Die Fotografie lehrt uns, dass gut zu sehen nichts damit zu tun hat, wie gut man sieht.

— Unbekannt

BENUTZERANMELDUNG

Mittelformatkamera „Hartblei CAM“

Foto der Hartblei CAMMit der Hartblei CAM (Gehäuse knapp 6000 Euro) stellt der deutsch-ukrainische Hersteller Hartblei eine universelle Mittelformatkamera nach dem Wechselschlittenprinzip vor, die viele Kleinbild- und Mittelformatobjektive und alle analogen wie digitalen Mittelformatrückteile akzeptiert:

Pressemitteilung von Hartblei:

München den 14.09.09

Der Deutsch Ukrainische Hersteller Hartblei präsentiert seine revolutionäre Mittelformatkamera Hartblei CAM. Diese bietet als erste auf dem Weltmarkt ein Kleinbildbajonett (Canon EF oder Nikon F mit entsprechender Schnittweite) als Objektivanschluss. Adaptierbar sind außerdem ALLE auf dem Markt erhältlichen Mittelformat-Rückteile - egal ob Digital oder analog.
 

Foto der Hartblei CAM

 
Zusammen mit dem eingebauten Schlitzverschluss mit Zeiten von B, 30 sec. bis 1/2000 sec. ermöglicht dies nahezu unbeschränkte Verwendung vieler auf dem Weltmarkt erhältlichen Objektive, egal ob 35 mm oder Mittelformat. Speziell im extremen Weitwinkelbereich erweitert die Hartblei CAM damit die verfügbare kürzeste Brennweite auf unglaubliche 14 mm (Bildwinkel ca. 135 Grad ! bei Verwendung z.B. eines Phase One p65+ Rückteiles). Aber auch bisher nicht für Mittelformat verfügbare lichtstarke Superteles, Fisheyes oder andere Spezialobjektive (Canon TS 17 mm und 24 mm) sind nun mit hoher Qualität professionell einsetzbar. (Hartblei empfiehlt dazu Adapter der Fa. Novoflex, z.B. Hasselblad auf Canon, Leica auf Canon, Contax auf Canon, usw.).

Zusammen mit den bekannten Hartblei Superrotatoren mit „Optics by Carl Zeiss“ erreicht die Kamera mit der neuen Stativklammer für unsere 2,8/80 mm und 4/120 mm Makro, sowie dem Hartblei 4/40 mm IF zusätzlich Shift und Tilt Verstellungen, dies parallaxenfrei mit frei schwebender Kamera. Der ebenfalls neue Support-Stand aus einer Kooperation mit Novoflex ermöglicht dabei feintriebgenaue Schärfen- und Layouteinstellung , millimetergenau, bei höchstem Bedienkomfort. Dieser wird noch unterstützt durch die elektronische Bedienung, entweder direkt über die Folientastatur oder Remote, über einen angeschlossenen Computer, dies ohne extra Zubehör! Das Rückteil wird von einem elektrischen Motorschlitten über Sensoren in die Aufnahmeposition und zurück bewegt, als Sucher steht ein TTL Spot Prismensucher ohne Aufpreis zur Verfügung.
 

Foto der Rückseite der Hartblei CAM

 
Die Fa. Nurizon hat speziell in Zusammenarbeit mit Hartblei Ihre Bildkorrektur-Software Acolens in der Version 2.0 als Supershift Version fertiggestellt, gerade bei Superweitwinkeln wirkt dies kleine Wunder für die Bildqualität, auch an der Hartblei CAM. Es gibt dazu neue Profile für unser 80 mm und das 40 mm. Acolens wird jetzt auch von Hartblei direkt vertrieben, ein Service zur Erstellung von Objektivprofilen wird auch angeboten.

Die Kamera ist ab sofort zu einem Netto VK von 4985,-€ , Brutto 5932,15 € bei allen unseren Händlern und direkt bei Hartblei erhältlich.

Im Vergleich mit dem Wettbewerb ist die Hartblei CAM bei ähnlicher Ausstattung aber besserer Leistung bis zu 70 % günstiger als bisher erhältliche Produkte.

Sie können die Hartblei CAM und die Hartblei Objektive auch direkt auf der Canon Tour 2009 in 8 Städten vom 27.10 bis 19.11.09 erleben.

Alle Preise und viele Informationen, Bildmaterial und Anregungen finden Sie bei unseren Händlern, auf unserer Webseite, sowie bei direkter Beratung am Telefon.
 
 

Spezifikationen Hartblei Cam
Produktbeschreibung hochsolide Profi-Kamera mit eingebautem elektronischen Schlitzverschluss für alle Digital- oder Analog-Formate bis 4,5 x 6 cm
Bauweise aus 5 mm Aluplatten und anderen Baustoffen aus der industriellen Steuerungstechnik
Systempreis günstig, durch weitgehende Verwendung von Standardkomponenten oder möglichst einfach konstruierten Teilen
Verschluss für hohe Auslösungszahl ausgelegt, als Standardteil leicht ersetzbar, hohe Servicefreundlichkeit durch einfachen Aufbau. Stammt von Mamiya/Phase One
Verschlusszeiten von B und 30 sec. bis 1/2000 sec.
Blitzsynchronisierung 1/90 sec., 1. oder 2. Verschlussvorhang einstellbar
Bedienung vollelektronisch über eingebaute Folientastatur oder extern über Computeranschluss des verwendeten Rückteils
Objektive Mit Adaptern unbeschränkt Zugriff auf Kleinbild, Mittelformat (HR-Fachobjektive in Vorbereitung)
Geeignete Objektive alle Objektive mit Schnittweiten ab Canon-EOS (mit elektrischer Blendensteuerung) - oder Nikon F Bajonett Shift bis 12 mm oder 8 Grad Tilt in 2x voller 360 Grad Rotation (z.B. mit Hartblei Superrotator oder Canon TS Objektiven). Weitwinkelobjektive ab 14 mm Brennweite einsetzbar (14-24 mm Nikon G-ED, Canon TS 17 mm und 24 mm, usw...). Nikon G-ED Adapter (abblendbar) lieferbar. Contax 645 Objektivadapter mit Blendenfunktion in Vorbereitung. Leica R, Contax MM oder N etc.
Anschlüsse Für alle digitalen oder analogen Rückteile. Adaptionen für PhaseOne/Mamiya 645-AFD, Hasselblad V und Hasselblad H. Andere Anschlüsse, z.B. Contax 645, Leaf u.a. sind als Sonderwunsch möglich. Vierpoliger Universalanschluss zur Verschlussauslösung mit jedem Rückteil per Adapterkabel (bei Bestellung bitte System angeben)
Handauslöser 1 m wird mitgeliefert (länger als Sonderwunsch möglich).
Wechselschlitten motorisch, mit sensorgesteuerter Positionierungsgenauigkeit; zum Wechseln von Mattscheibe auf Rückteil und zurück
Einstellscheibe Helle Einstellscheibe mit wechselbaren Suchern (alle Hasselblad V System Sucher verwendbar). Im Lieferumfang ist ein TTL Spot Prismensucher enthalten.
Zubehörschuhe Zwei Zubehörschuhe: (1) für Blitzsteuerung und Auslösung, (2) für den Anschluss eines zusätzlichen Zoom-Suchers in optischer Achse (als Zubehör erhältlich)
Ausrichtungshilfen 2 beleuchtete Wasserwagen (runde Libellen) zur exakten horizontalen und vertikalen Einstellung
Stativanschluss parallaxenfrei über Optik (Hartblei) - Dabei schwebt die Kamera frei beweglich für alle Fachkorrekturen (Shift, Tilt oder Swing sind frei kombinierbar). Hoch- und Querformat sind in Sekundenschnelle umstellbar (ganze Kamera!). oder Bodenplatte mit Novoflex QPL System (andere, z.B. Manfrotto, selbst wechselbar)
Hartblei Supportstand (optional; made by Novoflex) - der Bedienkomfort wird vergleichbar mit einer Fachkamera über Kreuzschienen mit Feintrieben (als Zubehör erhältlich)
Stromversorgung Netzteil oder hochleistungsfähige aufladbare Li+-Akkus 7,2 V, ab 1500 mAh bis 7200 mAh (Zubehör). Als Sonderwunsch z.B. auch für Akkus von Canon (z.B. EOS 5D Mark 2) lieferbar
Abmessungen 233 mm x 129 mm x 34 mm (BxHxT)
Gewicht k.A.

 

(thoMas)
 

vignettiert das nicht?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. September 2009 - 12:07

vorne KB-Objektive, hinten MF-Rückteil?

gute Frage

Eingetragen von
FabianHaas
(Liebhaber)
am Montag, 14. September 2009 - 12:26

oder funktionierts weil Chips kleiner als echtes MF sind??

Fabian Haas
http://www.fabianhaas.de, http://www.earwigs-online.de
Nairobi, Kenia

Gast schrieb: vorne

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. September 2009 - 12:27
Gast schrieb:

vorne KB-Objektive, hinten MF-Rückteil?

Genau das habe ich mich auch gefragt und ist wohl auch so.

Kann eigentlich nicht wirklich funktionieren und wenn ich denen ne mail schicke ob meine Rollei 6008'er Objektive und das Sinar eSprit Rückteil auch gehen weiß ich auch was als Antwort kommt.

Etwas viel Versprechungen sind da schon auf der Homepage und obs dafür einen Markt gibt ? Vielleicht machts der Preis aber mehr als 4,5x6 geht wegen dem Mamiya-Verschluss eh nicht.

Für Produktfotos wirds gehen, aber bei der Blitzsyncronzeit sind Personen nicht drin.

Nur Mut

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. September 2009 - 13:20

Warum denn immer so negativ ? Schicken Sie uns halt mal die Anfrage mit Ihren Kontaktdaten und ich kläre ob wir das so bauen können !
Grüße aus München
Stefan Steib - Hartblei

s.steib@hartblei.de

PS.: dafür dass es nicht funktioniert hat aber das Möbelstudio mit dem wir den Prototypen getestet haben recht nette fotos gemacht........;-)))

...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. September 2009 - 13:27
Gast schrieb:

vorne KB-Objektive, hinten MF-Rückteil?

Ja,
vorne evtl. Pfui,
hinten hui!

Ähm, oder umgekehrt - je nachdem

Sehr interessante Kamera!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. September 2009 - 15:17

Sehr interessante Kamera! Wer das Konzept nicht begreift ist halt nicht vom Fach und will sich mit dummen Kommentaren hervorheben.
So ein Wechselschlitten – manuell würde allerdings reichen – mit Graflock für einen 6x9 Rollfilmhalter für meine Arca wäre der absolute Hit.

Der Spanier. Viva!

was mir nur stört ist der

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. September 2009 - 16:08

was mir nur stört ist der preis vom digitalback (nicht von der kamera)

DER HIT!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. September 2009 - 16:28

Lieber Herr Steib,

die Kamera ist ja wirklich der Hit! Dürfte ich da mal ran? Als Industriedesigner aus leidenschaft meine ich. ;-)

www.designfreund.com

Gast schrieb: Lieber Herr

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. September 2009 - 18:57
Gast schrieb:

Lieber Herr Steib,

die Kamera ist ja wirklich der Hit! Dürfte ich da mal ran? Als Industriedesigner aus leidenschaft meine ich. ;-)

www.designfreund.com

Nein, wir arbeiten nur mit professionellen Zulieferern.

Gerne können Sie die Kamera als Endkunde ordern.

Mit freundlichen Grüßen

S. Steiß

Handwerklich sicher...

Bild von XfuernU
Eingetragen von
XfuernU
(Liebhaber)
am Montag, 14. September 2009 - 16:41

eine ganz feine Arbeit. Aber irgendwie finde ich die Zielgruppe nicht. Fashion & Beauty, 'bewegte' Bilder also, wohl eher nicht. Für die Architektur-/ und Foodfotografie gibt es Fachkameras mit DigiBack-Adapter. Und der Hobbyist, der gerade eben mal ein PhaseOne/Hasselblad-Back in der Schublade liegen hat und es mit einer Nikkor-/oder EOS-Optik einsetzen will, ist bestimmt auch nicht gemeint.

LG

XfuernU

Hmm ...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. September 2009 - 19:35

Man hätte die Möglichkeit ein Bild im Seitenverhältnis 4:3(26x34,6 mm) oder quadratisch(30,6x30,6 mm) vom KB-Objektiv auf einem MF-Rückteil auszuschneiden.

Dass die Abbildungsleistung vieler KB-Objektive für größere Bilder ausreicht bezweifle ich, auch wenn viele KB-Objektive größere Bildkreise als 43,3 mm ausleuchten, aber dort wo es noch ausreichend hell ist, muss es keineswegs noch ausreichend scharf und konstrastreich sein, ich hab das schon vor vielen Jahren ausprobiert.

Einzig die beiden neuen Canon TS-E Objektive haben ausreichend große Bildkreise um die PhaseOne-Rückteile auszuleuchten, aber dann fehlt es an den Verstellmöglichkeiten.

Dass ein 14 mm einen Bildwinkel von 135 Grad ausleuchtet bezweifle ich ganz stark, auch wenn das Ergebnis auf dem Taschenrechner erscheint.

Himmel...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. September 2009 - 20:33
Zitat:

dass ein 14 mm einen Bildwinkel von 135 Grad ausleuchtet bezweifle ich ganz stark

Ich auch. Denn ein Objektiv 'leuchtet nicht aus' sonder erfasst oder bildet ab.

Aber die 135° stimmen schon – diagonal gemessen wie immer. Horizontal bleiben – wie immer – zwischen 110° und 120° übrig. Der Winkel ist konstruktionsbedingt unterschiedlich: ein Nikkor 3.5/15 mm erfasst einen kleineren Bildwinkel als ein ZEISS Hologon 8.0/16 mm.

Für die meisten User ist das eh schon viel zu viel, wo sie doch nicht einmal ein 35mm horizontal ausrichten können.

Der Spanier. Viva!

Mein lieber Spanier ...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 15. September 2009 - 09:23

... probieren Sie es einfach aus, basteln Sie sich aus einer alten 6x6 Klappkamera und einem Objektivrückdeckel ein Gebilde das ein 14 mm Kleinbildobjektiv aufnimmt, dann bringen sie in der Filmebene ein Stück Transparentpapier als Mattscheibe an und erst dann diskutieren Sie über "Objektiv 'leuchtet nicht aus' sonder erfasst oder bildet ab".

Sie werden erstens feststellen dass die blütenformige Streulichtblende dafür sorgt dass das Bild rechteckig beschnitten ist. Es wäre also sinnvoll die Streulichtblende gänzlich zu entfernen um zumindest ein kreisrundes Bild zu erhalten um erstmal von einem Bildkreis sprechen zu können.
Viel Spaß beim sägen.

Aber wie groß ist dann der Bildkreis? Fur ein 4,5x6cm Digitalrückteil müssten das bis zu 60 mm sein, für Kleinbild reichen etwa 43 mm. Meine Tests zeigten dass KB-Objektive vielleicht noch 45 bis 70 mm Bildkreis liefern, allerdings ist es so dass, je kürzer die Brennweite ist, die Bildkreise schrumpfen: ein 2,5/100 hatte 70 mm, ein 1,7/55 hatte 50 mm, ein 2,8/28 hatte beeindruckende 55 mm, das 2,8/24 aber nur 46 mm Bildkreis.

Dass ein 14 mm Objektiv 60 mm Bildkreis ausleuchtet um 135 Grad auf einem MF-Ruckteil abzubilden halte ich für ausgeschlossen, und zwar aus mehr als einem Grund:

1. Der größere Bildwinkel benötigt deutlich größere Frontlinsen

2. Die Reduzierung der Abbildungsfehler bei offener Blende erfolgt in der Regel auch durch das Einbringen künstlicher Vignettierung, daraus folgt auch dass es ausserhalb des KB-Bildkreises schnell duster wird.

3. Selbst wenn der Bildkreis ein paar Millimeter größer als KB ausfällt, nehmen die Verzeichnung und Abbildungsfehler sehr stark zu, so dass dieser Bereich nur von eingeschränktem Nutzen ist.

Über mein Beratungshonorar können wir noch gerne weiterdiskutieren.

Nix mit *lieber Spanier*.

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 15. September 2009 - 21:26

Nix mit *lieber Spanier*. In Ihrem ersten Beitrag stand nur die Aussage

--------------------//--

Zitat:

Dass ein 14 mm einen Bildwinkel von 135 Grad ausleuchtet bezweifle ich ganz stark, auch wenn das Ergebnis auf dem Taschenrechner erscheint.

--------------------//--

Mehr nicht. Kein Filmformat, kein Bildkreis, nichts.

Ist schon dumm wenn man die wichtigsten Informationen in einem Statement vergisst, oder?

Der Spanier. Viva!

Gast schrieb: Nix mit

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 16. September 2009 - 01:34
Gast schrieb:

Nix mit *lieber Spanier*. In Ihrem ersten Beitrag stand nur die Aussage

--------------------//--

Zitat:

Dass ein 14 mm einen Bildwinkel von 135 Grad ausleuchtet bezweifle ich ganz stark, auch wenn das Ergebnis auf dem Taschenrechner erscheint.

--------------------//--

Mehr nicht. Kein Filmformat, kein Bildkreis, nichts.

Ist schon dumm wenn man die wichtigsten Informationen in einem Statement vergisst, oder?

Der Spanier. Viva!

Nein, wurde nicht vergessen. Lesen Sie noch einmal nach. Nehmen wir sin* Bildkreis / pi erhalten wir - richtig - eben die Auslechtung / Abbildung im Verhältnis zur Sensorfläche. Sie können die Steigungskurven u.a. hier nachlesen http://www.sciencemaster.com/jump/images/physical/optics_lens.gif

Mit freundlichen Grüßen

Lieber Spanier ...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 16. September 2009 - 08:32

... mich dünkt Sie kämpfen mit der Mathematik wie Don Quijote mit den Windmühlen.

Es ist vollkommen ausreichend Brennweite und Bildwinkel zu kennen um daraus einen Bildkreisdurchmesser zu errechnen:

Bildkreisdurchmesser = 2*Brennweite*tangens(Bildwinkel/2)

Für 14 mm und 135 Grad Bildwinkel erhält man 67,59.... mm

Gast schrieb: ... mich

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 16. September 2009 - 11:24
Gast schrieb:

... mich dünkt Sie kämpfen mit der Mathematik wie Don Quijote mit den Windmühlen.

Es ist vollkommen ausreichend Brennweite und Bildwinkel zu kennen um daraus einen Bildkreisdurchmesser zu errechnen:

Bildkreisdurchmesser = 2*Brennweite*tangens(Bildwinkel/2)

Für 14 mm und 135 Grad Bildwinkel erhält man 67,59.... mm

Irrtum. Tangens hat hier nichts verloren. Rechnen Sie doch einfach mal nach. Nur in Ausnahmefällen ist die Ausleuchtung plan (z.B. für a = 60° ist sie 1/2, für a = 45° ist sie 2-1/2), aber etwa für a = 51° ergibt sich eine (reelle) Zahl, die sich nicht in dieser oder einer ähnlichen Weise angeben lässt.

Habe ich hier nur mit Minderbemittelten zu tun?

Der Spanier

Lieber Spanier ...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 16. September 2009 - 13:05

... leider verfüge ich nicht über die Gabe mich so gewählt wie Sie er können auszudrücken, aber im Physikunterricht habe ich aufgepasst und das vorgetragene verstanden.

Da meine Objektive, mit Ausnahme des Fisheyes, rectlinear abbilden hat der Tangens sehr wohl etwas verloren.

Sie können ja bei Gelegenheit mal hier nachlesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bildwinkel

Im Abschnitt "Maximal erreichbarer Bildwinkel" finden Sie übrigens die von mir angegebene Formel.