Edle Automatik ist so gut wie ein begabter Anfänger. Sie macht nichts ganz falsch, aber eben auch nichts ganz richtig.

— Alexander Borell

Leica DG Nocticron 1,2/42,5 mm ASPH./POWER O.I.S.

Foto Leica DG Nocticron 1,2/42,5 mmMit dem Leica DG Nocticron 1,2/42,5 mm ASPH./POWER O.I.S. stellt Panasonic das derzeit lichtstärkste Micro-FourThirds-AF-Objektiv vor und für März 2014 in Aussicht. Was das Objektiv kosten wird, sagen die Japaner noch nicht:

Presseinformation von Panasonic Deutschland:

Neues Festbrennweiten-Objektiv LEICA DG NOCTICRON F1,2/42,5mm ASPH./POWER O.I.S. für LUMIX G Systemkameras

Der neue Lichtriese und Portraitspezialist kommt mit Blendenring, Power O.I.S.-Bildstabilisator und Full-Time-Autofokus

Foto Leica DG Nocticron 1,2/42,5 mm

Hamburg, Januar 2014 - Mit dem Leica DG Nocticron 1,2/42,5mm Asph./Power-O.I.S. (85mm KB) stellt Panasonic das derzeit lichtstärkste Micro-FourThirds-AF-Objektiv vor. Die Lichtstärke von f/1,2 ermöglicht auch ungewöhnliche Einsatzmöglichkeiten bei schwierigen Lichtverhältnissen. Der integrierte Power O.I.S.-Bildstabilisator kompensiert Verwacklungen, und die Blende lässt sich schnell über den Blendenring am Objektiv einstellen. Dank Full-Time-Autofokus ist auch die kontinuierliche Fokussierung bei Videoaufnahmen möglich.

Die Leica Camera AG bezeichnet diese außergewöhnlich lichtstarke Festbrennweite für Micro-FourThirds-Systemkameras mit dem neuen Namen »Nocticron« und garantiert eine hohe optische und mechanische Qualität des Spitzenobjektivs mit robustem Metalltubus. Es besteht aus 14 Linsen in 11 Gruppen, darunter 2 asphärische Elemente, 1 ED (Extra-low Dispersion)- und ein UHR (Ultra High Refractive Index)-Element. Die asphärischen Linsen unterdrücken die sphärische Aberration und Verzeichnung. Die ED-Linse bewirkt eine scharfe, kontrastreiche Detailzeichnung ohne Farbsäume bis in die Ecken, während die UHR-Linse eine gleichmäßig hohe, optische Leistung von der Mitte bis zu den Rändern sicherstellt und zugleich eine kompaktere Bauweise ermöglicht.

Die klassische mittlere Telebrennweite von 42,5mm entsprechend 85mm bei einer 35mm-Kamera eignet sich bestens für die Portraitfotografie. Die große Blendenöffnung erlaubt den gezielten Umgang mit der geringen Tiefenschärfe. Die 9 Lamellen erzeugen eine runde Blendenöffnung, die für ein besonders schönes Bokeh in den unscharfen Bildbereichen sorgt. In der Landschaftsfotografie zeichnet sich diese Brennweite durch eine natürliche Perspektive aus.

Die Panasonic Nano-Vergütungstechnologie minimiert beim Leica DG Nocticron 1,2/42,5mm Asph./Power O.I.S. Reflexe im gesamten Bereich des sichtbaren Lichts von 380 bis 780nm. Für besonders kontrastreiche Bilder mit extrem niedrigem Brechungsindex sorgt die Vergütungsschicht mit Nano-Struktur auf der Linsenoberfläche.

Das Innenfokussiersystem gewährleistet gleichbleibende Auflösung und gleichbleibenden Kontrast über den gesamten Entfernungsbereich. Ein neu entwickelter Schrittmotor fokussiert bei Foto-und Videoaufnahmen sanft und leise. Besonders bei großen Blendenöffnungen mit geringer Schärfentiefe spielt das Kontrast-AF-System der LUMIX G Systemkameras seinen Vorteil größerer Genauigkeit gegenüber klassischen Phasendifferenz-AF-Systemen aus.

Das Leica DG Nocticron 1,2/42,5mm Asph./Power O.I.S. besteht aus einem hochwertigem Metalltubus und einem robusten, langlebigen Metallbajonett sowie einer Streulichtblende ebenfalls aus Metall.

Verfügbarkeit und Preis
Das neue LUMIX G Objektiv ist ab März 2014 im Handel erhältlich. Eine unverbindliche Preisempfehlung steht noch nicht fest.

 

Foto Leica DG Nocticron 1,2/42,5 mm
 
 
Konstruktion Leica DG Nocticron 1,2/42,5 mm
 
 
MTF Leica DG Nocticron 1,2/42,5 mm

 

Technische Daten Leica DG Nocticron 1,2/42,5 mm ASPH./POWER O.I.S.
Anschluss Micro-FourThirds-Bajonett
Bildwinkel diagonal 29°
Brennweite 42,5 mm (entsprechend 85 mm bei 35mm-KB)
Lichtstärke f/1,2
Kleinste Blende f/16
Blendenaufbau 9 Lamellen, kreisrunde Öffnung
Kürzeste Entfernung 50cm
Abbildungsmaßstab max. 0,1x (entsprechend 0,2x bei 35mm-KB)
Objektivkonstruktion 14 Linsen in 11 Gruppen (2 asphärische, 1 ED, 1 UHR), Nano-Oberflächenvergütung
Bildstabilisator POWER O.I.S.
Fokussierung Schrittmotor
Filterdurchmesser 67 mm
Durchmesser x Länge 74 mm Ø x 76,8 mm (Vorderkante bis Bajonettauflagefläche)
Gewicht ca. 425g
Standard-Zubehör Frontdeckel, Rückdeckel, Streulichtblende, Tragebeutel

Stand: Januar 2014. Änderungen und Irrtum vorbehalten.
 

(thoMas)
 

Viertelformat Objektiv um 1000+ Euro

Eingetragen von
Gast
am Montag, 06. Januar 2014 - 20:02

ich kaufe ... nicht!
hehe

Mitleid

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 08. Januar 2014 - 00:22
Gast schrieb:

ich kaufe ... nicht!
hehe

Du Armer! Eine Runde Mitleid!
;-)

Na endlich

Eingetragen von
Gast
am Montag, 06. Januar 2014 - 20:05

sonst hätte ich mir jetzt fast eine Fuji gekauft

Wenn Leica

Eingetragen von
Gast
am Montag, 06. Januar 2014 - 20:40

wenigstens konsequent wäre, dann gäben Sie den Widerstand gegen eine Panasonic-FT endlich auf ... auch auf die Gefahr hin, Kunden abseits der High Snobiety zu gewinnen. VW verkauft doch auch Bentleys ... 8-)

Wieso ?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 06. Januar 2014 - 23:12

Ist doch jetzt schon das 7. Objektiv von Leica für FT bzw. MFT, und mit hervorragenden Reviews, u.a. 2.8 45mm und 1.4 25mm, alle mit AF.

Echt?

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 06:10
Gast schrieb:

Ist doch jetzt schon das 7. Objektiv von Leica für FT bzw. MFT, und mit hervorragenden Reviews, u.a. 2.8 45mm und 1.4 25mm, alle mit AF.

Zu den leicatypischen Preise sind die wohl recht spurlos im systemtypischen Glasmatsch untergegangen.

Naja

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 10:02

geht hier nur um Marketing. Ich möchte den sehen, der an ein 400 Euro Gehäuse ein 1500 Euro Objektiv klemmt.

Logik des Einwands?

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 11:24
Gast schrieb:

geht hier nur um Marketing. Ich möchte den sehen, der an ein 400 Euro Gehäuse ein 1500 Euro Objektiv klemmt.

Abwegiger Einwand.

Erstens ist das neue Nocticron wohl mit dem ganzen MFT Kamerasortiment kompatibel, nicht allein mit einer einzigen speziell billigen Panasonic.
Zweitens, wenn das Gehäuse von Leica stammte, würde es doch wohl das 8-10fache kosten und die Elektronik mindestens 2 Jahre dem Marktstand nachhinken. Von der Software gar nicht zu reden.

Seien wir also froh, dass es dank Serienfertigung und "economies of scale" recht preiswerte MFT-Gehäuse mit aktuellen Sensoren gibt, die von sehr guter Optik profitieren können.

Das Teil hat genauso viel

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 14:07

mit Leica zu tun, wie Kunsthonig mit Honig.

Blödsinn

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 17:43

Es gibt seit einigen Jahren diese für beide Firmen sinnvolle Zusammenarbeit, und nach meiner Praxiserfahrung eben auch hervorragende Optiken von Panasonic wo Leica draufstent.

Zusammenarbeit

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 08. Januar 2014 - 08:01

Leica liefert den Namen, Panasonic das Knowhow.

Arbeitsteilung

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 08. Januar 2014 - 10:34

Minolta, Fuji, Panasonic - Leica nimmt, was sie billig einkaufen können und dann mit einem hohen Aufpreis und dem passenden Schriftzug weiter verkaufen lässt. Machen andere Hersteller doch auch!

Gast schrieb:

mit Leica zu tun, wie Kunsthonig mit Honig.

Hier.

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 19:57
Gast schrieb:

Ich möchte den sehen, der an ein 400 Euro Gehäuse ein 1500 Euro Objektiv klemmt.

Ich mach sowas.

Die Gehäuse kommen und gehen. Objektive bleiben deutlich länger aktuell.

Ja, schon

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 11:31
Gast schrieb:

Ist doch jetzt schon das 7. Objektiv von Leica für FT bzw. MFT, und mit hervorragenden Reviews, u.a. 2.8 45mm und 1.4 25mm, alle mit AF.

aber wo bleibt die "echte" Leica dazu?

Dann doch lieber

Eingetragen von
Gast
am Montag, 06. Januar 2014 - 21:06

ein Vollformat 2,8/85 für 300-400 Euros, oder ein richtiges 1,4/85 mm zu dem Preis....

Na wenn

Eingetragen von
Gast
am Montag, 06. Januar 2014 - 23:22

du Vollformat wirklich ausnutzen kannst, kauf's doch. Is' doch genug teures , schweres Gerät auf dem Markt.
Nur als Tipp, falls du mal was richtig Großes machen darfst, würde ich lieber gleich CGI anbieten und dann als Basis Phase One oder Hasselblad.

Aha

Eingetragen von
Gast
am Montag, 06. Januar 2014 - 21:13

Dann haben die nächsten Leica M (Typ irgendwas) AF und Stabi. Pana macht's möglich.

Ein echtes Leica Objektiv

Eingetragen von
Gast
am Montag, 06. Januar 2014 - 22:05

Wenn die theoretischen Daten auch in der Praxis erreicht werden ( die MTF gilt ja anscheinend für Offenblende!) ist es wirklich ein gigantisches Objektiv. Besser als das gerade vorgestellte Fuji. Damit wäre der genannte Preis von 1499 nicht billig, aber gerechtfertigt.

Das sehe ich auch so. Im

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 18:49

Das sehe ich auch so. Im Vergleich zu einem Cosina-Voigtländer 42.5/0.95 ohne AF und ohne Bildstabi ist es viel praxistauglicher und die MTF-Kurven sprechen für wirklich gute Leistung bei offener Blende.

Sensorformat beachten!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 10. Januar 2014 - 08:13

Wobei f/1.2 an MFT eine deutlich größere Offenblendschärfentiefe hat, als f/1.2 an APS-C (und noch mehr natürlich am Vollformat). Und darum geht's doch in erster Linie! So ganz vergleichbar sind beide Objektive mithin nicht. An einer X-Fuji entspricht Blende 1.2 etwa f/1.8 am Vollformat. MFT und f/1.2 dürfte eher so bei f/2.8 am Vollformat liegen. Aber immerhin: vernünftig freistellen wird bei Portrait-Distanzen trotz des kleinen FT-Sensors etwas leichter.

Den Bildkteis

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 10. Januar 2014 - 12:04

der FT-Optik wollen sie gar nicht wissen ...

Leica?

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 01:16

Weiß jemand, was Leica zu diesem Ding beigesteuert hat? Abgesehen vom Namen?

Vermutlich "nur" die

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 18:44

Vermutlich "nur" die Berechnung der Optik.

Zusammenarbeit

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 21:43

Die Verpackung!

Gast schrieb:

Weiß jemand, was Leica zu diesem Ding beigesteuert hat? Abgesehen vom Namen?

Den Namen.

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 08. Januar 2014 - 09:41

Den Namen.

Zusammenarbeit

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 08. Januar 2014 - 13:30

Den Namen und die Verpackung!

Gast schrieb:

Den Namen.

Objektiv des Jahres !

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 02:49

Da fällt es immer schwerer nicht auf m4/3 umzusteigen. Für mich jetzt schon das Objektiv des Jahres 2014 !

Anfang Januar 2014, Photokinajahr

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 05:56

Ein Hellseher ward geboren. Halleluja!

Das Leica-Objektiv

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 07:10

für den kleinen Mann. Hauptsache klein.

im Vergleich

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 09. Januar 2014 - 15:41

zu den M-Objektiven von Leica wohl eher ein dicker Brummer...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 09. Januar 2014 - 20:08
Gast schrieb:

zu den M-Objektiven von Leica wohl eher ein dicker Brummer...

Nicht im Verhältnis zurLichtstärke, die AF-Tauglichkeit und der Bildstabi sind auch noch einzurechnen.

Ein M 1.4 50mm

Eingetragen von
Gast
am Montag, 13. Januar 2014 - 09:11

von Leica wiegt schon 335g.

Und

Eingetragen von
Gast
am Montag, 13. Januar 2014 - 12:05

es verfügt weder über eine Springblende, noch einen Autofokus, und auch keine Bildstabilisierung (und eine M braucht das ja auch bekanntlich nicht) ... 8-)

Interessant

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 10:34

Werde ich mir sicherlich genauer anschauen, allerdings bezweifle ich, dass es mein kleines und leichtes Oly 1,8/45 mm verdrängen wird. Optisch ist das Oly bereits bei Offenblende super. Einen Bildstabilisator habe ich noch nie vermisst. Bliebe als einziger Kaufgrund für das neue Panasonic die geringere Schärfentiefe bei Offenblende. Ob es da sooool große sichtbare Unterschiede zwischen den beiden Objektiven gibt? Da finde ich das neue Fujinon 1,2/56 mm eigentlich interessanter.

Bestimmt ein schönes Objektiv,

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 10:44

aber wer auch mit 1,8 statt 1,2 zufrieden ist, dem kann ich für nur einen Bruchteil des Geldes das 45mm/1,8 von Olympus empfehlen. Nutze es an der GX7 mit großem Erfolg!

1.8 45 ist wirklich eine Super-Optik

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 17:40

Hatte sie aber letztes Jahr sofort nach der ersten Meldung vom neuen Panasonic 1.2 verkauft. Grund : Der aus meiner Sicht einzige Nachteil von MFT wg. der kurzen Brennweiten bestehende Mangel an Gestaltungs-Möglichketen wg. zu hoher Schärfentiefe, sollte damit gelöst sein. Mit dem sonst in dieser Richtung eine Lösung bietenden 1.8 75mm kann man in kleineren Räumen manchmal nicht den nötigen Schritt zurück machen.

WOW!!!!

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 07. Januar 2014 - 12:27

Tolle Optik! Werde es sofort kaufen, wenn es verfügbar ist.