und GH3 mittlerweile da um Lichtjahre besser? Wenn ja, soll es mir einer beweisen oder noch besser eine GH3 samt Linse leihen. Für einen unbestechlichen eigenen Test werde ich jedenfalls kein Fernabsatzgesetz/Widerruf bemühen! Also „eben weiter brav Nikon kaufen“... JA! Oder Canon...

JJ

Gast schrieb: Ich mach mich

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Donnerstag, 02. Mai 2013 - 16:12
Gast schrieb:

Ich mach mich im Urlaub auch nicht zum Klopps, indem ich „stolz“ das 2,8/70-200 „präsentiere“... Da tut es das universelle und zusammengeschoben weniger auffällige 28-300 Suppenzoom vollkommen... Und wenn es ganz wenig Licht hat, ist ein 1,8/35 in der Fotoweste griffbereit.

Aua!

[quote=Gast ..... Was

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 09:50

[quote=Gast
.....

Was brauchen Fotografen meistens für bessere Fotos? Mehr Schärfentiefe!

Mehr Schärfentiefe = meistens bessere Fotos? :-))

Mit so einer pauschalen Aussage hast Du Dich so richtig schön selbst disqualifiziert :-)

Die Qualität der aktuellen mft's ist unbestritten, sie werden aber niemals das Freistellungspotential eines KB-Formates ereichen, es gibt z.B. kein vergleichbares 1.4/50 mm für mft (kommst Du jetzt mit dem LEICA DG SUMMILUX 25mm/F1.4 " um die Ecke? :-) ).

Größere Sensoren werden auf einigen wenigen Gebieten immer Vorteile haben, ob sie jeder benötigt, hängt von den eigenen Vorstellungen bzgl. der Bildgestaltung und/oder den bevorzugten fotografischen Themen ab. Aber dass man für bessere Fotos meistens mehr Schärfentiefe benötigt, ich lache mich weg. Im Umkehrschluss bedeutet das also, Fotos mit geringerer Schärfentiefe sind meistens schlechter?! :-)

Ich will Dir aber mal zugute halten, dass Du vielleicht noch nicht so richtig viel Erfahrung mit der Fotografie hast. Dann sollte man aber genau überlegen, was man sagt oder schreibt. Such Dir doch mal entsprechende Fachliteratur oder auch Bildbände von diversen Fotografen!

[/quote]

Bildbände diverser Fotografen

Bild von Der Faröer
Eingetragen von
Der Faröer
(Inventar)
am Samstag, 23. Februar 2013 - 15:09
Gast schrieb:

Such Dir doch mal entsprechende Fachliteratur oder auch Bildbände von diversen Fotografen!

[/quote]
Mir fällt kein bedeutendes Foto ein, welches "mit Schärfentiefe spielt". Mit Unschärfe ja, aber nicht mit "selektiver Schärfe".

Seit sich die digitale Fotografie durchgesetzt hat, können nur noch die teureren Kameras/Objektive freistellen. Daher ist das ein Effekt, der gerne in der kommerziellen Fotografie benutzt wird. Außerdem muss man sich beim Freistellen weniger um den Hintergrund kümmern, sondern kann sich auf ein Motiv konzentrieren. Das bietet dem Fotoseppen Entlastung, ist aber nicht direkt profilike.

Noch Fragen? Beste Grüße, Ihr Faröer.

Berühmte Fotos, 1. Treffer

Bild von Der Faröer
Eingetragen von
Der Faröer
(Inventar)
am Samstag, 23. Februar 2013 - 15:16

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://blogdrauf.de/wp-content/upload...

Gerade habe ich "berühmte Fotos" gegoogelt und natürlich, das Original zeigt den Hintergrund, für die Kopie war ein Hintergrund zu aufwendig.

Die "Kopie"

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 23. Februar 2013 - 15:24

entstand im Makrobereich - für einen nennenswerten Hintergrund hätt's einer Montage bedurft ... ;-)

Gast schrieb: entstand im

Bild von Der Faröer
Eingetragen von
Der Faröer
(Inventar)
am Sonntag, 24. Februar 2013 - 11:50
Gast schrieb:

entstand im Makrobereich - für einen nennenswerten Hintergrund hätt's einer Montage bedurft ... ;-)

Meine Rede.

Der Faröer schrieb: Mir

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Donnerstag, 02. Mai 2013 - 16:27
Der Faröer schrieb:

Mir fällt kein bedeutendes Foto ein, welches "mit Schärfentiefe spielt". Mit Unschärfe ja, aber nicht mit "selektiver Schärfe".

naja, generelle aussagen... http://kunstundfilm.de/wp-content/gallery/geburtsstunde-der-fotografie/g...

Es lebe das Vorurteil!

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 23. Februar 2013 - 16:59
Gast schrieb:

Ein 2,8/35-100 ist umgerechnet auf KB eben KEIN 2,8/70-200 sondern nur ein 5,6/70-200. Nicht was die Lichtstärke angeht, aber die Tiefenschärfe.

Zum Freistellen gibt es für MFT hervorragende Objektive mit hoher Öffnung. Aber: Wer ein wenig Ahnung von Fotografie hat, dem gelingen selbst mit dem 2,8/35-100 mm schöne Freisteller. Reicht das nicht aus, hilft Photoshop problemlos weiter.
Man kann auch wirklich überall Probleme sehen - oder konstruieren...

Auf das Pseudoargument "MFT taugt nicht für Sportveranstaltungen" sage ich nur "Ein Maserati taugt auch nicht zum Wohnwagen ziehen". Vielleicht ist das ja der Grund, dass es unterschiedliche Typen von Kameras und Autos gibt?

Die Lumix GH3 ist eine Profikamera,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 23:33

die Nikon ist was für Amateure...

Gast schrieb:

ob es Nikon schafft, damit der GH3 Paroli zu bieten???

Zu wirklich guten Kameras

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 23. Februar 2013 - 10:25

greifen Profis und Amateure gleichermaßen ...

Alles richtig gemacht, mit der D7100?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 12:39

Für mich ja! Kein Klappmonitor an der D7100? Habe ich für meine Video-Experimente an einer alten Sony NEX3, der Consumer Bridge Nikon P510 und einem simplen 720p Panasonic-Camcorder... Ansonsten wandert bei mir die D3200 aufs (indische) Schwebestativ. Da wird nach Objektivwahl (bevorzugt das 18 mm MF Nikkor) ohne große Liveview-Monitorbenutzung nach Gefühl an ausgewählten Motiven entlang gegangen. Die ISO-Automatik ersetzt im Bedarfsfall die fehlende Belichtungsautomatik des von der D3200 nicht „angesteuerten“ Manuell-Nikkors. Und f/8 sorgt dank großem Schärfebereich“ und geräuschlose „Auto-Fokussierung“...

Und doch wird diese D3200 „wandern“ - im Herbst. Dann dürfte die D7100 für 999 Euro zu haben sein. Eventuelle Kinderkrankheiten sollten dann auch weg sein. Mit der Möglichkeit neben der für Sport- und Naturfotografie hochwillkommenen 1,5-Crop-Brenweitenverlängerung mit einer weiteren „virtuellen“ 1,3-fach Verlängerung im Produkt einen Cropfaktor von 2 und immer noch 15 MP zu haben, bin ich gespannt auf die D7100. Da schleppe ich gegenüber mFT lieber etwas mehr, habe aber einen Autofokus, der bei 100 Schüssen auf den Siemens-Stern zwar nur 70 mal trifft - die spiegellose mindestens 90 von 100 mal - im Gegensatz zu der aber in der Lage ist, schnell bewegte (Sport)Motive im Fokus zu halten. Etwas, das ich bevorzuge...

JJ

Schon witzig...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 13:23

als die a900 auf den Markt kam, hiess es, man müsse schon die teuren Carl Zeiss Linsen kaufen, um von den 24 MP auch was zu haben. Und jetzt baut Nikon eine 24,1 MP (skalierte 56,4 MP auf KB) Knipse ohne Schmierfilter aber mit Kitzoom und Blende 14 auf dem Produktfoto.

Nix Neues

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 16:03
Gast schrieb:

als die a900 auf den Markt kam, hiess es, man müsse schon die teuren Carl Zeiss Linsen kaufen, um von den 24 MP auch was zu haben. Und jetzt baut Nikon eine 24,1 MP (skalierte 56,4 MP auf KB) Knipse ohne Schmierfilter aber mit Kitzoom und Blende 14 auf dem Produktfoto.

Früher sparte sich der Knipser ein Leica-R-Gehäuse vom Mund ab, aber beim Objektiv hat es dann nur noch für Tamron-Adaptall gereicht....

;-)

Albern

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 13:49

Es wirkt nun wirklich langsam albern, daß NIKON ihren professionell ausgestatteten Kameras immer noch keinen Klappmonitor verabreicht!
Es muß ja nicht dieser Unsinn eines 180° Schwenkbereiches für besonders bescheuerte Selbstportraits sein, aber ein 90° nach oben klappbarer Monitor für unauffälliges Fotografieren a la Mittelformat oder Froschperspektive und ein einigermaßen anständiger Klappwinkel nach unten für Über-Kopf-Fotos sind heute eigentlich Standard.
Die Technischen Daten klingen wirklich gut, die Ausführung und das Design wirken altbacken.

Volle Zustimmung!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 15:22
Gast schrieb:

Es wirkt nun wirklich langsam albern, daß NIKON ihren professionell ausgestatteten Kameras immer noch keinen Klappmonitor verabreicht!
Es muß ja nicht dieser Unsinn eines 180° Schwenkbereiches für besonders bescheuerte Selbstportraits sein, aber ein 90° nach oben klappbarer Monitor für unauffälliges Fotografieren a la Mittelformat oder Froschperspektive und ein einigermaßen anständiger Klappwinkel nach unten für Über-Kopf-Fotos sind heute eigentlich Standard.
Die Technischen Daten klingen wirklich gut, die Ausführung und das Design wirken altbacken.

Ohne beweglichen Monitor kaufe ich keine Kamera mehr!
Und im für mich wichtigen Bereich Macro und Telefotografie hat Nikon für mich gar nichts spannendes zu bieten.
Immer noch kein AF-Tele-Macro (da gibts wenigstens Sigma)
kein schnelles 80-400 mm
kein ausgereiftes 4,0/300 mm mit VR
das 4/200-400 mm unhandlich und mit Konverter kaum zu gebrauchen
die Superteles viel zu schwer im Vergleich zu Canon.
Nikon ist nur noch was für Weitwinkelfans und Standards.
Da sind sie Canon etwas voraus - aber wer schon mal das Sony Nex 4,0/10-18 mm ausprobieren konnte, der weiß, auch in dem Bereich braucht man kein Nikon mehr.

So sind sie...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 09:47

So sind sie, die Amateure, wollen alles, plappern überall mit, aber letztendlich reicht es nur noch für eine Sony mit Standard-Zoom. Klare Ansage: Das Nikon-Objektivprogramm ist absolut Top, da ist für alle etwas dabei: Vom Provinzknipser bis zum professionellen "Geldverdiener!"

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Es wirkt nun wirklich langsam albern, daß NIKON ihren professionell ausgestatteten Kameras immer noch keinen Klappmonitor verabreicht!
Es muß ja nicht dieser Unsinn eines 180° Schwenkbereiches für besonders bescheuerte Selbstportraits sein, aber ein 90° nach oben klappbarer Monitor für unauffälliges Fotografieren a la Mittelformat oder Froschperspektive und ein einigermaßen anständiger Klappwinkel nach unten für Über-Kopf-Fotos sind heute eigentlich Standard.
Die Technischen Daten klingen wirklich gut, die Ausführung und das Design wirken altbacken.

Ohne beweglichen Monitor kaufe ich keine Kamera mehr!
Und im für mich wichtigen Bereich Macro und Telefotografie hat Nikon für mich gar nichts spannendes zu bieten.
Immer noch kein AF-Tele-Macro (da gibts wenigstens Sigma)
kein schnelles 80-400 mm
kein ausgereiftes 4,0/300 mm mit VR
das 4/200-400 mm unhandlich und mit Konverter kaum zu gebrauchen
die Superteles viel zu schwer im Vergleich zu Canon.
Nikon ist nur noch was für Weitwinkelfans und Standards.
Da sind sie Canon etwas voraus - aber wer schon mal das Sony Nex 4,0/10-18 mm ausprobieren konnte, der weiß, auch in dem Bereich braucht man kein Nikon mehr.

Es ist wirklich erstaunlich...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 13:08

...welchen Großkotz diese Welt alles beinhaltet!!

Nun aber mal langsam...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 16:50

...großer Vollprofi!
Bei solchen Worten fällt mir immer unsere Produktfotografie in der Firma ein. Da kommen auch solche "Vollprofis".
Eine einigermaßen ordentliche Kamera haben sie gerade noch zusammengeklaubt, auch ein, zwei brauchbare Objektive. Am Stativkopf wurde schon gespart und die Lichtanlage wirkt jämmerlich.
Wenn man sich dann innerlich sagt: "Das wird nichts" und bringt die "Heimstudio-Blitzanlage" mit, die wenigstens in der Lage ist, eine Schaltschrankfront auszuleuchten, sieht man schon am Umgang damit, daß da nicht viel vorhanden ist...
Anschließend schleppen sie unter großen Mühen den ganzen Krempel an's Tageslicht...;-)
Aber hier, in der Anonymität, da reißen sie das Maul weit auf und lassen ihren ganzen Frust an den "Amateuren" ab.

Zustimmung, aber...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 17:12
Gast schrieb:

Es muß ja nicht dieser Unsinn eines 180° Schwenkbereiches für besonders bescheuerte Selbstportraits sein

Doch, muss es, weil es kein Unsinn ist:
Man kann z.B. um die Ecke fotografieren, was auch bei bodennahen Aufnahmen von Vorteil sein kann, aber auch bodennahe Hochformataufnahmen machen.
Noch wichtiger finde ich den Schutzfaktor: Nach innen geklappt kann dem Display nichts passieren.
Fazit: Man ist auch abseits von besonders bescheuerten Selbstportraits flexibler und kann obendrein das Display auf einfache Weise schützen.

Ja....

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 13:31

...Sie haben nicht unrecht und ich wohl vorschnell formuliert!
Sinn macht es auch, wenn man vom Stativ eine Gruppe von Personen fotografieren will, in derer man selbst auch stehen möchte (Geschäftstreffen mit Erinnerungsfotos z.B.) und man auf dem Monitor sehen kann, ob auch alle auf dem Bild drauf sein werden.
Aber mir gehen leider die Nerven durch, wenn ich irgend so einen Zeitgenossen mit ausgestreckten Armen, auf sich zugehaltener Kamera, hochgeklappten Monitor und breitem Grinsen erblicke...
Und diesen Anblick hatte ich bei meiner Formulierung im Hinterkopf.

Flaggschiff im APS-C Format ?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 14:53

Die neue Nikon ist eher langweilig. Wo bleibt denn die semiprofessionelle Nikon D400 ? Wenn Canon in diesem Jahr mit der EOS 7D Mark II auf den Markt kommt, zieht Nikon den Kürzeren. Gut, der Preis der neuen Nikon ist attraktiv, bewegt sich aber eher in der Region einer künftigen Canon EOS 70D.

Gast schrieb: Die neue

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 23. Februar 2013 - 12:20
Gast schrieb:

Die neue Nikon ist eher langweilig. Wo bleibt denn die semiprofessionelle Nikon D400 ? Wenn Canon in diesem Jahr mit der EOS 7D Mark II auf den Markt kommt, zieht Nikon den Kürzeren. Gut, der Preis der neuen Nikon ist attraktiv, bewegt sich aber eher in der Region einer künftigen Canon EOS 70D.

Canon hat einen Nachfolger der 7 D dementiert! Lediglich eine 70 D wird demnächst veröffentlich.

Neuer Marketing-Blubb

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 16:15

Früher warb die Industrie offensiv nur mit möglichst vielen Megapixeln gemäß dem Motto "Viel hilft viel." Jetzt entdeckt sie als zweites "Verkaufsargument" zunehmend das Weglassen des Tiefpassfilters.
Wenn ich mir anschaue, was die filterlosen Versionen der Nikon D800 und Pentax K5II ihren Geschwistern mit Tiefpassfiltern an Auflösungsvorteil tatsächlich voraushaben - und was der Konsument dafür berappen muss - so kann man das neue "Verkaufsargument" guten Gewissens in die Schublade "Marketinggewäsch" packen. Aber wer's braucht...

BTW, ich schließe mich der Meinung eines Vorredners hier an, wonach 24 MP in APS-C-Größe der Overkill sind. Mir sind hervorragende 16 MP bei dieser Sensorgröße qualitativ ebenfalls viel sympathischer als der Renommierwert 24 MP. Die 24 MP der Alpha 65 haben mich in der Praxis bei höheren ISO (und ich rede da nicht von 3200!) nun überhaupt nicht begeistert. Ob Sie Nikon besser im Griff hat?

Das ist das Ende von Nikon!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 19:26
Gast schrieb:

Früher warb die Industrie offensiv nur mit möglichst vielen Megapixeln gemäß dem Motto "Viel hilft viel." Jetzt entdeckt sie als zweites "Verkaufsargument" zunehmend das Weglassen des Tiefpassfilters.
Wenn ich mir anschaue, was die filterlosen Versionen der Nikon D800 und Pentax K5II ihren Geschwistern mit Tiefpassfiltern an Auflösungsvorteil tatsächlich voraushaben - und was der Konsument dafür berappen muss - so kann man das neue "Verkaufsargument" guten Gewissens in die Schublade "Marketinggewäsch" packen. Aber wer's braucht...

BTW, ich schließe mich der Meinung eines Vorredners hier an, wonach 24 MP in APS-C-Größe der Overkill sind. Mir sind hervorragende 16 MP bei dieser Sensorgröße qualitativ ebenfalls viel sympathischer als der Renommierwert 24 MP. Die 24 MP der Alpha 65 haben mich in der Praxis bei höheren ISO (und ich rede da nicht von 3200!) nun überhaupt nicht begeistert. Ob Sie Nikon besser im Griff hat?

Mit Industrie meinst Du ja wohl Nikon! Wenn man kein Trumpf mehr im Ärmel hat, dann kommt man auf solche Ideen. Wenn man eine solche Kamera als "Flagschiff" bewirbt, dann ist es nicht mehr weit her.

Flaggschiff

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 20:54

wovon!? - Bei einer Ansammlung von Jollen ... ;-)

Neues Nikon-Modell

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 21. Februar 2013 - 19:42

Hoffentlich hat Nikon bei der 7100 die Ölflecken auf dem Sensor und die Backfocus-Probleme in den Griff bekommen.

DX verschwindet sowieso

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 07:25

Mittelfristig werden die Halbformate DX etc. verschwinden. Im Consumer-Bereich ueberleben sie noch etwas laenger, dann uebernimmt aber auch dort wieder das volle KB-Format die Regie. Canon 6D und Nikon D600 sind nur der Anfang einer neuen Kameraklasse: leichte Vollformatmodelle, so, wie einstmals z.B. die Nikon FM2. DX bietet einfach nicht genuegend Vorteile gegenueber Vollformat, die Linsen sind fast gleich gross, die Bodies auch, warum also DX nehmen, wenn FX in greifbare Naehe rueckt?
M.E. wird DX nach unten durch 1''-Sensorsysteme abgeloest, denn die sind deutlich kleiner und leichter. Insofern macht die CX-Serie von Nikon durchaus Sinn. Meine D700 mit einer Beipack-J2 sind eine flotte Kombination.

Mittelfristig ...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 12:44

wird fast jedes denkbare Ereignis eintreten, eine Invasion vom Mars oder dass dem Einen oder Anderen seine DX-Kamera verschwindet ...

Träumer!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 13:53
Gast schrieb:

Mittelfristig werden die Halbformate DX etc. verschwinden. Im Consumer-Bereich ueberleben sie noch etwas laenger, dann uebernimmt aber auch dort wieder das volle KB-Format die Regie. Canon 6D und Nikon D600 sind nur der Anfang einer neuen Kameraklasse: leichte Vollformatmodelle, so, wie einstmals z.B. die Nikon FM2. DX bietet einfach nicht genuegend Vorteile gegenueber Vollformat, die Linsen sind fast gleich gross, die Bodies auch, warum also DX nehmen, wenn FX in greifbare Naehe rueckt?
M.E. wird DX nach unten durch 1''-Sensorsysteme abgeloest, denn die sind deutlich kleiner und leichter. Insofern macht die CX-Serie von Nikon durchaus Sinn. Meine D700 mit einer Beipack-J2 sind eine flotte Kombination.

DX verschwindet? Dass ich nicht lache! Bis ein Vollformatsensor ein Preisniveau erreicht, um in einer Einsteiger-DSLR - oder (viel wahrscheinlicher, da der Spiegel bis dahin eh überflüssig sein wird - in einer spiegellosen Systemkamera eingebaut zu werden, werden noch viele, viele Jahre vergehen.

Welcher Anwender aus der Klasse der heutigen Einsteiger-SLR-Käufer wäre denn bereit, für die bessere Bildqualität des Vollformatsensors wesentlich mehr für Kamera UND Objektive zu berappen? Richtig, keiner! Qualitativ sind die APS-C-großen Sensoren heute schon für die Allermeisten der Overkill - und da rede ich nicht nur von Gelegenheitsknipsern.
Ein bisschen mehr Realitätssinn, bitte.

Ach Du Armer

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 20:13

Keiner hat jemals behauptet, dass sie billig ist als Hobby, die Fotografie. Und natuerlich musst's einseh'n, dess es wertlos wird, Dein DX-Geraffel, denn ein Saurier aus der Fruehzeit der Digitalfotografie ist's, das DX-Format. FX hat eine strahlende Zukunft und wird wieder in alle Bereiche der Fotografie Eingang finden, so dass selbst die aermeren Schlucker sich das wieder leisten koennen. Halbformate waren nur eine Uebergangsloesung, die jetzt an fotogeile Amateure fuer teures Geld verkauft wird.

So viel zum Thema...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 23. Februar 2013 - 17:08
Gast schrieb:

Keiner hat jemals behauptet, dass sie billig ist als Hobby, die Fotografie. Und natuerlich musst's einseh'n, dess es wertlos wird, Dein DX-Geraffel, denn ein Saurier aus der Fruehzeit der Digitalfotografie ist's, das DX-Format. FX hat eine strahlende Zukunft und wird wieder in alle Bereiche der Fotografie Eingang finden, so dass selbst die aermeren Schlucker sich das wieder leisten koennen. Halbformate waren nur eine Uebergangsloesung, die jetzt an fotogeile Amateure fuer teures Geld verkauft wird.

... Was für ein Glück, dass man im Internet anonym den pseudowissenden Großkotz raushängen lassen kann.

Na, das war ja jetzt wieder mal

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 08:10

die Festparade aller Auftrumpfer und Technowettbewerbsfetischisten. Und das Ganze Gewese für ein stinklangweilige DSLR?

Da warten wir doch lieber auf die Nex 7 II bzw. im Herbst die Nex 9 im Vollformat oder die Canon 3Dx. Das macht doch deutlich mehr Spaß!

Was für ein Sturm im Wasserglas.....

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 11:07

Es ist, wie schon in analogen Zeiten, so das „Hubraum“ sprich Sensorfläche und deren Beschaffenheit so wie die Qualität der dazu passenden Objektive den Unterschied ausmachen. Dazu gehört natürlich noch eine entsprechende Software und eine gekonnte Bildbearbeitung. Dafür sind KB und digitale Rückteile erforderlich. Alles andere ist Murks.

Die Nikon 7100 ist für ihre Zielgruppe ein Volltreffer. Es wird doch keiner ernsthaft glauben das man damit seine berufliche Arbeit machen könnte. Die 7100 ist eine ambitionierte Hobby Kamera die es dem Amateur erlaubt ansprechende Bilder zu fertigen. Das sich Socanikon diesen ambitionierten Kunden nicht entgehen lässt ist doch klar.

Schön finde ich als Fotograf das die Spiegellosen eine Bildqualität erreicht haben mit der man für private Zwecke (Urlaub, Familienfeste usw.) gut leben kann. Das „erleichtert“ den Umgang mit den Kistchen sehr. Was mich noch vielfach an den Produkten erheblich stört ist der fehlende Sucher und das ständig verschmierte Display auf dem der Fotograf seine Einstellungen vornehmen muss. Nicht jeder kann sich eine digital Leica M leisten. Aber sie ist ein Vorreiter für vernünftige KB Systemkameras mit kleinen Ausmaßen.

torkelfrei?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 15:24

Mich würde interessieren, ob die neue Nikon beim Verschieben und Schwenken torkelfrei bleibt.

Mit der Funkfernsteuerung WR-1 ergibt sich ja wohl eine indirekte Verstellung aller Kameraeinstellungen. Und außerdem kann die WR-1 unabhängig vom Sensor gedreht werden.

Da wäre es doch schön, wenn Nikon endlich mal eine torkelfreie Lösung gefunden hätte.

Bei meiner Ebony verstellt man schnell und direkt. Aber so richtig torkelfrei ist das immer noch nicht. Dabei hätte ich das in dieser Preisklasse wirklich erwartet.
Weiß jemand mehr?

In der Regel

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 22. Februar 2013 - 18:29

gehen die Profis damit torkelfrei zu Werke ... das Bier gibt's nachher.

Kann passieren

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 24. Februar 2013 - 13:35

Es geht nicht um Alkohol, der Schreiber (vermutlich Amateur) hat ein Fremdwort aus der Großformatfotografie (lange vorbei) aufgeschnappt und konnte das nicht richtig zuordnen. Kann passieren!

Gast schrieb:

gehen die Profis damit torkelfrei zu Werke ... das Bier gibt's nachher.

Ja, die D7100 ist torkelfrei,

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 23. Februar 2013 - 13:23

die torkelnde Ebony kann man jetzt endlich auffangen und im Ofen verschüren.

Hört sich ja geil an?

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 23. Februar 2013 - 15:08

Wenn ich zu viel Rotwein getrunken habe, "torkel" ich auch!

Gast schrieb:

Mich würde interessieren, ob die neue Nikon beim Verschieben und Schwenken torkelfrei bleibt.

Mit der Funkfernsteuerung WR-1 ergibt sich ja wohl eine indirekte Verstellung aller Kameraeinstellungen. Und außerdem kann die WR-1 unabhängig vom Sensor gedreht werden.

Da wäre es doch schön, wenn Nikon endlich mal eine torkelfreie Lösung gefunden hätte.

Bei meiner Ebony verstellt man schnell und direkt. Aber so richtig torkelfrei ist das immer noch nicht. Dabei hätte ich das in dieser Preisklasse wirklich erwartet.
Weiß jemand mehr?

Überflüssig & nicht nachvollziehbar

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 23. Februar 2013 - 17:23
Gast schrieb:

Mich würde interessieren, ob die neue Nikon beim Verschieben und Schwenken torkelfrei bleibt.

Mit der Funkfernsteuerung WR-1 ergibt sich ja wohl eine indirekte Verstellung aller Kameraeinstellungen. Und außerdem kann die WR-1 unabhängig vom Sensor gedreht werden.

Da wäre es doch schön, wenn Nikon endlich mal eine torkelfreie Lösung gefunden hätte.

Bei meiner Ebony verstellt man schnell und direkt. Aber so richtig torkelfrei ist das immer noch nicht. Dabei hätte ich das in dieser Preisklasse wirklich erwartet.
Weiß jemand mehr?

Natürlich ist jede Laufbodenkamera - auch die Ebony - NICHT torkelfrei. Aufgrund der großen Verstellwege bei Ebony ist das auch kein Problem. Torkelfrei sind üblicherweise nur Kameras auf optischer Bank, bei denen Die Standarten über ein zusätzliches aufwändiges Basisgelenk verfügen. Wo dies fehlt, dreht man einfach die Kamera um 90 Grad auf die Seite und schon wird sie in den allermeisten Fällen torkelfrei sein (vorausgesetzt, sie biete die Möglichkeit zum Zentralschwenk).
In der Praxis war das Argument "Torkelfreiheit" überbewertet und wurde primär von Sinar für Marketingzwecke eingesetzt. Bei Kameras mit Halbformatsensor spielt das Thema Torkelfreiheit keinerlei Rolle, weil die Schärfentiefe hier im Vergleich zu einer Großformatkamera riesengroß ist. Wobei ich keinerlei Ahnung habe, was das mechanische "Problem" des Torkelns mit der "Funkfernsteuerung WR-1 und einer indirekten Verstellung aller Kameraeinstellungen" zu tun haben soll????

Und wieder eine APS-C Kamera...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Februar 2013 - 10:34

...Was bleibt den Herstellern auch anderes übrig?

Würden Canon, Nikon und Sony noch höher auflösende Sensoren verwenden, müssten sie ihre gesammten Lagerbestände an "alten" Objektiven verschrotten.
Die Nikon D800 ist bereits ein solcher Grenzgänger mit 36MP.

Von Canon geht das Gerücht einer 40MP Kamera um, aber - da bin ich mir sicher - DAS wird keine KB-DSLR werden. Wenn man schon eine völlig neue Objektivlinie entwickeln muß (da geht es ja auch um Patente), dan wird man wahrscheinlich auch ein neues Objektivbajonett entwickeln...für eine kleine Mittelformatkamera! Die neuen Objektive müßten nämlich soviel Reserven bieten können, um auch Kamerabodys in zehn Jahren noch bedienen zu können.

Bei KB ist bei 24MP schluß mit herkömlichen Objektiven, bei APS-C ist ein Qualitätsgewinn von 18MP auf 24MP eher unwahrscheinlich.

Ich denke, das Canon in den nächsten Jahren in den Mittelformatsektor vorrücken wird.
Strategisch würde das Sinn machen, da Sony sämmtliche Mittbewerber nach und nach aufkaufen wird. Olympus gehört Sony, Nikon kann ohne Sony nicht mehr, Pentax hält sich noch wacker, aber in 10 Jahren könnte es nur mehr Canon, Sony und Panasonic als bedeutende Kamerahersteller geben.

Freuen wir uns also auf ein mögliches kleines Mittelformat von Canon, mit ausreichend Pixel und schneller als das 4,5x6 Format von Hasselblad und Mamiya/Leaf/Phase One, wahrscheinlich ähnlich einer Leica S aber "nur" um zwei bis drei Generationen moderner.

Den Witz des Tages findet man in der Beschreibung:

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Februar 2013 - 10:57

Zitat vom Beschreibungstext von oben:"...Mit ihrem professionellen Feature-Paket sind einzigartige Ergebnisse zu erzielen: detailreiche Fotos mit hohem Dynamikumfang..."

...AHA, kleine Sensoren mit vielen/kleinen Pixel haben einen hohen Dynamikumfang!!!

Und ich Dummerchen habe immer geglaubt, daß große Sensoren mit weniger - und somit großen - Pixel einen hohen Dynamikumfang haben, aufgrund der Lichtsammeleigenschaften oder so ähnlich...tja, so kann man sich irren...

Zuviele Pixel! Das ist eine APS-C-Nikon D800!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Februar 2013 - 11:20

Was soll das?

Wir alle wissen, daß keine Nikon-KB-Objektive der Welt die 36MP einer Nikon D800 ausreizen können.
Die Pixel sind zu klein!
Dividieren wir die 36MP mit dem APS-C-Cropfaktor 1,6 erhalten wir: 22,5MP = APS-C-Sensor mit gleicher "sinnloser" Pixelgröße.
Damit hätte dieser 24MP Sensor sogar eine flächenmäßige höhere Auflösung - mit kleineren Pixel - als ein APS-C Sensor mit gleicher Pixelgröße einer Nikon D800.

Welche Nikon APS-C Objektive sollen so eine Auflösung bieten? Das Kit-Zoom sicherlich nicht...
Oh Gott, laß es Hirn regnen...

Zumindest ein Computerhirn ...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Februar 2013 - 20:03

sollte man aber selbst auch haben. FX und DX unterscheiden sich in der Sensordiagonalen um einen Faktor von etwa 1.5, in der Fläche also um knapp 2.3.
Ergo entspricht die dem DX-Format entsprechende Sensorfläche der D800 etwa 15-16 MP.
P.S.: Ich besitze gleich 3 (PC-E) Nikkore, welche die Leistung einer D800E sehr gut zu Geltung bringen. Man sollte eben sich alles Gelesene einfach nachplappern.

M.R.

Gast schrieb: sollte man

Eingetragen von
Gast
am Montag, 25. Februar 2013 - 23:26
Gast schrieb:

sollte man aber selbst auch haben. FX und DX unterscheiden sich in der Sensordiagonalen um einen Faktor von etwa 1.5, in der Fläche also um knapp 2.3.
Ergo entspricht die dem DX-Format entsprechende Sensorfläche der D800 etwa 15-16 MP.
P.S.: Ich besitze gleich 3 (PC-E) Nikkore, welche die Leistung einer D800E sehr gut zu Geltung bringen. Man sollte eben sich alles Gelesene einfach nachplappern.

M.R.

Jetzt haben sie sich aber selbst ein Ei gelegt! :)

War ich mit 22,5MP Pixeldichte noch höflich (bin leider kein Mathe-Genie), haben sie mir leider selbst bestätigt, daß schon bei 15-16MP die selbe Pixeldichte auf einem APS-C-Sensor besteht.

Somit ist der vorliegende 24MP Sensor um "WELTEN" zu gut für Nikon KB-Objektive oder gar APS-C Objektive! (...keine Angst! Bei Canon und Sony sieht das nicht viel besser aus...)

Es ist somit schlimmer, als ich dachte...

...ein Marketing-Gag!

Ja, leider ...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 26. Februar 2013 - 21:33

wirds mathematisch korrekt nicht immer besser. Aber bis Blende 8 lässts sich auch mit der D7100 noch gut fotografieren. Die D800E zeigt bis f=13 jedenfalls keine Probleme.

M.R.

So gesehen doch nicht so

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 28. Februar 2013 - 00:07

So gesehen doch nicht so schlecht...bei Blende 8-11 liegt ohnehin das beste Schärfentiefe/Auflösungs Verhältnis der meisten Objektive. In Richtung kleinere Blende wird da ohnehin alles nur mehr matschig.

Landschaftsfotografen werden wohl weniger zu einer D7100 greifen. Das scheint mir eher ein ideales Teil für die Makrofotografie zu sein, dort arbeitet man mit förderlicher Blende.

Dennoch ist 24 MP für APS-C oder Nikon-DX so ziemlich das maximal mögliche Limit.
Noch mehr Pixel würde bedeuten, die leistungsschwachen f5,6 Kit-Linsen nur mehr mit Offenblende verwenden zu können.

Vielleicht gibt es ja dann Fix-Blenden-Objektive: Statt Irisblende nur mehr eine gestanzte Stahlscheibe.

Kit-Zooms

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 28. Februar 2013 - 09:37

würd' ich schon längst mit Festblende verkaufen ... nur, wie erklär' ich's dem Kunden, mit seinen halt anderen, fixen Erwartungen ?

Ist doch schon lange der Fall

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 28. Februar 2013 - 16:09
Gast schrieb:

Vielleicht gibt es ja dann Fix-Blenden-Objektive: Statt Irisblende nur mehr eine gestanzte Stahlscheibe.

Die Leute stellen die Knipse auf AUTO und was macht die Knipse im AUTO Modus? Unter Normalbedingungen stellt sie Blende 10 ein und steuert dementsprechend die Belichtungszeit. Bei den kurzbrennweitigen APS-C-Objektiven fällt damit auch gleich das Fokussierproblem weg.

Nikon d7100

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 31. März 2013 - 18:00

Also ich finde egal ob DX oder FX oder Hobby oder Berufsfotograf ist mit dieser Kamera kann man schon einiges abdecken ..
Außerdem die Kamera ist eine Prosumer Kamera ich habe selbst bei Nikon nachgefragt und Nikon Japan erklärt dass sie nicht die Nikon d300s ersetzt und auch nicht als ihr Nachfolger dort angesehen wird ...
Ich selbst habe eine Nikon d7000 und warte eigentlich auch auf den Nachfolger der Nikon d300s
Das Upgrade der Nikon d7000 ist in meinen Augen gelungen obwohl ich auch hoffte ein klappdisplay
An der neuen zu bekommen .. Ich selbst werde nicht mir die neue d7100 holen da mir meine noch lange gute Dienste leisten wird mit moderaten 16 mpix ;)
Und eher in noch bessere objektive investiere ...