Je weniger Objektive mitgenommen werden, desto mehr gute Bilder bringt man wieder nach Hause.

— Unbekannt

Am 21.4.

  • 1934: Foto des Ungeheuers von Loch Ness weltexklusiv in der „Daily Mail“ (1994 als Fälschung entlarvt)

Lichtstark & RAW-kundig: Coolpix P7700

Foto Coolpix P7700Nikon stellt mit der Coolpix P7700 (549 Euro) eine Edel-Kompaktkamera vor, die mit Zoomobjektiv 2-4/28-200 mm (entspr. Kleinbild), vergleichsweise großem CMOS-Bildsensor (1/1,7 Zoll, 12 Megapixel), RAW-Aufzeichnung, etc. um die Gunst anspruchsvoller Fotografen wirbt. Auf einen optischen Sucher allerdings müssen sie bei dieser Kamera verzichten:

Hatte das Vorgängermodell Coolpix P7100 noch einen optischen Sucher, so wurde die neue Coolpix P7700 etwas kompakter und wirkt nicht mehr so zerklüftet. Der optische Sucher fiel weg, dafür ist der Monitor jetzt dreh- und schwenkbar (vorher nur schwenkbar), das Objektiv eine Blende lichtstärker.

Die Pressemitteilung der Nikon GmbH:

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf: mit der Nikon COOLPIX P7700

Kompaktkamera für Experten - mit lichtstarkem Objektiv und schwenk- und drehbarem Monitor

Düsseldorf, 22. August 2012 – Nikon stellt heute die äußerst kompakte und leistungsfähige COOLPIX P7700 vor, die Kamera für Perfektionisten. Die P7700 sorgt mit einem erstaunlich lichtstarken NIKKOR-Objektiv (1:2,0-4,0) mit optischem 7,1-fach-Zoom für brillante Bilder mit wunderschönem Bokeh. Sie bietet einen 1/1,7 Zoll großen 12-Megapixel-CMOS-Sensor mit rückwärtiger Belichtung, einen Bildstabilisator mit beweglicher Linsengruppe, Filmaufnahme in Full HD, Aufnahme im RAW-Dateiformat und einen 7,5 cm (3,0 Zoll) großen, schwenk- und drehbaren LCD-Monitor.

Jens Gutzeit, Manager Product Marketing der Nikon GmbH: »Die COOLPIX P7700 ist ein handliches Genie. Das lichtstarke NIKKOR-Objektiv ist wirklich ein optisches Meisterwerk. Es besitzt einen Brennweitenbereich von 28 bis 200 mm und eine hohe Lichtstärke von 1:2,0 bis 1:4,0. In Verbindung mit dem hochempfindlichen CMOS-Sensor sorgt dieses Objektiv bei allen Lichtbedingungen für scharfe Bilder mit hohem Detailreichtum. Der schwenk- und drehbaren LCD-Monitor eröffnet zudem neue Möglichkeiten, sodass Sie unabhängig vom Motiv immer eine einzigartige Perspektive erhalten, besonders bei der Aufnahme von Videos.«
 

Foto der Coolpix P7700

 
Die Meisterin des Lichts
Unabhängig davon, unter welchen Lichtbedingungen man mit der COOLPIX P7700 fotografiert: Nikons fortschrittliche Objektivtechnologien stellen eine herausragende Präzision, scharfe Detailzeichnung und hohen Kontrast sicher. Die P7700 verfügt in ihrer Klasse zurzeit über das lichtstärkste Objektiv (1:2,0-4,0) mit optischem 7,1-fach-Zoom (28 – 200 mm entsprechend Kleinbildformat). Zwei Linsen aus ED-Glas tragen zur Minimierung der chromatischen Aberration (Farbfehler) bei und die Irisblende mit sieben Lamellen sorgt für ein ansprechendes, natürliches Bokeh bei unscharfer Abbildung des Hintergrunds. Das ausklappbare integrierte Blitzgerät kann als Master-Blitzgerät in Nikons Advanced-Wireless-Lighting-System eingesetzt werden. Dies erlaubt die bequeme, kabellose Fernsteuerung mehrerer Slave-Blitzgeräte und dadurch praktisch unbegrenzte Kontrolle über das Licht.

Ihr Regieassistent
Auch für Videografen, die eine kompakte und dennoch vielseitige Kamera suchen, ist die COOLPIX P7700 genau das richtige. Sie ermöglicht Full-HD-Aufnahmen mit Stereoton und manuelle Kontrolle über eine Vielzahl von Parametern, einschließlich Blende oder ISO-Empfindlichkeit. Der optische Zoom steht auch während des Filmens zur Verfügung und für besonders hohe Audio-Qualität kann ein externes Mikrofon angeschlossen werden.

Alles unter Kontrolle
Die Belichtungssteuerungen P/S/A/M lassen mehr kreative Freiheiten. Für benutzerdefinierte Kamerakonfigurationen stehen drei Speicherplätze (User Settings) zur Verfügung. Zwei Funktionstasten können mit den am häufigsten verwendeten Optionen belegt werden und ersparen somit den Umweg über das Menü. Mit zwei Einstellrädern an der Vorder- und Rückseite der Kamera können wesentliche Einstellungen unmittelbar angepasst werden.

 

Foto der Rückseite der Coolpix P7700

 
Kreativität aus allen Betrachtungswinkeln
Der 7,5 cm (3,0 Zoll) große Monitor mit 921.000 Bildpunkten, großem Betrachtungswinkel und Antireflexbeschichtung ermöglicht Aufnahmen aus jeder Perspektive. Der schwenk- und drehbare Monitor bietet eine 100%ige Wiedergabe des sRGB-Farbraums und einen hohen Kontrast.

Schnelle Bildverarbeitung
Das schnelle Bildverarbeitungssystem EXPEED C2 nimmt Bilder und Filme in hoher Qualität auf und bietet zugleich selbst bei hohen ISO-Werten eine hervorragende Empfindlichkeit mit reduziertem Rauschen.

Weitere wichtige Funktionen

Bildstabilisierung mit beweglicher Linsengruppe: Der fortschrittliche Bildstabilisator von Nikon kompensiert das Zittern der Kamera während der Belichtung in Echtzeit und ermöglicht die Nutzung von um bis zu vier Lichtwertstufen längere Belichtungszeiten.

Hohe ISO-Empfindlichkeit (erweiterbar bis zur Entsprechung von ISO 6.400): verringert das Risiko von unscharfen Bildern beim Fotografieren von sich schnell bewegenden Motiven oder von Aufnahmen bei unzureichendem Umgebungslicht. Für die ISO-Empfindlichkeit können Werte von ISO 80 bis HI1 (entspricht ISO 6400) ausgewählt werden.

Schnelle Reaktionszeit für eine optimierte Verarbeitung und stressfreie Aufnahmen. Das ermöglicht ein schnelles Umschalten zwischen den Funktionen, eine nahezu sofortige Aufnahmebereitschaft nach dem Einschalten, eine beeindruckende Autofokusgeschwindigkeit und eine kurze Auslöseverzögerung.

Aufnahmen im RAW-Format: Bilder können im qualitativ hochwertigen NRW-Format aufgenommen und gespeichert werden – das gilt sogar bei Serienaufnahmen und die Picture-Control-Konfiguration.

Picture Control: Die Picture-Control-Konfigurationen erlauben eine einfache Kontrolle über die Bildwirkung. Neben den vorinstallierten Konfigurationen können zwei benutzerdefinierte Picture-Control-Konfigurationen mit individuellen Anpassungen zu Kontrast, Farbton, Scharfzeichnung und Farbsättigung gespeichert werden.
 

Foto der Oberseite der Coolpix P7700

 
Flexible Highspeed-Serienaufnahme: Drei verschiedenen Bildraten für die Serienaufnahme stehen zur Auswahl: 8 oder 4 Bilder/s (jeweils für bis zu 6 Bilder in Folge) und 1 Bild/s (für bis zu 30 Bilder in Folge).

Effekte und Filter: Fotos und Filme können mit Spezialeffekten aufgenommen oder nachträglich mit Filtern modifiziert werden. Ein Effekt ist beispielsweise »Gemälde«, mit dem Fotos wie gemalt wirken. Zu den Filtern zählt unter anderem »Selektive Farbe«. Mit diesem Filter lassen sich monochrome Bilder mit farbigen Bereichen erstellen.

Kabellose Übertragung: kompatibel mit Eye-Fi-X2-Karten (oder neuer) für die direkte Übertragung an Smartphones und SD-, SDHC- und SDXC-Speicherkarten.

Kompatibles Zubehör: Machen Sie mit Zubehör von Nikon das Beste aus Ihren Aufnahmen: Blitzgeräte, Fernauslöser ML-L3 für die Auslösung aus der Entfernung, 40,5-mm-Filter, Kabelfernauslöser MC-DC2 und GPS-Empfänger GP-1.

Die COOLPIX P7700 ist in Schwarz erhältlich.

Verfügbarkeit und Preis: Die COOLPIX P7700 ist voraussichtlich ab Ende September 2012 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 549,00 EUR im Handel erhältlich.
 
 

Technische Daten Coolpix P7700
Effektive Auflösung 12,2 Megapixel
Bildsensor CMOS; 1/1,7 Zoll
Objektiv Nikkor-Objektiv mit 7,1-fach-Zoom
Brennweite 6,0–42,8 mm (entspricht 28–200 mm bei Kleinbild)
Lichtstärke 1:2,0–1:4,0
Optischer Aufbau 13 Linsen in 10 Gruppen, 2 ED-Glas-Linsen
Schärfebereich Ca. 50 cm bis unendlich (in Weitwinkelstellung); Makromodus: ca. 2 cm bis unendlich (in Weitwinkelstellung)
Bildstabilisator (VR) Optisch mit beweglicher Linsengruppe
Digitalzoom Bis zu 4-fach (entspricht 800 mm bei Kleinbild)
Monitor Dreh- und neigbarer LCD-Monitor mit 7,5 cm Diagonale (3,0 Zoll) und ca. 921.000 Bildpunkten; Clear Color Panel
ISO-Empfindlichkeit manuelle Einstellung 80 – 3.200; Hi 1 (entspricht ISO 6.400); ISO maximal 3.200 + Hi 1; ISO-Automatik 80 – 1.600
Autofokusmodi Porträt-AF; Auto (automatische Auswahl von 9 Messfeldern); Mittleres Messfeld; Manuell mit 99 Messfeldern; Motivverfolgung; Zielerkennungs-AF; Einzel-AF (Foto); Permanenter AF (Foto); Einzel-AF (Film); Permanenter AF (Film); Manuelle Fokussierung (Foto); Manuelle Fokussierung (Film)
Matrixmessung 224 Segmente
Aufnahmemodi Auto; Blendenautomatik; Zeitautomatik; Manuelle Belichtungssteuerung; Gegenlicht-HDR
Serienaufnahmen H: Ca. 8 Bilder/s (bis zu 6 Bilder); M: Ca. 4 Bilder/s (bis zu 6 Bilder); L: Ca. 1 Bild/s (bis zu 30 Bilder)
Integriertes Blitzgerät Ausklappbar mit Blitztaste
Creative Lighting System (CLS) Integriertes Blitzgerät mit Master-Steuerung für Blitzgruppe A auf Kanal 3
Blitzmodi Blitzautomatik; Blitzautomatik mit Reduzierung des Rote-Augen-Effekts; Aufhellblitz; Manuelle Einstellung (volle Blitzleistung bis 1/64); Langzeitsynchronisierung; Synchronisierung auf den zweiten Verschlussvorhang
Weißabgleich Automatisch; Automatisch 2; Eigener Messwert (3 Werte speicherbar); Tageslicht; Kunstlicht; Leuchtstofflampe (3 Stufen); Bewölkter Himmel; Blitzlicht; Manuelle Auswahl der Farbtemperatur (Kelvin)
Farbwiedergabe Picture-Control-Konfigurationen (Standard, Neutral, Brillant, Monochrom, benutzerdefiniert)
Anzahl Motivprogramme 19
Effektmodi (Aufnahmemodus) 10 Effektmodi: Weichzeichnung; Sepia; High Key; Low Key; Selektive Farbe; Crossentwicklung; Zoom-in-Effekt; Defokussierung für harmonischeres Bokeh; Kreativer Schwarz-Weiß-Modus; Gemälde
Filtereffekte (Wiedergabemodus) Weichzeichnung; Selektive Farbe; Sterneffekt; Fisheye; Miniatureffekt; Gemälde; Künstliche Vignettierung
Video Full HD 1080p: 1920x1080 (30 B/s); HD 720p: 1280x720 (30 B/s); iFrame 540: 960x540 (30 B/s); TV movie 640: 640x480 (30 B/s)
Codec MOV / H.264
Schnittstellen Hi-Speed USB/PictBridge; HDMI; Eye-Fi
Speichermedien Interner Speicher (ca. 86 MB); SD-/SDHC-/SDXC-Speicherkarten
Stromversorgung Lithium-Ionen-Akku EN-EL14
Akkukapazität (Anzahl Aufnahmen) Ca. 330 Aufnahmen (mit EN-EL14)
Abmessungen (Höhe x Breite x Tiefe) Ca. 72,5 x 118,5 x 50,5 mm
Gewicht Ca. 392 g
Zubehör im Lieferumfang Trageriemen; Lithium-Ionen-Akku EN-EL14; Akkuladegerät MH-24; USB-Kabel UC-E6; Audio-/Videokabel EG-CP16; Objektiv deckel
LC-CP26; ViewNX 2  
Optionales Zubehör Netzadapter EH-5b; Objektivdeckel HN-CP17; Fernauslöser ML-L3; GPS-Empfänger GP-1; Kabelfernauslöser MC-DC2; Stereomikrofon ME-1

 
(thoMas)
 

Sucher eingespart???

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 06:31

Nikon war mit der "Coolpix P 7000" wie auch mit der "Coolpix P 7000" auf dem richtigen Weg, wie ich fand. Ich hatte Hoffnung, mit der nächsten "Coolpix P 7xxx" endlich auch einen größeren Sensor nebst eines besseren optischen Suchers bekommen zu können.
Doch Nikon scheint im Kompaktsektor wieder den Weg der Entäuschungen eingeschlagen zu habe.
Eine "Coolpix" mit einem (wenigstens) 1-Zoll großen Sensor und einem besseren optischen Sucher, Nikon, daß hätte ich von Euch erwartet.
Diese "Nikon Coolpix P7700" halte ich für eine volle Verarschung all derer, die ebenfalls die auf eine Weiterentwicklung gehofft hatten.

Gruß, D7000

Nachtrag von mir selber:

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 17:23
Gast schrieb:

Nikon war mit der "Coolpix P 7000" wie auch mit der "Coolpix P 7000" auf dem richtigen Weg, wie ich fand. Ich hatte Hoffnung, mit der nächsten "Coolpix P 7xxx" endlich auch einen größeren Sensor nebst eines besseren optischen Suchers bekommen zu können.
Doch Nikon scheint im Kompaktsektor wieder den Weg der Enttäuschungen eingeschlagen zu habe.
Eine "Coolpix" mit einem (wenigstens) 1-Zoll großen Sensor und einem besseren optischen Sucher, Nikon, daß hätte ich von Euch erwartet.
Diese "Nikon Coolpix P7700" halte ich für eine volle Verarschung all derer, die ebenfalls die auf eine Weiterentwicklung gehofft hatten.

Gruß, D7000

Vermutlich sollte man sich noch schnell 'ne "Coolpix P7100" holen! Wer weiß schon, was Nikon im Kompaktsektor noch so anzubieten gedenkt. Oder 'ne "Olympus Pen E-P3", vielleicht täte es auch eine "Fuji Finepix X10"...
Dabei schrieb ich selbst vor einiger Zeit: "Gott schütze mich vor Feuer, Wasser, Sturm und Wind und Kameras, die von Fuji sind!"
So weit, Nikon, kann man seine Kunden treiben.

Gruß, D7000

Forget it....

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 08:00

ohne optischen bzw. elektronischen Sucher, kann man die Kamera in der Pfeife rauchen! Da helfen die sonstigen Qualitäten auch nix!

Kleiner Sensor

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 08:07

Sieht wertig aus aber Sony hat den Maßstab gesetzt (RX 100). Mit einem 1 Zoll Sensor wäre die Kamera interessant.

Mit 1" Sensor

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. August 2012 - 13:01
Gast schrieb:

Sieht wertig aus aber Sony hat den Maßstab gesetzt (RX 100). Mit einem 1 Zoll Sensor wäre die Kamera interessant.

hätte die Kamera kein 7,1-fach Zoom oder wäre nicht mehr kompakt.

Who

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. August 2012 - 13:38
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Sieht wertig aus aber Sony hat den Maßstab gesetzt (RX 100). Mit einem 1 Zoll Sensor wäre die Kamera interessant.

hätte die Kamera kein 7,1-fach Zoom oder wäre nicht mehr kompakt.

cares?

mit aufsteckbarem elektronischem Sucher

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 09:02

und vielleicht mit dem neuesten 20 MP Sensor von Sony ... hätte es etwas werden können.
Für so viel Geld will ich die Option auf einen elektronischen Sucher - alles andere ist Spielzeug.
Panasonic und Olympus zeigen bessere Kameras.

Nettes Teilchen...

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 09:41

...und qualitativ sicher nicht schlecht. Da lohnt es sich wohl, etwas näher hinzusehen, wenn die Kamera verfügbar ist.

Die Olympus XZ-1

Bild von OhWeh
Eingetragen von
OhWeh
(Inventar)
am Mittwoch, 22. August 2012 - 11:04

Kostet inzwischen nur noch die Hälfte (die XZ-2 soll zur Photokina kommen)und man kann, so man will, einen Sucher nachrüsten.

Zu teuer!

OhWeh

Kann es Nikon nicht oder will es Nikon nicht ?

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 11:12

Hier kein elektronischer Sucher, bei der P 310 kein RAW. Not well done Nikon.

Gaaanz wichtig

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 15:14

RAW ist auch gaaanz wichtig, sollte immer eingestellt bleiben?!

Gast schrieb:

Hier kein elektronischer Sucher, bei der P 310 kein RAW. Not well done Nikon.

Besonders

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. August 2012 - 09:41
Gast schrieb:

RAW ist auch gaaanz wichtig, sollte immer eingestellt bleiben?!

Gast schrieb:

Hier kein elektronischer Sucher, bei der P 310 kein RAW. Not well done Nikon.

bei diesem Typ Kamera: Dann sollte den Usern die Grausbirnen aufsteigen.

Nein DANKE

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. August 2012 - 14:19

Genau, die "User" und "Event Street Photographer", die mit ihren Kameras und "Pancake-Objektiv" nur im RAW-Modus "arbeiten", aber vorher alles "upgraden!" An der Sprache ist der Amateur zu erkennen.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

RAW ist auch gaaanz wichtig, sollte immer eingestellt bleiben?!

Gast schrieb:

Hier kein elektronischer Sucher, bei der P 310 kein RAW. Not well done Nikon.

bei diesem Typ Kamera: Dann sollte den Usern die Grausbirnen aufsteigen.

Das war

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. August 2012 - 18:51

als Scherz gemeint ..

Immer nur

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 16:22

so viel Technik, wie der Verstand der User verträgt ... also RAW wär' da schon sehr fortgeschritten, während ein E-Sucher dem Trend zum Fotografengruß (ausgestreckter Arm) zuwider läuft. 8-)

Toll, aber ohne optischen Sucher - no go

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 17:01

Tolle Cam, hätte ich mir gleich bestellt, aber ohne optischen Sucher kommt so eine Cam für mich nicht in Frage. Sehr schade....
Dreh und schwenkbaren Monitor brauch ich überhaupt nicht und will ich auch überhaupt nicht haben.

Große Unterschiede...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. August 2012 - 16:53

... gibt's eben auch unter den Fotografen - ich will jedenfalls gewiss keine Kamera ohne dreh- und schwenkbaren Monitor mehr.

Ein zusätzlicher optischer oder auch elektronischer Sucher wäre natürlich trotzdem schön, würde die Kamera aber natürlich größer, schwerer und noch teuerer machen.

kann / will

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 19:52
Gast schrieb:

Hier kein elektronischer Sucher, bei der P 310 kein RAW. Not well done Nikon.

Es wäre sehr angebracht, wenn kompetente Nikon-Manager sich dazu äußerten...

D7000er

Wie bitte?

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 25. August 2012 - 17:30
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Hier kein elektronischer Sucher, bei der P 310 kein RAW. Not well done Nikon.

Es wäre sehr angebracht, wenn kompetente Nikon-Manager sich dazu äußerten...

D7000er

Die haben hoffentlich Wichtigeres zu tun, als sich hier vor ein paar ewig nörgelnden Möchtegern-Kameraentwicklern zu rechtfertigen. Glaubt ihr ernsthaft, dass Nikon keine Marktforschung betreibt und deshalb nicht weiß, wie stark der Bedarf nach einem optischen Sucher in dieser Klasse ist?

Ich finde das Teil klasse, und durch den Wegfall des optischen Suchers hat es endlich ein Design, das sehr schön ist. Man kann heute auch sehr, sehr gut mit rückseitigen Kameramonitor fotografieren.

BTW, die bisherigen Nikons und vergleichbaren Canons der G-Serie waren und sind unförmige, extrem hässliche Kameras. Die Einzigen, die den optischen Sucher sowohl optisch als auch funktionell wirklich gut hinbekommen haben, sind die Fuji-Leute bei ihrer X10. Ich empfehle dringend, diesen optischen Sucher mit den erbärmlichen Schlüssellöchern einer Nikon aus der 7000er Serie oder dem einer Canon G12 zu vergleichen.

Sie meinen

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 25. August 2012 - 21:51

auch Nikon weiß sehr gut, was man Kunden ohne gröberen Widerspruch heute alles vorenthalten kann!? Aber natürlich wissen die das - solang sie wenigstens ein bisschen heller auf der Platte sind als ihre Kunden.

Allgemein

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 13:51

kommen für mich Kameras ohne Sucher nicht in Betracht. Nicht nur weil diese bei hellem Licht ein schlechter zu beurteilendes Bild liefern, sondern weil sie eine unnatürliche Haltung erzwingen. Manche lassen sich auch nur noch mit den Fingern auf dem Display bedienen was einen klaren Blick zusätzlich erschwert.

Die Coolpix P7700 ist sicher eine interessante Kamera. Die technischen Daten lassen das vermuten. Mir ist der Sensor zu klein. Da gefällt mir das Produkt vom direkten Mitbewerber (Canon PowerShot G1 X) besser. Ich kann nicht verstehen warum der Sucher bei der P7700 gestrichen wurde. Echt schade.

Unsinn

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 25. August 2012 - 17:38
Gast schrieb:

kommen für mich Kameras ohne Sucher nicht in Betracht. Nicht nur weil diese bei hellem Licht ein schlechter zu beurteilendes Bild liefern, sondern weil sie eine unnatürliche Haltung erzwingen. Manche lassen sich auch nur noch mit den Fingern auf dem Display bedienen was einen klaren Blick zusätzlich erschwert.

Ich finde, Nikon hat hier gut von Panasonic geklaut: Zwar bietet deren Lumix GX1 auch einen Anschluss für einen elektronischen Sucher, doch verwende ich fast ausschließlich den ausgezeichneten Monitor auf der Kamerarückseite zur Bildgestaltung. Die Tatsache, dass ich mit einem Fingertipp auf den Monitor das AF-Feld blitzschnell an die Stelle verschieben kann, wo sich mein Motiv befindet, verschafft mir bei Schnappschüssen und Reportagen einen deutlichen Geschwindigkeitsvorteil im Vergleich zu Kameras, bei denen ich dies umständlich via Tastendruck machen muss. Für die halbwegs unauffällige Streetfotografie ist die Kombination Kameramonitor & Touchscreen einfach klasse. Man muss es halt ausprobieren, statt darüber in der Theorie zu philosophieren.

Sehe ich genauso ...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 12. November 2012 - 21:12
Gast schrieb:

kommen für mich Kameras ohne Sucher nicht in Betracht. Nicht nur weil diese bei hellem Licht ein schlechter zu beurteilendes Bild liefern, sondern weil sie eine unnatürliche Haltung erzwingen. Manche lassen sich auch nur noch mit den Fingern auf dem Display bedienen was einen klaren Blick zusätzlich erschwert.

Die Coolpix P7700 ist sicher eine interessante Kamera. Die technischen Daten lassen das vermuten. Mir ist der Sensor zu klein. Da gefällt mir das Produkt vom direkten Mitbewerber (Canon PowerShot G1 X) besser. Ich kann nicht verstehen warum der Sucher bei der P7700 gestrichen wurde. Echt schade.

Zustimmung, allerdings hat die Canon G1X das Manko, dass kein brauchbares Teleobjektiv eingebaut ist. 112 mm Brennweite entspr. Kleinbild sind bei einer Kamera dieser Klasse und Preisgruppe ein schlechter Witz!

Die Nikon P7700 ist ohne Sucher aber ebenso ein Graus, obwohl das Objektiv vielversprechend wäre.

Mein Fazit: Entweder ne Canon G15 oder das Vorgängermodell Nikon P7100.

Weiß hier zufällig jemand, ob es für die Canon Powershot G15 als optionales Zubehör einen Telekonverter gibt?

Kein optischer Sucher

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 14:54

Tolle Kamera, sieht fast wie eine klassische Kamera aus. Aber wieso t.T. hat die keinen Sucher. Ich verstehe die Kamerakonstrukteure nicht mehr. Wer kauft sowas.

Erinnert mich an die spiegelnden Computer-Displays. Eigentlich unbrauchbar, da aber in den E-Märkten fast nichts anderes mehr angeboten wird, ist der Ottonormalverbraucher quasi gezwungen diese Rasier-/Schminkspiegel zu kaufen.

Ich habe die P7000. Bin bis

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 14:55

Ich habe die P7000. Bin bis auf die langsame Elektronik ziemlich zufrieden damit. Deren optischen Sucher benutze ich kaum. Hätte lieber so einen Schwenkmonitor, wie bei der neuen P7700.
Aber was solls, nur Hirnis kaufen sich ständig das neueste - wenn meine P7000 solange durchhält, wie meine erste Coolpix, brauche noch lange ich keine neue.

Der Rolleiflexer

Tja, Nikon

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 15:52

hampelt mit dieser Kamera kläglich hinter SONY her.
Das Einzige, was die Kamera super bringt, ist das Display, Auflösung und Drehbarkeit passen (endlich kompromisslos so angeschlagen, wie es sich gehört). Auch der Zoomrange des Objektivs ist für hohe Bildqualität einfach zu groß ausgelegt.

Da merkt man wohl, dass SONY mit der RX 100 die Konkurrenz deftig überrascht hat. Für die Produktentwicklung dieses Kameratyps ist einfach alles, was drunter liegt, nicht mehr plausibel.

Im Grunde hätte Nikon jetzt den Super-Coup landen müssen, mit einem 1" Sensor entsprechender Auflösung, einem Sucher wie bei der Fuji X10 oder gleich einen (guten) EVF und von der Wertigkeit des Gehäuses wie eben SONY und die Fuji zusammen. Das was da jetzt abgeliefert wird, ist für den Preis viel zu kurz gesprungen.

Kaum zu glauben, dass sie die Nikon Produktentwicklung so einen Faux-Pas geleistet hat.

Die SONY RX100....

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. August 2012 - 08:22
Gast schrieb:

hampelt mit dieser Kamera kläglich hinter SONY her.
Das Einzige, was die Kamera super bringt, ist das Display, Auflösung und Drehbarkeit passen (endlich kompromisslos so angeschlagen, wie es sich gehört). Auch der Zoomrange des Objektivs ist für hohe Bildqualität einfach zu groß ausgelegt.

Da merkt man wohl, dass SONY mit der RX 100 die Konkurrenz deftig überrascht hat. Für die Produktentwicklung dieses Kameratyps ist einfach alles, was drunter liegt, nicht mehr plausibel.

Im Grunde hätte Nikon jetzt den Super-Coup landen müssen, mit einem 1" Sensor entsprechender Auflösung, einem Sucher wie bei der Fuji X10 oder gleich einen (guten) EVF und von der Wertigkeit des Gehäuses wie eben SONY und die Fuji zusammen. Das was da jetzt abgeliefert wird, ist für den Preis viel zu kurz gesprungen.

Kaum zu glauben, dass sie die Nikon Produktentwicklung so einen Faux-Pas geleistet hat.

.....ist zwar eleganter im Design, hat aber leider auch keinen Sucher! Auch diese Kamera, die ich mir genau angeschaut habe, fällt bei mir durch! Daher habe ich mir jetzt eine FUJI X10 angelacht!

Ja, die X10

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. August 2012 - 13:43

ist eine schöne Kamera, sehr wertig gestaltet und mit dem Sucher auch (auch wenn ichs kaum geglaubt habe), recht ordentlich bestückt. Das Bedienkonzept ist exeptionell. Der Sensor ist mit 12 Mpx bei einer Größe von 2/3 ordentlich ausgerüstet.

Die SONY ist leider nicht mit einem Sucher ausgerüstet, wobei das Display schon recht gut ist. Ein zusätzlicher EVF wäre die bessere Variante. Aber, was letztendlich alles schlägt, ist die Auflösung gepaart mit der überdurchschnittlichen Bildqualität, an die eine X10 noch nicht mal annähernd ran kommt. Aber, ich denke, nach dem einschlagenden Erfolg der RX 100 wird SONY sicher demnächst nachlegen und für einen deutlich höheren Preis noch mal eine RX 200 und dann mit einem EVF bestückt, nachschieben. Morgen soll ja auch noch was verkauft werden.

Gast schrieb: hampelt mit

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Freitag, 24. August 2012 - 11:11
Gast schrieb:

hampelt mit dieser Kamera kläglich hinter SONY her.
Das Einzige, was die Kamera super bringt, ist das Display, Auflösung und Drehbarkeit passen (endlich kompromisslos so angeschlagen, wie es sich gehört). Auch der Zoomrange des Objektivs ist für hohe Bildqualität einfach zu groß ausgelegt.

Da merkt man wohl, dass SONY mit der RX 100 die Konkurrenz deftig überrascht hat. Für die Produktentwicklung dieses Kameratyps ist einfach alles, was drunter liegt, nicht mehr plausibel.

Im Grunde hätte Nikon jetzt den Super-Coup landen müssen, mit einem 1" Sensor entsprechender Auflösung, einem Sucher wie bei der Fuji X10 oder gleich einen (guten) EVF und von der Wertigkeit des Gehäuses wie eben SONY und die Fuji zusammen. Das was da jetzt abgeliefert wird, ist für den Preis viel zu kurz gesprungen.

Kaum zu glauben, dass sie die Nikon Produktentwicklung so einen Faux-Pas geleistet hat.

Bäh, schlimmstes Marketingblahblah, voll peinlich. "Super-Coup", was hat das mit Fotografie zu tun? Sag mal, machst Du ab und zu auch mal Fotos? Oder geilst Du dich ausschließlich an technischen Daten auf? Arme Wurst.

Der Spaniel. Wau!

In der Tat, "Super-Coup"

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. August 2012 - 13:52

ist in der Sache vielleicht etwas übertrieben.

Gemeint war in dem Fall eine Art "Superseller" (ja, Marketing-Sprech), der alle fotografischen Wünsche aufgreift und noch mehr verbessert, als das bei der RX 100 erkennbar wird.

Ansonsten würde ich den Kommentar von Ihnen als etwas überreaktiv bezeichnen. Ich bin jemand, der sehr große Vergrößerung macht, dabei aber Wert auf eine möglichst kleine Handkamera legt. Bedeutet in der Praxis, dass eine hohe Auflösung gefragt ist, in einem möglichst kleinen, kompakten Gehäuse mit einer anspruchsvollen Optik dran. No DSLR also und keine Kamera unter 20 Mpx. Wechselobjektive brauche ich nicht, wenn eine anspruchsvolle, eingebaute Optik dran ist. Die RX 100 geht in dem Fall eindeutig in die richtige Richtung, im Gegensatz zu allem, was es vorher in der Ecke gegeben hat und die Coolpix P7700 würde in dem Fall eindeutig durch das Raster fallen.

Ja klar

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 25. August 2012 - 17:46
Gast schrieb:

hampelt mit dieser Kamera kläglich hinter SONY her.
Das Einzige, was die Kamera super bringt, ist das Display, Auflösung und Drehbarkeit passen (endlich kompromisslos so angeschlagen, wie es sich gehört). Auch der Zoomrange des Objektivs ist für hohe Bildqualität einfach zu groß ausgelegt.

Da merkt man wohl, dass SONY mit der RX 100 die Konkurrenz deftig überrascht hat. Für die Produktentwicklung dieses Kameratyps ist einfach alles, was drunter liegt, nicht mehr plausibel.

Im Grunde hätte Nikon jetzt den Super-Coup landen müssen, mit einem 1" Sensor entsprechender Auflösung, einem Sucher wie bei der Fuji X10 oder gleich einen (guten) EVF und von der Wertigkeit des Gehäuses wie eben SONY und die Fuji zusammen. Das was da jetzt abgeliefert wird, ist für den Preis viel zu kurz gesprungen.

Kaum zu glauben, dass sie die Nikon Produktentwicklung so einen Faux-Pas geleistet hat.

Und das Ganze bitte noch für 199 Euro im Blödmarkt! Dann frohlockt der deutsche Schnäppchenjäger. Und obwohl die Profi-Entwickler und Kamera-Analysten hier meckern, wird sich die 7700 verkaufen, weil sie wohl wieder - wie schon ihre Vorgänger - sehr gut ist. Wer meint, die komische Sony ist das Maß aller Dinge, braucht sie ja nur zu kaufen und diese langweilige Nikon und ihre Käufer mitleidig zu belächeln...

Schade

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 16:07

Ich würde gern meine umfangreiche Nikon DSLR-Ausrüstung um eine gute Kompakte erweitern, aber ohne Sucher ist diese Kamera für mich leider unbrauchbar.

Für mich persönlich leider daneben

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 17:48

Ich vermisse leider zwei Dinge: Einen Anschluss für einen hochwertigen elektronischen Sucher und eine Anfangsbrennweite von (vergleichsweise) 24mm. Dafür würde ich gerne auf die 200mm verzichten und z.B mit 120mm oder 135mm vorlieb nehmen. So aber .... für mich eben daneben!

mir sind die 200 viel lieber

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 26. August 2012 - 20:25

mir sind die 200 viel lieber als die 24. 28 mm Weitwinkel reicht mir völlig.

Ja, für diese Sensorgröße

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. August 2012 - 16:44

durchaus eine beachtliche Leistung.
Bokeh und Detailabbildung machen was her.
Aber gegenüber der RX 100 ist das leider trotzdem etwas zu kurz gesprungen.

Aber rein insgesamt ist dieser Typ Kamera schon eine gute Sache für Fotografen, die eine Kamera für das Aufpicken von zufälligen Motiven unterwegs und überall brauchen. Jedenfalls wenn man die Bildleistung und die Größe gegenüberstellt, wird da immer mehr ein Schuh draus. Sehr schön.

Über 500 Euro für eine

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Mittwoch, 22. August 2012 - 18:59

Über 500 Euro für eine Kamera ohne Sucher (ob optisch oder elektronisch spielt keine Rolle) mit dem Tele-Zoom.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Manager der japanischen Kamera-Industrie einen Dachschaden durch das nukleare Desaster in Fukushima erlitten haben müssen.

Der Spanier. Viva. schrieb:

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Mittwoch, 22. August 2012 - 20:03
Der Spanier. Viva. schrieb:

Über 500 Euro für eine Kamera ohne Sucher (ob optisch oder elektronisch spielt keine Rolle) mit dem Tele-Zoom.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Manager der japanischen Kamera-Industrie einen Dachschaden durch das nukleare Desaster in Fukushima erlitten haben müssen.

Tja, wenigstens haben die im Gegensatz zu dir Erfolg und wissen, wie man Geld verdient. Neidisch? Kann ich verstehen, in Spanien läuft es gerade nicht so gut.

Der Spaniel. Wau!

P.S.: Wie heißt nochmal die erfolgreiche spanische Kameramarke?

Der Spaniel schrieb: Wie

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Inventar)
am Mittwoch, 22. August 2012 - 21:22
Der Spaniel schrieb:

Wie heißt nochmal die erfolgreiche spanische Kameramarke?

Werlisa

Chance

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 22:12

Eine tolle Kamera. Hätte ich Nikon in dieser Klasse nicht zugetraut. Nur ohne Sucher kann ich das Ding nicht kaufen. Canon hat jetzt die Chance das mit einer G14 besser zu machen.

Plaubel schrieb: Der

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Mittwoch, 22. August 2012 - 22:13
Plaubel schrieb:
Der Spaniel schrieb:

Wie heißt nochmal die erfolgreiche spanische Kameramarke?

Werlisa

High-Tech. Aber aus Plastik. Und somit Schrott (gelle, Spanier?) Wurde die aus Joghurtbechern oder aus Plastikabfällen aus Almeria hergestellt?

Der Spaniel. Wau!

Danke für den Link - die

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Mittwoch, 22. August 2012 - 22:57

Danke für den Link - die Marke kannte ich noch nicht ;-)

Ob es allerdings eine echte spanische Marke war, wage ich zu bezweifeln, denn das W am Anfang wäre im Spanischen unaussprechbar gewesen. Ein V erschiene sinnvoller, da es wie ein B ausgesprochen wird.

Somit denke ich mal, dass das die Tochter einer deutschen Manufaktur war (Agfa? Die Ähnlichkeit ist da). Die Deutschen hatten es noch nie so sehr mit Fremdsprachen des Südens, und Werlisa klingt für teutonische Ohren doch gut genug...

Manchmal ist Papier besser

Bild von schmittikin
Eingetragen von
schmittikin
(Hausfreund)
am Donnerstag, 23. August 2012 - 08:00

Im "guten alten Kadlubek" findet sich Werlisa als Fernost-"Marke" mit dem Verweis "siehe auch Certex S.A". Und die war (ist) in Barcelona ansässig. Da sind eine ganze Menge an Kameras aufgelistet.
Beim Blättern sah ich zufällig auch den Eintrag "Busquets Y Duran", eine spanische Marke um 1900. Aber ich studiere jetzt nicht den gesamten Katalog.

Woher

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 21:35
Der Spanier. Viva. schrieb:

Über 500 Euro für eine Kamera ohne Sucher (ob optisch oder elektronisch spielt keine Rolle) mit dem Tele-Zoom.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Manager der japanischen Kamera-Industrie einen Dachschaden durch das nukleare Desaster in Fukushima erlitten haben müssen.

hat sich dann der noch offensichtlichere Dachschaden deutscher Foto-Manager ergeben?

TFT

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 20:00

Wenn das der gleiche TFT-Bildschirm wie bei meiner D5100 ist, kann man den in heller Umgebung schon gebrauchen. Denn die Helligkeit des Bildschirms lässt sich doch ganz brauchbar erhöhen. Und bei Sonne im Rücken steht man eh vor diesem Sucherbildschirm und deckt damit direkte Sonneneinstrahlung ab. - Nicht jeder braucht immer und überall perfekte Farbwiedergabe oder Ausschnittserkennung wie es optische Sucher ermöglichen.

Die aktuellen Monitore mit 921.000 Bildpunkten

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. August 2012 - 21:02

kann man sogar bei direkter Sonneneinstrahlung als Sucher hervorragend nutzen! Die Antireflex-Beschichtung ist der "Hammer"!

Vor allem

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. August 2012 - 22:50

die Beurteilung von Licht, Kontrast und Farbe - absolut behämmert! 8-)

Kein Problem,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. August 2012 - 11:30

Feinst- tuning geschieht eh am Rechner! Also völlig irrelevant!

Genau so

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. August 2012 - 12:57

ticken sie heute wohl, die "Fotografen" ...

Jede andere Form des Workflows

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. August 2012 - 20:46

ist unter den heute gangbaren Bedingungen kaum vorstellbar. Bilder direkt aus der Kamera? Naja, geht, aber für ernsthaft präsentierte Bilder wohl kaum vorstellbar.

Bilder aus der Quelle Digitalkamera sind heute vor allem bearbeitete Bilder. Optimierung, Lichtsteuerung, Farbanpassung, auch Korrekturen bzw. elektronische Retouchen bis hin zu Composings sind heute die glasklaren Begleiter jeden Bildmaterials. Wie früher auch. Nur, dass man gescannte Bilder auch noch meist aufwändig putzen musste. Usw.

Und die Frage nach JPGs oder RAW ist auch nicht unbedingt zielführend. Sowohl das Eine wie das Andere kann gutes Bildmaterial sein. Die Frage ist da mehr, was der Bildbearbeiter draus macht. Wobei RAW insofern vorteilhafter ist, weil das Bild noch keiner Kachelung unterzogen ist und deshalb als .PSD noch stärker strapazierbar ist, vor allem wenn man an Skalierung denkt. Aber auch ein .JPG hoher Qualität ist aktzeptabel, wenn man damit umgehen kann.

Also, Bilder ohne Computer sind wohl unter heutigen Bedingungen kaum eine Option.

Was aber nicht heißt

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. August 2012 - 23:30

dass man den Computer auch fotografieren lassen sollte ...

Eine Kamera

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 25. August 2012 - 11:37

heutiger Ausprägung >> ist ein Computer <<, genauso wie Smartphones oder Pads. Nur mit einem deutlich aufwändigeren Objektiv vorne dran. Dass Kameras heute immer noch so aussehen, als wäre Film drin, ist der Erwartungshaltung der kaufenden Klientel geschuldet. Und genauso sieht das eben dann auch bei der Weiterverarbeitung des Bildmaterials aus.

Dass Kameras so aussehen

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 25. August 2012 - 16:10

wie sie halt aussehen, hat nix mit Film oder Chip zu tun, sondern mit Notwendigkeit einerseits, aber auch, heute mehr denn je, mit Phantasielosigkeit sondergleichen - da waren selbst manche Filmcams schon deutlich weiter.

Genau

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 25. August 2012 - 16:50

und wie man mit iPhone und iPad so tut als fotografierte man (in Wirklichkeit ist es wohl mehr das Einscannen eines flachen Abbilds von Welt) kennen wir inzwischen bis zum Erbrechen - einschließlich der Beliebigkeiten vom Computer abrufbarer "Kreativität" in Endlosschleife.

Kameras heute wie früher

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 26. August 2012 - 13:21

sind eigentlich Scanner. Die Augen des Computers. Wobei heutige Kameras selber Computer sind, die ohne weitere Medien dazwischen (theoretisch wie praktisch) Bilder direkt ausgeben können. In der Regel empfiehlt sich ein Computer für die Bildnachbearbeitung.

Wie das Ding dann am Ende aussieht, oder wie das Ding heißt, spielt dabei absolut keine Rolle. Es gibt bestenfalls einige Leistungsunterschiede, aber rein grundsätzlich ist der Vorgang immer der gleiche.

Sie kapierens nicht

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 26. August 2012 - 20:07

um was es geht. Jedenfalls nicht um dämlichen Marketing-Kauderwelsch. Der führt bei mir zu Brechdurchfall - so wie jedes billige Fastfood.

Naja,

Eingetragen von
Gast
am Montag, 27. August 2012 - 08:03

wenn Sie bei so harmlosen Bemerkungen gleich Brechdurchfall bekommen . . . ?

Es spielt keine Rolle. Die Fakten sind nun mal so, wie sie sind. Eine Kamera ist heute ein singulär zu betreibender Computer und das wird noch sehr viel deutlicher, wenn in Kürze die ersten Kameras mit Android-Verwandten als Softwarebasis und diversen Apps auftauchen.

Die gibt's eh schon längst

Eingetragen von
Gast
am Montag, 27. August 2012 - 11:39

Kommen von Apple, Samsung oder auch Nokia - wenngleich der Funfaktor (sic!) mit einer "richtigen" Kamera doch ein wenig höher sein mag ... ist aber trotzdem mehr eine Verarmung der Fotografie (sag' ich Ihnen als Fotograf UND iPhone-Nutzer). 8-)

Ob das gut ist

Eingetragen von
Gast
am Montag, 27. August 2012 - 20:51

oder schlecht, habe ich ja nicht gesagt.

Fest steht nur, dass Kameras heute eben nicht mehr so sind, wie noch zu Filmzeiten. Der simple Abgleich von Zeit und Blende geht zwar auch noch heute, aber das grundsätzliche Bedienkonzept der Filmkameras alter Prägung ist heute aufgrund der Steuerung über Software schlicht obsolet, auch wenn manche Kameras so tun, als würden sie das immer noch machen. Und es wird in absehbarer Zeit wohl kaum noch Leute geben, die den alten Look & Feel überhaupt noch nachvollziehen können (und wollen).

Was u. U. schon so ist, dass das intuitive Bedienkonzept der alten Kameras hinter komplexen Steuerungsmöglichkeiten, die die Software abietet, verloren geht und man den Automatikfunktionen weitgehend vertrauen muss. Auf der anderen Seite gibt es per Software die Möglichkeit, über Presets eine Vielzahl von unterschiedlichen Aufnahmesituationen einzustellen. Und - zumindest sehen es die Hersteller so - sind die Automatikfunktionen inzwischen so gut ausgebaut, dass sie für 95% der Anwendungsfälle absolut intuitive Anwendung ermöglichen. Das fing ja schon lange in der Filmzeit an.

Nur für absolute Kontrollfreaks wird das natürlich eine schweißtreibende Angelegenheit, sich in situ durch die Menues zu wühlen, um dann das fertig zu bringen, was die Automatik ohnehin aller Voraussicht nach anbietet. Wie es ohnehin unerlässlich ist, zumindest wenn man ein ambitionierter Fotograf ist, dass man sich, ähnlich wie bei komplexeren Programmen in der Bildverarbeitung, sich durch die Menues wühlt und diverse Aufnahmesituationen mit entsprechenden Einstellungen austestet. Das ist bei einer Kamera nicht anders als bei einem Scanner oder einem Belichter, einem Drucker, oder, oder.

Aber, ich gehe mal davon aus, dass auch maximal puristische Kameras sehr bald als spezielle Nische für gut betuchte Fotografen wieder auf dem Markt sein werden.

Presets

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 28. August 2012 - 14:20

ja eh ...

Dass Kameras heute so komplex aufgebaut sind, hat hauptsächlich damit zu tun, nein, nicht mit der Elektronik und ihren Optionen, sondern damit, dass den Entwicklern offensichtlich das logische Denkvermögen abhanden gekommen ist - dafür dann mit einem Konzept der Überladung mit Funktionen und Funktiönchen, Presets (sic) und demnächst wohl Apps, dieser Mangel an logischem, fotografischem (!) Zugang kaschiert werden muss.
Und was die konkrete Bedienung anbelangt: Da geht auch heute und in Zukunft wohl nichts über das bewährte Rad - in welcher konkreten Ausformung auch immer. Mit Mechanik oder Elektronik hat das allerdings nichts zu tun; allein Haptik und Ergonomie - auch Eindeutigkeit - ergibt hier die Quintessenz.

Bei neueren Kameras

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 28. August 2012 - 18:20

wie die RX 100, wird ein Blenden/Zeitabgleich als runde Anzeige ins Sucherbild eingespiegelt. Die Anzeige bewegt sich synchron mit dem dem Frontdrehring am Objektiv. Das lässt simple Einstellungen per Fn-Taste per Mehrfachfunktionsselektion in alle Richtungen zu. Wie ich finde, eine sehr schöne, intuitive Möglichkeit der Kamerasteuerung.

Die grafische Benutzeroberfläche der RX 100 tut ihr übriges und ist im Gegensatz zu den meisten anspruchslosen Benutzeroberflächen anderer Hersteller sehr schön gestaltet.

Also, da denke ich, ist die Kameraindustrie erst am Anfang der Möglichkeiten. Das was da bis jetzt sichtbar geworden ist, ist da eher noch sehr einfach gestrickt. Schon allein deshalb wird es Zeit, dass die Industrie auch von den Fotografen durch kritischeren Kamerakauf genötigt wird, sich da mehr Mühe zu geben und vor allem Gedanken zu investieren, wie man die primären Funktionen der Kamera übersichtlicher und intuitiver gestalten kann. So wie ich die Sache sehe, wird es da bald einen regelrechten Wettbewerb geben.

Ja, stimmt

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. August 2012 - 13:46

das steht als Plus bei der Sony - als Minus ist zu vermerken, dass der Ring nicht einrastet.
Nur über die Genauigkeit der Belichtung läßt einen jede Automatik trotzdem im Unklaren, was bei nicht wenigen, nicht wiederholbaren Situationen wenig Vertrauen erweckend ist.

Und wie

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 31. August 2012 - 22:44

willst Du bei einem einrastendenden Ring scharfstellen??? *Bummer*

Will man

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 01. September 2012 - 07:49

an so einem Ding wirklich manuell scharf stellen?

Ja,

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 01. September 2012 - 14:59

und das geht bei der RX100 sogar richtig gut!

Die grafische

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. August 2012 - 14:02

Benutzeroberfläche AM Monitor, parallel zur Motivgestaltung, natürlich auch AM Monitor, ist so ziemlich das Dämlichste, seit Sesselfurzer die kleinkarrierte Weltherrschaft über das Kameradesign übernommen haben ... und elektronische Sucher perpetuieren den Unsinn. 8-)

Tja, Mr. VF,

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. August 2012 - 17:26

da kann natürlich eine DSLR schon rein prinzipbedingt nicht mehr mithalten.

Dass Sie Leute als "Sesselfurzer" bezeichnen, die sowas als durchaus brauchbar erkennen, würde ich als definitiv disqualifizierend bezeichen. Nur weil Sie ein rückwärtsgewandter Freak von Alteisen sind, muss der Rest der Menschheit ganz bestimmt nicht diesen Unfug von Ihrer Seite akzeptieren.

Dafür muss ich feststellen, dass Sie ganz offensichtlich mit den digitalen Grundlagen der Kameratechnik nicht zurecht kommen. Dafür kann aber der Rest der Menschheit nichts. Sorry!

Jede DSLR

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. August 2012 - 19:40

ist eine Wohltat dagegen ... aber da fehlt Ihnen der Geist dafür, offensichtlich. 8-)

Danke für Ihre Einschätzung

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 30. August 2012 - 13:49

meines Geistes.

Ich kann dazu nur sagen, dass ich jahrzehntelang mit SLRs und Messsucherkameras (KB/MF) fotografiert habe. Viele Motive sind als Großvergrößerungen in diversen Arealen und Empfangsbereichen von Firmen zu hängen gekommen.

Was ich nicht nachvollziehen kann ist, was an der Fotografiererei mit (D)SLRs so doll sein soll. Schon eher, was daran nicht unbedingt so superpraktikabel ist und war. Aber noch viel eher kann ich nachvollziehen, was da als systemtechnischer Mangel (der Spiegel) ganz offenkundig ist und mit heutigen Mitteln ganz problemlos beseitigt werden kann. Und wenn ich soviel Wert drauf lege, die Sache mit simplem Abgleich von Zeit und Blende einzustellen, na dann mache ich das halt. Lässt sich doch ohne Weiteres bei nahezu allen anspruchsvolleren Kameras machen.

Im Vergleich

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 30. August 2012 - 18:11

zu dem Schrott, der aktuell angeboten wird, IST das jedenfalls doll (Wünsche und Verbesserungen sind natürlich immer diskutabel - das Prinzip eines optischen Suchers nicht).
Aber wenn Sie keinen Unterschied oder Vorteil sehen können oder wollen - dann siehe oben ...

"Ohne Weiteres"

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 31. August 2012 - 08:23

geht heute fast nichts mehr. Und was noch gegen die meisten derartigen Systeme spricht: Ihre bescheidene Bildqualität.
"Großvergrößerungen" herum hängen zu haben ist allein kein Qualitätskriterium, außer vielleicht für die früher verwendeten Kameras.

Großvergrößerungen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 31. August 2012 - 17:55

sind das Härtekriterium, egal welche Methode zum Einsatz kommt und egal, ob die da irgendwo "rumhängen", oder an repräsentativen Orten zur Geltung kommen.

Leute, die das ganze Spiel (ganz offenkundig) nur vom Bildschirm her kennnen, haben da keine Grundlage zur Einschätzung.

Aber geh

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 31. August 2012 - 20:55

im Theater blasen wir die Bilder im 1000+ ISO-Bereich regelmäßig auf. Das ist, qualitativ hoch überzeugende, Routine. Also, blasen Sie sich selbst nicht so auf.

Da kommts ja auch nicht

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 01. September 2012 - 19:26

auf graduelle Feinheiten bis in die Details an. Da darfs ruhig "roh" grieseln.
Also, Ball flach halten.

Sie würden staunen

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 02. September 2012 - 09:10

wie wenig es da grieselt ... setzt aber auch gute Kameras voraus.

Die digitalen Grundlagen

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. August 2012 - 19:56

der Kameratechnik sind im Prinzip die gleichen wie jene zu Analogzeiten.
Für diese banale Erkenntnis würd's schon reichen, Foto- nicht mit Computertechnik zu verwechseln.
Und mit Alteisen hat das auch schon seit Analogzeiten nichts mehr zu tun.
Nicht jeder neumodische Schrott ist deswegen sakrosankt, weil er halt neumodisch ist.
Aber für Geldscheißer ist dieser Schrott natürlich wohlfeil. Wir verstehen das nur zu gut.

Hugh. Mr. FT

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. August 2012 - 21:47

hat wieder mal gerülpst.

Nee,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 31. August 2012 - 22:50

nimm die RX100 mal in die Hand. Der kurzzeitig eingeblendete Blendenring, in dem Moment in dem man an selbigen dreht, ist eins der vielen Highlights der Knipse: Ein fast schon mechanisches Kameraerlebnis.

Auf Automatikfunktionem zu vertrauen

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 28. August 2012 - 18:53

ist nicht nur Kontrollfreaks ein Gräuel, sondern allen, die schon lang die Erkenntnis gewonnen haben, dass auch die "intelligenteste" Automatik einfach nur dumm ist ... einmal über diesen Umweg zum "perfekten" Bild geholpert, sehnt man sich nach nichts weniger, als einem Zeitenrad, einem Blendenring und einer Lichtwaage - und, weil's ja digital ist, auch noch nach einer ISO-Einstellung und einen funktionellen Weißabgleich (eine Schwarzpunkt-Wahl und ne Zonen-Lichtwaage wünscht sich eh nur der Fortgeschrittene). 8-)

Was ist das nur bei Ihnen,

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. August 2012 - 17:32

dass das immer so überheblich rüber kommt?
Als wie wenn alle Anderen die totalen Dödel wären. Sind die aber nicht, auch - oder gerade deswegen - weil die doch durchaus abweichende Vorstellungen von dem haben, was Sie als das ultimativ Einzige betrachten.

Ich versuch' nur nicht

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. August 2012 - 19:38

mir den heutigen Krempel schön zu reden ... und ich weiß, wie wenig es braucht, um einfach nur zu fotografieren, ohne dafür das Masterdiplom für die Playstation anzustreben. 8-)

Von allen Anderen

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. August 2012 - 20:18
Gast schrieb:

dass das immer so überheblich rüber kommt?
Als wie wenn alle Anderen die totalen Dödel wären. Sind die aber nicht, auch - oder gerade deswegen - weil die doch durchaus abweichende Vorstellungen von dem haben, was Sie als das ultimativ Einzige betrachten.

kann gar keine Rede sein. Es gibt immer noch ausreichend Viele, die sich dagegen verwahren, für das Kommerzdenken der Industrie und deren gehätscheltem Konsumvieh, in Geiselhaft genommen zu werden

Leuten wie Ihnen

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 26. August 2012 - 20:22

is eh alles Blunzn, schon kapiert ... nicht neu, und öde wie immer, dort wo's allein um den Kommerz geht. 8-)

Blunzn

Eingetragen von
Gast
am Montag, 27. August 2012 - 08:19

Österreichisch : blunzn (des is mir blunzn)
Deutsch : ist mir egal, kümmert mich einen dreck

(Kann auch "dicke Frau" oder "Blutwurst" bedeuten.)

Punktgenau

Eingetragen von
Gast
am Montag, 27. August 2012 - 11:33

8-)

Kann auch

Eingetragen von
Gast
am Montag, 27. August 2012 - 11:46

"Blutwurst" oder "dumme Frau" heißen - und in dieser Reihenfolge. ;-)

Sorry,

Eingetragen von
Gast
am Montag, 27. August 2012 - 20:59

aber von "dummer" Frau ist da eigentlich nicht die Rede, eher von dick und unförmig. Vielleicht gibts ja einige Zeitgenossen, die dumm mit unförmig oder dick gleichsetzen, aber im ursprünglich bayerischen Sprachgebrauch ist das so nicht gemeint. Wies im österreichischen ausschaut weiß ich nicht, vermute aber, dass das ähnlich ist.

Also dick

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 28. August 2012 - 14:07

is bei uns keine Voraussetzung dafür ... :-)

"Feinsttuning"

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. August 2012 - 13:14

auf Jpegs - ja eh ...

NUR auf Jpeg

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. August 2012 - 19:26

wird er wohl belichten, der dafür begeisterungsfähige "User" ... andernfalls beginge er wohl Harakiri. 8-)

P7700

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 22. August 2012 - 21:44

Ja was soll man sagen - auch ich bin enttäuscht.
Ich hätte 24mm Brennweite erwartet, bei ruhig weniger Tele z.B. 120 bis 150, ein durchgehende Lichtstärke von 2.8 wäre auch noch gut gewesen und ein MUSS ist ein Sucher. Highlight wäre ein eingebauter elektronischer Sucher gewesen - keine Aufstecklösung, dafür hätte mir das einfach schwenkbare Display der 7100 gereicht. Das Ausklappen finde ich garnicht so gut.
Für so ein Modell hätte ich gern die rd. 550€ bezahlt - so bleibe ich bei der 7100!!

Sieht der FUJI X10....

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 23. August 2012 - 09:13

...aber sehr ähnlich, die X10 hat aber einen optischen Sucher und ist daher für die tägliche Praxis eher geeignet.

ganz guter Wurf...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. August 2012 - 17:22

... für eine Edelkompakte, jedenfalls Nikon's bester bisher.

Schade nur dass die Nikon Implementation die Möglichkeiten des Sensors nicht ausschöpft. Es hätte ja nicht gleich 4K Video sein müssen, aber full HD mit 50/60p wäre schon schön gewesen, das gibt's in anderen, sogar günstigeren Kompakten jetzt schon geraume Zeit. Dass die P7700 nur 30p unterstützt ist für mich ihr größter Nachteil gegenüber der Sony RX100.

Ansonsten möchte ich alle die hier die RX100 zu Vergleichen heranziehen daran erinnern dass deren Zoomobjektiv nur bis 100 mm reicht und schon dabei nur noch F4.9 erreicht. Der größere Sensor bedingt halt auch eine größere Optik, wenn die dann auch noch lichtstark sein und einen großen Zoombereich abdecken soll dann wird sie richtig groß, entsprechend schwer und auch teuer.

Außerdem sollte man nicht ganz aus den Augen verlieren dass die RX100 rund 100 Euro mehr kostet als die P7700, dabei aber noch nicht mal ein dreh- und schwenkbares Display und auch keinen Blitzanschluss mitbringt.

Kompaktkameras - auch "edle" - sind immer Kompromisse, ich finde die P7700 sieht nach einem recht gelungenen aus.

Die RX 100

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 24. August 2012 - 21:04

hat einen kleineren Zoombereich und ja, das ist eher weit besser, zumindest, wenn man auf ein hohes Maß an Bildqualität Wert legt. Die F4.9 sind sicher nicht der Hit, aber durchaus im Telebereich akzeptabel und die F1,8 im Weitwinkelbereich sind heute eigentlich Standard. Dass die RX 100 noch mal teuerer ist, sehe ich als verständlich an, ist doch der Sensor in Verbindung mit der realisierten Auflösung ein sehr viel höherer Gegenwert, als die P7700.

Wenn SONY in einer Erweiterung der RX 100 noch einen EVF, oder u. U. sowas wie den OVF der Fuji X10 einbaut, zusammen mit einem Display wie bei der P7700, wäre der Wert dieser Kamera für eine anspruchsvolle Nutzergruppe sehr hoch. Sie käme dann einer Kamera, die hohe Ansprüche mit hoher Bildqualität und geringem Außenformat verbindet, sehr nahe. Und wie man sieht, gibt es dafür eine starke Nachfrage.

Bloß weil NIKON....

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 28. August 2012 - 07:53

drauf steht, reißt mich die Kamera nicht aus dem Sattel!

Es ist immer wieder....

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 28. August 2012 - 08:56

....schön eine reiselustige Meute zu sehen, die Kamera in der Vorhalte, die alle ich eine Richtung marschieren und im Display versuchen das Motiv zu entdecken! Die neue NIKON wird sich da in diesen Reigen einreihen! Toll!

Wie man sich

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. August 2012 - 12:45

über Kameras, die recht bedingt ernst zu nehmen sind, derart echauffieren kann, ist immer wieder - faszinierend.

Das Ziel sind Monitore mit

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Inventar)
am Mittwoch, 29. August 2012 - 15:13

Das Ziel sind Monitore mit einer Bildschirmdiagonalen zwischen 48 und 71 Zentimetern oder Ausdrucke in 10x15cm.

Das ergibt das klare Anforderungsprofil:

Effektive Auflösung: genug
Bildsensor: egal
Objektiv: irgendwas variables
Lichtstärke: hinreichend
Farbwiedergabe: stark
Anzahl Motivprogramme: viele
Abmessung/Gewicht: gering
Preis: niedrigst

Ganz wichtig: Herstellernahme in grossen Buchstaben und der Nachbar hat sie noch nicht.

Ob das Zielgebiet

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 29. August 2012 - 21:53

dieses Dauerbombardment unbeschadet übersteht, daran darf man Zweifel hegen.

erst mal abwarten.........

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 18. September 2012 - 08:42

mein gott, so viele kommentare zu dieser kamera........
man muß diese kamera ja nicht kaufen. ich werde sie mir mal in natura anschauen, wenn sie verfügbar ist.
da ich schon eine nikon dslr habe, sie mir aber oftmals zu schwer ist, auch mit dem diversen zubehör, werde ich sie mir wahrscheinlich zulegen.
da ich vieles vom zubehör auch an ihr nutzen kann, ist es für mich eine feine sache.
allerdings kann ich auf viele einstellungsmöglichkeiten nicht verzichten und daß kein optischer sucher vorhanden ist, finde ich nicht dramatisch. es ist sicher nur eine umgewöhnung, wie damals, als ich von analog auf digital umgestiegen bin.
gut licht