Das Geheimnis liegt nicht in der Technik. Es liegt in jedem von uns.

— Harry Callahan

Am 26.11.

  • 1948: Die erste Polaroid-Land-Kamera (Modell 95) wird in einem Supermarkt in Boston angeboten

BENUTZERANMELDUNG

Leica S

Foto Leica SLeica hat die S2 verbessert – und nennt sie jetzt einfach „S“. Geblieben ist es bei 37,5 Megapixeln, gesteigert wurden laut Leica Bildqualität und Sensorempfindlichkeit (max. ISO 1600, vorher 1250), hinzu kommen ein prädiktiver Autofokus, höhere Geschwindigkeit und Verbesserungen im Detail. Die Leica S soll ab Dezember 2012 für 19.500 Euro im ausgewählten Leica Fachhandel erhältlich sein:

 
 
 
 
 

Foto Leica S

Presseinformation der Leica Camera AG:

Foto

Neu: LEICA S
Die Synthese aus optimaler Bildqualität, perfektem Handling und hoher Geschwindigkeit

Mit der Leica S stellt die Leica Camera AG, Solms, eine neue Kamera für das S-System vor. Als konsequente Weiterentwicklung der erfolgreichen Leica S2 bietet die neue Leica S eine nochmals gesteigerte Bildqualität und Sensorempfindlichkeit, einen prädiktiven Autofokus, eine höhere Geschwindigkeit und ein verbessertes Handling. Zahlreiche, zum Teil einzigartige Zusatzfunktionen der Kamera tragen dazu bei, den professionellen fotografischen Workflow weiter zu beschleunigen und sicherer zu machen. Ergänzend zum Kamerabody erweitern zusätzlich drei neue Objektive den Einsatzbereich des Systems: Das Super-Weitwinkel Leica Super-Elmar-S 1:3,5/24 mm ASPH., das Standard-Zoom Leica Vario-Elmar-S 1:3,5-5,6/30-90 mm ASPH. und das Tilt/Shift-Objektiv Leica TS-APO-Elmar -S 1:5,6/120 mm ASPH.

„Die konsequente Systemerweiterung bringt einmal mehr den Beweis, dass Leica mit dem von Anfang an digital ausgelegten S-System neue Maßstäbe in der Mittelformatfotografie setzen und gleichzeitig das Handling und die Geschwindigkeit einer kompakten Kleinbild-Kamera erzielen kann. Zusammen mit ihrer Robustheit, Zuverlässigkeit und Flexibilität ist die neue Leica S damit die erste Wahl für jeden Fotografen, der keine Kompromisse eingehen will“, so Stephan Schulz, Leiter Professional Imaging bei der Leica Camera AG.

Foto

Neues Image- und Sensorboard für mehr Qualität und Geschwindigkeit

Zu den bemerkenswertesten Neuerungen der Leica S zählen das neue Image- und das neue Sensorboard. Mit der Überarbeitung dieser elektronischen Komponenten ist es gelungen, die Bildqualität der Leica S noch einmal mit einem verbesserten Rauschverhalten, einer natürlicheren Farbwiedergabe und einem präziser arbeitenden Weißabgleich zu steigern. Letzterer bietet jetzt auch den neuen Modus „Graukarte“, der es dem Fotografen erlaubt, eine mitfotografierte Fläche im Bild – etwa eine Graukarte – als Referenz für alle folgenden Fotos festzulegen und so eine durchgängige und präzise Farbstimmung im Shooting zu erzielen. Die erweiterte Empfindlichkeit des Sensors nach oben und unten hin erhöht den Spielraum des Fotografen bei der Belichtung: Die neue Grundempfindlichkeit von ISO 100 erlaubt das Arbeiten mit Offenblende auch in extrem hellen Umgebungen, die höchste Empfindlichkeitsstufe ISO 1600 ermöglicht rauschfreie Fotos auch unter schwierigen Lichtverhältnissen. Die Verdoppelung des Pufferspeichers auf zwei Gigabyte und die Unterstützung von Datentransferraten bis zu 166 MB/s sorgen dafür, dass der Fotograf mit bis zu 32 Fotos mehr als doppelt so viele Bilder im Raw-Format hintereinander aufnehmen kann - und das bei der vollen Auflösung von 37,5 Megapixeln. Die Aufnahme von Fotos im JPEG-Format ist nicht limitiert. JPEG-Aufnahmen können jetzt wahlweise mit 37,5, 9,3 und 2,3 Megapixeln parallel zu den DNG-Aufnahmen gespeichert werden, um den Kunden Voransichten der Fotos in gewünschter Auflösung direkt aus der Kamera heraus liefern zu können.

Schnelleres, prädiktives Autofokus-Modul für bewegte Motive

Ebenfalls für eine höhere Geschwindigkeit, aber auch für mehr Zuverlässigkeit bei der präzisen Fokussierung, sorgt das überarbeitete Autofokusmodul. Damit bei sich bewegenden Motiven die Schärfe sicher und schnell nachgeführt werden kann, verfügt die Leica S über einen prädiktiven Autofokus: Die Kamera vergleicht die vorangegangenen Bewegungen des Motivs und errechnet, an welchem Punkt sich das Motiv bei der Auslösung befinden wird. Der Autofokus stellt sich schon vor dem Auslösen auf diesen errechneten Punkt ein. In Kombination mit der faszinierenden Bildqualität setzt die Leica S damit neue Maßstäbe in der professionellen Action-Fotografie.

GPS-System und Wasserwaage für Präzision und unkomplizierten Workflow

Als derzeit einzige professionelle Kamera verfügt die Leica S über ein integriertes GPS-Modul, das auf Wunsch die Koordinaten des aktuellen Standorts in die Exif-Daten der Fotos schreibt. Auch die Systemzeit kann so sekundengenau für jeden Ort weltweit über die Satellitensignale eingestellt werden. Über die Software - das professionelle Bildverwaltungs- und -bearbeitungstool Adobe Photoshop Lightroom 4 ist im Lieferumfang enthalten - kann anschließend jedes Foto auf einer Karte angezeigt, der Ortsname erfasst und jederzeit das Bild über den Ort wieder gefunden werden. Die neue Zwei-Achsen-Wasserwaage speist ihre Daten in den Sucher ein, so dass der Fotograf mit absoluter Präzision den Bildausschnitt festlegen kann, ohne auf externe Hilfsmittel zurückgreifen zu müssen.

Optimiertes Handling

Das Display mit einer Auflösung von jetzt 920.000 Pixeln, einer Diagonale von 3 Zoll, vollem sRGB-Farbumfang sowie mehr Kontrast und Helligkeit in jeder Umgebung erlaubt eine sichere Bildkontrolle. Das Deckglas des Monitors besteht aus robustem und kratzunempfindlichen Corning®Gorilla®Glass. Hinzu kommen viele weitere Optimierungen, die in der Summe dem Fotografen die Arbeit erleichtern: Die erhöhte Sucherbildfeldabdeckung von 98 Prozent gehört dabei ebenso dazu wie die Erweiterung der Informationsanzeige im Sucher, die Optimierung des Kameramenüs und eine neue weichere Gummierung für eine bessere Griffigkeit. Eine deutlich schnellere Bedienung des Kameramenüs ist über den rückwärtig integrierten Joystick möglich. Eine größere Sicherheit bei der Ansteuerung von Studioblitzanlagen bietet der neue LEMO-Blitzsynchronanschluss.

Foto

Bewährte Vorteile des S-Systems

Die Leica S verfügt über alle bewährten Qualitätsmerkmale des S-Systems. Dazu gehört ebenso der große Sensor im Leica Pro-Format von 30 mal 45 Millimetern wie dessen Beschichtung mit Mikrolinsen, um eine gleichmäßige Bildhelligkeit bis in die Ecken zu garantieren. Die Kamera ist, wie die S-Objektive, extrem robust und gegen Umwelteinflüsse wie Staub und Regen abgedichtet. Das einzigartige duale Verschlusssystem erlaubt dem Fotografen die Wahl zwischen dem Einsatz des schnellen Schlitzverschlusses bis zu einer Verschlusszeit von 1/4000 Sekunde und des elektronisch gesteuerten Zentralverschlusses der CS-Objektive, der Blitzsynchronzeiten bis zu 1/1000 Sekunde ermöglicht. Mit den aktuell verfügbaren acht Leica S-Objektiven (darunter sind fünf zusätzlich auch optional mit Zentralverschluss erhältlich) stehen alle wichtigen Brennweiten sowie ein erstklassiges Tilt/Shift-Objektiv zur Verfügung. Aber auch zahlreiche Mittelformat-Objektive anderer Hersteller finden über Adapter Anschluss an die Leica S. Mit dem S-Adapter H können zudem die H-Objektive von Hasselblad zum Einsatz kommen, deren Funktionsumfang inklusive Autofokus, Zentralverschluss und automatischer Blende unterstützt wird.

Auch in Details wie gesicherten Kabelanschlüssen, multifunktionalen Speicherkartenslots, einem nochmals optimierten Energieverbrauch oder auch dem kratzfesten Displayglas geht der Fotograf bei der Leica S keine Kompromisse ein. Mit der Leica S steht damit das ideale Werkzeug zur Verfügung, um sowohl im Studio als auch on location selbst unter widrigen Bedingungen zuverlässig die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

Die Leica S wird mit dem Leica Protection Plan ausgeliefert, der dem Fotografen eine erweiterte Garantie von drei Jahren, eine Ersatzkamera zur Überbrückung der Reparaturzeiten sowie viele weitere Vorteile bietet.

Wie die neue Leica M markiert auch die Leica S im Hinblick auf die Produktbezeichnung eine neue Ära. Um die Bedeutung der Leica Kamerasysteme M und S nachhaltig und langfristig zu unterstreichen, wird zukünftig auf die Ziffer im Produktnamen verzichtet. Zusätzlich soll damit die Wertigkeit auch nach dem Erscheinen einer neuen Produktgeneration gestärkt werden.

Die Leica S steht ab Dezember 2012 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 19.500 Euro im ausgewählten Leica Fachhandel zur Verfügung.
 
 
Das Vorgängermodell S2 wurde im August 2009 angekündigt; angesichts der moderaten Änderungen und Neuerungen lohnt sich sicherlich auch ein Blick in unseren Test der S2, um abzuschätzen, was bei der S zu erwarten steht: Im Test: Leica S2.
 

Grafik Leica S

 

Technische Daten Leica S (Typ 006)  
Kameratyp Digitale Mittelformat-Spiegelreflexkamera für den Einsatz mit Leica S-Objektiven
Bildsensor
Typ Low Noise CCD-Sensor mit Mikrolinsen und Mikrolinsen-Shift
Größe 30 x 45 mm (Leica Proformat)
Seitenverhältnis 2:3
Auflösung 37,5 Mio Pixel
Pixelabstand 6 µm
Dynamikumfang 12 Blendenstufen
Farbtiefe 16 Bit pro Pixel
Farbraum sRGB / Adobe RGB / ECI RGB 2.0
Weißabgleich Voreinstellungen: Tageslicht, Wolken, Schatten, Kunstlicht, HMI, Leuchtstoffl. Warm, Leuchtstoffl. Kühl, Blitz, Graukarte (Messung im Bild) / Automatisch / Farbtemperatur (Kelvin)
Tiefpassfilter / IR-Filter Nein / auf Sensor
Moiréeunterdrückung Durch externe digitale Bildbearbeitung (z.B. über die im Lieferumfang enthaltene Adobe Lightroom-Software)
Empfindlichkeitsbereich ISO 100 bis ISO 1600 (manuell oder automatisch gesteuert)
Objektive
Objektivanschluss Leica S-Bajonett für Leica S-Objektive
Brennweite Abhängig vom Leica S-Objektiv, Brennweitenfaktor 0.8 äquivalent zum Kleinbildformat
Fokusierung
Typ Prädiktiver Autofokus mit zentralem Kreuzsensor durch Fadenkreuz auf Mattscheibe definiert, Fokussierungsantrieb im Objektiv
AF-Betriebsarten Wahlweise AF s (single)=Schärfepriorität, AF c (continous)=Auslösepriorität, MF (manuell), mit manueller Übersteuerung der automatischen Einstellung jederzeit möglich
AF-Speicherung Durch Druckpunktnahme am Auslöser, Speicherung für 1 Aufnahme oder auch dauerhaft mit 5-Wege-Taste
Manueller Fokus Über Objektiv einstellbar
Belichtungseinstellung
Belichtungsmessung Offenblendenmessung durch das Objektiv (TTL)
Messmethoden Mehrfeldmessung (5 Felder), mittenbetonte Integralmessung, Selektivmessung (3,5%)
Messwert-Speicherung Durch Druckpunktnahme am Auslöser, Speicherung für 1 Aufnahme oder auch dauerhaft mit 5-Wege-Taste
Messbereich (bei Blende 2,5 und ISO 100)
  Spotmessung: EV2,7-20, mittenbetonte- und Mehrfeld-Messung: EV1,2-20, Warnanzeige im Sucher bei Unter-/Überschreitung des Messbereichs,Messzelle für vorhandenes Licht Mehrfeld-Fotodiode (Dauerlicht-Messungen)
Belichtungssteuerung Programmautomatik (mit Shift-Funktion) (P), Blendenautomatik (T), Zeitautomatik (A), manuelle Belichtungsmessung (M)
Belichtungskorrektur ± 3 in halben Stufen einstellbar
Belichtungsreihen (AEB) 3/5 Aufnahmen (automatisch/manuell) / ?, 1, 2, 3 Blendenstufen je nach eingestellter Betriebsart Veränderung der Belichtungen durch Blende und/oder Verschlusszeit
ISO Empfindlichkeit ISO100 / ISO200 / ISO400 / ISO800 / ISO1600 / Automatisch gesteuert
Verschluss
Verschluss Mit Hauptschalter wählbar
Typ In Kamera: Mikroprozessorgesteuerter Metall-Lamellen-Schlitzverschluss mit vertikalem Ablauf
Verschlusszeiten Manuelle Einstellung (Modus T und M): 6s bis 1/4000 s in halben Stufen, Langzeitaufnahmen (Modus B): bis max. 125 s, Blitzsynchronzeit 1/125 s, Automatische Einstellung (Modus A und P): stufenlos von 32 s bis 1/4000 s
Optionaler CS Optionaler Zentralverschluss in den Leica S-Objektiven
Verschlusszeiten CS Manuelle Einstellung (Modus T und M): 6s bis 1/1000 s in halben Stufen, Blitzsynchronzeit 1/1000 s, Automatische Einstellung (Modus A und P): stufenlos von 8 s bis 1/1000 s
Linear-Blitzbetrieb mit kürzeren Verschlusszeiten als 1/125 s möglich mit Leica SF58 Blitz und HSS-fähigen, SCA 3002-Standard-Blitzgeräten
Serienaufnahmen ca. 1,5 Bilder/s
Auslöser Dreistufig; Aktivierung der Belichtungs- und Schärfemessung, Messwert-Speicherung, Auslösung
Selbstauslöser Vorlaufzeit wahlweise 2 s oder 12 s, Anzeige durch blinkende Leuchtdiode (LED) auf der Frontseite der Kamera sowie Anzeige im Monitor
Spiegelvorauslösung 1. Auslösung: Schwingspiegel klappt hoch, Objektivblende wird geschlossen, 2. Auslösung: Verschluss läuft ab
Sucher
Typ Pentaprismensucher mit High Eyepoint-Okular, LCD-Zeile unter Sucherbild, beleuchtet und mit Anzeigen/Warnhinweisen
Vergrößerung 0,87-fach (bei 70 mm in Unendlich-Einstellung)
Sucherfeldabdeckung ca. 98%
Dioptrienausgleich - 3 bis + 1 Dioptrien
Einstellscheibe Auswechselbar, Mattscheibe mit Mikroprismenring und Schnittkeil (Serienausstattung), Vollmattscheibe mit Fadenkreuz (als Zubehör erhältlich), Vollmattscheibe mit Gitterteilung (Zubehör)
Anzeige
Typ Farbiges, selbstleuchtendes Deckkappen-Display (OLED), Kontrollmonitor
Kontrollmonitor 3 Zoll TFT-LCD-Monitor mit 921.600 Pixeln, 16 Mio. Farben, Farbraum sRGB, Bildfeld ca. 100%, Betrachtungswinkel max. 170°
Deckglas Anti-Reflex/-Schmutz-Schutzglas, mit kratzresistentem Corning®Gorilla®Glass
Blitzbetrieb
Anschluss Zubehörschuh mit Mitte- und Steuerkontakten, LEMO®- oder Norm-Blitzanschlussbuchse ohne Steuerung der Lichtabgabe, Norm-Blitzanschlussbuchse
Messmethode TTL (Mehrfeld, selektiv, mittenbetont)
Kompatibilität Voll kompatibel mit Leica SF 58 und Geräten mit SCA3002-Adaptern
X-Synchronisation 1/125 s / 1/1000 s CS-Objektive, längere Verschlusszeiten verwendbar, wahlweise auf den Anfang oder das Ende der Belichtung; Blitzen auch mit kürzeren Verschlusszeiten (1/180 s-1/4000 s) möglich mit entsprechend ausgestatteten Blitzgeräten (HSS-Betriebsart)
Blitzbelichtungskorrektur ± 3 EV in ? EV-Stufen einstellbar
Sync. auf zweiten
Verschlussvorhang Ja
Blitz-Messzelle Mehrfeld-Fotodiode
Stroboskop-Blitzbetrieb Mit den Belichtungs-Betriebsarten P und A automatische Anpassung der Belichtungszeit
Anzeigen bei Blitzbetrieb Bereitschaftsstatus durch Blinken/konstantes Leuchten des Blitzsymbols im Sucher
Blitzreflektorleuchtwinkel Automatische Anpassung an die verwendete Brennweite mit Leica SF58 Blitz oder systemkonformen Blitzgeräten mit Motor-Zoomreflektor
Aufnahme
Aufnahmebetriebsart Einzelbild, Serienbild, Selbstauslöser 2 s (mit Spiegelvorauslösung), Selbstauslöser 12 s (mit Spiegelvorauslösung)
Datenspeicherung
Format DNG 5000 x 7500 Pixel, 37,5MP, ca. 72 MB pro Bild), verlustfrei komprimiertes DNG (7500 x 5000 Pixel, ca. 42 MB pro Bild), JPEG (7500 x 5000 Pixel, in drei Auflösungen, 37,5, 9,3, 2,3 Megapixel, ca. 1-16 MB je nach Auflösung und Bildinhalt).
Maximale Bildrate max. 1,5 Bilder/s
Buffer DNG max. 28 Bilder, DNG komprimiert max. 32 Bilder, JPEG keine Limitierung
Gleichzeitige Aufnahme
in DNG und JPG möglich Ja, beliebige Kombination aus DNG + JPEG, unterschiedliche Formate auf unterschiedlichen Karten (DNG wird auf CF-Karte gespeichert, JPEG wird auf SD-Karte gespeichert)
Speichermöglichkeiten SD-Karte (SD-Karte bis max. 2GB, SDHC-Karte bis max. 32 GB, SDXC-Karte), CompactFlash-Karte (UDMA7), extern auf PC
Sonstige Funktionen
Wiedergabeformate Einzelbild mit Aufnahmedaten, Einzelbild, 4 Miniaturbilder, 9 Miniaturbilder, Lupenfunktion
Zoom-Lupenfunktion bei Wiedergabe 4 stufige Lupenfunktion, Pixelebenenvergrößerung, durch längeres drücken des Klickrades Ansicht in 100%
Löschschutz Löschschutz jeweils für ein Bild
Menükategorien Kamera, Aufnahme, Setup, Play
Menüsprachen 9 Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Japanisch, Traditionelles Chinesisch, Vereinfachtes Chinesisch
Firmware-Update Durch Benutzer möglich
GPS Zuschaltbar (auf Grund länderspezifischer Gesetzgebung nicht in allen Ländern verfügbar - dort automatische Zwangsabschaltung, Daten werden in die EXIF-Daten der Bilder eingetragen
Datum/Uhrzeit Durch Benutzer einstellbar, Automatische Datums-, Uhrzeit- und Zeitzonenkorrektur bei Verwendung des GPS-Moduls
Wasserwage Messung durch Beschleunigungssensor, Messbereich: Neigen (Querachse) und Kippen (Längsachse) ± 90°, Mess-Genauigkeit / Anzeige-Empfindlichkeit <1° bei 0-40° Umgebungstemperatur, Anzeige im Monitor
Schnittstellen
PC ISO-Blitzschuh, USB 2.0 HiSpeed (LEMO®-Anschluss mit Zugentlastung, Kabel im Lieferumfang enthalten)
Sonstiges HDMI-Buchse Typ C, Fernauslöser, X-Blitzsynchronisation, SCA3002, 7-polige-Lemo-Blitz-Anschlussbuchse, Interface für Leica Multifunktions-Handgriff S
Unterstützte Betriebs-Systeme Windows®XP, Windows Vista, Windows 7; Apple Macintosh ab MAC OSX 10.5
Software
verfügbare Software Adobe Photoshop Lightroom® und Leica Image Shuttle 2 nach Registrierung im Leica Kundenbereich als Download verfügbar
Stromversorgung
Ein- / Ausschalten Mit Hauptschalter auf Kamera-Deckkappe, wahlweise selbständiges Abschalten nach ca. 2 / 5 / 10 Minuten
Akku Lithium-Ionen-Akku, Nennspannung 7,4 V, Kapazität 2100 mAh
Permanente Strom-
Versorgung Durch Leica AC-Adapter S (optional als Zubehör)
Batterieanzeige Im OLED Deckkappen-Display
Stromsparschaltung 4 Stufen, 2 Min, 5 Min, 10 Min, Aus
Stromversorgung und Akkuladegerät Schnellladegerät S (mit integriertem USA-Netzstecker sowie EU-, UK- und AUS- Wechsel-Netzstecker, sowie KfZ-Adapter). Eingänge: Wechselstrom 100-240 V, 50/60 Hz, automatisch umschaltend, oder Gleichstrom 12/24 V; Ausgang: Gleichstrom 7,4 V, 1250 mA.
Gehäuse
Gehäusematerial Ganzmetall-Gehäuse aus Magnesium-Druckguss, schwarz lackiert, mit griffigem Kunststoff-Bezug, Deckkappe aus Magnesium, Bodendeckel aus Glasfaser-verstärktem Polycarbonat
Betriebsbedingungen 0 bis +45°C, 15%-80% Luftfeuchtigkeit
Abmessungen (BxHxT) 160 x 80 x 120 mm
Gewicht ca. 1260 g (nur Gehäuse mit Akku)
Staub/Spritzwasserschutz Ja / ja
Stativgewinde 1/4 Zoll und 3/8 Zoll mit Verdrehsicherung
Lieferumfang
Im Lieferumfang enthalten S-Body, Schnellladegerät S (mit integriertem USA-Netzstecker sowie EU-, UK- und AUS- Wechsel-Netzstecker, sowie KfZ-Adapter), Lithium-Ionen Akku, Lemo®USB-Kabel, Lemo®-Synchronkabel, Tragriemen, Bajonettdeckel, Okular-Abdeckkappe
Zubehör (optional)
Blitz Leica SF58, Leica SF58 Diffusor
Sonstiges Leica Multifunktions-Handgriff S, Leica Handschlaufe S, Profi-Ladegerät S, Leica AC-Adapter S, Leica Koffer S, Leica HDMI-Kabel, Leica Gittermattscheibe S, Leica Mikroprimen Mattscheibe S, Leica Standard-Mattscheibe S, Leica Fernauslösekabel S, Leica S-Adapter H/V/M645/P67
Servicepakete
Pakete Leica Protection Plan Body (im Preis enthalten)
Leica Protection Plan Lens (optional)
Leica Protection Plan Vario Lens (optional)
Leica Protection Plan CS Lens (optional)

(Stand September 2012 / Technische Änderungen vorbehalten)
 

(thoMas)
 

Jetzt gehts los!

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 21:19

Ich schaue mal, wie fix das Forum im Posten ist! Bei der letzten Kamera Erscheinung von Leica näherte man sich fast der 300'er Marke an Leica-Witzen!

Beim Witze machen

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 18. September 2012 - 14:39
Gast schrieb:

Ich schaue mal, wie fix das Forum im Posten ist! Bei der letzten Kamera Erscheinung von Leica näherte man sich fast der 300'er Marke an Leica-Witzen!

hat aber Solms schon mächtig aufgeholt ...

Meine Güte

Eingetragen von
Gast
am Montag, 17. September 2012 - 22:44

was für ein Geschwafel zur höheren Ehre weitgehend durchschnittlicher Technik.

Modus Graukarte ...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 18. September 2012 - 07:42

War's bislang nicht möglich, einfach einen manuellen Weißabgleich durchzuführen?

Dem Text nach

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 18. September 2012 - 13:14

zu urteilen: Nein.

Gehörte wohl bisher nicht zum "Wesentlichen" und wird nun von Leica als bahnbrechende Innovation gefeiert!

*prrruuuusttt*

doch-war/ist möglich

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 18. September 2012 - 15:20

doch-war/ist möglich

Dann

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 18. September 2012 - 17:24

erklären Sie uns sicher gerne auch noch den Graukarten-Modus ...!?