Eine gelungene Fotografie ist das Zusammentreffen von Phantasie und Wirklichkeit.

— Erich A. Kremer

BENUTZERANMELDUNG

Mit der Lumix LX5 unterwegs (aktualisiert)

Foto der Lumix LX5 von PanasonicMit der Lumix LX5 (529 Euro) hat Panasonic heute eine Kompaktkamera mit ausgesprochenen Weitwinkel- und moderaten Telefähigkeiten vorgestellt. Ein Leica-Zoom 2,0-3,3/24-90 mm, dazu ein verbesserter, nicht allzu dicht gepackter, 10-Megapixel-Sensor wollen dem ambitionierten Fotografen die perfekte Kamera fürs kleine Gepäck bieten – wir packen eine Ersteinschätzung dazu:

 
 

Foto: thoMas

 
Auf den Tag genau vor zwei Jahren hat Panasonic mit der Lumix LX3 eine Weitwinkel-Zoom-Kamera mit vergleichsweise großem Bildsensor vorgestellt, die mich damals ob ihres stimmigen Konzeptes auf Anhieb begeistert hat. Mit der Lumix LX5 nun hat Panasonic das Konzept beibehalten, die Kamera aber noch ein wenig verbessert. Hier ist insbesondere das lichtstarke Weitwinkelzoom mit dem ein wenig größeren Tele-Brennweitenbereich zu nennen: 2,0-3,3/24-90 mm (statt vorher 2,0-2,8/24-60 mm).
 

Foto der Lumix DMC-LX3

Foto der Lumix DMC-LX5 von Panasonic

Lumix LX3 und LX5 im Vergleich

 
Die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Modelle auf einen Blick:
 

  LX3 LX5
Sensor 1/1,63“-CCD, 10 Megapixel 1/1,63“-CCD, 10 Megapixel
(lt. Panasonic gegenüber LX3-Sensor verbessert)
Objektiv Leica DC Vario-Summicron 2,0-2,8/5,1-12,8 mm (= 24-60 mm KB), 8 Linsen in 6 Gruppen inkl. 4 asphärischer Oberflächen Leica DC Vario-Summicron 2,0-3,3/5,1-19,2 mm (= 24-90 mm KB, Video: 25-95 mm); 10 Linsen in 9 Gruppen inkl. 3 asphärischer Linsen, 5 asph. Flächen
Bildstabilisierung optischer Bildstabilisator OIS optischer Bildstabilisator Power-OIS (ist effektiver)
Empfindlichkeit Auto / 80 / 100 / 200 / 400 / 800 / 1600 / 3200 (Hochempfindlichkeits-Modus Auto ISO 1600-6400) Auto / Intelligent-ISO / 80 / 100 / 200 / 400 / 800 / 1.600 / 3.200 / 6.400* / 12.800*(*Pixel mixed readout) (Hochempfindlichkeits-Modus ISO 1.600-12.800)
Autofokus Kontrast-AF gegenüber LX3 40 % schnellerer Highspeed-Autofokus
Verschlusszeiten 1/2000 - 60 s 1/4000 – 60 s
LCD-Bildschirm 7,5 cm (3“) LCD, 460.000 Bildpunkte, 3:2-Format; Bildfeld ca. 100 Prozent 7,5 cm (3“) LCD, 460.000 Bildpunkte, 3:2-Format; Bildfeld ca. 100 Prozent
(High CRI LED-Hintergrundbeleuchtung)
Sucher optional optisch, aufsteckbar, 24-mm-Rahmen Elektronischer Aufsteck-Sucher (202k Pixel, 90 Grad kippbar)
Optischer Aufstecksucher mit 24-mm-Rahmen
Speicher intern ca. 50 MB ca. 40 MB
Speichermedien SD,SDHC, MMC SD, SDHC, SDXC
Preis (UVP bei Vorstellung) 549 Euro 529 Euro

 
Panasonic hat also ein interessantes Konzept und eine bislang schon sehr gute Kamera im Wesentlichen beibehalten, aber bei der Neuen da gefeilt, wo es (fürs Foto) interessant wird: Objektiv, Sensor (bzw. Bildqualität), Geschwindigkeit.
 

Foto: thoMas

 
Was nun die Fotopraxis mit der LX5 angeht – ich konnte sie einen Tag lang ausprobieren –, so ist sie eine würdige Nachfolgerin der LX3 geworden. Kompakt, weitwinkelig und mit sehr guten Bildergebnissen (die bereits intern wie schon bei der LX3 optimiert werden, will heißen, die Fotos sind verzeichnungs- und vignettierungs-korrigiert – siehe die Einlassungen beim Raw Photo Processor v3.8.3). Das unter der Ersteinschätzung zur LX3 Gesagte gilt umso mehr für die LX5.

Besonders gut gefallen an der Neuen hat mir – neben dem Objektiv – die optional via Menü vorwählbare Stufen-Zoom-Funktion: damit werden die Brennweiten 24, 28, 35, 70 und 90 mm (entspr. Kleinbild) fest vorgegeben und per Zoom-Wippe wechselt man schnell von Brennweite zu Brennweite; die Abstände sind mir fein genug und das damit wegfallende, sonst meist notwenige „Stotter-Zoomen“ hin und zurück, bis die passende Brennweite eingestellt ist, finde ich sehr angenehm.
 

Foto der Lumix LX5 mit DMW-LVF1 von Panasonic Foto der Lumix LX5 mit DMW-VF1 von Panasonic

Lumix LX5, einmal mit DMW-LVF1, einmal mit DMW-VF1

 
Den Sucher konnte ich nicht ausprobieren, aber da es derselbe ist wie der zur Lumix GF1, den ich durchblickt habe, gilt meine Einschätzung von dort auch hier: dem elektronischen Sucher DMW-LVF1 mit 202.000 Pixeln (229 Euro) ziehe ich persönlich definitiv den optischen Aufstecksucher DMW-VF1 (249 Euro) mit 24-mm-Bildfeld vor. Für die genaue Auschnittkontrolle gibt‘s ja den Monitor, und fürs schnelle Visieren gefällt mir der helle, farbrichtige optische Sucher einfach besser. Dennoch, so manchen wird‘s freuen, denn der elektronische Sucher zeigt nicht nur 100 % Bildfeld, sondern auch alle Informationen, die sonst der Monitor zeigt: Zeit, Blende, Gitterraster, Programm, ...
 

Foto der Lumix LX5 in der Hand

 
Weniger gut gefallen hat mir die Kompaktheit, auf die Panasonic so stolz ist: Die LX5 sei kompakter als die Canon G11, S90, oder auch Samsung. Es geht noch mit der Handhabung, aber ich wünschte mir ein etwas griffigeres Kameragehäuse – und bin angesichts dessen versucht, auf eine wahrscheinlich kommende D-LUX 5 (Leicas D-LUX 4 ist innerlich ganz die Lumix LX3) zu hoffen, denn Leicas Gehäuse-Gestaltung ist aufgeräumter und zur D-LUX 4 (und dann hoffentlich auch zur D-LUX 5 / D-LUX 6) gibt es einen Handgriff, der die Kamera etwas größer und griffiger macht.

Die Bildbeispiele sind „Schmuckbilder“; nett anzusehen, hoffentlich, aber nicht zum Pixel-Peepen. Die installierte Firmware hatte absoluten Vorserienstatus (v0.2), auch die Kameras waren Vorserienmodelle, und deshalb bat Panasonic darum, noch keine Groß-Ergebnisse zu publizieren. An Serienfertigung und Firmware wird sicherlich noch gefeilt werden: die Belichtung meines Exemplars war ein wenig knapp ausgelegt, die Randschärfe könnte eine Kleinigkeit besser sein. Die Ergebnisse bei ISO 800 andererseits fand ich schon beeindruckend gut. Ich bin sicher, in der Serie wird die Bildqualität noch eine Ecke besser sein als die der LX3.

In der Summe: die LX5 ist die bessere LX3 und beide kommen für mich der idealen Begleit-Kamera sehr nahe: Mit guter Bildqualität im Hemdentaschenformat und mit einer – für mich – völlig ausreichenden Brennweitenspanne.
 

Foto: thoMas

 
Die Lumix LX3 – bzw. deren Für und Wider – war uns übrigens immer wieder Thema, und was dort gesagt wurde, ist in weiten Teilen auch für die LX5 interessant und bedenkenswert:
Die ideale Reisekamera
Die „richtige“ Immer-dabei-Kamera

(thoMas)
 
 
Produktfotos von Panasonic; Beispielfotos von thoMas.
 

Foto: thoMas

 

(Nachtrag 23.8.2010): Die Stufen-Zoom-Funktion bei der LX5 ist natürlich optional, will heißen, man kann sie im Menü ein- und ausschalten. Das wurde in der Erstfassung des Artikels nicht deutlich, also wurde der Hinweis oben eingefügt und das Ganze hier nochmal erläutert.
 

So eine Digitale Kompakte

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 11:07

So eine Digitale Kompakte ist gewissermaßen der Sehbehinderte unter den Sehenden. Immer noch besser als total blind, aber ansonsten...

Das Konsumenten nach wie vor damit einverstanden sind, eine Kamera zu haben, die das Arbeiten mit selektiver Schärfe praktisch eliminiert, das finde ich nach wie vor bemerkenswert. Offensichtlich sehen die meisten Menschen die Unterschiede gar nicht. Sie wollen nur draufhalten und sofort bunte Bilder haben.

Gast schrieb: Das

Eingetragen von
panda
(Hausfreund)
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 12:22
Gast schrieb:

Das Konsumenten nach wie vor damit einverstanden sind, eine Kamera zu haben, die das Arbeiten mit selektiver Schärfe praktisch eliminiert, das finde ich nach wie vor bemerkenswert.

Solche Schlaubergerkommentare öden nur an.

Schauen sie doch mal diese Beispielbilder an. Insbesondere das vierte Bild mit der Kette.

http://www.dpreview.com/galleries/reviewsamples/albums/panasonic-dmc-lx5...

Bild 5

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 13:00

Bild 5 war wohl gemeint

Ja, klar!

Eingetragen von
panda
(Hausfreund)
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 14:04

Mögliche Antworten:

1. viermal fast getroffen ist immer noch vorbei.

2. ich wollte es nicht zu einfach machen.

;-))

panda schrieb: Gast

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 14:38
panda schrieb:
Gast schrieb:

Das Konsumenten nach wie vor damit einverstanden sind, eine Kamera zu haben, die das Arbeiten mit selektiver Schärfe praktisch eliminiert, das finde ich nach wie vor bemerkenswert.

Solche Schlaubergerkommentare öden nur an.

Schauen sie doch mal diese Beispielbilder an. Insbesondere das vierte Bild mit der Kette.

http://www.dpreview.com/galleries/reviewsamples/albums/panasonic-dmc-lx5-preview-samples/slideshow

Oh toll, eine Macro-Aufnahme mit ein bißchen was Unscharfem im Hintergrund! Ich gratuliere! Damit wären ja alle Probleme gelöst. Der Leica-Fantrottel des Forums erklärt uns die Welt...

Umgangangston

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 19:49
Gast schrieb:

... Der Leica-Fantrottel des Forums erklärt uns die Welt...

Wer hat denn diesen Beitrag freigeschaltet?

Ist das der Umgangston, der von den Forenbetreibern gewünscht wird?

Antwort

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 23:46
Gast schrieb:
Gast schrieb:

... Der Leica-Fantrottel des Forums erklärt uns die Welt...

Wer hat denn diesen Beitrag freigeschaltet?

Ist das der Umgangston, der von den Forenbetreibern gewünscht wird?

JA! Speziell hier und auf dieser Seite!
Das hat man eben, wenn Moderatoren nicht wissen, was Moderation ist.
Damit steht das Forum in diametralem Gegensatz zur Qualität der Fachbeiträge der Seite.

Wie gut

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 09:45

dass man im L-user-Forum noch weiß was Moderation ist: Eine weitgehende Gleichschaltung der Meinung durch Ausschluss jeglicher kritischer Meinungsäußerung ...

[XXX - zensiert. Die Red.]

Einseitige Betrachtung

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 11:28
Gast schrieb:

dass man im L-user-Forum noch weiß was Moderation ist: Eine weitgehende Gleichschaltung der Meinung durch Ausschluss jeglicher kritischer Meinungsäußerung

Das angesprochene Forum hatte früher den denkbar schlechtesten Ruf, weil zu viele Chaoten dort tun und lassen konnten was sie wollten.

Das hat sich mit der strengeren Moderation erheblich gebessert. Ein Teil der Trolle sind gesperrt worden und treiben sich nun in anderen Foren rum.

Hier kann man sie leicht erkennen wenn sie ihren Frust gegen alles ablassen was nur im entferntesten nach Leica aussieht.

Wenn dann jemand durch ein Bild einer Leica-Gummibärchendose so aus der Fassung gerät, dass er zu persönlichen Beleidigungen greifen muß ist das schon ein Indiz für eine agressive Form von Persönlichkeitsstörung.

Heute

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 12:16

hat dieses angesprochene Forum nur noch die Bedeutung, die ihm vom Administrator, den Moderatoren und Ambassadoren eingetrichter wird: Als erbärmliches Aushängeschild einer krampfhaft elitär vermarkteten Firma.

Fehlt

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 12:31

nur noch der Ausschluss des Oberchaoten, der das Chaos herbeiadministriert hat ... 8-)

Die Verleumdung

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 13:30
Gast schrieb:
Gast schrieb:

dass man im L-user-Forum noch weiß was Moderation ist: Eine weitgehende Gleichschaltung der Meinung durch Ausschluss jeglicher kritischer Meinungsäußerung

Das angesprochene Forum hatte früher den denkbar schlechtesten Ruf, weil zu viele Chaoten dort tun und lassen konnten was sie wollten.

Das hat sich mit der strengeren Moderation erheblich gebessert. Ein Teil der Trolle sind gesperrt worden und treiben sich nun in anderen Foren rum.

Hier kann man sie leicht erkennen wenn sie ihren Frust gegen alles ablassen was nur im entferntesten nach Leica aussieht.

Wenn dann jemand durch ein Bild einer Leica-Gummibärchendose so aus der Fassung gerät, dass er zu persönlichen Beleidigungen greifen muß ist das schon ein Indiz für eine agressive Form von Persönlichkeitsstörung.

der Opfer einer selektierenden "Administration" (die zu kritisieren mit eines der schwersten "Verbrechen" dortigen Orts darstellt) rettet den Ruf dieses "Forums" (welch Euphemismus ...) auch nicht mehr. :-/

Mal ein "chaotisches" Beispiel aus der Praxis

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 13:58
Gast schrieb:
Gast schrieb:

dass man im L-user-Forum noch weiß was Moderation ist: Eine weitgehende Gleichschaltung der Meinung durch Ausschluss jeglicher kritischer Meinungsäußerung

Das angesprochene Forum hatte früher den denkbar schlechtesten Ruf, weil zu viele Chaoten dort tun und lassen konnten was sie wollten.

Das hat sich mit der strengeren Moderation erheblich gebessert. Ein Teil der Trolle sind gesperrt worden und treiben sich nun in anderen Foren rum.

Hier kann man sie leicht erkennen wenn sie ihren Frust gegen alles ablassen was nur im entferntesten nach Leica aussieht.

Wenn dann jemand durch ein Bild einer Leica-Gummibärchendose so aus der Fassung gerät, dass er zu persönlichen Beleidigungen greifen muß ist das schon ein Indiz für eine agressive Form von Persönlichkeitsstörung.

User: "Nee, mal ehrlich: traut uns der Admin schon nicht mehr zu, unsere Zustimmung ggf. in ein paar Worte kleiden zu können? Kleine Hilfe für die Halbanalphabeten der Multiple-choice-Generation und Mausklicker? Oder soll gar mal wieder das Positive mehr in den Vordergrund gehoben werden? Sozusagen der kleine Ambassador-Button?"

Admin: "Egal, welchen Vergleich man jetzt bemüht: Kein Kneipenwirt, Zirkusdirektor, Hausmeister oder was auch immer muss sich das auf die Dauer bieten lassen, sich auf einer Plattform angreifen zu lassen, der er selber mit Zeit, Geld und Nerven unterhält. Nachwievor gilt: Für sachliche Kritik oder konkrete, neue Fragen zum Ambassador-Programm bin ich offen, bei Polemik, Stimmungsmache oder persönlichen Angriffen ist meine Toleranzschwelle endgültig erreicht."

Das ist nicht nur Dünnhäutigkeit, sondern ein ziemlich blank liegendes Nervenkostüm. Wurde, natürlich, mit Sperre geahndet ...
Shame on you, Leica (weil letztverantwortlich für diese, offensichtlich von oben abgesegnete, miese Administration)!

Das angesprochene Forum

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 09:01
Gast schrieb:
Gast schrieb:

dass man im L-user-Forum noch weiß was Moderation ist: Eine weitgehende Gleichschaltung der Meinung durch Ausschluss jeglicher kritischer Meinungsäußerung

Das angesprochene Forum hatte früher den denkbar schlechtesten Ruf, weil zu viele Chaoten dort tun und lassen konnten was sie wollten.

Das hat sich mit der strengeren Moderation erheblich gebessert. Ein Teil der Trolle sind gesperrt worden und treiben sich nun in anderen Foren rum.

Hier kann man sie leicht erkennen wenn sie ihren Frust gegen alles ablassen was nur im entferntesten nach Leica aussieht.

Wenn dann jemand durch ein Bild einer Leica-Gummibärchendose so aus der Fassung gerät, dass er zu persönlichen Beleidigungen greifen muß ist das schon ein Indiz für eine agressive Form von Persönlichkeitsstörung.

ging den Bach runter, als sein Administrator mit Rückendeckung aus Solms begonnen hatte, unliebsame Forenten erst zu mobben, um sie dann, bei Gegenwehr, verleumden und/oder ausschließen zu können.
In gewisser Weise die Anfänge des heutigen Ambassadoren-Programms - und offensichtlich immer noch die für willkürlichen Maßnahmenvollzug gültige Doktrin ...

C.H.

Sonnenuntergang, das beliebte Summicron-Motiv

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 16:29

Warum treiben Sie sich denn hier herum und nicht im Leica-Forum? Da können Sie bestimmt verbreiten, die Panasonic-Objektive dieser Freizeitknipskästen stammen alle ausnahmslos "von Leica", die M9 ist eine Kamera "für Profis" und Verwender von digitalen Spiegelreflexkameras im Vollformat haben die nur, weil sie damit "auf dicke Hose" machen wollen. Das fotografische Niveau in dieser "Liga der Erlesenen" haben wir uns ja bereits mit den Bildchen von "panda" (Stockholm-Tour) angesehen. Sehr reizvoll, diese Ankerkette und erst das "Panorama" - oder etwa nicht?? Wer es noch so eben ertragen kann, weitere "Superfotos" aus der Panasonic-Summicron-Kreisliga zu sehen, dem empfehle ich die LFI Ausgabe 3/2009. Ab der Seite 28 ein "Erfahrungsbericht" über die D-Lux 4, darauf mehrfach zu sehen der wirklich wichtige Geländewagen des Schreibers (die Sonne lacht, Blende acht), einige Knödel vor dem Verzehr und der vom Koch geschickt arrangierte Nachspeiseteller im Restaurant. Der überaus beliebte Leica-Sonnenuntergang aus der Abteilung "wann ist diese Bilderschau endlich zu Ende?" fehlt auch nicht. Was sollen die LFI-Redakteure auch anderes nehmen, die wirklich beeindruckenden Veröffentlichungen entstehen seit Jahrzehnten mit "richtigen" Kameras, die den Schriftzug Canon- oder Nikon tragen. Schaaade.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

dass man im L-user-Forum noch weiß was Moderation ist: Eine weitgehende Gleichschaltung der Meinung durch Ausschluss jeglicher kritischer Meinungsäußerung

Das angesprochene Forum hatte früher den denkbar schlechtesten Ruf, weil zu viele Chaoten dort tun und lassen konnten was sie wollten.

Das hat sich mit der strengeren Moderation erheblich gebessert. Ein Teil der Trolle sind gesperrt worden und treiben sich nun in anderen Foren rum.

Hier kann man sie leicht erkennen wenn sie ihren Frust gegen alles ablassen was nur im entferntesten nach Leica aussieht.

Wenn dann jemand durch ein Bild einer Leica-Gummibärchendose so aus der Fassung gerät, dass er zu persönlichen Beleidigungen greifen muß ist das schon ein Indiz für eine agressive Form von Persönlichkeitsstörung.

Meinungsfreiheit

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 11:33

Als Befreiung von aller Meinung interpretiert ... 8-)

Geht doch nix

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 11:44

über Meinungsmache auf Kosten der Glaubwürdigkeit (all) jener Firmen, die zu vertreten man vorschiebt, beim Ausleben der eigenen Abgründe. ;-)

C.H.

Verantwortung der Moderatoren

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 12:05
Gast schrieb:

... Der Leica-Fantrottel des Forums erklärt uns die Welt...

[XXX - zensiert. Die Red.]

Der Betreiber dieser Internetseite sollte sich doch besser Gedanken über eine strengere Moderation machen.

Da alle anonymen Kommentare vor der Veröffentlichung gelesen werden macht sich der Moderator m.E. für veröffentlichte Beleidigungen mit verantwortlich.

Diesr hier HAT verantwortlich gehandelt:

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 13:32

Er hat zensiert (und macht das auch immer wieder, wenn notwendig).

Moderatoren bitte jetzt aber konsequent

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 14:01
Gast schrieb:
Gast schrieb:

... Der Leica-Fantrottel des Forums erklärt uns die Welt...

[XXX - zensiert. Die Red.]

Der Betreiber dieser Internetseite sollte sich doch besser Gedanken über eine strengere Moderation machen.

Da alle anonymen Kommentare vor der Veröffentlichung gelesen werden macht sich der Moderator m.E. für veröffentlichte Beleidigungen mit verantwortlich.

Na ja, das ist doch schon mal ein guter Ansatz .
Nach Meinung der Moderatoren ist also Trottel keine Beleidigung.
Nach Wikipedia:
"Als Trottel bezeichnet man im Allgemeinen einen dummen und/oder ungeschickten Menschen mit eingeschränkter Intelligenz."

Im realen Leben würde ein Gericht das wahrscheinlich als Beleidigung werten.
Auch das Internet ist nun mal kein rechtsfreier Raum.

Na ja

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 15:24

die Möglichkeit der Anwesenheit so definierter Personen(gruppen) würde ich zumindest nicht generell ausschließen ... 8-)

Wo ist die Beleidigung

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 10:58

wenn ein Anonymer einen Anonymen einen Trottel nennt?

Unschön ist das alles hier aus anderen Gründen. Man zweifelt doch an der Möglichkeit produktiver menschlicher Kommunikation.

Wikipedia hat aus dieser Erfahrung nun nicht mehr jedem alles gestattet, sondern Regeln eingeführt. Das Leica-Forum hat offensichtlich die dümmsten 10% der "User" einfach gesperrt.

Die Aufgabe eines Internet-Forums ist es nicht, jedem den Raum zu geben, sich vor großem Publikum öffentlich zu erbrechen (obwohl auch das in seinen besseren Momenten Unterhaltungswert haben kann. Vielmehr soll es den Leuten, an die es sich richtet, einen Raum geben, sich auszutauschen.

Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man das Recht hat, überall dazuzugehören. Meinungsfreiheit bedeutet lediglich, dass man sich laut und deutlich beklagen darf, wenn einem gesagt hat wird, dass man nicht gewollt ist.

Genau!

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 11:14

Einsperren! Nein. Aussperren! - Hugh, der Mob hat gesprochen. 8-)

Nein.

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 16:29

Der Mob kommt richtig in Fahrt, wenn alles erlaubt ist.

Der Mob

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 17:21

suhlt sich im Schutz seiner Blockwarte - und geiffert gegen alles, was seinen Horizont übersteigt.

Forca

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 20:03

Mobbing! 8-)

Das funktioniert aber nur dort

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 06:10

wo sich nicht die Böcke zu Gärtnern erheben ...

Gast schrieb:

wenn ein Anonymer einen Anonymen einen Trottel nennt?

Unschön ist das alles hier aus anderen Gründen. Man zweifelt doch an der Möglichkeit produktiver menschlicher Kommunikation.

Wikipedia hat aus dieser Erfahrung nun nicht mehr jedem alles gestattet, sondern Regeln eingeführt. Das Leica-Forum hat offensichtlich die dümmsten 10% der "User" einfach gesperrt.

Die Aufgabe eines Internet-Forums ist es nicht, jedem den Raum zu geben, sich vor großem Publikum öffentlich zu erbrechen (obwohl auch das in seinen besseren Momenten Unterhaltungswert haben kann. Vielmehr soll es den Leuten, an die es sich richtet, einen Raum geben, sich auszutauschen.

Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man das Recht hat, überall dazuzugehören. Meinungsfreiheit bedeutet lediglich, dass man sich laut und deutlich beklagen darf, wenn einem gesagt hat wird, dass man nicht gewollt ist.

Ein Anonymer hat keine Rechte?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 10:39
Gast schrieb:

Wo ist die Beleidigung ... wenn ein Anonymer einen Anonymen einen Trottel nennt?

So kann man es natürlich auch sehen.

Du hast keinen Namen, also bist du vogelfrei, jeder kann dich prügeln oder anspucken.

Aber welchen Sinn hat es dann, dass ein Forenteilnehmer sich regisriert und dann unter seinem wiedererkennbaren Avatar postet?

Wo sind sie denn alle geblieben die vielen "Hausfreunde", "Inventare" usw.?

Frustriert oder kann man völlig anonym viel schöner die Sau raus lassen?
Wird ja fast alles akzeptiert.

Über diesen Sinn

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 12:32

hab' ich auch schon öfter gegrübelt ... darum gleich anonym. 8-)

Wenn ich mit meinem Edding an eine Klotüre

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 13:33

schreibe: "Wer das ließt, ist doof.", ist das dann eine Beleidigung?

Klar.

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 16:22

Und es sagt viel über Sie aus.

Ja?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 26. Juli 2010 - 09:10

Was sagt es denn aus, dass ich ein anschauliches Beispiel gewählt habe?

Ja

Eingetragen von
Gast
am Montag, 26. Juli 2010 - 10:44

Wenn Sie mit einem Edding eine Klotüre beschmieren, sagt das viel über Sie aus.

Und woher glauben Sie zu wissen, dass ich Klotüren

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 30. Juli 2010 - 16:18

mit Edding beschmiere?

Schreiben Sie jetzt bitte nicht, dass ich es hier geschrieben habe. Das habe ich nämlich nicht.

Klotüren

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 30. Juli 2010 - 19:45
Gast schrieb:

Schreiben Sie jetzt bitte nicht, dass ich es hier geschrieben habe. Das habe ich nämlich nicht.

Ich ja auch nicht.

Vor allem ist es eine Sachbeschädigung

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 16:37

k.T.

Bildbeispiele

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 18:25

Leica-Fantrottel ist wirklich zu hart, Leica- oder Lumix-Knipser entspricht doch eher der Realität, siehe die Bildbeispiele hier im Forum.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

... Der Leica-Fantrottel des Forums erklärt uns die Welt...

Wer hat denn diesen Beitrag freigeschaltet?

Ist das der Umgangston, der von den Forenbetreibern gewünscht wird?

Capri-Fischer: "Wenn die Sonne..."

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 19:38

Superbilder - oder doch nicht? Vor allem die Sonnenuntergänge. Aber für diesen Kitsch reicht doch dreimal ein Handy.

panda schrieb:
Gast schrieb:

Das Konsumenten nach wie vor damit einverstanden sind, eine Kamera zu haben, die das Arbeiten mit selektiver Schärfe praktisch eliminiert, das finde ich nach wie vor bemerkenswert.

Solche Schlaubergerkommentare öden nur an.

Schauen sie doch mal diese Beispielbilder an. Insbesondere das vierte Bild mit der Kette.

http://www.dpreview.com/galleries/reviewsamples/albums/panasonic-dmc-lx5-preview-samples/slideshow

Proleten an die Front?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 12:34
Gast schrieb:

Das Konsumenten nach wie vor damit einverstanden sind, eine Kamera zu haben, die das Arbeiten mit selektiver Schärfe praktisch eliminiert, das finde ich nach wie vor bemerkenswert. Offensichtlich sehen die meisten Menschen die Unterschiede gar nicht. Sie wollen nur draufhalten und sofort bunte Bilder haben.

Mag sein, vielleicht will aber auch nicht jeder im Urlaub, beim Sonntagsspaziergang und bei Tante-Ernas-Geburtagsparty mit fetter DSLR plus Fototasche einen auf dicke Hose machen?

Gerade die LX3/LX5 wird wohl sehr häufig bis sogar mehrheitlich von DSLR-Usern gekauft, für Happy-Knipsing gibt's ja z.B. die TZ10 als Hemdentaschen-Alternative mit Suppenzoom und selbst die haben viele DSLR-User noch zusätzlich zur LX3.

Auch eine TZ10 in der Hemdentasche macht nämlich wesentlich bessere Bilder als eine D3x mit 2,8/300 zuhause im Schrank!

Gast schrieb: Auch eine

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 14:41
Gast schrieb:

Auch eine TZ10 in der Hemdentasche macht nämlich wesentlich bessere Bilder als eine D3x mit 2,8/300 zuhause im Schrank!

Sie können auch einfach eine kompakte Analoge mitnehmen. Die ist "Vollformat". Aber darum geht es wohl nicht. Lieber schnell, klickibunti und viel. Vor dem Auslösen nachdenken? Das passt wohl nicht in die Zeit. Wozu passen denn 1000 Fotos auf eine Speicherkarte hö?

Viel Ahnung von nichts?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 15:08
Gast schrieb:

Sie können auch einfach eine kompakte Analoge mitnehmen. Die ist "Vollformat". Aber darum geht es wohl nicht.

Welche Analoge-35mm in der Größe einer LX5 erlaubt denn das Spiel mit selektiver Schärfe, besitzt ergo ein 1,4/50 oder was in der Art?

Die LX5 bietet ja immerhin auch 3,3/90, nicht dolle bei dem Format, aber eine analoge 3,5-5,6/35-70 bringt da auch nicht sehr viel mehr, ist aber dennoch schon größer, hat keine 24mm und ist ab ISO800 eher schlechter in der Bildquali, dazu dann erst entwickeln, scannen und EBV?
Es gab zwar 35mm-Kameras mit 2,8/35, aber die waren dann auch schon deutlich größer und Blende 2,8 bei 35mm ist auch nicht gerade ein Freistellungswunder.

Hin oder her, her oder hin, für Portrait, Mode und Akt, Produktfotografie und Safari ist eine DSLR wohl die eindeutig bessere Wahl, für 98% der üblichen Urlaubsfotos ist Freistellung aber überhaupt nicht gefragt und bei Tante-Ernas-Geburtagsparty und dem Sonntags-Spaziergang zumindest nicht notwendig.

Wenn Sie auf einer Betriebsfeier mit ihrer DSLR und 2 Alukoffern den Larry markieren wollen um die besoffenen Kollegen freizustellen, bittesehr, ist ja nicht verboten, aber Sie müssen nicht versuchen das zu rechtfertigen indem Sie hier behaupten, dass man unterhalb von Blende 2,0 bei 50mm-KB keine vernünftigen Fotos machen kann!

Die LX5 will ganz bestimmt keine DSLR ersetzen, sondern sie ergänzen, eben weil man nicht unbedingt mit einem LKW zum Brötchen holen fahren muss wie hier so schön treffend jemand bemerkte!

Eine Frage des Formats

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 15:19
Gast schrieb:

Die LX5 bietet ja immerhin auch 3,3/90, nicht dolle bei dem Format, aber eine analoge 3,5-5,6/35-70 bringt da auch nicht sehr viel mehr.

Genau das bietet die LX5 aber nicht. Sondern ein 3,3/19,2, und die Analoge bietet somit sehrviel mehr. Wenn Sie die Brennweite umrechnen, um mit der Bildwirkung des 3,5-5,6/24-70-Kleinbildobjektivs zu vergleichen, dann bitte schön auch die Blende: Sie kommen auf ein 9,4-15,4/24-90. Ein kleiner Unterschied.

Gast schrieb: Gast

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 16:56
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Die LX5 bietet ja immerhin auch 3,3/90, nicht dolle bei dem Format, aber eine analoge 3,5-5,6/35-70 bringt da auch nicht sehr viel mehr.

Genau das bietet die LX5 aber nicht. Sondern ein 3,3/19,2, und die Analoge bietet somit sehrviel mehr. Wenn Sie die Brennweite umrechnen, um mit der Bildwirkung des 3,5-5,6/24-70-Kleinbildobjektivs zu vergleichen, dann bitte schön auch die Blende: Sie kommen auf ein 9,4-15,4/24-90. Ein kleiner Unterschied.

Danke, endlich mal jemand der hier noch klar denken kann!

Re:

Eingetragen von
odysseus
(Inventar)
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 15:37
Gast][quote=Gast schrieb:

Es gab zwar 35mm-Kameras mit 2,8/35, aber die waren dann auch schon deutlich größer und Blende 2,8 bei 35mm ist auch nicht gerade ein Freistellungswunder.

Weitwinkel und Freistellpotenzial sind sowieso zwei Dinge, die nicht so recht zusammengehen wollen. Aber mit f2,8 bei 35mm ist schon verdammt viel möglich, was mit einem 1/1,7"-Sensor nunmal nicht drinliegt. Und wenn die "hochwertige Leica-Optik" kameraintern auskorrigiert werden muss - das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen... -, hilft der Bildverarbeitungsprozessor bestimmt auch beim "Bokeh" etwas nach.

Angesichts der Kameragrösse lohnt sich alternativ die Anschaffung einer NEX5 allemal.

odysseus schrieb:

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 17:05
odysseus schrieb:

Angesichts der Kameragrösse lohnt sich alternativ die Anschaffung einer NEX5 allemal.

Die halte ich im Moment auch für die bessere Wahl.

Kameragroesse

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 01:39

Vielleicht merkst du ja dann auch, wenn du deine NEX5 aus der Jacken-Tasche holst, dass du ja noch ne Linse zum Fotografieren brauchst.

In welche Jackentasche

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 12:01

passt denn eigentlich die LX5? Das müssen ja unvorteilhaft geschnittene Jacken sein. Aber mit solcher Kluft zieht man den Verdacht seiner Mitmenschen auf sich: Ein Dieb? Ein Zivilpolizist?

Das sind Jacken

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 13:04

unter denen man die Freude ob der Motive, oder eben eine vekappte Leica vermuten könnte ... 8-)

Wohl kaum...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 16. August 2010 - 16:36

denn die NEX hat dann F4 als größte Blende im Zoom und ist dann fast so groß wie eine E420.

Wohl kaum...

Bild von fotoni
Eingetragen von
fotoni
(Inventar)
am Montag, 16. August 2010 - 18:23

Fast so groß? Das kommt wohl noch drauf an, was man alles dran packt...
Das E420 Gehäuse ist schon noch ein ganzes Stück größer. (In der Höhe immerhin 55%.) Aber man kann natürlich das Spiel immer weiter spielen und sagen, die E420 ist schon wieder fast so groß wie eine Alpha 900...

NEX 110,8 x 58,8 x 38,2 mm
E420 129,5 x 91 x 53 mm

Gast schrieb: Wenn Sie auf

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 17:03
Gast schrieb:

Wenn Sie auf einer Betriebsfeier mit ihrer DSLR und 2 Alukoffern den Larry markieren wollen um die besoffenen Kollegen freizustellen, bittesehr, ist ja nicht verboten, aber Sie müssen nicht versuchen das zu rechtfertigen indem Sie hier behaupten, dass man unterhalb von Blende 2,0 bei 50mm-KB keine vernünftigen Fotos machen kann!

Bei der Geschichte mit der Betriebsfeier, Ihren Alukoffern und den besoffenen Kollegen konnte ich nicht ganz folgen, aber bei "Blende 2,0 bei 50mm-KB" sind Sie auf dem Holzweg, denn genau das bietet die LX5 gerade nicht. Das Objektiv hat eine tatsächliche Brennweite von lächerlichen 5 bis 19mm. Die Umrechnung auf Kleinbild ist witzlos denn sie bezieht sich nur auf den Bildwinkel, nicht die Tiefenschärfe.

Alte Diskussion,

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 08:03

immer mal wieder neu aufgelegt und immer wieder doch so falsch.
Das Ganze ist eine Verhältnisrechnung. 5 bis 19 mm sind eben, bezogen auf KB 24 - 90 mm äquivalent. Bemessen an der Öffnung des Formates, ergeben sich genau die gleichen Grundverhältnisse, wie bei größeren Formaten. Und die angegebenen f 1:2.0-3.6 sind ebenfalls eine in der Kamerabranche übliche Verhältniszahl für die Anfangsöffnung des Objektivs, die sich als Standard niemals ändert,damit der Fotograf weiß, was er erwarten darf, auch wenn das einge KB-sonstwas-Freaks immer mal wieder wegdiskutieren wollen, weil sie die bei sehr kleinen Formaten üblichen kleinen Anfangsöffnungen und der daraus resultierenden Tiefenschärfe für eine generelle Eigenschaft dieser Art Objektive halten.

Aber egal, man braucht sich ja nur mal die Bilder anzuschauen, die die Kamera produziert, dann weiß man, dass an der Aussage etwas nicht stimmen kann. Also beispielsweise bei dprieview das Bild mit der Kette. Daran lässt sich sehr deutlich der Schärfeverlauf des Objektivs der LX 5 ablesen. Aber, Leute, die mit allen möglichen Formaten arbeiten, wissen das sowieso.

Immer doch wieder so falsch

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 10:09
Gast schrieb:

Alte Diskussion, immer mal wieder neu aufgelegt und immer wieder doch so falsch.

Danke. Aber wenn Sie so alt ist, warum sind dann so grundlegende Regeln noch nicht bis zu Ihnen durchgedrungen? Regel 1: 19 mm sind 19 mm.

Gast schrieb:

Das Ganze ist eine Verhältnisrechnung.

Meinetwegen.

Gast schrieb:

5 bis 19 mm sind eben, bezogen auf KB 24 - 90 mm äquivalent.

Meinetwegen. Und Blende 2 ist, bezogen auf Kleinbild, Blende 9,4.

Gast schrieb:

Bemessen an der Öffnung des Formates ergeben sich genau die gleichen Grundverhältnisse wie bei größeren Formaten.

Verstehe nicht, was Sie sagen wollen.

Gast schrieb:

Und die angegebenen f 1:2.0-3.6 sind ebenfalls eine in der Kamerabranche übliche Verhältniszahl für die Anfangsöffnung des Objektivs, die sich als Standard niemals ändert, damit der Fotograf weiß, was er erwarten darf, auch wenn das einge KB-sonstwas-Freaks immer mal wieder wegdiskutieren wollen, weil sie die bei sehr kleinen Formaten üblichen kleinen Anfangsöffnungen und der daraus resultierenden Tiefenschärfe für eine generelle Eigenschaft dieser Art Objektive halten.

Die Blende ist eine Verhälntniszahl, die uns das Verhältnis zwischen Brennweite und Größe der Eintrittspupille des Objektivs angibt. Mehr nicht.
Wie oben geschrieben sind 19 mm eben 19 mm. Und wir brauchen (Dreisatz) für Blende 3,3 eine sehr viel kleinere Eintrittspupille, als wir es bei 90 Millimeter Brennweite bräuchten.
Ich empfehlen Ihnen http://www.photoscala.de/Artikel/Bildsensor-und-Bildgestaltung. Und halten Sie sich mit Aussagen wie „immer wieder falsche“ doch etwas zurück, wenn Sie es nicht besser wissen.

Gast schrieb:

Aber egal, man braucht sich ja nur mal die Bilder anzuschauen, die die Kamera produziert, dann weiß man, dass an der Aussage etwas nicht stimmen kann. Also beispielsweise bei dprieview das Bild mit der Kette. Daran lässt sich sehr deutlich der Schärfeverlauf des Objektivs der LX 5 ablesen.

Ja. Der Schärfeverlauf bei 19 mm, Blende 3,3, 1/6,3"-Sensor. Vergleichbar mit 90 mm, Blende 15, Kleinbild. Probieren Sie es aus!

Ja

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 10:36

So isses.

Korrekt

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 14:54
Gast schrieb:

Ja. Der Schärfeverlauf bei 19 mm, Blende 3,3, 1/6,3"-Sensor. Vergleichbar mit 90 mm, Blende 15, Kleinbild. Probieren Sie es aus!

Danke für diesen Beitrag. Ich fürchte nur, manche XXXXX verstehen´s nie...

________________________
XXXXX: Schimpfwort entfernt. Die Redaktion

Danke für die auftrumpfende Belehrung:

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 19:34

es ist, wie es bleibt, eine Verhältnisrechnung.
Und die Blendenzahl wird, aus gutem Grund, egal welche Objektivsorte man verwendet, in der Fotoindustrie immer ins gleiche Verhältnis gesetzt. Und wenn Sie Augen im Kopf haben, dann sehen sie spielend, dass ein entsprechendes Objektiv eben auch den gleichen Schärfeverlauf hat, wie ein Objetiv, das ein anderes Ausgangsformat hat. Lediglich die Charakteristik der Linsenkonstruktion wirkt sich da noch bildgebend aus.

Falsches wird durch falsche Wiederholungen auch nicht richtiger

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 20:54
Gast schrieb:

Danke für die auftrumpfende Belehrung.

Die Anmache war jetzt nicht von mir. In der Sache hat der Vorredner aber Recht: Haben Sie den verlinkten Photoscala-Beitrag Wenigstens mal angeklickt? Mal in der Wikipedia unter „Schärfentiefe“ nachgeschlagen?

Gast schrieb:

es ist, wie es bleibt, eine Verhältnisrechnung.

Nix „Verhältnisrechnung“. Die Blendenzahl bezeichnet das Verhältnis zwischen Brennweite (absolute Größe) und Größe der Eintrittspupille (ebenfalls absolute Größe). Die ist halt so definiert, unabhängig vom Bildkreis des Objektivs und damit unabhingig von der Sensorgröße.

Gast schrieb:

Und die Blendenzahl wird, aus gutem Grund, egal welche Objektivsorte man verwendet, in der Fotoindustrie immer ins gleiche Verhältnis gesetzt.

Wer setzt die Blendenzahl aus welchem guten Grund abhängig von welcher „Objektivsorte“ wozu ins Verhältnis? Wie Sie die Blendenzahl - abhängig vom Formatfaktor - zu einer „äquivalenten Blendenzahl“ im Kleinbild ins Verhältnis setzen, erklärt ja gerade der obige Photoscala. Den Sie ja offensichtlich nicht lesen wollen.

Gast schrieb:

Und wenn Sie Augen im Kopf haben, dann sehen sie spielend, dass ein entsprechendes Objektiv eben auch den gleichen Schärfeverlauf hat, wie ein Objetiv, das ein anderes Ausgangsformat hat.

Nein.
Lesen Sie mal hier nach: http://de.wikipedia.org/wiki/Formatfaktor#Zusammenfassung
Nehmen Sie mal einen der gängigen Schärfentieferechner wie diesen: http://www.mhohner.de/formulas.php#calc

Ja und?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 07:58

Wenn Sie den Tiefenschärferechner anwenden, dann werden Sie sehen, dass die Berechnung analoger Verhältnisse bei dem kleinen Sensor zu einer minimal größeren Tiefenschärfe führen. Das ist aber immer der Idealfall und gibt keine effektiven Verhältnisse am jeweils angewendeten Objektiv wieder (Zoomlinsensystem).

Es bleibt dabei: Blende f2.0 ist Blende f2.0. Entscheidend ist da nicht, was Wikipedia oder der Blendenrechner erzählt, sondern was Panasonic als Schärfentiefe für dieses Objektiv bei den Brennweitenvariablen angibt. Die müsstens wissen. Also muss man sich erst mal an das halten, was man direkt ablesen kann.

Und genau so können Sie das exemplarisch bei http://www.dpreview.com/galleries/reviewsamples/albums/panasonic-dmc-lx5... Bild Nr. 5 erkennen. Das ist der exakte Tiefenschärfenverlauf bei 19,2 mm (90 mm äquiv.) bei Blende f3,3. Und das kommt doch sehr gut.

es bleibt nicht dabei

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 09:20
Gast schrieb:

Es bleibt dabei: Blende f2.0 ist Blende f2.0.

Nicht, was die Schärfentiefe angeht: www.photoscala.de/Artikel/Bildsensor-und-Bildgestaltung - siehe da u.a. die Werte zur D-Lux 4 (= selbe Sensor-Größe und Brennweiten wie LX3): Dort ist nachzulesen, dass bei gleichem Bildwinkel (= äquivalente Brennweite) die Schärfentiefe der LX3 / 5 bei Blende 2,8 der von Kleinbild bei Blende 16 entspricht!

Oder anders rum: die Offenblende 2,0 der LX3 / 5 zeigt eine Schärfentiefe wie KB bei Blende 11!

der besucher

Entscheidend ist eben nicht

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 09:41

dass Blende 2 Blende 2 ist (was ohnehin keiner bestreitet), sondern dass die wirkung auf unterschiedlichen Formaten halt recht unterschiedlich ausfällt - in der Regel zu Ungunsten der kleineren Formate.
Übrigens versteigt sich sogar Leica beim S-System zur Feststellung, dass hier mit den dort vorhandenen Offenblenden (2,5) bessere Freistellungsoptionen gegenüber Kleinbild gegeben wären (und verschweigt natürlich, dass der Unterschied gerade mal ca. 1/3 Blendenstufe Unterschied ausmacht ...).

Beratungsresistent

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 11:44
Gast schrieb:

Und genau so können Sie das exemplarisch bei http://www.dpreview.com/galleries/reviewsamples/albums/panasonic-dmc-lx5... Bild Nr. 5 erkennen. Das ist der exakte Tiefenschärfenverlauf bei 19,2 mm (90 mm äquiv.) bei Blende f3,3. Und das kommt doch sehr gut.

Nochmal: Nein.
Nochmal die Bitte: Probieren Sie es aus!
Stellen Sie mal Bild 4 bei Blende 3,2, 50 mm Brennweite und Kleinbild nach. Und probieren Sie aus, ob dann wieder alles von vorn bis hinten scharf ist. Oder das Model auf Bild 14 bei Blende 4 und 90 mm. Schon mal Makros gemacht? Dann wissen Sie auch, wie klein die Schärfentiefe bei 90 mm, Blende 3,2 und Kleinbild im Nahbereich wird.

???

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 14:14
Zitat:

Und probieren Sie aus, ob dann wieder alles von vorn bis hinten scharf ist.

Ich weiß ja nicht, ob Sie mit effektiver Blindheit oder mit so krassen ideologischen Scheuklappen geschlagen sind. Aber, auf dem fraglichen Bild sind der Schärfeverlauf recht eindeutig zu sehen. Besser gehts eigentlich gar nicht. Und der ist nun mal nicht wie von Ihnen behauptet von ganz vorne bis ganz hinten scharf. Und selbstverständlich verhält sich das Objektiv wie ein 90 mm Objektiv, also mit einer recht geringen Fokustiefe, wobei ich davon ausgehe, dass das (noch) kein Makrobereich ist. Die Schärfe liegt ganz eindeutig auf dem ersten Kettenglied und wird dann nach hinten nahezu vollständig unscharf. Die Fokusebene liegt also, das ist recht gut zu erkennen, bei ca. 30 bis 40 cm. Davor und danach wirds recht schnell unscharf. Und genauso hats auch der Schärferechner in etwa ausgerechnet. Das Objektiv ist also, wie unterstellt, kein Fixfokusobjektiv. Bild 4 ist dagegen als "Normalbrennweite" über die volle Strecke scharf und das bei Blende 3,2. Ich kann mich erinnern, dass meine kleine Rollei auch schon bei 3,6 praktisch Fixfokus produzierte. Wo liegt also das Problem?

Aber, es ist ja auch egal. Wenn Ihnen das nicht behagt, gibts die einfache Methode "nicht kaufen / nicht benutzen". Und der Rest der Menschheit, wenn sie denn geneigt ist, kann sich durchaus ein eigenes Bild von den Dingen machen.

Beratungsresistent

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 16:25
Gast schrieb:

Ich weiß ja nicht, ob Sie mit effektiver Blindheit oder mit so krassen ideologischen Scheuklappen geschlagen sind.

Was für eine Ideologie? Bin ich jetzt für oder gegen Kompaktkameras mit kleinem Sensor? Trage ich Scheuklappen, wenn ich die Augen nicht gegen die Realitäten verschließe, während Sie nichtmal bereit sind, ein paar Texte zu lesen, die Ihnen auf dem Silbertablett präsentiert werden, obwohl ihnen etliche Leser darlegen, dass Sie falsch liegen?

Gast schrieb:

Aber, auf dem fraglichen Bild sind der Schärfeverlauf recht eindeutig zu sehen. Besser gehts eigentlich gar nicht. Und der ist nun mal nicht wie von Ihnen behauptet von ganz vorne bis ganz hinten scharf.

Auf dem angesprochenen Bild Nummer vier turnt ein Mädel rum, das sich bei 9,2 mm Brennweite nun gar nicht vom Hintergrund abhebt. Selbst in Originalgröße ist der Hintergrund noch mehr oder weniger scharf.

Gast schrieb:

Die Schärfe liegt ganz eindeutig auf dem ersten Kettenglied und wird dann nach hinten nahezu vollständig unscharf.

Also sind Sie wieder bei Bild 5? Nochmal der (zwecklose) Hinweis: Vergleichen Sie mal mit Kleinbild unter gleichen Bedingungen.

Gast schrieb:

Die Fokusebene liegt also, das ist recht gut zu erkennen, bei ca. 30 bis 40 cm. Davor und danach wirds recht schnell unscharf. Und genauso hats auch der Schärferechner in etwa ausgerechnet.

Rechnen wir mal:
Kleinbild, 0,4 m Entfernung, 90 mm Brennweite, Blende 3,5: Tiefenschärfe (Zerstreuungskreis = 0.03 mm) 0.398 m – 0.402 m (0.004 m)
2/3", 0,4 m Entfernung, 22,5 mm Brennweite, Blende 3,5: Tiefenschärfe (Zerstreuungskreis 0.008 mm) 0.392 m – 0.409 m (0.017 m)
(Der Sensor der LX5 ist sogar noch etwas kleiner als das von mir herangezogene 2/3"-Format, die Schärfentiefe damit noch etwas größer. Der von mir gewählte Rechner kennt halt nur den 2/3"-Sensor. Bleiben wir also als Näherung dabei:)
Der Formatfaktor vom 2/3"-Sensor zum Kleinbild liegt bei 4. Wenn wir nun Blende 3,5*4=14 und Kleinbild nehmen, müssten wieder bei 17 Zentimetern Schärfentiefe rauskommen. Und, welche Überraschung, es klappt. Für die 4 mm Schärfentiefe, die das Kleinbild bei Blende 3,5 hat, müssten wir die Kompaktkamera mit 2/3"-Sensor auf Blende 0,875 aufblenden.

Gast schrieb:

Das Objektiv ist also, wie unterstellt, kein Fixfokusobjektiv.

Wer hat „Fixfokusobjektiv“ unterstellt?

Gast schrieb:

Bild 4 ist dagegen als "Normalbrennweite" über die volle Strecke scharf und das bei Blende 3,2. Ich kann mich erinnern, dass meine kleine Rollei auch schon bei 3,6 praktisch Fixfokus produzierte. Wo liegt also das Problem?

Dass Sie die Bildchen der Rollei vielleicht auf 7x10 oder 9x13 haben abziehen lassen und dann alles von vorn bis hinten irgendwie halbwegs scharf aussah?
Kleinbild, 15 Meter, Blende 3,5: Tiefenschärfe 9.202 m – 40.541 m (31.338 m).
2/3", 15 Meter, Blende 3,5: Tiefenschärfe 4.21 m – ∞.
Was heißt „Fixfokus produzieren“?

Danke für die "Beratung",

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 11:14

Sie müssen mich nicht beraten.
Ich gehe sowohl mit DSLRs um, als auch mit Kompaktkameras, je nach Einsatzzweck.
Und ich weiß, mit welchen Mitteln man welchen Effekt erzielt. In sofern interessieren mich Ihre Rumrechnereien nur mäßig. Entscheidend sind eigene Erfahrungswerte und auf der Hand liegende Erbebnisse. Und die sehen anders aus als das, wass Sie uns da ständig vorrechnen wollen.

Beratungsresistent

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 11:37
Gast schrieb:

Sie müssen mich nicht beraten.

„Auch wenn die Bilder und die Formeln etwas anderes beweisen, ich bin beratungsresistent, für micht gilt die Physik nicht.“

Gast schrieb:

Ich gehe sowohl mit DSLRs um, als auch mit Kompaktkameras, je nach Einsatzzweck.

Ui. Toll. Ich bin beeindruckt.

Gast schrieb:

Entscheidend sind eigene Erfahrungswerte und auf der Hand liegende Erbebnisse. Und die sehen anders aus als das, wass Sie uns da ständig vorrechnen wollen.

Nicht „uns“. Nur Ihnen. Außer Ihnen verschließt keiner die Augen vor der Realität.

Deppen

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 11:41
Gast schrieb:

Erfahrungswerte und auf der Hand liegende Erbebnisse. Und die sehen anders aus als das, wass Sie uns da ständig vorrechnen wollen.

Mal ganz naiv gefragt: Das sind alles Deppen bei Leica, die zwar mit Panasonic die Objektive der Lumix entwickeln, aber so völlig blödsinnige Thesen wie in dem oben für Sie bereits mehrfach verlinkten Artikel http://www.photoscala.de/Artikel/Bildsensor-und-Bildgestaltung verbreiten?

Das reicht doch

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 20:20

Die bei Leica entwickeln mit Panasonic zusammen die Objektive? Gewagte These. Möglicherweise kommt als Solms nur der Text für die deutsche Bedienungsanleitung.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Erfahrungswerte und auf der Hand liegende Erbebnisse. Und die sehen anders aus als das, wass Sie uns da ständig vorrechnen wollen.

Mal ganz naiv gefragt: Das sind alles Deppen bei Leica, die zwar mit Panasonic die Objektive der Lumix entwickeln, aber so völlig blödsinnige Thesen wie in dem oben für Sie bereits mehrfach verlinkten Artikel http://www.photoscala.de/Artikel/Bildsensor-und-Bildgestaltung verbreiten?

Schlechte Erfahrungen

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 13:40
Gast schrieb:

Und ich weiß, mit welchen Mitteln man welchen Effekt erzielt. In sofern interessieren mich Ihre Rumrechnereien nur mäßig. Entscheidend sind eigene Erfahrungswerte und auf der Hand liegende Erbebnisse. Und die sehen anders aus als das, wass Sie uns da ständig vorrechnen wollen.

Komisch nur, wenn die Rumrechnereien genau das bestätigen, was wir da sehen, während die Schärfentiefe beim Kleinbild auf wenige Millimeter zusammenschrumpfen würde (auch das bestätigen die Rumrechnereien).

Tja, humorlos und fanatisch.

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 17:36

Wie auch immer das jetzt im Endeffekt wirklich aussieht. Wenn man sich so eine Kamera kauft, weiß man natürlich, dass sich das Objektiv u. U. entsprechend verhält. Dass man da aber durchaus, entgegen allen Erwartungen, sowas wie Freistellungseffekte, wie man bei Bild Nr. 5 bei dpreview sehen kann, erzielt, ist erfreulich und wertet die Kamera noch mal zusätzlich auf. Vor allem, wenn man auch in den Nahbereich, bzw. in den Makrobereich geht, ist man mit dieser Sporte Kamera noch viel besser unterwegs, weil man dann nicht noch zusätzlich ein Makroobjektiv mit sich rum schleppen muss.

Dass diese Kamera jedenfalls sowohl für das kleine Gepäck taugt, als auch für halbwegs "professionelle" Bildergebnisse, ist eine vollständig erfreuliche Entwicklung, von der man bis vor Kurzem noch davon ausgehen musste (wenn man jetzt mal von der Samsung EX1 absieht), dass das nicht so ganz zusammengeht. Und nur das ist damit gemeint.

BILD 7 !!!!!!!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 25. August 2011 - 14:16

Das ist mir technisch und Physik mässig zu viel. Aber was ist mit Bild 7 ?
Da sieht man doch schön den scharfen Fotographen mit unscharfem Hintergrund, und das ohne Macro.

D3s

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 20:26

...aber eine Nikon D3s mit Nikkor 2,8/300 mm in den Händen eines erfahrenen Fotografen macht wesentlich bessere Bilder, als eine Spielzeug-Lumix in den Händen eines ??? - na, Sie wissen schon.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Das Konsumenten nach wie vor damit einverstanden sind, eine Kamera zu haben, die das Arbeiten mit selektiver Schärfe praktisch eliminiert, das finde ich nach wie vor bemerkenswert. Offensichtlich sehen die meisten Menschen die Unterschiede gar nicht. Sie wollen nur draufhalten und sofort bunte Bilder haben.

Mag sein, vielleicht will aber auch nicht jeder im Urlaub, beim Sonntagsspaziergang und bei Tante-Ernas-Geburtagsparty mit fetter DSLR plus Fototasche einen auf dicke Hose machen?

Gerade die LX3/LX5 wird wohl sehr häufig bis sogar mehrheitlich von DSLR-Usern gekauft, für Happy-Knipsing gibt's ja z.B. die TZ10 als Hemdentaschen-Alternative mit Suppenzoom und selbst die haben viele DSLR-User noch zusätzlich zur LX3.

Auch eine TZ10 in der Hemdentasche macht nämlich wesentlich bessere Bilder als eine D3x mit 2,8/300 zuhause im Schrank!

...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 26. Juli 2010 - 08:19

und eine Lumix in den händen eines erfahrenen Fotografen macht macht wesentlich bessere Bilder, als eine Nikon D3s mit Nikkor 2,8/300 mm in Ihren - na, Sie wissen schon.

Und eine Canon 1 Ds mit TS 24 mm macht wesentlich bessere Architekturaufnahmen als eine Nikon D3s mit Nikkor 2,8/300 mm.

<<< Sind wir hier im Kindergarten ?? >>>

Mal die Kirche im Dorf lassen.

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 12:52

Die meisten Leute wollen ihre Kamera, um Freunde, Kinder, Feierlichkeiten und Urlaube zu fotografieren. Das ist völlig in Ordnung. Ich wünschte, ich hätte in meinen ganz jungen Jahren mehr Fotos bei solchen Gelegenheiten gemacht.

Fotos dieser Art kann man mit fast jeder Kamera machen, wenn man sie denn dabei hat. Und wenn man sie schon dabei hat, dann ist man für sämtliche gestalterische Möglichkeiten dankbar, die die Kamera hat.

Selektive Schärfe ist etwas wunderbares. Es dürfte aber schwer sein, kleine Kameras hierzu zu befähigen (vom Nahbereich abgesehen). Gefühlt 90% aller relevanten Fotos kommen jedoch ohne selektive Schärfe aus.

Insofern kann man sich so eine Kamera doch durchaus mal interessiert angucken, auch wenn das Bokeh so doll nicht sein wird.

Gast schrieb: So eine

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 16:32
Gast schrieb:

So eine Digitale Kompakte ist gewissermaßen der Sehbehinderte unter den Sehenden. Immer noch besser als total blind, aber ansonsten...

Das Konsumenten nach wie vor damit einverstanden sind, eine Kamera zu haben, die das Arbeiten mit selektiver Schärfe praktisch eliminiert, das finde ich nach wie vor bemerkenswert. Offensichtlich sehen die meisten Menschen die Unterschiede gar nicht. Sie wollen nur draufhalten und sofort bunte Bilder haben.

Es gibt seeehr viele Menschen, die einfach nur schöne Erinnerungsfotos machen wollen und gar nicht wissen, was selektiver Schärfe bedeutet.

Aber es gibt auch einige wenige Menschen, die sich besonders gut vorkommen, weil sie ein Bisschen mehr Ahnung vom Fotografieren haben. Das ist anscheinend ein verbreiteter psychischer Defekt in deutschen Foren.

Liebe Grüße aus Wien.

Gast schrieb: Es gibt

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 22:03
Gast schrieb:

Es gibt seeehr viele Menschen, die einfach nur schöne Erinnerungsfotos machen wollen und gar nicht wissen, was selektiver Schärfe bedeutet.

Und? Ich bin auch kein KFZ Mechaniker, aber ein doofes Auto von einem guten Auto kann ich schon noch unterscheiden...

Gast schrieb:

Aber es gibt auch einige wenige Menschen, die sich besonders gut vorkommen, weil sie ein Bisschen mehr Ahnung vom Fotografieren haben. Das ist anscheinend ein verbreiteter psychischer Defekt in deutschen Foren.
Liebe Grüße aus Wien.

Hier kann ich Ihrer Argumentationskette nicht ganz folgen, aber wahrscheinlich ist es sowieso nur halbbeleidigte Provokation. Also wenn Sie sich damit besser fühlen, immer weiter so. Lassen Sie´s raus.

Sie sagens!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 08:11

...vollkommen richtig...

Wer weiß, was er will, ist mit der LX besser dran

Eingetragen von
Gast
am Montag, 16. August 2010 - 16:30
Gast schrieb:

Das Konsumenten nach wie vor damit einverstanden sind, eine Kamera zu haben, die das Arbeiten mit selektiver Schärfe praktisch eliminiert... Sie wollen nur draufhalten und sofort bunte Bilder haben.

Für die meisten Leute ist die "Kurzsichtigkeit" der SLRs hinderlich, v.a. im Raum und mit vielen Leuten. Auch wenn du es nicht glauben magst: Eine Kompakte dieser Güte erreicht dann die besseren Bilder als eine vergleichbare SLR.
Für Portraitspezialisten ist die LX sicher weniger geeignet - auch wenn sie für einfache Portraits die bessere Randschärfe erreicht als die meisten SLR mit Standardobjektiv.

Gruß,
Mike

Wer weiß was er will

Eingetragen von
Gast
am Montag, 16. August 2010 - 17:46

kommt erst gar nicht mit sowas in Berührung.

Sehr gut

Eingetragen von
panda
(Hausfreund)
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 12:09

Vielen Dank für den Artikel. Ich halte solche subjektiven Erfahrungsberichte für interessanter als die mit technischen Details überfrachteten sog. Testberichte.

Pixelpeeper mögen da gerne anderer Meinung sein.

Panasonic ist ja eigentlich

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 13:25

Panasonic ist ja eigentlich nicht gerade das Schlechteste. Hoffentlich ist die Leica-Gravur auf dem Objektiv kein böses Omen hinsichtlich der Qualität und der Haltbarkeit der Kamera !
Man denke nur an das Malheur mit der M8

Gast schrieb: Panasonic ist

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 13:35
Gast schrieb:

Panasonic ist ja eigentlich nicht gerade das Schlechteste. Hoffentlich ist die Leica-Gravur auf dem Objektiv kein böses Omen hinsichtlich der Qualität und der Haltbarkeit der Kamera !
Man denke nur an das Malheur mit der M8

Hast Du eine M8? Wenn nicht, kennst Du die Probleme wahrscheinlich nur vom Hörensagen.
Leica-Optiken waren in allen LX-Modellen und ihren Leica-Schwestern - mit Erfolg!

Die Probleme der M8

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 05:44

kenn ich nicht nur vom Hörensagen - deswegen ich sie auch nicht habe ... 8-)

Strategie

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 23:35

...es ist nur die Gravur bzw. der Aufdruck. Diese Kameras gibt es bestimmt noch in anderen Farben und Varianten, dazu auch mit "Optiken" von Schneider oder Zeiss. Bis zur Fotomesse ist ja noch Zeit, bis dahin sind bestimmt alle namensrechtlichen Strategien geklärt.

Gast schrieb:

Panasonic ist ja eigentlich nicht gerade das Schlechteste. Hoffentlich ist die Leica-Gravur auf dem Objektiv kein böses Omen hinsichtlich der Qualität und der Haltbarkeit der Kamera !
Man denke nur an das Malheur mit der M8

Was wollen Sie uns mitteilen?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 10:26

Das wir bis zur Photokina das Objektiv-Sensor-Modul auch in einer Nikon finden?

Ja wie denn nun?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 12:24
"photoscala" schrieb:

Weniger gut gefallen hat mir die Kompaktheit, auf die Panasonic so stolz ist: ...und dann hoffentlich auch zur D-LUX 5 / D-LUX 6 gibt es einen Handgriff, der die Kamera etwas größer und griffiger macht.

...

In der Summe: die LX5 ist die bessere LX3 und beide kommen für mich der idealen Begleit-Kamera sehr nahe: Mit guter Bildqualität im Hemdentaschenformat

Die LX3 ist nun wirklich schon hart an der Grenze noch in eine Hemdentasche zu passen, eine ideale Bgleitkamera sollte aber, schon richtig, doch dann soll sie gleichzeitig größer und mit Handgriff sein?

Also ent oder weder, entscheiden sie sich bitte!

Erinnert mich an einen Harley-Test der Electra-Glide (mit Stereoanlage) von den Hells-Angels für eine Fachzeitschrift vor einigen Jahren. Testfazit:
Positiv: Das Radio ist lauter als der Motor
Negativ: Der Motor ist leiser als das Radio

Zoom

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 13:19

Kann man beim Filmen optisch zoomen?

Wozu?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 13:29
Gast schrieb:

Kann man beim Filmen optisch zoomen?

Wer will denn das?

Och....

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 13:59
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Kann man beim Filmen optisch zoomen?

Wer will denn das?

So ungefähr 99,5% aller Hobby-Filmer und selbst beim professionellen Videodreh ist Zoomen sehr gefragt!

Sehr gefragt?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 14:16

Das „sehr gefragt“ wage ich mal etwas zu bezweifeln. Natürlich gibt es keine Regel ohne Ausnahme. Bei uns Berufsfilmern wird die Brennweite während einer Szene dann - zum Glück - nur relativ selten verstellt. Beim Sport ziehen Sie mal die Brennweite mit, wenn die Meute auf den Kameramann zukommt und der auf keinem Schlitten oder Motorrad sitzt, das war es dann aber schon fast.
Und es ist zu fürchten, dass 99,5 Prozent, die eine Zoomfunktion wollen, die dann auch tatsächlich einsetzen.
S. zum Beispiel http://digitalvideoschnitt.de/forum/filmgestaltung-allgemein/47907-zoome...

Berufsfilmer?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 15:17
Gast schrieb:

Das „sehr gefragt“ wage ich mal etwas zu bezweifeln. Natürlich gibt es keine Regel ohne Ausnahme. Bei uns Berufsfilmern wird die Brennweite während einer Szene dann - zum Glück - nur relativ selten verstellt. Beim Sport ziehen Sie mal die Brennweite mit, wenn die Meute auf den Kameramann zukommt und der auf keinem Schlitten oder Motorrad sitzt, das war es dann aber schon fast.

Mal abgesehen davon, dass wohl die wenigsten Berufsfilmer zukünftig mit einer LX5 arbeiten werden, wechselt Ihr Berufsfilmer eben das Objektiv wenn Ihr Zoom braucht und Ihr habt mit Sicherheit ALLE zumindest ein Zoomobjektiv, oder?
Bei der LX5 kann man aber das Objektiv nicht wechseln, ergo sollte Zoom möglich sein!

Auch denke ich nicht, dass mit dem Ding einer Spielfilme drehen will, nichtmal als Hobby,oder auch nur Szenen und Einstellungen plant und dann ist eben Zoom schon häufiger gefragt um aus der Hand z.B. eine Urlaubserinnerung zu videographieren!

Während der Aufnahme zoomen

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 15:37
Gast schrieb:

Mal abgesehen davon, dass wohl die wenigsten Berufsfilmer zukünftig mit einer LX5 arbeiten werden, wechselt Ihr Berufsfilmer eben das Objektiv wenn Ihr Zoom braucht und Ihr habt mit Sicherheit ALLE zumindest ein Zoomobjektiv, oder?

Nicht unbedingt. Und selbst wenn, heißt dass nicht, dass ich die Brennweite ja auch während der Aufnahme verstellen muss. Ein Varioobjektiv vereinigt einige Brennweiten in einem Objektiv und erspart ein paar Objektivwechsel und etwas Schlepperei. Dass es einige Brennweiten vereinigt, heißt aber nicht, dass man diese alle in einer Szene einbinden sollte.
Schauen Sie einfach mal ein paar Tatorte, die Tagesschau, einen Kinofilm, ein paar Dokumentarfilme, eine Sitcom. Und zählen Sie mal, wie oft da tatsächlich während einer Szene die Brennweite verändert wird. (Und überlegen Sie mal, ob die Zoom-Geschwindigkeit dann mit der übereinstimmt, die der Zoommotor der LX5 beherscht.)
Ich habe ja nichts dagegen, wenn man bei der LX5 die Brennweite auch während der Aufnahme verstellen kann. Mag sein, dass ich dem Autor des Ursprungsposts unrecht tue. Aber wenn die erste Frage die ist, ob denn Zoomen beim Filmen möglich ist, dann frage ich mich halt, ob er sich übers Filmen schon mal Gedanken gemacht hat. Wenn das Zoomen hier thematisiert wird, war mein lapidarer Einwurf „wer will denn das?“ ja schon erfolgreich.

Bitte

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 24. Juli 2010 - 20:58
Gast schrieb:
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Kann man beim Filmen optisch zoomen?

Wer will denn das?

So ungefähr 99,5% aller Hobby-Filmer und selbst beim professionellen Videodreh ist Zoomen sehr gefragt!

Keine Bewerbung an der Filmakademie! 8-)

Zoom

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 13:57
Gast schrieb:

Kann man beim Filmen optisch zoomen?

Nachdem das schon eine TZ5 konnte, kann man es wohl mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit!
Interessant allerdings die Frage nach dem Stufenzoom dabei: von Brennweite zu Brennweite zu springen statt "durchzuzoomen" wäre beim Film wohl äußerst suboptimal und ebenso auch von 35mm zu 70mm für Filmen eine zu große Lücke wenn es lt. diesem Bericht keine 50mm-Position gibt?

Stufenzom

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 13:32

Mit etwas Stirnrunzeln habe ich die festen Zoomstufen
zur Kenntnis genommen. Ich hoffe, daß man das abschalten kann
bzw. mindestens die Normalbrennweite 50mm noch hinzugefügt wird.
Ein GPS-Modul wäre noch fein, ansonsten eine prima Immer-dabei-Knipse.
Die D-Lux5 wird dann wohl meine D-Lux2 endlich in Rente schicken.

Das Stufenzoom ist nur ein Extra-Bonbon.

Bild von Rumpelstilzken
Eingetragen von
Rumpelstilzken
(Ehrengast)
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 14:49

und als GPS-Teil empfiehlt sich
www.atpinc.com/p2-4a.php?sn=00000414
funzt auch ohne PC und zeichnet auch Wege auf.



"I love my job, it's the work, I hate."

GPS

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 14:59

Ja kenne ich - ist aber wieder ein externes Teilchen.
Da solche Module ja auch in anderen Kompaktknipsen mittlerweile eingebaut sind
dürfte das auch bei der LX-Reihe kein Problem darstellen. Zumindest ich wäre
dann wunschlos glücklch.;-))

Rumpelstilzken schrieb:

und als GPS-Teil empfiehlt sich
www.atpinc.com/p2-4a.php?sn=00000414
funzt auch ohne PC und zeichnet auch Wege auf.



"I love my job, it's the work, I hate."

Die GPS-Knipsdinger in den Kameras ...

Bild von Rumpelstilzken
Eingetragen von
Rumpelstilzken
(Ehrengast)
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 18:32

zeichnen aber keine Wegstrecken auf.


"I love my job, it's the work, I hate."

Ja, schöner Bericht!

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 15:06

Die Kamera dürfte die kompakten Systemkameras kanibalisieren, weil die doch schon nahezu an die Leistungen der Einsteiger-DSLRs und Mikrosystemkameras heran kommt und mit dieser Art Zoom eigentlich die wesentlichen Bedürfnisse der ambitionierteren Fotografen abdeckt. Mehr braucht man selten. Und es ist auch ein Plus dieses Typs Kamera, das man so nah an Objekte heran gehen kann. Das eröffnet neue Perspektiven.

Interessant dürfte ein Vergleich zwischen der LX5 und der Samsung EX1 sein.
Wenn man die Bilder der LX5 bei ISO 800 anschaut, ist das ja schon für einen so kleinen Sensor eine recht gute Sache. Die EX1, wenn man sich die Bilder auf Luminous Landscape anschaut, sind da doch noch mit deutlich weniger Korn unterwegs. Dafür dürfte die LX5 wohl noch handlicher sein und der Aufstecksucher, den sich die Samsung-Leute leider verkniffen haben, ist in manchen Situationen einfach besser. Dafür hat die EX1 ein allseitig schwenkbares Display, und damit einen dicken Pluspunkt.

So richtig interessant dürfte es werden, wenn beide Hersteller in absehbarer Zeit mit einer gleichartig Kompakten herauskommen, die einen eingebauten EVF mit höherer Auflösung offerieren. Vielleicht hat dann die LX auch ein schwenkbares Display, dann wäre nahezu Gleichstand.

Physik!

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 15:30
Gast schrieb:

So richtig interessant dürfte es werden, wenn beide Hersteller in absehbarer Zeit mit einer gleichartig Kompakten herauskommen, die einen eingebauten EVF mit höherer Auflösung offerieren. Vielleicht hat dann die LX auch ein schwenkbares Display, dann wäre nahezu Gleichstand.

Wird nicht passieren!
Ähnlich einem Prisma für DSLR hat auch ein EVF eine physikalisch vorgegebene Größe für dessen Optik, wenn er noch brauchbar sein soll und nicht nur eine 3mm große Eintrittsöffnung haben, an der man sich die Augen bricht!
An Kameras wie der LX5 wäre solch ein Teil einfach fehl am Platz, weil hier bei den heutigen Displays die Größe der Kamera mehr zählt als ein EVF!

Ein höherauflösender EVF wird also höchstwahrscheinlich in dieser Kameraklasse auch zukünftig ein Auftecksucher bleiben oder aber durch Tageslichtdisplays ersetzt werden, bei denen Sonneneinstrahlung ebenso wirkt wie die Hintergrundbeleuchtung (vgl. Monochrom-LCDs).

Der Sucherstrahl

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 20:48

des EVF-Displays kann auch über ein Prisma verlängert werden, ähnlich wie bei den superflachen Kameras mit Zoom. Der Sucher schaut quasi ums Eck. Ein Effekt, der schon bei diversen Headsets angewendet wird. Das Sucherbild wird dann so groß dargestellt, als würde man auf einen Fernseher mit ca. 1 m Bilddiagonale schauen und es eröffnet die Chance, das Okular wesentlich offener zu machen. Wie so oft: es ist alles da, man muss es nur machen.

Danke

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 05:49
Gast schrieb:

des EVF-Displays kann auch über ein Prisma verlängert werden, ähnlich wie bei den superflachen Kameras mit Zoom. Der Sucher schaut quasi ums Eck. Ein Effekt, der schon bei diversen Headsets angewendet wird. Das Sucherbild wird dann so groß dargestellt, als würde man auf einen Fernseher mit ca. 1 m Bilddiagonale schauen und es eröffnet die Chance, das Okular wesentlich offener zu machen. Wie so oft: es ist alles da, man muss es nur machen.

Und die miselsüchtige Auflösung selbst der besten EVFs tritt dann gleich noch viel plastischer vor's Auge ...

Sucher

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 15:45
Gast schrieb:

So richtig interessant dürfte es werden, wenn beide Hersteller in absehbarer Zeit mit einer gleichartig Kompakten herauskommen, die einen eingebauten EVF mit höherer Auflösung offerieren.

Nun, immerhin einer mit 460.000 Bildpunkten, LED-Hintergrundbeleuchtung und drei Zoll Diagonale ist ja schon mal eingebaut. Da gibt es Schlimmeres.

das ist ja kein Sucher!

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 21:55

eher ein Gruseldisplay für Non-Fotografen.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

So richtig interessant dürfte es werden, wenn beide Hersteller in absehbarer Zeit mit einer gleichartig Kompakten herauskommen, die einen eingebauten EVF mit höherer Auflösung offerieren.

Nun, immerhin einer mit 460.000 Bildpunkten, LED-Hintergrundbeleuchtung und drei Zoll Diagonale ist ja schon mal eingebaut. Da gibt es Schlimmeres.

Kein Sucher?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 22:07
Gast schrieb:

Das ist kein Sucher, eher ein Gruseldisplay für Non-Fotografen.

Die Mattscheibe meiner Zweiäugigen ist also ebenfalls ein Gruseldisplay für Non-Fotografen?

Wikipedia schrieb:

Als Sucher bezeichnet man in der Fotografie eine Vorrichtung am Fotoapparat oder an der Filmkamera, mit der ein Motiv angezielt und der Bildausschnitt festgelegt werden kann. Je nach Ausstattung der Kamera kann der fotografische Sucher auch zur Kontrolle bzw. Einstellung der Schärfe) und der Belichtungszeit dienen.

Wenn Sie das auch 70 cm vom Auge halten müssen schon...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 22:13
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Das ist kein Sucher, eher ein Gruseldisplay für Non-Fotografen.

Die Mattscheibe meiner Zweiäugigen ist also ebenfalls ein Gruseldisplay für Non-Fotografen?

Wikipedia schrieb:

Als Sucher bezeichnet man in der Fotografie eine Vorrichtung am Fotoapparat oder an der Filmkamera, mit der ein Motiv angezielt und der Bildausschnitt festgelegt werden kann. Je nach Ausstattung der Kamera kann der fotografische Sucher auch zur Kontrolle bzw. Einstellung der Schärfe) und der Belichtungszeit dienen.

Non-Fotografen

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 09:52
Gast schrieb:

Wenn Sie das auch 70 cm vom Auge halten müssen schon...

Meine Mittelformatkameras muss ich nicht 70 Zentimeter vom Auge entfernt halten. Aber anscheinend bin ich noch ein paar Jahre jünger als Sie und sehe noch was. Und das Mittelformat ist ja ohnehin nur was für Non-Fotografen. Genauso wie die F3 mit Lichtschachtsucher nichts für Fotografen war.

Eben...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 14:25

das ist ja der Unterschied zwischen einem "richtigen Sucher", den Sie auch bei der MF-Kamera haben und einem Display-"Sucher", der eben kein Sucher ist, sondern ein Display bleibt, auf das Sie aus einer gewissen Entfernung draufschauen... Wenn Sie damit zurechtkommen, ist das ja prima, viele Fotografen kommen damit nicht klar, weshalb Ricoh, Olympus und jetzt auch Panasonic einen Aufstecksucher unterschiedlicher Qualität gegen Aufpreis anbieten.

PS: Bin 36 und Berufsfotograf (Agentur)

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Wenn Sie das auch 70 cm vom Auge halten müssen schon...

Meine Mittelformatkameras muss ich nicht 70 Zentimeter vom Auge entfernt halten. Aber anscheinend bin ich noch ein paar Jahre jünger als Sie und sehe noch was. Und das Mittelformat ist ja ohnehin nur was für Non-Fotografen. Genauso wie die F3 mit Lichtschachtsucher nichts für Fotografen war.

Wikipedia

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 05:33

wird offensichtlich von Eseln bevölkert ...

"Wikipedia schrieb:
Als Sucher bezeichnet man in der Fotografie eine Vorrichtung am Fotoapparat oder an der Filmkamera, mit der ein Motiv angezielt und der Bildausschnitt festgelegt werden kann. Je nach Ausstattung der Kamera kann der fotografische Sucher auch zur Kontrolle bzw. Einstellung der Schärfe) und der Belichtungszeit dienen."

Zubehör...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 21. Juli 2010 - 21:57

weiß man denn schon, was das Zubehör kosten soll? Dass der WW-Konverter der LX3 nicht mehr an die LX5 passt, ist ja schon ein böser Zug von Panasonic - oder?

Gast schrieb: weiß man

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 08:55
Gast schrieb:

weiß man denn schon, was das Zubehör kosten soll? Dass der WW-Konverter der LX3 nicht mehr an die LX5 passt, ist ja schon ein böser Zug von Panasonic - oder?

Der Konsument wird halt gemolken. Was anderes erwartet? Das ist ja das tolle an der "Digitalfotografie". Was besseres konnte den Herstellern gar nicht passieren...

Pest oder Cholera?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 10:04

Einen bleibenden Eindruck hinterliess vor vielen, vielen Jahren meine erste Digitale - es war ein Versuch, um erstmal zu sehen, was Digitaltechnik bedeutet. (Ich fotografierte zu diesem Zeitpunkt mit der wunderbaren Nikon F4s) Ich kaufte mir eine sehr gute kleine Fuji. Der Effekt: Die Geschichte wiederholte sich. So wie vor 20 Jahren, als ich meine erste Analog-Kompakte in den Händen hielt, erkannte ich binnen weniger Stunden, dass so eine kleine Digitale genauso "krank" war wie damals das analoge Pendant. Soweit meine einleitenden Worte zu einem Zitat bezüglich des hier zu kommentierenden Erlebnis-Berichts zur LX5:

"Besonders gut gefallen an der Neuen hat mir – neben dem Objektiv – die Stufen-Zoom-Funktion: damit werden die Brennweiten 24, 28, 35, 70 und 90 mm (entspr. Kleinbild) fest vorgegeben und per Zoom-Wippe wechselt man schnell von Brennweite zu Brennweite; die Abstände sind mir fein genug und das damit wegfallende, sonst meist notwenige „Stotter-Zoomen“ hin und zurück, bis die passende Brennweite eingestellt ist, finde ich sehr angenehm." (thoMas)

Ich weiss nicht, ob ich das als Sarkasmus werten soll oder als einen Versuch, einen technischen Rückschritt als Fortschritt verkaufen zu wollen?

Schaut man genauer hin, kann man das holprige Schönreden nicht übersehen: Da wird von "wegfallendem Stotter-Zoomen" gesprochen. Aha... Zuerst redet man eine Funktion schlecht, indem man ihr einen negativen Namen verleiht (Stotter-Zoom), dann fügt man Worte wie "angenehm" und "fein genug" in den Kontext der Betrachtung, was natürlich die "neue Funktion" des Schrittzooms aufwerten soll. Und mitten drin dann noch eine Ungereimtheit, die man erst auf den zweiten Blick erkennt, die also ein Laie sowieso übersieht: Welcher Knipser kann etwas mit Brennweiten anfangen, geschweige, diese bewusst an einer Miniknipse auch noch einstellen? *lol* Es erscheint mir deshalb absolut unlogisch, wieso man hier also die "passende Brennweite" (siehe "thoMas") einstellen will.
Ein "Profi" stellt an dieser Kompakten die "passende Brennweite" "blind" ein, ein Laie dreht einfach am Rad, bis sein gewollter Bildausschnitt erscheint. Was meint Ihr, wird er vielleicht doch die Knipse vom Auge nehmen, auf das Miniobjektiv starren und dann mit der Zoomwippe versuchen, den Skalenpunkt einer adäquaten Kleinbildbrennweite finden wollen, um dann wieder die Knipse ans Auge zu nehmen? *lol* (Na, vielleicht ist ja auch die Brennweite auf dem Display ablesbar... Im Prinzip Dasselbe.)
Okay, dafür wäre eine Stufeneinstellung besser... Aber wie sinnvoll wäre das in sich, würden wir annehmen, dass diese absurde Situation tatsächlich passieren könnte? Wozu hat man denn ein ZOOM-Objektiv? Um damit Festbrennweiten zu simulieren?

Ehrlicher wäre hier für mich gewesen, einfach die Dinge beim Namen zu nennen und sie kritisch zu betrachten. Auch eine Zoom-Wippe kann dynamisch (schnell/langsam nach Druckänderung) ausgelegt sein. Man kann sogar Schritt- und Gleitmodus zusammenfassen... Das Rumstottern ist meines Erachtens auf der einen Seite herbeigeredet, auf der anderen Seite Unvermögen. (Tja, wer mit einer Kompakten knipsen will, muss auch lernen, diese umständliche Technik - im Gegensatz zu einer DSLR - zu beherrschen.)

Zusammengefasst sehe ich hier genau den gleichen Mist wie eh und je: Kompaktknipsen bleiben, was sie schon immer waren: Teils extrem umständlich zu bedienende Apparätchen, die Knipsern nicht selten das Fotoleben zur Hölle machen. Der alte Irrglaube, den man in ahnungslose Köpfe setzt, wonach eine Knipse einfacher als eine SLR sei, lebt weiter fröhlich fort - und manifestiert sich je nach Herstellungsjahr in diversen unglücklichen Versuchen der Industrie, noch mehr Kosten einzusparen und dabei noch knipserfreundlicher zu sein.

Um es mit einer Metapher zu sagen:

Man kann einem Menschen, der nicht rechnen kann, keinen Computer hinstellen, um ihm beim Rechnen helfen zu wollen...

Mit Gruß

NPP

Mal die Kirche im Dorf lassen.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 10:34

Der Stufen-Zoom ist eine Zusatzfunktion. Ich denke, er ist eine Remineszens sowohl an die Leica-Freunde als auch an die Nur-eine-Festbrennweite-ist-das-Wahre-Jungs. Die Leica-Freunde kennen das von ihren Tri-Elmaren (Elmars?) und die Festbrennweitler können sich wenigstens vorstellen, sie hätten eine.

Ich finde das im Grunde gut. Es hilft, sich der gewählten Brennweite bewußt zu sein.

Frage an Radio Erewan:

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 11:19

Sind fixe Zoomstufen eine sinnvolle Einrichtung?

Im Prinzip ja, aber der theoretische Bewußtseinsbildungseffekt zerschellt an der Trägheit und der prinzipiellen Überforderung der User solcher Geräte.

Oder: die Idee ist gut, aber die Welt ist nicht bereit.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 13:05

Aber die meisten Funktionen der Kameras werden von den meisten nicht genutzt.

Als ob

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 13:35
Gast schrieb:

Aber die meisten Funktionen der Kameras werden von den meisten nicht genutzt.

die Industrie schon bereit wäre, dieser Tatsache Beachtung (und entsprechende Produkte) zu schenken ...

Woher weißt du das?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 12:48
Gast schrieb:

Aber die meisten Funktionen der Kameras werden von den meisten nicht genutzt.

Über solche Kommentare kann ich nur den Kopf schütteln. Selbst wenn ich einige Funktionen an meinen Kameras nicht nutze, so fiele mir nicht im Traum ein, mich darüber zu beschweren, dass die Kameras mit Features "überfrachtet" sind. Irgendein anderen Nutzer freut sich vielleicht über genau diese von mir nicht genutzten Funktionen. Um eine Kamera zu beurteilen, sollte man nicht nur die eigenen Vorlieben als Maßstab nehmen!

Baut dann ein Hersteller mal nicht alles in seine Kamera ein, was technisch möglich ist, fängt sofort das Rumgeheule an und dem Hersteller wird vorgeworfen, keine Ahnung von den Kundenbedürfnissen zu haben und am Käufer vorbei zu produzieren...

Nö, das ist eine Krankheit

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 23. Juli 2010 - 13:21

der Kamerahersteller: Packe alles auf möglichst kleinen Raum - und mache (damit) die Kameras unbedienbar und unhandlich, weil zu klein, nicht zuletzt.

Selten so gut auf den Punkt gebracht:

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 11:10

"Man kann einem Menschen, der nicht rechnen kann, keinen Computer hinstellen, um ihm beim Rechnen helfen zu wollen..."

Du hast Probleme!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 22. Juli 2010 - 11:20

Die kannst die Brennweite mehr oder weniger stufenlos verstellen - wie bei fast allen anderen Kompaktkameras auch. Oder du beschränkst dich auf die wichtigsten Stufen.
Da muss man doch keine Wissenschaft draus herleiten.

Vielrednerei

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 25. Juli 2010 - 17:31

Alle Minisensorkameraechen waren, sind und bleiben Digitalschrott. Es braucht nicht so umstaendlich viel Text, um das zu sagen.

Aber der Punkte ist doch der folgende:

Eingetragen von
Gast
am Montag, 26. Juli 2010 - 09:16

Die Leute wollen in einer bestimmten Größe die (für sie) bestmögliche Kamera.

Konsumwahn auf den Punkt gebracht

Eingetragen von
Gast
am Montag, 26. Juli 2010 - 11:44

Und wenn man sie praktisch gratis unters Volk würfe, dann wollten alle möglichst noch mehr von nix.

Das mag sein.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 30. Juli 2010 - 16:21

Daher ging es aber bisher nicht. Die neue Lumix ist wohl eine der teuersten Kameras ihrer Art.

Aber eine konsumkritische Anmerkung krönt natürlich jede Diskussion. Und den Anmerkenden.

Mir fällt außer

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 30. Juli 2010 - 21:28

Konsumkritik auch herzlich wenig zu Kompaktknipsen ein ... 8-)

Warum?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 30. Juli 2010 - 22:11

Und warum belästigen Sie uns dann hier?

Sie und uns

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 31. Juli 2010 - 08:38

das ist nicht das Selbe ... 8-)

LX3-LX5 Diskussionen, Foren, Werbestrategen verblödet, etc., etc

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 06. August 2010 - 17:52

Mit Genuss verfolge ich diese "schöngeistigen Fachdiskussionen", beispiellos verdummter Foto Grafen. Gott sei Dank, ist es mir rechtzeitig gelungen, mich aus diesem Szenario, das ich mit Suchten, wie Alkoholismus, gleichstelle, zu befreien.
Ich habe alles verkauft, habe meine Verluste abgeschrieben, und geniesse, nach 10 Jahren inflationärer Entwicklung des Digitalismus, meine Freiheit. Ich bin wieder dabei, das mit den Augen erfasste, ganz privaten, allein für mich, in meinem eigenen Hirn,zu speichern, es bei Bedarf abzurufen.

Befreit Euch, ihr Sklaven der Fotoindustrie !

Einfach an eine Straßenecke stellen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 06. August 2010 - 20:32

mit einem Schild in der Hand: Erwachet! 8-)

Was sind das für "alte" Leute im Forum

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 18. Januar 2011 - 19:44

Selten so eigenartige Beiträge gelesen. Leute von gestern versuchen ihre alte Technik mit aller Gewalt zu verteidigen. Keine aber auch keine analoge Kamera kann mit den modernen Digitalkameras mithalten.

"Wer zu spät einsichtig wird, den holt das Altersheim", oder so ähnlich.

Danke (Reprofotograf)

Also

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 19. Januar 2011 - 17:27

Das Bild entsteht immer noch durchs Objektiv -- auch in der Reprofotografie mit PhaseOne Kameras. Und eine entscheidende Randbedignung fuer die "Dimensionierung" des Objektivs -- und damit seiner Abbildungseigenschaften sowie der damit verbundenen Gestaltungsmoeglichkeiten (Faroeer, aufgepasst!) -- ist die Groesse des Sensors. Jede Rollei 35 oder Minox 35 GT bietet da entscheidend mehr Bildqualitaet und Gestaltungsmoeglichkeiten als eine Knipse mit einem Sensor, den man mit der Lupe suchen muss...

Stufen-Zoom

Eingetragen von
Gast
am Montag, 23. August 2010 - 03:20

Ich gehe mal davon aus das diese Funktion (im Menue) an- und ausgeschaltet werden kann.
Dann ist dieses Feature durchaus sinnvoll!
Versuchen sie mal, nach verstellen des Zooms oder ausschalten der Kamera die gleiche Brennweite mit der Wippe einzustellen!
Auf den Objektiven der Kompaktklasse gibt es keine Gravuren, diese werden auch nicht mehr manuell verstellt, sondern motorisch per Taster.
Wenn Sie jetzt ein wiederkehrendes Motiv möglichst mit gleicher Einstellung Fotografieren wollen - keine Anzeige im Display - keine Markierung auf dem Objektiv - da stehen Sie total im Wald.
Gefühlt wird dann irgendwas passendes hingezoomt.
Das fällt dann später erst richtig in der Bildverarbeitung auf, jedes Bild einer Serie ist anders!
Eine müselige Fummelarbeit, das auf Deckung zu bringen.

Ich habe bei meiner LX2 diese Funktion schon oft vermisst.
Toll das die von Panasonic nicht schlafen.
Schlafen tut hier aber mein Vorredner, der sich als no_kompact_camera_indiehandgenommen geoutet hat.

(Beleidigungen sind in diesem Forum wohl stark angesagt.
Das hat neben den interressanten Beiträgen auch noch was Unterhaltsames)

Gast schrieb: Ich gehe mal

Bild von Redaktion photoscala
Eingetragen von
Redaktion photoscala
(Ehrengast)
am Montag, 23. August 2010 - 09:41
Gast schrieb:

Ich gehe mal davon aus das diese Funktion (im Menue) an- und ausgeschaltet werden kann.

Das ist richtig; im Artikel nicht deutlich formuliert.

(thoMas)

So unklar war das ja auch nicht.

Bild von fotoni
Eingetragen von
fotoni
(Inventar)
am Dienstag, 24. August 2010 - 14:22

Die Vermutung war ja naheliegend. Zumindest für jeden, der sich schon über Motorzooms geärgert hat.
Entweder sind sie so langsam, dass vom einen zum anderen Ende eine Ewigkeit vergeht, oder sie sind so schnell, dass man den gewünschten Bildwinkel immer überfährt.

Vor vielen Jahren hat sich ein älterer Bekannter, der sich nicht eingehend mit Fotografie auseinandersetzen wollte, eine (damals noch analoge) Kompaktkamera mit relativ großem Zoombereich von Samsung gekauft und mich gebeten, ihm beim Kennenlernen (der relativ vielen Funktionen) etwas zu helfen.
Was mir an dieser sofort positiv aufgefallen ist, war auch so eine Stufenzoomfunktion, um den sonst viel zu schnellen Motor in den Griff zu bekommen. Jetzt kann jeder raten, welchen Zoommodus der dann benutzte...

Natürlich könnte man auch mehrere Geschwindigkeiten realisieren. Die vielgeschmähten Motorzoomobjektive der Minolta xi-Reihe verwendeten damals ja auch drei Geschwindigkeiten. Eine winkelabhähgige Ansteuerung über die kleinen Bedienelemente an Kompaktkameras erscheint aber weniger praxisgerecht. Und mechanisch aufwändiger und teurer wäre es noch dazu.

Wer solche Optionen kritisiert, hat wohl einfach keine Erfahrungen damit gemacht.
Naja, eine direkte manuelle Einstellung ist bei entsprechender Baugröße ja auch angenehmer zu handhaben...

Preise Zubehör und Fremdakkus

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 27. Juli 2010 - 15:12

Hallo thoMas, hallo allerseits,

weiß man eigentlich schon, wann das Zubehör lieferbar sein wird und was es kosten wird? ZB der Weitwinkelkonverter? Außerdem: sind auch Fremdakkus einsetzbar...?

Danke! Grüße, jb

Preise und Co.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 30. Juli 2010 - 10:15

für den WW mit Adapter muss man 299 zahlen, EVF 199 Euro. Fremdakkus nimmt die LX5 nicht mehr..

Gast schrieb:

Hallo thoMas, hallo allerseits,

weiß man eigentlich schon, wann das Zubehör lieferbar sein wird und was es kosten wird? ZB der Weitwinkelkonverter? Außerdem: sind auch Fremdakkus einsetzbar...?

Danke! Grüße, jb

tasche in braun

Eingetragen von
Gast
am Montag, 06. September 2010 - 13:34

hello!
bitte weiß jemand, ob es die schicke braune tasche für die LX3 auf für die LX5 gibt?

oder meint ihr, dass die taschen eh für beide zu verwenden sind?
danke,
eT

Ausprobieren?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 06. September 2010 - 21:35

Verkaufen tun sie aber lieber die ganz eigene Tasche ... 8-)