Leica V-Lux 3

Foto der V-Lux 3 von LeicaLeicas V-Lux 3 (750 Euro) ist mit einem stabilisierten Zoomobjektiv Leica DC Vario-Elmarit 2,8-5,2/25-600 mm (entspr. Kleinbild) ausgestattet, der 12-Megapixel-Sensor soll für herausragende Bildergebnisse bei allen Anwendungen sorgen. Lieferbar soll die Mega-Zoomerin ab Januar 2012 sein:

Wie nahezu alle Leica-Kompaktkameras (Ausnahme: X1) fußt auch die V-Lux 3 auf einem Panasonic-Modell; in dem Fall auf der im August 2011 vorgestellten Lumix DMC-FZ150 (529 Euro UVP) und obwohl Leica das in der Meldung mit keinem Wort erwähnt, ist natürlich auch das Zoomobjektiv der V-Lux 3 mit einem Bildstabilisator ausgerüstet; was vor allem angesichts der Telebrennweiten auch gut so ist. Wie immer ist bei Leica der Lieferumfang etwas üppiger; diesmal liegen Adobe-Elements-Programme bei.
 

Foto der V-Lux 3 von Leica

 
Die Pressemeldung der Leica Camera AG:

Foto der V-Lux 3 von Leica

Neu: LEICA V-LUX 3
Vielseitige All-in-One-Kamera für kreative Foto- und Videoaufnahmen

Mit der Leica V-Lux 3 stellt die Leica Camera AG, Solms, eine neue kompakte Digitalkamera mit umfangreichen Features vor. Die vielseitige Allroundkamera verfügt über ein 24fach Supertelezoom-Objektiv Leica DC Vario-Elmarit 1:2,8–5,2/4,5–108 mm ASPH. mit einer großen Brennweitenspanne von 25 bis 600 Millimetern äquivalent zum Kleinbildformat. Ob Landschaft, Architektur, Sport, Reise, Porträt oder Naturbeobachtung - dank ihres flexiblen Objektivs ist die V-Lux 3 für nahezu alle Aufnahmesituationen gerüstet. Der neu entwickelte 12,1-Megapixel CMOS-Bildsensor sorgt dabei für herausragende Bildergebnisse bei allen Anwendungen. Zusammen mit den umfangreichen Videofunktionen und einer Videoqualität, die mit der eines hochwertigen Camcorders vergleichbar ist, ist die Leica V-Lux 3 eine echte Universalkamera für kreative Fotografen, die eine kompakte All-in-One-Kamera bevorzugen.

„Die Leica V-Lux 3 kombiniert Leistungsstärke mit dem handlichen Design einer Kompaktkamera und vereint damit die Produktfeatures zweier Kamerasysteme. Für den Anwender bringt dies viele Vorteile. Denn wo bei anderen Kamerasystemen ein oftmals lästiger Objektivwechsel notwendig ist, meistert die V-Lux 3 dank großer Brennweitenspanne einfach jede Aufnahmesituation. Damit stellt sie eine interessante Alternative zu Einsteiger-DSLR-Kameras mit Wechselobjektiven dar“, so Peter Kruschewski, Produktmanager für digitale Kompaktkameras bei der Leica Camera AG.

Darüber hinaus überzeugt die Leica V-Lux 3 vor allem durch umfangreiche Videofunktionen. Sie zeichnet Full-HD-Videos mit 1920 x 1080 Pixeln bei 60 Vollbildern pro Sekunde im AVCHD-Format auf. Dieses „1080p60“-Format sorgt nicht nur für eine perfekte Wiedergabe schneller Bewegungen bei feinster Detailzeichnung, sondern lässt sich auch flexibel in andere Auflösungen und Bildwiederholraten umwandeln. Während der Aufzeichnung steht der gesamte 24fach Zoom-Bereich zur Verfügung und das integrierte Stereo-Mikrofon sorgt mit seinem elektronischen Windgeräuschfilter für einen klaren Ton. Besonders hervorzuheben ist auch die schnelle Serienbild-Geschwindigkeit der V-Lux 3: Mit 12 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung sowie 60 Bildern pro Sekunde bei einer Auflösung von 3,5 MP zählt sie zu den schnellsten Serienbildkameras ihrer Klasse.

Foto der Rückseite der V-Lux 3

Der 3"-LCD-Monitor der Leica V-Lux 3 erzeugt mit einer Auflösung von 460.000 Pixeln ein äußerst brillantes Bild und unterstützt den Fotografen bei der zuverlässigen und exakten Bildbeurteilung. Ganz neue Möglichkeiten der Bildgestaltung - auch aus ungewöhnlichen Perspektiven - ergeben sich durch das nahezu in alle Richtungen schwenkbare Display der V-Lux 3. Ob bei Aufnahmen über Kopf oder aus der Froschperspektive – der Fotograf hat bei allen Foto- oder Videoaufnahmen die optimale Bildkontrolle.

Ein handliches Format und ein hoher Bedienkomfort zeichnen das Design der Leica V-Lux 3 aus. Durch den integrierten Handgriff liegt sie fest in der Hand und ermöglicht mit ihrem geringen Gewicht selbst einhändiges Fotografieren. Die Kamerafunktionen sind übersichtlich angebracht und einfach zu handhaben. So lässt sich beispielsweise die Videoaufnahme schnell und einfach per Knopfdruck auf der Oberseite der Kamera starten.

Anwendern der Leica V-Lux 3 steht ein umfangreiches Softwarepaket zur Verfügung. Mit der Bildbearbeitungs-Software Adobe® Photoshop® Elements lassen sich Fotos anzeigen, organisieren, verwalten und bearbeiten. Für die Videobearbeitung wird das hochwertige Programm Adobe® Premiere® Elements angeboten. Die einfach zu bedienende Software ist optimal auf das AVCHD-Format der V-Lux 3 abgestimmt und ermöglicht Videoanimationen sowie professionelle Audio- und Videoeffekte. Beide Programme sind nach Registrierung der Kamera kostenlos auf der Leica Homepage erhältlich.

Die Leica V-Lux 3 ist ab Januar 2012 für eine unverbindliche Preisempfehlung in Deutschland von 750 Euro im Leica Fachhandel erhältlich.
 
 

Technische Daten V-Lux 3
Objektiv Leica DC Vario-Elmarit 1:2,8 - 5,2 / 4,5 - 108 mm ASPH., entspricht bei Kleinbild: 25 – 600 mm
Zoom optisch / digital 24x / 4x
Entfernungseinstellung Betriebsart: Normal / Makro, kontinuierliche Fokussierung (Ein/Aus), AF-Verfolgung
Messmethode Gesichtserkennung, AF-Verfolgung, 23-Feld, 1-Feld, Spot (flexibel / skalierbar)
Entfernungs-Einstellbereich P/A/S/M: 30 cm (Weitwinkel) / 2m (Tele) - ∞; Makro / Intelligent / Auto / Video: 1 cm (Weitwinkel) / 1 m (Tele) - ∞; Szenebetriebsarten: Kann sich von den oben genannten Bereichen unterscheiden
Sensor 1/2.33’’ CMOS mit 12,8 MP (effektiv 12,1MP)
Auflösung Foto: JPG: 4:3-Format: max. 4000 x 3000 Pixel (12 MP), 3:2-Format: max. 4000 x 2672 Pixel (10,5 MP),16:9-Format: max. 4000 x 2248 Pixel (9 MP), 1:1-Format: max. 2992 x 2992 Pixel (9 MP); RAW: 4:3-Format: max. 4000 x 3000 Pixel (12 MP), 3:2-Format: max. 4000 x 2672 Pixel (10,5 MP),16:9-Format: max. 4000 x 2248 Pixel (9 MP), 1:1-Format: max. 2992 x 2992 Pixel (9 MP); Video: MP4 / 30 B/Sek.: 1920 x 1080 / 1280 x 720 / 640 x 480; AVCHD: 1920 x 1080 (interlaced + progressiv); 1280 x 720 (progressiv); High-Speed: 320 x 240 Pixel, 220 B/Sek. (Motion JPEG)
Dateiformat / Kompressionsrate Foto: RAW/JPEG (auf Grundlage der Norm Exif 2,3)/ DPOF-kompatibel; Video: AVCHD/MP4/QuickTime Motion JPEG
Belichtungsbetriebsarten Programmautomatik (P), Zeitautomatik (A), Blendenautomatik(S), Manuelle Einstellung (M)
Belichtungskorrektur Abstufung: 1/3 EV-Schritte, Einstellbereich: ±3EV
Messmethoden Mehrfeld, Mittenbetont, Spot
Weißabgleich Auto, Tageslicht, Wolken, Schatten, Halogen, manuelle Einstellung
Empfindlichkeit Auto, 100, 200, 400, 800,1600, 3200
Verschlusszeiten 60 s - 1/2000 s (Sternenhimmel-Betriebsart: 15s / 30s / 60s)
Serienaufnahmen / Bildfrequenz (maximale Aufnahme-Anzahl / höchste Auflösung) Mit Zentralverschluss: 2 B/s: 100/12 MP, 5,5 B/s: 100/12 MP, 12 B/s: 15/12 MP; Mit elektronischem Verschluss: 40 B/s: 50/5 MP, 60 B/s: 60/3,5 MP; Bei Videoaufnahmen: 2/5/10 B/s: 40/3,5 MP
Blitz-Betriebsarten AUTO, AUTO mit Vorblitz (gegen den Rote-Augen-Effekt), AUTO mit längeren Verschlusszeiten und Vorblitz, An, Aus
Arbeitsbereich (mit ISO AUTO und kürzester Brennweite) ca. 30 cm - 9,5 m
Selbstauslöser 2/10s Vorlaufzeit
Monitor 3,0’’-TFT-LCD, ca. 461.000 Pixel, Bildfeld: ca. 100%, automatische Helligkeitsanpassung
Sucher Farb-LCD, ca. 202.000 Pixel, Bildfeld: ca. 100%, einstellbar bis ±4 Dioptrien
Mikrofon / Lautsprecher Stereo / mono
Speichermedien Interner Speicher: ca. 70 MB; Speicherkarten: SD, SDHC, SDXC
Schnittstellen Digital: USB 2.0 (High-Speed), Daten vom PC können nicht mit dem USB -Kabel auf die Kamera übertragen werden, Mini-HDMI-Kabel (Typ C). Analoge Video-/Audio-Signale: NTSC /PAL FBAS (Umschaltung über Menü), Audio-Line-Ausgang (mono), Spezialbuchse (8-polig). MIC/RE MOTE: 2,5 mm Ø-Buchse
Drucker-Kompatibilität PictBridge
Betriebstemperatur / -feuchtigkeit 0-40°C / 10-80%
Akku (Lithium-Ionen) Spannung / Kapazität: 7,2V / 895mAh (410 Bilder nach CIPA-Standard)
Abmessungen (BxHxT) 124 x 81 x 95 mm
Gewicht 540 g (mit Speicherkarte und Akku)
Lieferumfang Kamera mit Objektivdeckel, Ladegerät (Leica BC -DC 9), Akku (Leica BP-DC 9), Gegenlichtblende, Tragriemen, AV-Kabel, USB -Kabel, CD mit ausführlichen Anleitungen
Software Adobe® Photoshop® Elements®, Adobe® Premiere® Elements® (nach Registrierung zum Download verfügbar)

 
(thoMas)
 

Leica größenwahnsinnig?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 17:21

4 Monate später als das baugleiche Modell von Pana, d.h. damit schon ziemlich veraltet, dazu rund 300 Euro oder 60% teurer! Mich würde die Zielgruppendefinition interessieren...

Die Zielgruppendefinition

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 18:55
Gast schrieb:

4 Monate später als das baugleiche Modell von Pana, d.h. damit schon ziemlich veraltet, dazu rund 300 Euro oder 60% teurer! Mich würde die Zielgruppendefinition interessieren...

ist wohl selbstredend ...

Zielgruppendefinition

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 20:03

Ganz einfach: Sogenannte "Leica-Photographen"
Die kaufen aus Prinzip nichts was Stand der Technik und bezahlbar ist.
Und schon gar nicht, wenn kein Roter Punkt drauf ist.

Ovp

Eingetragen von
Gast
am Montag, 12. Dezember 2011 - 12:51

...aber der Originalkarton sollte unbedingt dabei sein, ohne den geht geht es einfach nicht.

Gast schrieb:

Ganz einfach: Sogenannte "Leica-Photographen"
Die kaufen aus Prinzip nichts was Stand der Technik und bezahlbar ist.
Und schon gar nicht, wenn kein Roter Punkt drauf ist.

Gast schrieb: 4 Monate

Bild von Der Faröer
Eingetragen von
Der Faröer
(Inventar)
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 21:44
Gast schrieb:

4 Monate später als das baugleiche Modell von Pana, d.h. damit schon ziemlich veraltet,

Was ist denn in den letzten vier Monaten passiert, das die Kamera so alt macht?

Gast schrieb:

dazu rund 300 Euro oder 60% teurer! Mich würde die Zielgruppendefinition interessieren...

Leute, die mit dem roten Punkt positives assoziieren und noch kein Lightroom haben.

Also

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 21:49

Lightroom werden die auch hier nicht bekommen ...

*seufz...*

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 23:29
Der Faröer schrieb:

Leute, die ... noch kein Lightroom haben.

Aber lesen sollte man schon noch können...

Bitte lesen

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 11. Dezember 2011 - 13:58

...die Groß- und Kleinschreibung beherrschen, ist von Vorteil, aber wenn sich der Schreiber hier aufspielt, dann erlaube ich mir eine Korrektur, deswegen hier noch einmal: "Aber Lesen sollte man schon noch können..." Etwas aufgefallen?

Gast schrieb:
Der Faröer schrieb:

Leute, die ... noch kein Lightroom haben.

Aber lesen sollte man schon noch können...

Nun ja

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 11. Dezember 2011 - 15:26

vielleicht meint' er auch nur: für's Leica-Prekariat. Also jene, die sich keine "richtige" Leica leisten können ...?

Korigir

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 11. Dezember 2011 - 15:45

ärsd ma dainen aignen Teksd, Peter....

Der Faröer schrieb: Leute,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 09. Dezember 2011 - 08:59
Der Faröer schrieb:

Leute, die mit dem roten Punkt positives assoziieren und noch kein Lightroom haben.

Die Softwarebeigaben sind bei Leica unterschiedlich. Hier ist es laut obiger Beschreibung Photoshop Elements.

Dann ist das Teil wirklich

Bild von Der Faröer
Eingetragen von
Der Faröer
(Inventar)
am Freitag, 09. Dezember 2011 - 21:59

ein bisschen zu teuer. Auch wenn man bedenkt, dass sich das äußere Design nicht von der Panasonic unterscheidet.

Gast schrieb: 4 Monate

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 09. Dezember 2011 - 09:03
Gast schrieb:

4 Monate später als das baugleiche Modell von Pana

In der Vergangenheit hatten die Pana-Leicas bei der Firmware und den Farben (neutralere Abstimmung) einige Änderungen. Keine Riesensache, aber sowas muß auch erst entwickelt, geprüft und freigegeben werden.

Hauptsache, der rote Punkt ist drauf

Bild von guenter_w
Eingetragen von
guenter_w
(Hausfreund)
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 17:29

Wahrhaft revolutionär, mit einem Gucki-EVF und sagenhaften 202.000 Pixeln! Darauf hat der wahre Leica-Fan nur gewartet. Aber immerhin darf er bei einem mittleren Preis der FZ 150 von ca. 450 € PSE und Premiere Elements den günstigen Aufpreis von knapp 300 € - incl. rotem Punkt und Leica-Schriftzug berappen.

Du hast das immer noch nicht kapiert....

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 17:52

Der gemeine Leica-Fan erwartet von Leica die "Reduktion auf das Wesentliche" zu einem Premiumpreis, der über jeden Zweifel erhaben ist. Adobe hat mit dem "Elements" ja noch mitgespielt, aber leider, leider nicht Panasonic: Die haben sich nicht breitschlagen lassen, die 202.000 Pixel durch eine auf das wesentliche reduzierte 20x30 pixel S/W LCD-Anzeige zu ersetzen. Und so muss der Leica-Jünger auf abartig viele bunte Punkte im Sucher gucken. Für viele ist das sicherlich ein Dealbreaker: Man könnte ja Augenkrebs von so vielen bunten Pixeln kriegen.

Leica ist

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 22:27

doch längst schon auf das Wesentliche reduziert: den Premiumpreis. 8-)

EVF taugt nichts

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 17:58
guenter_w schrieb:

mit einem Gucki-EVF und sagenhaften 202.000 Pixeln!

Das sind die Sucher, die das EVF-Prinzip in Verruf bringen. Die Leute schauen in diesen Sucher und sind dann der Meinung EVF taugt nichts.
------------------
mirrorless rules !

So isses

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 19:06

Und darüber hinaus könnt ich Dir noch ein paar andere Gründe nennen, warum ein EVF (allein) kein überzeugender Ersatz für einen ordentlichen optischen Sucher ist.

Der Sucher ist sehr wichtig

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 19:21

Richtig, dann nehmen sie eine Nikon D300 oder D700 vor das Auge und sagen sich: Das ist es! So klar und rein sollte ein guter Sucher aus"sehen".

Statler schrieb:
guenter_w schrieb:

mit einem Gucki-EVF und sagenhaften 202.000 Pixeln!

Das sind die Sucher, die das EVF-Prinzip in Verruf bringen. Die Leute schauen in diesen Sucher und sind dann der Meinung EVF taugt nichts.
------------------
mirrorless rules !

Sie sind

Bild von Der Faröer
Eingetragen von
Der Faröer
(Inventar)
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 21:58

derjenige, der die Schriftsprache in Verruf bringt. Die Menschen da draußen lesen, was Sie schreiben und fangen dann an, sich das Gehirn mit Crack wegzuflexen.

Allenfalls

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 22:10
Der Faröer schrieb:

derjenige, der die Schriftsprache in Verruf bringt. Die Menschen da draußen lesen, was Sie schreiben und fangen dann an, sich das Gehirn mit Crack wegzuflexen.

kommt man beim Blick IN solche Sucher (!) auf den Gedanken, ob Crack nicht zielführender wäre ...

Das

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 09. Dezember 2011 - 10:31
Der Faröer schrieb:

derjenige, der die Schriftsprache in Verruf bringt. Die Menschen da draußen lesen, was Sie schreiben und fangen dann an, sich das Gehirn mit Crack wegzuflexen.

tun sie ganz offensichtlich schon längst. Anders kann ich mir die Schwemme an Kameraschrott nicht erklären ...

Nachrede

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 09. Dezember 2011 - 15:28

Also die neue V-Lux möchte ich wirklich nicht kaufen, aber diese als "Kameraschrott" abzuwerten, das wird Panasonic-Leica bestimmt nicht gerne hören.

Gast schrieb:
Der Faröer schrieb:

derjenige, der die Schriftsprache in Verruf bringt. Die Menschen da draußen lesen, was Sie schreiben und fangen dann an, sich das Gehirn mit Crack wegzuflexen.

tun sie ganz offensichtlich schon längst. Anders kann ich mir die Schwemme an Kameraschrott nicht erklären ...

Eine von Vielen

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 10. Dezember 2011 - 11:51

aber mit dem roten Punkt sicher der edelste Schrott. Und ja, Leica und Panasonic, und auch alle anderen, dürfen und sollen ruhig hören und lesen was man über ihre Angebote abseits der Umsatz-Viehherde so denkt.

Was, wann, wo?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 12. Dezember 2011 - 00:26

Was soll`s, in zwanzig Jahren interessiert das nicht mehr, wer in den Zeiten der Globalisierung was für wen herstellte. Das läuft doch schon lange in dieser Richtung. Siehe auch den Rückblick auf die intensive Zusammenarbeit zwischen Minolta und Leitz. Weil aus Wetzlar keine Spiegelreflexkamera mit Belichtungsautomatik zu haben war, nahmen sie sich eine Minolta XE-1 und fertigten daraus eine Leica R3. Bei der Gelegenheit ging der Austausch weiter mit der Übernahme von Minolta-Rokkoren für den europäischen und wichtigen US-Markt. Leitz blieb ehrlich und gravierte auf die Objektive "Made in Japan" (Beispiel Leitz-Elmarit Fischauge 2,8/16 mm). Diese Strategie hatte für beide Seiten Vorteile und sie blieben im Geschäft.

Gast schrieb:

aber mit dem roten Punkt sicher der edelste Schrott. Und ja, Leica und Panasonic, und auch alle anderen, dürfen und sollen ruhig hören und lesen was man über ihre Angebote abseits der Umsatz-Viehherde so denkt.

Gegen die

Eingetragen von
Gast
am Montag, 12. Dezember 2011 - 06:26

heutigen Superzoomer waren die Minolta-Leicas aber noch Edelware ...

Eigene Erfahrung ist Gold wert

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 09. Dezember 2011 - 16:55
Der Faröer schrieb:

... fangen dann an, sich das Gehirn mit Crack wegzuflexen.

Und du hast schon damit fertig? ;-)
------------------
http://www.photoscala.de/Forenthema/Nikon-D700X-D900

Eine Meinung

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 09. Dezember 2011 - 10:37

die ich durchaus - und nicht nur hier - teile.

guenter_w schrieb: Wahrhaft

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 10. Dezember 2011 - 13:48
guenter_w schrieb:

Wahrhaft revolutionär, mit einem Gucki-EVF und sagenhaften 202.000 Pixeln! Darauf hat der wahre Leica-Fan nur gewartet. Aber immerhin darf er bei einem mittleren Preis der FZ 150 von ca. 450 € PSE und Premiere Elements den günstigen Aufpreis von knapp 300 € - incl. rotem Punkt und Leica-Schriftzug berappen.

Die Leica M9/M9-Peinlich hat ja auch nur 230.000 rückständige Pixel, aber man sich das wenigstens teuer mit einem Saphir-Glas veredeln lassen ! Man(n) gönnt sich ja sonst nix!

Ein Saphirglas

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 11. Dezember 2011 - 11:07

mit dem man(n) bei der M8 noch gratis über den Magentaflash drüberblendete ...

Jedes Konsumschaf

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 17:40

gehört ordentlich geschoren - so, wie Melkkühe gemolken gehören ... 8-)

die leica käufer werden von

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 18:02

die leica käufer werden von dem pixelgematsche enttäuscht sein und nie wieder eine leica kaufen oder ihren bekannten dazu raten.
in meinen augen schadet so eine kamera leica langfristig mehr als die paar euro, die jetzt damit verdient werden.

Das ist eine

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 18:57
Gast schrieb:

die leica käufer werden von dem pixelgematsche enttäuscht sein und nie wieder eine leica kaufen oder ihren bekannten dazu raten.
in meinen augen schadet so eine kamera leica langfristig mehr als die paar euro, die jetzt damit verdient werden.

komplete Fehleinschätzung: Die Kundenstruktur von Leica hat sich zwangsläufig SEHR verändert ... ;-)

Umsatzbringer

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 19:32

Paar Euro? Panasonic ist der Umsatzbringer. Von Zahnärzten, Immobilienmaklern, Vitrinensammlern (Typ M) und den minimalen S2-Erlösen können die nicht überleben.

Gast schrieb:

die leica käufer werden von dem pixelgematsche enttäuscht sein und nie wieder eine leica kaufen oder ihren bekannten dazu raten.
in meinen augen schadet so eine kamera leica langfristig mehr als die paar euro, die jetzt damit verdient werden.

Falsche Antwort.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 19:39

Der "Leica Käufer" (drollige Bezeichnung, die ist neu), ist hart im Nehmen. Ja, der erwartet das sogar von Leica. Wenn Leica State-of-the-Art Produkte anbieten würde, wäre Leica nicht mehr Leica.

PS: Hat eigentlich schonmal jemand im LUF gecheckt, ob die obligatorische Frage ("Hab gehört, da soll es einen Nachbau von Panasonic geben. Stimmt das und wenn ja, wie heisst die?") schon gestellt wurde?

Die Leica-Käufer

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 09. Dezember 2011 - 10:36

kaufen diesen Schrott schon seit Jahren. Enttäuscht wären sie, wenn sie diese Kamera-Protesen nicht mehr erstehen könnten. Oder gar auf Japan-Ware ausweichen müßten ...

Panasonic-Leica

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 18:05

Wie bereits erwähnt, die neue Zentrale muß finanziert werden, da ist die Komplettübernahme einer Kamera von Panasonic herzlich willkommen, denn damit machen die ihren Umsatz. Ist auch die einfachste und preisgünstigste Lösung, lief schon so mit einer anderen Japan-Marke: Minolta XE-1 = Leica R3, Minolta XD-7 = Leica R4.

Tja...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 19:46

wenn ich damals schon gewusst hätte, was ich heute weiss, hätte ich mir viel Geld und Ärger erspart....

Aber mein persönlicher Leica-Ambassador (das Wort gab es damals noch nicht) hat mir eingeschärft, dass Japangelumpe per se nix taugt und die einzigen echten Kameras der Welt in Wetzlar bzw. Solms gebaut werden....

Sie

Bild von Der Faröer
Eingetragen von
Der Faröer
(Inventar)
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 21:48

brauchen auch eine Zentrale, Sie Japan-Marke, Sie.

Könnten

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 22:15

die Feröer-Inseln nicht vielleicht auch eine Investition in zukunftsweisende Architektur vertragen !? Oder wollt ihr den Inselstatus Mittelhessen allein überlassen?

Panasonic-Leica

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 22:47

Die Japan-Marke (Panasonic) hat auch einen ertragreichen Verteiler in Solms.

Der Faröer schrieb:

brauchen auch eine Zentrale, Sie Japan-Marke, Sie.

Bei den meisten

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 09. Dezember 2011 - 10:40

reicht das Hirn, als Zentrale.

Gast schrieb: Minolta XE-1

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 09. Dezember 2011 - 17:45
Gast schrieb:

Minolta XE-1 = Leica R3, Minolta XD-7 = Leica R4.

Zigfach öffentlich widerlegt aber Peter kanns einfach nicht lassen...

Vielleicht

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 10. Dezember 2011 - 11:56

scheitert's ja nur an der Überzeugungskraft. Oder einfach an überalterten Forenten, die die Japan-Leicas noch persönlich kannten. Letzteres Problem löst sich aber sicher von selbst, in absehbarer Zeit.

Die Panasonic FZ 150

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 20:20

kostet ca. 420 Euro, sieht besser aus und kann nicht mehr als das mit 750,- weit überteuerte Leica-Pendant.
Das ist immerhin nur eine Kamera mit Winzsensor! für eine solche eierlegende Wollmilchsau, die nichts richtig kann, wäre es unsinnig, sein Budget überzustrapazieren.

Nachdem Leica

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 21:11

noch nie Elektronik auf die Reihe gekriegt hat, ist es doch logisch, dass sich die hessischen Mechanik-Bastler einen Partner suchen, der würdig ist, seine sehr guten Produkte auf "Leica" umzulabeln. So peinlich das für Leica ist, für Panasonic ist das der Ritterschlag! So lange sich Trottel finden, die den Leica-Preis bezahlen, freuen sich Alle - und das ist doch okay so.

Leica V-Lux 3

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 08. Dezember 2011 - 21:42

Die Kommentare sind wie immer köstlich und unterhaltsam. Das
erspart mir das Eintrittsgeld für das Kaspertheater. Danke!

Seichte Kost!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 09. Dezember 2011 - 07:26

Der "rote Punkt" hebt die neue "Panaleica V-Lux-3" auch nicht gerade aus dem Kreis der bekanntern "Bridger" heraus. Ungenaues motorisch gesteuertes Zoom-Objektiv und der aufladbare Akku sind auch nicht gerade für den evtl. Trekking-Einsatz tauglich. Da lobe ich mir doch die solide gefertigte 16 MP FUJI HS20, mit ihrem manuellen, präzise einstellbaren Zoomobjektiv von 24-720mm, 1/4000s Verschlußzeit und der Möglichkeit, normale AA-Mignon-Batterien, NiMH-AA-Akkus und die landlebigen und kälteunempfindlichen Lithium-AA-Batterien damit verwenden zu können. Außerdem, wenn man dann noch die beiden VK-Preise vergleicht, dann verblaßt der rote Punkt aber ganz schnell! Aber wer den roten Ego-Punkt braucht, der soll sich die Fake-Panaleica-Kiste ruhig kaufen. Es steht ja jeden Tag eine neue Dumpfbacke auf!

Da fällt mir ein

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Freitag, 09. Dezember 2011 - 13:31

ich hab noch ein paar 'Leitz' und 'Leica' Rotpunkte von meinen kaputten Leicas rumliegen. Die könnte ich eigentlich verkaufen...

Nicht abfummeln

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 09. Dezember 2011 - 16:54
Plaubel schrieb:

ich hab noch ein paar 'Leitz' und 'Leica' Rotpunkte von meinen kaputten Leicas rumliegen. Die könnte ich eigentlich verkaufen...

Verkauf doch deine kaputten Leicas komplett mit dem roten Punkt, das bringt mehr.
------------------
http://www.photoscala.de/Forenthema/Nikon-D700X-D900

Schöne Zeiten kommen auf uns zu......

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 11. Dezember 2011 - 02:51

Ich freue mich schon darauf wenn die neue Panasonic GX1 ein M-Bajonett und einen roten Punkt bekommt. Die X-Objektive von Panasonic sind schnell umgebaut, gelabelt und fertig ist die Micro Leica mit der zusätzliches Geld verdient wird.

Wer solche Liebhaber hat

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 11. Dezember 2011 - 10:56

braucht keine Leica-Hasser ...

Da ist ja mal wieder ein Hobby-Entwickler tätig

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 11. Dezember 2011 - 18:47
Gast schrieb:

Ich freue mich schon darauf wenn die neue Panasonic GX1 ein M-Bajonett und einen roten Punkt bekommt. Die X-Objektive von Panasonic sind schnell umgebaut, gelabelt und fertig ist die Micro Leica mit der zusätzliches Geld verdient wird.

So, so, eine GX1 mit M-Bajonett und daran "schnell umgebaute X-objektive". (Wie auch immer umgebaut.) Und dann wohl noch gegen Aufpreis mit einem mechanischen Messucher und einer Filmrückspulkurbel? Auweia, selten so einen technischen Blödsinn gelesen. Aber Hauptsache, man sondert etwas in die Weiten des www ab...

:-(

Aber das Erschreckende daran

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 11. Dezember 2011 - 23:10

die Profientwickler stehen den Amateuren um kaum was nach ... 8-)

Wer da wohl beschränkt ist?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 12. Dezember 2011 - 16:49

Die S2 hat Autofokus, die X1 hat Autofokus und alle von Panasonic gebauten Leicas haben Autofokus. Was bitte soll einen ausgebildeten Ingenieur daran hindern ein M-Bajonett mit diversen elektronischen Schnittstellen zu versehen? Oder einen optimalen Adapter für die älteren Objektive zu bauen?

Für die GX1 kann man einen wunderbaren um 90° schwenkbaren elektronischen Sucher kaufen. Der funktioniert dann in der Lupeneinstellung hervorragend bei den älteren M-Objektiven zum Scharfstellen. Momentan schon möglich mit den Fremdadaptern von Novoflex.

Der einfachste Weg ist sich in das Micro FT System einzukaufen und in die vorhandenen Fassungen eigene Gläser einzusetzen. Schon ist eine X2 mit Wechsel Objektiven geboren. Mit ihr öffnet sich ein Weg zum besser verdienenden Einsteiger in das Leica System.

Das Kompaktdesign

Eingetragen von
Gast
am Montag, 12. Dezember 2011 - 21:15

der M-Optiken verhindert jegliche Weiterentwicklung des M-Bajonetts - oder warum glauben Sie, müssen die M-Objektive auf quasi Lochkarten-Basis ihre Daten der Kamera übermitteln?
Und einen M-Adapter kriegen Sie ohnehin schon für jede Mirrorless-Cam.

Ja eben...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 13. Dezember 2011 - 11:05
Zitat:

Das Kompaktdesign der M-Optiken verhindert jegliche Weiterentwicklung des M-Bajonetts

Ja und das Kompaktdesign ist ja auch genau der Grund warum die M gekauft wird! Klobige Kisten die alles können gibt es doch bereits von drei Herstellern. Eine kompakte Fullframe, bei der Sie drei lichtstarke Festbrennweiten in ihre Hosentasche bringen, gibts leider nur eine...

... und die

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 13. Dezember 2011 - 17:55

kämpft auch tapfer gegen die Tücken der Physik.

Zielgruppendefinition

Eingetragen von
Gast
am Montag, 12. Dezember 2011 - 22:43

q.e.d.

Ich bin auch ein Ein Steiger

Bild von Der Faröer
Eingetragen von
Der Faröer
(Inventar)
am Montag, 12. Dezember 2011 - 23:02

Ich bin auch ein Ein Steiger in die Theorie Szene, aber denn noch denke ich, dass die Zusammen Schreibung von Sub Stantiven eine wichtige Er Rungenschaft ist. Die Lettanten wie Sie sollten kein falsche Bei Spiel ab geben.

Wenn

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 13. Dezember 2011 - 07:18

Du nur ein Steiger wärst, müßt' ma wohl moralische Bedenken anmelden ... 8-)

Hinweis für die Jüngeren unter uns.

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 13. Dezember 2011 - 10:01
Gast schrieb:

Der einfachste Weg ist sich in das Micro FT System einzukaufen und in die vorhandenen Fassungen eigene Gläser einzusetzen.

Leica war bereits Gründungsvollmitglied des m/FT "Systems". Aber selbst Leica -- und das will was heißen -- ist es aufgefallen, dass dieser Weg nicht weit führt; aus physikalisch-optischen Gründen nicht weit führen kann...

Und in die Sackgasse sollen sie jetzt zurückt?! Wer solche Freunde hat, braucht echt keine Feinde...

objektiv gesehen

Eingetragen von
Gast
am Montag, 12. Dezember 2011 - 21:11

wäre panasonic mit seinen lumix kameras ohne leica objektive gestartet, wäre es sicher in eine ganz andere richtung gegangen. die weltweite reputation von leica hat panasonic d i e lumix-erfolgsgeschichte zumindest mit ermöglicht und sicher hat auch leica davon profitiert. ok. dass leica kamerainterne modifizierungen vornimmt, kann einerseits aus testergebnissen abgeleitet werden und andererseits durch entsprechende bildergebnisse, insbesondere was die farbgebung anbelangt, vor allem sichtbar belegt werden. die entscheidung u.a. hierfür wie auch für bessere software mehr zu bezahlen trifft der verbraucher ohne zwang also absolut freiwillig. im übrigen musste leica mit der V-Lux3 dringend nachziehen, schon allein wegen des pixelreduzierten sensors des schwestermodells lumix FZ150. mit dem neuen/oder modifizierten sensor wurde eine deutlich verbesserte BQ erreicht, was letztlich auch leica wiederum zu gute kommt. anzumerken bleibt: das objektiv blieb gleich, also es war vorher schon optimal !!!

mfg kmhb

Nichts

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 13. Dezember 2011 - 07:11

ist in Digitalzeiten variabler als die Farbwiedergabe der Digitalkameras ... einfach in der Regel dem (unterschiedlichen) Geschmack des jeweils vorrangigen Zielmarktes geschuldet.

LEICA für normale Leute

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 14. Dezember 2011 - 16:00

Ich würde die RICOH GXR mit dem M-Modul mit dem roten Punkt vorschlagen, damit auch die Fotografen zum Zug kommen, die mit dieser Kamera als solide "second choice" Kamera für die normalen Werktage für ihre M-Objektive liebäugeln! Für die allermeisten Aufgaben reicht das völlig!

Ja

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 14. Dezember 2011 - 18:07

das scheint mir in diesem Kontext auch ein reeller Kompromiss zu sein.

Jetzt verraten Sie uns bitte noch

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 14. Dezember 2011 - 19:59

welche Leica denn für abnormale Leute gedacht wäre ...? 8-)