Es ist immer noch viel geheimnisvoller, mit Film zu fotografieren: niemand kann vor morgen sehen, was Du aufnimmst.

— Marc Horn

Am 15.9.

  • 1932: * Charles Paul Wilp (+ 2005); deutscher Werbefachmann, Künstler, Fotograf
  • 1947: * Dirk Reinartz (+ 2004); deutscher Fotograf

BENUTZERANMELDUNG

Graustufen sind ihr alles: Leica M Monochrom

Foto der Leica M MonochromMit der M Monochrom (6800 Euro) stellt die Leica Camera AG eine digitale Schwarzweißkamera (!) mit 18-Megpixel-Sensor im Kleinbildformat vor. So könne man sich „konsequent und authentisch“ mit der Schwarz-Weiß-Fotografie auseinandersetzen, und das bei herausragender Schwarz-Weiß-Bildqualität, so Leica:

Presseinformation der Leica Camera AG:

Die Zukunft der Schwarz-Weiß-Fotografie: LEICA M MONOCHROM

Mit der Leica M Monochrom stellt die Leica Camera AG, Solms, die weltweit erste digitale Schwarz-Weiß-Kamera im Kleinbildformat vor. Ausgestattet mit einem speziell für diese Anwendung entwickelten Sensor, ermöglicht sie eine herausragende Schwarz-Weiß-Bildqualität, die neue Maßstäbe setzt. Damit führt die jüngste Kamera des Leica M-Systems die Erfolgsgeschichte des Leica Messsuchersystems fort, das mit vielen wegweisenden Innovationen Fotografiegeschichte geschrieben hat.

 

Foto der Leica M Monochrom

 
„Die Schwarz-Weiß-Fotografie ist so populär, wie nie zuvor. Als besonders Stilmittel hat sie bis heute nichts von ihrer Faszination verloren, auch für die jüngere Fotografen-Generation. Darin bestätigen uns die vielen monochromen Bilder aus unserer M-Community, mit der wir im regen Austausch stehen. Mit der M Monochrom bieten wir nun erstmalig ein Werkzeug, dass es ermöglicht, sich in der digitalen Welt konsequent und authentisch mit der Schwarz-Weiß-Fotografie auseinanderzusetzen. Der echte S/W Sensor der Kamera eröffnet dabei einen enormen technischen Vorteil, der sich in einer unfassbaren Bildqualität auswirkt“, so Jesko von Oeynhausen, Produktmanager für das M-System bei der Leica Camera AG.

Foto der Rückseite der Leica M Monochrom

Der Bildsensor der Leica M Monochrom mit 18 Millionen Pixeln ist optimal auf die Besonderheiten des Leica M-Systems und die leistungsstarken M-Objektive abgestimmt. Da der Sensor keine Farbe „sieht“, liegen für jedes einzelne Pixel reale Helligkeitswerte vor – so entstehen „echte“ Schwarz-Weiß-Bilder, die deutlich schärfer sind, als vergleichbare Aufnahmen einer Kamera mit Farbsensor.

Das klassisch ikonische Design der Leica M-Kameras wird von der Leica M Monochrom fortgeführt. Die mattschwarze Oberfläche der verchromten Deckkappe lässt die Kamera als unauffälliges Werkzeug erscheinen. Lediglich eine Gravur auf dem schwarzen Zubehörschuh verrät den Produktnamen. Die Kamera ist mit einer besonders weichen, griffigen Belederung ausgestattet, die sich bestens in das diskrete Erscheinungsbild einfügt. Im Lieferumfang ist ein Echtleder-Trageriemen aus hochwertigem Vollrindleder enthalten.

Für die exakte Kontrolle von Tonwerten bietet die Leica M Monochrom ein Rohdatenhistogramm. Im Unterschied zu üblichen Histogrammen stellt es die tatsächlichen Rohdaten unverarbeitet und unverfälscht dar. In Verbindung mit der parametrierbaren Clippinganzeige können Belichtungen präzise korrigiert beziehungsweise optimiert werden.

Die Bilder der M Monochrom lassen sich per Knopfdruck mit den charakteristischen Tonungen analoger Schwarz-Weiß-Aufnahmen (Sepia, Kalt- oder Selenton) versehen. Dazu genügt es, das Bild im JPEG-Format abzuspeichern und die gewünschte Tonart zu wählen – einfach und komfortabel ohne Nachbearbeitung.

Mit Adobe Photoshop Lightroom gehört eine professionelle, digitale Workflow-Lösung zur Ausstattung der M Monochrom. Die Software steht für registrierte Kunden zum Online-Download bereit. Adobe Photoshop Lightroom bietet umfangreiche Funktionen zur Verwaltung, Bearbeitung und Ausgabe der digitalen Bilder beispielsweise für das Gestalten von einfachen Drucklayouts, Diashows und Fotobüchern. Eine Vollversion der weltweit führenden Schwarz-Weiß-Software Silver Efex Pro 2 ist im Lieferumfang enthalten. Silver Efex Pro 2 überzeugt durch einzigartige, leistungsstarke, Dunkelkammer-inspirierte Werkzeuge, um Schwarz-Weiß-Bilder in hoher Qualität zu erzeugen. Silver Efex Pro 2 emuliert über 20 verschiedene Schwarz-Weiß-Filmtypen, um das klassische Schwarz-Weiß der Filme neu entstehen zu lassen. Die Emulation jedes Films basiert auf der detaillierten Analyse mehrerer Rollen jedes Filmtyps. So entsteht die genaue Reproduktion beliebter Filme von ISO 32 bis ISO 3200.

Für die Erstellung hochwertiger Schwarz-Weiß-Abzüge bietet die Leica Camera AG in Zusammenarbeit mit Whitewall einen einzigartigen Service. Leica M Monochrom Kunden können sich nach Registrierung auf der Leica Homepage die digitalen Bilder der Leica M Monochrom auf Baryt-Fotopapier belichten lassen und diese über einen eigenen Zugang bei Whitewall bestellen.

Foto der Leica M Monochrom

Von der Reportagefotografie über Available-Light-Aufnahmen bis hin zur diskreten, künstlerisch-ästhetischen Bildgestaltung, die Leica M Monochrom passt sich den Einsatzzwecken flexibel an und ermöglicht eine individuelle Art der Fotografie und eine bewusste Bildgestaltung. Das große Leistungspotential des aktuellen Leica M-Objektivprogramms mit Brennweiten von 16 bis 135 Millimetern steht im vollen Umfang zur Verfügung. Entsprechend der von Leica bekannten hohen Systemkompatibilität können darüber hinaus nahezu alle Objektive aus dem Leica M-Programm seit 1954 an der M Monochrom verwendet werden.

Auch die charakteristischen Produkteigenschaften des Leica Messsuchersystems finden sich bei der Leica M Monochrom wieder. Hierzu zählt beispielsweise die intuitive und diskrete Handhabung. Die manuelle Fokussierung nach dem Messsucherprinzip und die Zeitautomatik unterstützen den Fotografen, ohne ihn in seiner gestalterischen Freiheit einzuschränken. Die einfache Menüführung in Verbindung mit dem Monitor auf der Rückseite kommt mit nur wenigen Bedienelementen aus – für einen schnellen Zugriff auf alle Funktionen. Neben der kompakten Bauweise kommt der leise ablaufende Verschluss dem diskreten und unauffälligen Einsatz der Kamera zu gute. Der Zeitpunkt des Aufziehens kann vom Fotografen im passenden Moment selbst bestimmt werden. Kommt es bei längeren Verschlusszeiten wiederum auf eine extrem ruhige Kamerahaltung an, genügt im „weichen“ Auslösemodus bereits ein sanfter Druck auf den Auslöser.

Alle Funktionen der Leica M Monochrom sind auf absolute Robustheit und Langlebigkeit ausgerichtet. Das geschlossene Ganzmetallgehäuse aus einer hochfesten Magnesium-Legierung sowie Deckkappe und Bodendeckel, die aus massiven Messingblöcken gefräst werden, schützen das wertvolle Innenleben. Auch die digitalen Komponenten und der Verschluss der M Monochrom sind auf extreme Langlebigkeit ausgelegt. Für den Anwender bedeutet dies Zuverlässigkeit im jahrzehntelangen Einsatz. Die Montage und Justage der M Monochrom Kameras sowie die exakte Kontrolle aller mechanischen und elektronischen Details erfolgt in präziser Handarbeit im Leica Werk Solms. Der Leica Customer Care wartet und repariert über Jahrzehnte und schafft so eine Basis für langen Werterhalt. So werden heute noch alle M-Kameras seit 1954 im Service betreut.

Das Leica M-System leistet einen wesentlichen Beitrag für die Entwicklung des Unternehmens in den vergangenen Geschäftsjahren. Entsprechend positiv fallen seit der erfolgreichen Markteinführung der Leica M9 im September 2009 die Geschäftsergebnisse mit Rekordumsätzen aus.

Die Leica M Monochrom ist einer schwarz verchromten Ausführung ab Ende Juli 2012 für eine unverbindliche Preisempfehlung in Deutschland von 6800 Euro im Leica Fotofachhandel erhältlich.
 
 

Technische Daten M Monochrom
Kameratyp Kompakte digitale Messsucher-Systemkamera mit Schwarzweiß-Sensor
Objektiv-Anschluss Leica M-Bajonett mit zusätzlichem Sensor für 6-Bit-Codierung
Objektiv-System Leica M-Objektive von 16 bis 135 mm
Bildsensor Aktive Fläche ca. 23,9 x 35,8 mm, 5212 x 3468 Pixel (18 Megapixel). Infrarotfilter zur Filterung des nicht sichtbaren Spektrums über 700 nm, kein Tiefpassfilter
Auflösung Wählbar, DNG™: 5212 x 3468 (18 Megapixel), JPEG: 5216 x 3472 (18 Megapixel), 3840 x 2592 (10 Megapixel), 2592 x 1728 (4,5 Megapixel), 1728 x 1152 (2 Megapixel), 1280 x 864 (1 Megapixel)
Datenformate: DNG™ (Rohdaten), unkomprimiert, JPEG mit qualitätsorientierter Kompression
Dateigröße: DNG™: 18 MB (komprimiert), 36 MB (unkomprimiert), JPEG: ca. 2–10 MB
Farbräume sRGB fest eingestellt
Speichermedium SD-Karten bis 2 GB, SDHC-Karten bis 32 GB
Menüsprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Japanisch, traditionelles Chinesisch, vereinfachtes Chinesisch, Russisch
Belichtungsmessung Belichtungsmessung durch das Objektiv (TTL), mittenbetont bei Arbeitsblende. Mittenbetonte TTL-Messung für Blitzbelichtung mit systemkonformen SCA-3000/2-Standard-Blitzgeräten
Messbereich bei Blende 1,0 / ISO 320/26°: EV 1 bis 21. Blinken der linken dreieckigen LED im Sucher signalisiert Unterschreitung des Messbereichs
Empfindlichkeitsbereich: ISO 320/26° bis ISO 10000/41°, in 1/3-ISO-Stufen einstellbar, mit Zeitautomatik (A) und manueller Belichtungseinstellung, wahlweise automatische Steuerung oder manuelle Einstellung. Zusätzlich ISO 160 als Pull-Funktion verfügbar
Belichtungs-Betriebsart Zeitautomatik (A) / Manuell (M)
Blitz-Belichtungssteuerung
Blitzgeräte-Anschluss Über Zubehörschuh mit Mitten- und Steuerkontakten
Synchronisation Wahlweise auf den 1. oder 2. Verschlussvorhang schaltbar
Blitzsynchronzeit Messbereich
Blitz-Belichtungsmessung Steuerung mit mittenbetonter TTL-Vorblitzmessung (m. SCA-3501/3502-Adapter bzw. SCA-3000-Standard-Blitzgerät, z.B. Leica SF 24D/Leica SF 58)
Blitz-Messzelle 2 Silizium-Fotodioden mit Sammellinse im Kameraboden
Blitz-Belichtungskorrektur ±3 1/3 EV in 1/3 EV-Stufen am SCA-3501/3502-Adapter einstellbar. Am Leica SF 24D sind bei Computersteuerung ±3 EV in 1/3 EV-Stufen, bzw. von 0 bis –3 EV in 1EV-Stufen / am Leica SF 58 in allen Betriebsarten ±3 EV in 1/3 EV Stufen einstellbar
Anzeigen bei Blitzbetrieb Bereitschaft: durch konstantes Leuchten der Blitzsymbol–LED im Sucher, Erfolgskontrolle: Durch Weiterleuchten bzw. vorübergehend schnelles Blinken der LED nach der Aufnahme, Unterbelichtungsanzeige durch vorübergehendes Erlöschen der LED
Sucher
Sucherprinzip Großer, heller Leuchtrahmen-Messsucher mit automatischem Parallaxenausgleich
Okular Abgestimmt auf -0,5 dptr. Korrektionslinsen von –3 bis +3 Dptr. erhältlich
Bildfeldbegrenzung Durch Einspiegelung von jeweils zwei Leuchtrahmen: Für 35 und 135 mm, oder für 28 und 90 mm, oder für 50 und 75 mm. Automatische Einspiegelung bei Einriegeln des Objektivs. Mit Hilfe des Bildfeldwählers kann jedes beliebige der Rahmenpaare eingespiegelt werden
Parallaxen-Ausgleich Die horizontale und vertikale Differenz zwischen Sucher und Objektiv wird entsprechend der jeweiligen Entfernungseinstellung automatisch ausgeglichen, d.h. der Leuchtrahmen des Suchers deckt sich automatisch mit dem vom Objektiv erfassten Motivausschnitt
Übereinstimmung von Sucher und tatsächlichem Bild Die Leuchtrahmengröße entspricht bei einer Einstell-Entfernung 1 Meter exakt der Sensorgröße von ca. 23,9 x 35,8 mm. Bei Unendlich-Einstellung wird, je nach Brennweite, mehr vom Sensor erfasst, als der jeweilige Leuchtrahmen zeigt, umgekehrt bei kürzeren Einstell-Entfernungen als 1m etwas weniger
Vergrößerung: (Bei allen Objektiven) 0,68-fach
Großbasis-Entfernungsmesser Schnitt- und Mischbild-Entfernungsmesser in der Mitte des Sucherbildes als helles Feld abgesetzt
Effektive Messbasis 47,1 mm (mechanische Messbasis 69,25 mm x Suchervergrößerung 0,68x)
Anzeigen
Anzeigen im Sucher LED-Symbol für Blitzstatus (am unteren Rand); Vierstellige Siebensegment-LED-Digitalanzeige. Anzeigenhelligkeit der Außenhelligkeit angepasst, für: Warnung bei Belichtungskorrekturen, Anzeige der automatisch gebildeten Verschlusszeit bei Zeitautomatik, Hinweis auf die Verwendung der Messwert-Speicherung. LED-Lichtwaage mit zwei dreieckigen und einer zentralen runden LED bei manueller Einstellung der Belichtung
Anzeigen auf Rückwand 2,5“ Monitor (Farb-TFT-LCD) mit 230.000 Pixeln
Verschluss / Auslösung
Verschluss: Mikroprozessorgesteuerter, besonders leiser Metall-Lamellen-Schlitzverschluss mit vertikalem Ablauf
Verschlusszeiten Bei Zeitautomatik (A) stufenlos von 32s bis 1/4000s. Bei manueller Einstellung 8s bis 1/4000s in halben Stufen, B für Langzeitaufnahmen bis max. 240s, (1/180s) kürzeste Verschlusszeit für Blitz-Synchronisation
Serienaufnahme ca. 2 Bilder/s, ≥ 8 Bilder in Serie
Auslöser: Dreistufig: Aktivierung der Belichtungsmessung – Messwertspeicherung (bei Zeitautomatik) – Auslösung. Genormtes Gewinde für Drahtauslöser integriert
Selbstauslöser Vorlaufzeit wahlweise 2 (mit Zeitautomatik und manueller Einstellung der Belichtung) oder 12s, über Menü einstellbar, Anzeige durch blinkende Leuchtdiode (LED) auf der Frontseite der Kamera sowie entsprechende Anzeige im Monitor
Ein-/Ausschalten der Kamera: Mit Hauptschalter auf der Kamera-Deckkappe, wahlweise selbständiges Abschalten der Kamera-Elektronik nach ca. 2/5/10 Minuten, Neuaktivierung durch Antippen des Auslösers
Stromversorgung 1 Lithium-Ionen Akku, Nennspannung 3,7V, Kapazität 1900 mAh. Kapazitätsangabe im Monitor, bei offen gehaltenem Verschluss (für Sensorreinigung) zusätzlich akustische Warnung bei nachlassender Kapazität
Ladegerät Eingänge: Wechselstrom 100–240V, 50/60 Hz, automatisch umschaltend, oder Gleichstrom 12/24V; Ausgang: Gleichstrom 4,2V, 800 mA
Kameragehäuse
Material Ganzmetall-Gehäuse aus Magnesium-Druckguss, Kunstleder-Bezug. Deckkappe und Bodendeckel aus Messing, schwarz verchromt, Saphirglasabdeckung für den Monitor
Stativgewinde: A 1/4 (1/4 “) DIN aus Edelstahl in Bodendeckel
Betriebsbedingungen: 0 bis +40°C
Schnittstelle: 5 polige Mini-USB Buchse 2.0 High-Speed für schnelle Datenübertragung
Maße (Breite x Tiefe x Höhe) ca. 139 x 37 x 80 mm
Gewicht 600 g (mit Akku)
Mitgelieferte Softwarelizenzen Adobe Lightroom, Nik Silver Efex Pro, jeweils als Downloadversion (High Speed Internetverbindung erforderlich)
Kompatibilität Windows 7 SP1, Windows Vista SP2, Windows XP SP2, Mac OS X 10.6.8 (Snow Leopard) oder höher
Lieferumfang Ladegerät 100 - 240 V mit zwei Netzkabeln (EU, USA, auf einigen Exportmärkten abweichend) und ein Kfz-Ladekabel, Lithium-Ionen-Akku, USB-Kabel, Echtleder-Trageriemen, Original Leica Monochrom Print eines Kampagnenmotivs, Anleitung, Informationsmaterial zu Registrierung und Softwaredownload

 
(thoMas)
 

Ey Leute,

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 21:17

das ist jetzt echt nicht mehr lustig.

Was?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 21:56
Gast schrieb:

das ist jetzt echt nicht mehr lustig.

Sie schätzen den mittelhessischen Humor so gering ...? 8-)

Die wahre Tragödie

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 20. Mai 2012 - 10:56

der FC-Bayern hat verloren und ihr streitet euch hier um eine simple Kamera. Welch verkehrte Welt. harr harr harr

Welche Tragödie?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 20. Mai 2012 - 13:40

Wir haben ein Fass Bier aufgemacht ... 8-)

Ich mache zwei auf

Eingetragen von
Gast
am Montag, 21. Mai 2012 - 10:13

wenn Leica verliert.

Nicht

Eingetragen von
Gast
am Montag, 21. Mai 2012 - 11:06
Gast schrieb:

wenn Leica verliert.

mein Bier ... 8-)

Wieso?

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 20. Mai 2012 - 15:09
Gast schrieb:

der FC-Bayern hat verloren und ihr streitet euch hier um eine simple Kamera. Welch verkehrte Welt. harr harr harr

unsere Katze heißt seit gestern nicht mehr Jenny, sondern Chelsea ... ;-)

Kopfschütteln

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:22
Gast schrieb:

das ist jetzt echt nicht mehr lustig.

Kann mir jemand erklären, was an der Kamera € 6800.- wert ist? So langsam habe ich das Gefühl, diese Firma hat jede Form von Realität verloren!!

Und die Preise für die Linsen!

Die brauchen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 12:28

keinen Bezug zur Realität - die leben ihre eigene ...

Freunde des Lichts!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 12:54

Es ist 12.56 Uhr und es gibt erst 86 Negativ-Kommentare zu Leica? Kaum zu glauben, strengt Euch mal ein bischen an!

Warte mal bis Montag ab, bei

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:49

Warte mal bis Montag ab, bei schlechtem Wetter könnten sehr viel mehr Kommentare kommen.

Bei gutem Wetter sieht sich kein Mensch photoscala an.

Ich hab's geschafft!

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 18:23
Gast schrieb:

Es ist 12.56 Uhr und es gibt erst 86 Negativ-Kommentare zu Leica? Kaum zu glauben, strengt Euch mal ein bischen an!

Der 250. Eintrag!

Hat der Kamera-Monitor......

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:40
Gast schrieb:
Gast schrieb:

das ist jetzt echt nicht mehr lustig.

Kann mir jemand erklären, was an der Kamera € 6800.- wert ist? So langsam habe ich das Gefühl, diese Firma hat jede Form von Realität verloren!!

Und die Preise für die Linsen!

immer noch nur 200.000 Pickel und ist dieser auch mit einem teuren Saphirglas geschützt?

Sollte

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 16:12

ein Saphirglas nicht für eine M9MP vorgesehen sein? Im Warlord-Design - mit blanken Ecken - und einem exklusiv-moderaten Aufpreis von nur 900 Mäusen (die Entfernung des roten Punkts schlägt ja hier nicht zu Buche)?

Leica Monochrom OP - schööööön

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 23:17

Nach spätenstens fünf Monaten kommt für das Weihnachtsgeschäft die Version "Monochrom OP" auf den Markt. OP steht für "Oberpeinlich", da lassen die dann ganz puristisch (gegen Aufpreis natürlich) das Wechselbajonett weg, dafür ist das neue Fünfziger fest eingebaut. Für die Leica-Knipser reicht doch eine Brennweite - und in der Vitrine ist das doch wirklich schööööön.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

das ist jetzt echt nicht mehr lustig.

Kann mir jemand erklären, was an der Kamera € 6800.- wert ist? So langsam habe ich das Gefühl, diese Firma hat jede Form von Realität verloren!!

Und die Preise für die Linsen!

Was Ihr Euch immer über den Preis aufregt???

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 22:34
Gast schrieb:
Gast schrieb:

das ist jetzt echt nicht mehr lustig.

Kann mir jemand erklären, was an der Kamera € 6800.- wert ist? So langsam habe ich das Gefühl, diese Firma hat jede Form von Realität verloren!!

Und die Preise für die Linsen!

Man Ihr Jammerlappen. 6800,00 Euro ist doch wirklich nicht viel! Noch älterer Schrott geht inzwischen für Millionen weg. Jetzt rechnet mal nach, wieviel aktuelle Leicas oder Nikons Ihr für die gebotenen 1,8 Mio. bekommen würdet. Das ist doch ein Schnäppchen, noch dazu wo es immerhin SW kann!

Auktion von seltener Leica

Bieter zahlt zwei Millionen für teuerste Kamera
Focus, Samstag, 12.05.2012, 21:31

Für über zwei Millionen Euro ist der nunmehr teuerste Fotoapparat der Welt versteigert worden. Das 89 Jahre alte Gerät des deutschen Herstellers Leitz ist sehr selten: Von der Testserie wurden nur 25 Exemplare hergestellt.

Ein anonymer Bieter erhielt bei 1,8 Millionen Euro den Zuschlag für die Leica (Leitz Camera) aus dem Jahre 1923. Das teilte der Veranstalter der Auktion, die Galerie Westlicht, am Samstag in Wien mit. Mit den anfallenden Steuern erhöht sich der Preis auf insgesamt 2,16 Millionen Euro. Die Galerie in der österreichischen Hauptstadt hatte den Apparat im Vorfeld lediglich auf 600 000 bis 800 000 Euro geschätzt.

Der bisherige Weltrekord wurde laut dem Auktionshaus von einem Fotoapparat ebenfalls aus dem Jahre 1923 gehalten, den Westlicht im vergangenen Jahr für 1,32 Millionen Euro versteigert hatte. Der nunmehr teuerste Fotoapparat aller Zeiten stammt den Angaben zufolge wie schon der bisherige Rekordhalter aus einer Testserie von 25 Kameras des deutschen Herstellers Leitz.

Der erste Apparat aus der kleinen Serie, mit der der Markt für 35-Millimeter-Kameras getestet werden sollte, war 2007 für „nur“ 336 000 Euro versteigert worden.

Wenn ich farbenblind wäre

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 12:25

Wenn ich farbenblind wäre und nicht wüßte, wie die Umwandlung in SW geht, würde ich trotzdem nicht die Leica kaufen, sondern von dem Geld lieber eine hübsche Fotostudentin für zuhause beschäftigen, die meine Ergüsse anhören und meine Bilder loben müßte.

Der Rolleiflexer

You made my day!

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:15

You made my day!

Hübsch.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 15:52
Gast schrieb:

... lieber eine hübsche Fotostudentin für zuhause beschäftigen, die meine Ergüsse anhören ...

Gar nicht gewusst, dass bei den Ergüssen mit der Fotostdentin die akustische Komponente so eine große Rolle spielt. Muss gelegentlich mal darauf achten.

Das ist ja heute...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 17:12
Gast schrieb:

das ist jetzt echt nicht mehr lustig.

...ein warer Leica Tag. Die Experten kommen ja kaum noch nach, ihre Entrüstungschwalle in die Foren zu spammen.

Immer noch besser

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 10:27

als die Vorstellung, eine Leica käme und keiner geht hin ...

Bei den letzten Roadshows...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 15:23
Gast schrieb:

als die Vorstellung, eine Leica käme und keiner geht hin ...

die ich besucht habe, war es am LEICA- und HASSELBLAD-Stand mangels Interesse immer sehr "silent"! Alles drängte sich bei Canon und Nikon und PhaseOne und Zeiss und den Video-Anbietern!

Jungs,

Bild von Der Faröer
Eingetragen von
Der Faröer
(Inventar)
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 22:10

das hier ist ein Nischenprodukt. Ihr dürft das Champions-Leage-Finale Herrn Obama und Frau Johansson weiter mit Canon/Nikon/Iphone fotografieren. Das macht sie weder besser, noch schlechter. Nur anders.
-

Lachhaft

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 15. Mai 2012 - 13:27

Dazu haben sie auch gute Gründe, Leica mit seinen Goldeditionen, Sonderserien, Jubiläumsgravuren und nur noch peinlichen Knipserkameras (M9P) hatte sich schon selber ins Abseits gebracht, aber jetzt versuchen sie, das noch zu steigern. Die Fotografenszene dankt es ihnen, denn zwischen Terminstress und Honorarverhandlungen sind das die Nachrichten, die ein herzhaftes Gelächter verursachen - und das ist auch etwas wert!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

das ist jetzt echt nicht mehr lustig.

...ein warer Leica Tag. Die Experten kommen ja kaum noch nach, ihre Entrüstungschwalle in die Foren zu spammen.

Fantastische Kamera

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 21:22

für alle, die denken, schwarz/weiss ist automatisch Kunst.

Für alle anderen ein wunderbares Luxus-Lifestyle-Accessoire für die Gartenparty und den Golfplatz um endlich mal wieder im Mittelpunkt zu stehen.

Vorzeige-Kamera

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 22:06

Aber was machen die, wenn die "Bewunderer" auch noch Bilder sehen wollen? 10x15 von der Dm-Drogeriekette in Schwarzweiß wirkt nicht so überzeugend.

Gast schrieb:

für alle, die denken, schwarz/weiss ist automatisch Kunst.

Für alle anderen ein wunderbares Luxus-Lifestyle-Accessoire für die Gartenparty und den Golfplatz um endlich mal wieder im Mittelpunkt zu stehen.

Was haben wir denn da?

Eingetragen von
Grüßender
(Stammgast)
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 22:27

Ob unser bestens informierter Gast schon das hier gefunden hat? Na? hat er? … oder sie? Es heißt:
“LEICA MONOCHROM PRINTS - Exklusiver Service für M Monochrom Kunden"
http://de.leica-camera.com/photography/m_system/m_monochrom/?image=5

Das konnten die

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 22:37

sogar schon früher ... aber jetzt wird's dafür wohl richtig teuer. 8-)

Dafür

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 23:04

haben die ihr Ei-Fohn.

Fantastische Kamera

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 22:15

im Sinne von: Fantastischer Realismus.

Stellt sich nur noch die Frage, warum gerade in digitalen Zeiten die SW-Fotografie so boomen konnte - ganz ohne SW-Kameras ...?

Winselt der Transportmotor

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 21:40

genau so laut und erbärmlich wie bei der normalen M9color?

M Monochrom

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:14

Ich kann es nicht mehr ertragen wieviel I..................... sich in Photoscala sich herumtreiben. Immer wenn Leica was macht ist es schlecht. Ihr Gegner seit einfach nur mies!!!!!!!!!!!

Bin kein Gegner

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:38

Aber das Tranportgeräusch ist es, was hier "mies" ist. - Und laut.

Dafür ist der Transport-Interruptus, den die M9 anbietet, einfach keine Lösung. Ich selbst bin in diskreten Situationen zurückgegangen von der M9 auf die M6 mit ISO 800 Film.
Danke Leica!

Gast schrieb:

Immer wenn Leica was macht ist es schlecht.

Das scheint leider wirklich so zu sein.

Leica S2, das Spitzenmodell

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 00:02

Das stimmt nicht, die Leica S2 bekam gute Kritiken, auch von Leica-Gegnern. Ist auch eine gute Kamera, kein Sammelstück, weil Spiegelreflex mit Autofokus!

Gast schrieb:

Ich kann es nicht mehr ertragen wieviel I..................... sich in Photoscala sich herumtreiben. Immer wenn Leica was macht ist es schlecht. Ihr Gegner seit einfach nur mies!!!!!!!!!!!

Empfehlung: Leica-User-Forum

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 09:04
Gast schrieb:

Ich kann es nicht mehr ertragen wieviel I..................... sich in Photoscala sich herumtreiben. Immer wenn Leica was macht ist es schlecht. Ihr Gegner seit einfach nur mies!!!!!!!!!!!

Dort ist nur die Administration mies - ansonsten sind Sie dort ganz unter sich.

Leica: Anspruch und Wirklichkeit

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 09:07

Diese Leica-Liebhaber könnten sich aber auch ein wenig anstrengen, denn mit ihen Bildchen machen sie sich selber mies. Kleines Beispiel gefällig? Die Fotos von der "Live-Berichterstattung" aus dem L-Forum sind dafür nur ein Beleg. Große Sprüche: Unerreichte Abbildungsqualität?? Dann die Realität! Schauen Sie sich die peinliche Fotoserie von der Kameravorstellung in Berlin im Leica-Forum an, darunter das Foto "Jacob Aue Sobol auf der Bühne": Grauenhaft fotografiert, eine Halbglatze im Vordergrund, das Leica-Logo, vermutlich Rot in der Originalfarbe, ist nur noch gelblich-grün verwaschen abgebildet, die meisten Fotos flau und wirklich nicht scharf.... So sieht die Leica-Knipser-Realität aus. Ist schon hart, wenn auf Theorie die Praxis folgt. Kein Wunder, dass Profis bei der Nennung von "Leica" die Flucht ergreifen.

Gast schrieb:

Ich kann es nicht mehr ertragen wieviel I..................... sich in Photoscala sich herumtreiben. Immer wenn Leica was macht ist es schlecht. Ihr Gegner seit einfach nur mies!!!!!!!!!!!

Etwas Spß muss sin...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 14:26

Quatsch - die Leica S2 ist doch eine gute Kamera, etwas Verständnis sollte schon dabei sein, wenn sich hier Schreiber über eine M-Schwarzweiß-Kiste mit Sechziger-Jahre-Technik belustigen.

Gast schrieb:

Ich kann es nicht mehr ertragen wieviel I..................... sich in Photoscala sich herumtreiben. Immer wenn Leica was macht ist es schlecht. Ihr Gegner seit einfach nur mies!!!!!!!!!!!

Danke Leica

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 21:48

Noch selten zuvor konnt' ich des Kaisers neue Kleider so sehr in ihrer vollen Pracht bewundern !

Besser nicht

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:35

Bewundern ist OK, aber damit fotografieren?? Da werden andere Ansprüche verlangt!

Gast schrieb:

Noch selten zuvor konnt' ich des Kaisers neue Kleider so sehr in ihrer vollen Pracht bewundern !

Ach Peterchen...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 11:07

Du bist echt nicht nur zu doof für Ironie...Auch beim Fordern von fotografischen Ansprüchen solltest du dich nicht sehr weit aus dem Fenster lehnen.

Danke Leica, danke!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 21:57

Habe für den Kaufpreis einer Leica M9 Mono und eines Apo-Summicron 50 Asph. (6.800€ + 6.000€ = 12.800€)

gerade 4.500 Rollen Tri-X und D-76 gekauft.
Eine gebrauchte Leica M6 und ein Vorgänger-Summicron 50 gibt mir der Händler umsonst dazu.

Das reicht dann für 161.514 Aufnahmen.
So lange wird keine M Mono benutzt werden. Schon weil es dafür keine Speicherkarten und Ersatzteile mehr geben wird.

Ungefähr nach der Hälfte meines Berufslebens werde ich die gleiche Bestellung noch einmal aufgeben müssen, dann aber womöglich auf Nikon und HP5 wechseln.

Wer sich mit 300.000 Aufnahmen keine Rente verdient, kann sich danach immer noch mit elektronischem Spielzeug trösten und so tun "als ob".

Filme kaufen?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 23:53
Gast schrieb:

Habe für den Kaufpreis einer Leica M9 Mono und eines Apo-Summicron 50 Asph. (6.800€ + 6.000€ = 12.800€)

gerade 4.500 Rollen Tri-X und D-76 gekauft.
Eine gebrauchte Leica M6 und ein Vorgänger-Summicron 50 gibt mir der Händler umsonst dazu.

Das reicht dann für 161.514 Aufnahmen.

Hey, da käme wohl für Entwicklung und Scans noch einiges hinzu ;o)

4500 Filme zu entwickeln (im Fachlabor) würde wohl noch eine Leica Ausrüstung kosten.
Vernünftiges Scannen noch nicht inbegriffen.

A digital fake is a fake.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:47
Gast schrieb:

Hey, da käme wohl für Entwicklung und Scans noch einiges hinzu ;o)

[ ] Du kannst lesen.
[x] Du kannst nicht lesen.

Der Entwickler ist mitbezahlt. Und da Leica uns als Vollendung allen Schaffens dann Baryt-Belichtungen anpreist, kann ich mir das Scannen sparen.

So sieht die Konzentration auf des Wesentlich eben in der Wirklichkeit aus.

Ich fotografiere nicht so "als ob", ich fotografiere.

"ich fotografiere"

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 18:56
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Hey, da käme wohl für Entwicklung und Scans noch einiges hinzu ;o)

[ ] Du kannst lesen.
[x] Du kannst nicht lesen.

Der Entwickler ist mitbezahlt. Und da Leica uns als Vollendung allen Schaffens dann Baryt-Belichtungen anpreist, kann ich mir das Scannen sparen.

So sieht die Konzentration auf des Wesentlich eben in der Wirklichkeit aus.

Ich fotografiere nicht so "als ob", ich fotografiere.

Das glaube ich nicht, und unterlassen Sie bitte zu behaupten, ich könne nicht lesen. Von Entwicklung steht nichts in Ihrem Beitrag.

Wenn Sie auf Film fotografieren, benötigen Sie ja mindestens Kontakte. Und die kosten ja auch. Oder Sie machen alles selbst,
das kostet auch (denn Zeit ist Geld).

Ich kann´s nicht mehr hören, fotografieren ist nicht entwickeln, vergrössern und bearbeiten, es ist fotografieren. Und das kann man heute
am intensivsten, weil ohne Autofocus und anderen Schnickschnack, und das sehr kompakt, mit ´ner M8 oder M9. Probieren Sie
es mal aus, aber Vorsicht, es macht süchtig. Und spart viel Zeit, nämlich die lästigen Dinge mit Chemie und in der Dunkelkammer.

P.S. Ich habe hier auch eine komplette D.-Kammer und div. Analogkameras bis 6x9, aber Leicas digitale M´s bieten das Beste aus
beiden Welten. Auch wenn das hier wieder runtergeputzt wird. ICH will nämlich fotografieren, nicht knipsen.

Übrigens, wenn der Preis so eine Rolle spielt verstehe ich nicht warum nicht mehr Leute z.B. einen Dacia Duster fahren,
sondern einen deutschen SUV zum dreifachen Preis??? Ist doch auch ein gutes Auto.

Falsch.

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 20:29

Sie können doch nicht lesen!

Zitat:

Von Entwicklung steht nichts in Ihrem Beitrag.

Doch: D-76. Das ist ein Entwickler. Kann man aber nur wissen, wenn man lesen kann, d.h. Ahnung und Erfahrung hat, und nicht nur etwas von Analogkameras faselt, weil es gut klingt.

Sie faseln hier herum seit ich diese Forum kenne...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 21:09
Der Spanier. Viva. schrieb:

Sie können doch nicht lesen!

Zitat:

Von Entwicklung steht nichts in Ihrem Beitrag.

Doch: D-76. Das ist ein Entwickler. Kann man aber nur wissen, wenn man lesen kann, d.h. Ahnung und Erfahrung hat, und nicht nur etwas von Analogkameras faselt, weil es gut klingt.

Die Entwicklung, ob selbstgemacht oder im Fachlabor, kostet Geld. Nicht nur die Chemie. Die Zeit oder die Dienstleistung kosten. Das muss mitberechnet werden, wenn man mit seiner Zeit Geld verdient.

Der Denkfehler der Neokons

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 21:35

Zeit "kostet" kein Geld - zumindest nicht im richtigen Leben - Zeit hat man, oder nimmt man sich.

Zeit

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 10:36
Gast schrieb:

Zeit "kostet" kein Geld - zumindest nicht im richtigen Leben - Zeit hat man, oder nimmt man sich.

Sagen Sie das mal Ihrem Handwerker oder der Autowerkstatt.

Die Arbeit

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 14:15

- manuell oder geistig - kostet, nicht die Zeit.

Wenn ich heute selbst dazu übergegangen bin - im Gegensatz zu früher, wo noch das Einzelbild und Materialkosten im Vordergrund standen, Stunden- oder Tagessätze zu verrechnen, dann deswegen, weil meine (digitale Foto-) Arbeit nicht mehr so eindeutig bzw. für mich als Teil eines Produktionsablaufes nur bedingt quantifizierbar ist. Ganz im Gegensatz zu meinem Installateur oder Mechaniker, der mir jedes Teil einzeln aufschlüsselt - plus seinem eigenen Arbeits(zeit)anteil natürlich.

Ansonsten ist der Spruch: "Zeit ist Geld", und die daraus resultierenden Mechanismen diverser Formen des Zeitmanagements, ein übles, menschenunwürdiges bis -verachtendes Spiel derer, die davon ideell oder materiell zu profitieren hoffen. Auf Kosten Anderer, selbstredend.

Zeit

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 22:27

Silver Efex und LR4 kosten noch mehr Zeit.

In der Zeit

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 23:11

die Sie brauchen, um den Staub aus einem einzigen digitalen Leica-Bild wegzustempeln, habe ich einen Film entwickelt und getrocknet. Wirklich.

Ab in die Dunkelkammer!

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 10:13
Gast schrieb:

die Sie brauchen, um den Staub aus einem einzigen digitalen Leica-Bild wegzustempeln, habe ich einen Film entwickelt und getrocknet. Wirklich.

Welcher Staub? Mal den Sensor reinigen.

Tja,

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 13:06

es gibt Kameras, die kümmern sich darum, dass das Bild staubfrei bleibt. Bei anderen zieht der Sensor des Staub magischen -- äähm eletrostatisch -- an. Da kann die 2x tägliche Sensorreinigung nur das Gröbste verhindern.

Sie haben doch gar keine digitale Leica M...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 15:19
Gast schrieb:

es gibt Kameras, die kümmern sich darum, dass das Bild staubfrei bleibt. Bei anderen zieht der Sensor des Staub magischen -- äähm eletrostatisch -- an. Da kann die 2x tägliche Sensorreinigung nur das Gröbste verhindern.

...und quatschen hier nur von Hörensagen rum!

Für angewandte Physik

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 16:53

wäre eine M9 auch höchst kontraproduktiv ...

Digital ist genial

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 20:43

Staub hatte ich noch mit Nikon D1 und D2x, ab D700 und ihrem genialen Staubreinigungssystem läuft das hervorragend, aber über Staub auf Negativen müssen wir uns wohl nicht unterhalten, bin froh, dass diese Zeit lange vorbei ist.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

die Sie brauchen, um den Staub aus einem einzigen digitalen Leica-Bild wegzustempeln, habe ich einen Film entwickelt und getrocknet. Wirklich.

Welcher Staub? Mal den Sensor reinigen.

Und ohne eine M Monochrom

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 23:15
Gast schrieb:

Die Zeit oder die Dienstleistung kosten. Das muss mitberechnet werden, wenn man mit seiner Zeit Geld verdient.

kann man überhaupt kein Geld mehr verdienen in der Fotografie. Ganz klar! Und sonst alles in Ordnung?

Der Spanier. Viva. schrieb:

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 22:06
Der Spanier. Viva. schrieb:

Sie können doch nicht lesen!

Zitat:

Von Entwicklung steht nichts in Ihrem Beitrag.

Doch: D-76. Das ist ein Entwickler. Kann man aber nur wissen, wenn man lesen kann, d.h. Ahnung und Erfahrung hat, und nicht nur etwas von Analogkameras faselt, weil es gut klingt.

Hast Du den mal in die Augen bekommen? Oder mal versehentlich getrunken?

Der Spaniel. Wau!

MONOCHROM

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 15:26

Hat die Firma MONOCHROM aus Kassel und Berlin, eigentlich die Lizenz für die Namensrechte an LEICA vergeben?

Geiz

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 00:07
Gast schrieb:

Habe für den Kaufpreis einer Leica M9 Mono und eines Apo-Summicron 50 Asph. (6.800€ + 6.000€ = 12.800€)

gerade 4.500 Rollen Tri-X und D-76 gekauft.
Eine gebrauchte Leica M6 und ein Vorgänger-Summicron 50 gibt mir der Händler umsonst dazu.

Das reicht dann für 161.514 Aufnahmen.
So lange wird keine M Mono benutzt werden. Schon weil es dafür keine Speicherkarten und Ersatzteile mehr geben wird.

Ungefähr nach der Hälfte meines Berufslebens werde ich die gleiche Bestellung noch einmal aufgeben müssen, dann aber womöglich auf Nikon und HP5 wechseln.

Wer sich mit 300.000 Aufnahmen keine Rente verdient, kann sich danach immer noch mit elektronischem Spielzeug trösten und so tun "als ob".

Toll, ja und?
Dieses Gejammere wegen der paar Euronen, kindisch. Ich habe zwei Monate gearbeitet um mir meine erste SLR Exa IIa zu leisten, dafür bekomme ich nun eine M9 monochrom plus Objektiv, wo ist das Problem, ich freue mich auf sie!

Gast schrieb: Gast

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:49
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Habe für den Kaufpreis einer Leica M9 Mono und eines Apo-Summicron 50 Asph. (6.800€ + 6.000€ = 12.800€)

gerade 4.500 Rollen Tri-X und D-76 gekauft.
Eine gebrauchte Leica M6 und ein Vorgänger-Summicron 50 gibt mir der Händler umsonst dazu.

Das reicht dann für 161.514 Aufnahmen.
So lange wird keine M Mono benutzt werden. Schon weil es dafür keine Speicherkarten und Ersatzteile mehr geben wird.

Ungefähr nach der Hälfte meines Berufslebens werde ich die gleiche Bestellung noch einmal aufgeben müssen, dann aber womöglich auf Nikon und HP5 wechseln.

Wer sich mit 300.000 Aufnahmen keine Rente verdient, kann sich danach immer noch mit elektronischem Spielzeug trösten und so tun "als ob".

Toll, ja und?
Dieses Gejammere wegen der paar Euronen, kindisch. Ich habe zwei Monate gearbeitet um mir meine erste SLR Exa IIa zu leisten, dafür bekomme ich nun eine M9 monochrom plus Objektiv, wo ist das Problem, ich freue mich auf sie!

Naja, mit einem Normalverdienst um 12.000 Euro netto kann ich mir (Investmentbanker) die M9M sicher leisten. Klar, Hartzer schauen in die Röhre... oder besser in den Flatscreen. :)

Andererseits fahre ich auch nicht Japaner wie der Pöbel sondern AMG Benz. Gut, das es endlich auch eine Kameramarke für Leute wie uns gibt.

Traktionskontrolle

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 15:16

bitte niemals ausschalten.

Sonst gehen uns Hartzern Ihre Steuern verloren.

Es kommt noch viel besser

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 15:29

für Dich und Deinesgleichen: Luxus-Ressorts! Mit Stacheldraht und Videoüberwachung! Damit ihr mit Eurer strukturellen Unverschämtheit und fundamentalen Dummheit die Welt nicht total vergiftet, sondern dabei ganz unter Euch bleiben könnt!

Guter Scherz.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 09:22

Der HP5 war in Ordnung. Zu seiner Zeit. Ich bin froh, ihn nicht mehr einsetzen zu müssen. Von der Leistung einer heutigen Digitalkamera ist er ohnehin meilenweit entfernt.
Ich bin froh, nach dem Auftrag nicht mehr ins Labor zu müssen, um dann auf die Kontaktabzüge zu warten. Wenn ich die Kosten für die Weiterverarbeitung des HP5 realistisch betrachte, habe ich selbst die M9 Monochrom schnell raus. Bei deutlich besseren Ergebnissen.

So wie Du Deine Arbeit

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:55

So wie Du Deine Arbeit beschreibst, kannst Du Dir eine M9 doch gar nicht leisten. Warum meckerst Du dann über jemand, der das auch ausspricht?

Im flickr-Zeitalter ist der HP5 qualitativ völliger Overkill.

Wird im nächsten Firmware-Update für die M9bunt eigentlich die "Monochrom"-Einstellung im Bedienmemü ausgebaut?

Der gute Ruf

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 15:54
Gast schrieb:

Der HP5 war in Ordnung.

von Leica wurde praktisch ausschließlich mit HP3(!) und Tri-X erarbeitet.

Ja - aus den Kontaktabzügen der alten Meister läßt sich so viel Nützliches lernen.

Eigentlich schade, dass es das heute nicht mehr gibt.

Rot ist mehr als eine Farbe

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 21:58

Endlich eine digitale M, die keine rosafarbenen oder
rotstichigen Bilder mehr produziert, da ist das doch eine echte Alternative. Ho-ho.

Na

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 22:47

wozu, glauben Sie, kann man bei Leica sogar monochrome Bilder tonen ...!? 8-)

Wie wäre es

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 21:58

Wie wäre es, einen Preis für die beste Käuferverarschung auszuloben?

Leica würde es schaffen, ihn jedes Jahr abzuräumen.

Das reicht

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 22:09

für so manchen EISA-Award - besonders jene in den kreativen Fächern ... 8-)

Ein weiterer qualifizierter Beitrag aus Spanien.

Eingetragen von
Grüßender
(Stammgast)
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 22:22

Das Leicaland ist nunmal nicht Spanien, sondern Portugal. Nicht traurig sein deswegen! Ja?

Dass die Kamera ulkig ist, liegt ja nunmal daran, dass sie digital ist. Und digital ist schwarz-weiß halt nicht unmöglich – also mit den momentan verbauten Sensoren. Die Kodak DCS 760m gibts nunmal nicht mehr, so dass damit Leica schon wieder einmal ein "Unikat" auf den Markt bringt! Eine gewagte Sache und sicher auch deshalb nicht billig (+ roter Punkt, klar), aber eine auf jeden Fall zu lobende Entwicklung!

Das einzige, was ich befürchte, ist, dass die Leica Dank "nur" S-W-Sensor am Ende manche DSLR links liegen lassen wird. Logischer Weise sollte sie, was Schwarz-Weiß-Bilder angeht, alle links liegen lassen ;) Warten wir die ersten Tests ab!

Ich denke mal, sie ist bekannt:
http://www.luminous-landscape.com/reviews/cameras/kodak-760m.shtml

Grüße
Grüßender

Gott zum Gruße!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 22:33

Also erstens: Verbindlichen Dank aus Rochester! Kodak hat sicher nicht lange nach einem Financier des Konkurses suchen müssen ...
Und zweitens: Das werden sicher die schärfsten und monotonsten (sic!) SW-Bilder aller Zeiten - außer Leica bessert noch mit einem adäquat kostenintensiven Satz SW-Kontrastfilter nach.

Gast schrieb: Also erstens:

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 09:07
Gast schrieb:

Also erstens: Verbindlichen Dank aus Rochester! Kodak hat sicher nicht lange nach einem Financier des Konkurses suchen müssen ...
Und zweitens: Das werden sicher die schärfsten und monotonsten (sic!) SW-Bilder aller Zeiten - außer Leica bessert noch mit einem adäquat kostenintensiven Satz SW-Kontrastfilter nach.

Glaube ich nicht:
http://www.achromaticplus.com/Achromatic_Plus/Achromatic+.html

Jetzt wiss' ma

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 11:18

warum uns die S2 Monochrom erspart blieb ... 8-)

Die photokina

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:56

kommt noch.

ENDLICH !

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 21:59

Kann ich in den Redaktionen der Provinzblätter rechtfertigen, warum Schwarzweißbilder teurer sein sollen als Farbbilder!

Äh, Jungs

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 22:02

Jetzt mal tacheles: Digitales (!) Schwarzweiß hat sehr essenziell (sic!) mit dem Vermögen zur Farbwahrnehmung des Sensors zu tun ... 8-)

konsequent und authentisch

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 22:04
Teaser schrieb:

konsequent und authentisch mit der Schwarz-Weiß-Fotografie auseinandersetzen

sollte man so viel Geld lieber in eine fundierte Analyse investieren.

Bei der ernsthaften Auseinandersetzung mit den eigenen Möglichkeiten hilft im Zweifelsfall ein guter Therapeut mehr als eine einfarbige Leica.

Das üben wir noch einmal

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 22:35

Hatte mir vor einigen Minuten die Bilder aus dem L-Forum über die "Live-Berichterstattung von der Leica-Kamerapräsentation" angesehen. Das Material hätte keine Zeitung oder Zeitschrift abgedruckt: Völlig rotstichige Fotos, kontrastarm, wenig überzeugende Schärfe, dazu eine langweilige Motivauswahl (Leica-Amateure sind nicht "die Helden"), siehe z. B. das Foto "Eric Kim, Charlie Kirk usw". Für diese Schrottergebnisse viel Geld ausgeben? Da liefert die billigste Japan-Kiste mit eingebautem Blitz und Kitobjektiv aber bessere Bilder, vermutlich werden die auch deswegen gut verkauft.

Gast schrieb:
Teaser schrieb:

konsequent und authentisch mit der Schwarz-Weiß-Fotografie auseinandersetzen

sollte man so viel Geld lieber in eine fundierte Analyse investieren.

Bei der ernsthaften Auseinandersetzung mit den eigenen Möglichkeiten hilft im Zweifelsfall ein guter Therapeut mehr als eine einfarbige Leica.

Bekleidungsfrage

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 22:20

Kann mir jemand sagen, wie sich Henri Cartier Bresson kleidete wenn er fotografierte?

Ich möchte schliesslich stilecht auftreten, wenn ich ihn dann mit der Leica M Monochrom imitiere und unschuldige Passanten in Wien von hinten fotografiere.

Nicht

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 22:42
Gast schrieb:

Kann mir jemand sagen, wie sich Henri Cartier Bresson kleidete wenn er fotografierte?

Ich möchte schliesslich stilecht auftreten, wenn ich ihn dann mit der Leica M Monochrom imitiere und unschuldige Passanten in Wien von hinten fotografiere.

dass Sie in Wien einschlägig beleumundeten Streetfotografen in die Quere kommen. Die beschweren sich dann glatt beim Administrator. Und dann, wehe Ihnen ... 8-)

"echte" Schwarz-Weiß-Bilder

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 22:30
Leica Marketing schrieb:

die deutlich schärfer sind, als vergleichbare Aufnahmen einer Kamera mit Farbsensor

Solche Bilder entstehen auf Rollei ATP 1.1 mit einer Auflösung, von der digitale Leicas nicht mal in Zukunft träumen können.

Gast schrieb: Leica

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 09:16
Gast schrieb:
Leica Marketing schrieb:

die deutlich schärfer sind, als vergleichbare Aufnahmen einer Kamera mit Farbsensor

Solche Bilder entstehen auf Rollei ATP 1.1 mit einer Auflösung, von der digitale Leicas nicht mal in Zukunft träumen können.

Mal ne ketzerische Frage: Es hat ja nicht jeder ne Contax mit Filmansaugung, glaubt man wirklich das man einen Film so flach bekommt wie einen (harten) Sensor?
Ok, man kann natuerlich auch abblenden, aber Beugung ist auch nicht der Freund der Aufloesung.
Von geneur Fokusierung (Liveview hat auch Vorteile...) mal gar nicht zu reden.

Keine Contax - leider.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:10

Eine Contax habe ich leider nie besessen. Aber ich habe dennoch mit zwei Objektiv-Kamerakombinationen Auflösungen von 175 Linienpaaren/mm bei Architekturaufnahmen erreicht.

Erstens ein FD 50mm Makro an einer Canon New F1 und zweitens ein Distagon 50 FLE CF an einer Hasselblad 503 CX.

Bei der Produktion der Canon wurde die Filmführungsschiene passend zum Bajonett gefräst, um eine maximale Genauigkeit des Auflagemaßes zu erreichen. Außerdem wickelte die Filmaufwickelspule den Film gleichsinnig wie die Filmpatrone auf, so dass der Film entlang des Führungskanals keinen S-Bauch zeigt. Und dann ist die F1-Rückwand verwindungssteif und damit die Position der Andruckplatte einzigartig genau.

Die "besseren" Dokumentenfilme verwenden eine ESTAR-Basis, die sich ohnehin kaum wölbt. Für Ektachrome-Kunden lohnt(e) sich so eine Aufwand natürlich nicht.

Die Zeiss/Hasselblad-Kombination erzeugt in der Tat eine noch etwas höhere Auflösung auf Rollfilm als jede andere mir bekannte Kamera auf Kleinbildfilm.

Bei beiden Kombinationen wurde Blende 6,7 benutzt.

Ihre Kritik an der Filmplanlage stimmt aber völlig für die drei Leica Ms, mit denen ich versucht habe, eine vergleichbare Auflösung zu erzielen. Damit geht das wirklich nicht.

Deshalb werden die M-Enthusiasten eine M-Monochrom vielleicht tatsächlich als Fortschritt empfinden.

Der Wert der Arbeit

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 22:36

Nur werden den Wert von Arbeit nicht kennt, bezeichnet so etwas als Werkzeug.

Eine Monstranz

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:18

ist in der Tat kein Werkzeug im klassischen Sinne ... 8-)

Schwarz-Weiß geht viel günstiger

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 22:55

Snapseed hat eine sehr gute Schwarz-Weiß-Umwandlungsfunktion. Kostet 16 €. Für das Geld unschlagbar.

Und die

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 23:16
Gast schrieb:

Snapseed hat eine sehr gute Schwarz-Weiß-Umwandlungsfunktion. Kostet 16 €. Für das Geld unschlagbar.

geht auf Silver Efex zurück - und die ist der Hammer. Auch wenn sie der präsumptive Leica-SW-User in ihren Feinheiten nie nutzen wird können ...

Ihr jammert immer nur über die Preise!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 23:07

Dabei sind die wirkliche Tortur doch die Reden eines photophoben Kaufmanns, welche sich die Auserwählten in Berlin anhören mussten.

und ansehen!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 23:32

Er hätte sich wenigstens rasieren und ordentlich anziehen können.

Der Sinn für Ästhetik sollte sich nicht nur im Verleihen von Preisen an die immergleichen s/w-Fotografen äussern.

Gast schrieb:

Dabei sind die wirkliche Tortur doch die Reden eines photophoben Kaufmanns, welche sich die Auserwählten in Berlin anhören mussten.

Er wollte uns

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 11:17

wahrscheinlich nur zeigen: Ich bin einer von Euch ... was man auch als Hohn empfinden könnte. 8-)

Welche Tortur?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 23:33
Gast schrieb:

Dabei sind die wirkliche Tortur doch die Reden eines photophoben Kaufmanns, welche sich die Auserwählten in Berlin anhören mussten.

Mit dieser Tour schindest Du kein Mitleid: Alles erwachsene und mündige Kundschafter ihrer höchst eigenen, exklusiven Welt.

Ist Leica nun ganz der Verstand abhanden gekommen?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 23:38

Eigentlich, so sollte man meinen, erleben wir in diesen Tagen und Jahren Zeiten, in denen man sich über nichts mehr wundert. Sollte man meinen, wenn da nicht eine kleine aber feine Firma aus dem Hessischen wäre, die uns weismachen will, dass wir im Zeitalter des Digitalen auf eine Kamera gewartet haben, die nicht nur anachronistisch uralt scharf stellt sondern ganz nebenbei auch nur Schwarz-Weiß-Bilder macht. Als wenn jahrelang die Software-Hersteller geschlafen hätten und keine Möglichkeit anböten, aus digitalen RAW-Bildern perfekte SW-Abzüge herzustellen.
Wieweit will eigentlich ein Traditionsunternehmen ins Irreale noch absinken, um nur eine Käuferschicht zu bedienen, die nur mit dem roten Punkt protzen will und glaubt, dass alleine eine umgehängte Leica schon gute Bilder macht - wenn die Kameras nicht gar nur in der Vitrine landen.
Wieweit bist du gekommen, du narrenhaftes Unternehmen, das einmal Kameras produzierte, die die Geschichte der Sozialfotografie mitschrieben.
Geld verführt eben!

Im Moment

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:10

arbeiten Sie mehr an einer Geschichte des Sozialdarwinismus ... 8-)

Ja, ist denn schon wieder April?

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 10. Mai 2012 - 23:56

(spez. der 1.)

Letzter Rettungsversuch: S/W mit Leica M Monochrom

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 00:24

Leica hört noch auf seine alternde Kundschaft!
Statt diese mit Leica M 9 und in Anwendung mit beigelegter Software Lr 3 oder 4 (Verwendung setzte Registrierung voraus)noch länger im künstlerischen Abseits stehen zu lassen, beliefern sie diese für einen kleinen Kostenbeitrag mit einer Leica M Monochrom (Filter gibt es bei B&W oder hat man noch). Was dann bei den Kreativen folgte, wäre eine nicht ganz anspruchslose Konvertierung der RAW -Dateien via S/W. Von Kanalmixern und solchem digitalem Zeugs möchte ich nicht auch noch schreiben, sonst kriegen die Altleicaner noch `was ins falsche Rohr. Jedenfalls kaum etwas auf einen Bildschirm und erst recht nicht per eindruckmachendem Ausdruck auf mindestens standesgemäßes Hahnemühle Classic. Eigentlich müssten sie jetzt mit der zusätzlichen Nik- Software auch an so einem neuzeitlichem Gerät hantieren,wenn es dem potenten Käufer nur gelänge, das mit der Anwendung per Registrierung hin zu kriegen, aber vielleicht hilft dem Silverager ein Azubi ohne mühsame Umwege im Fachgeschäft dabei, die amateurgerechten SD-cards für ein paar vorzeigbare Ausdrucke in dem SB- Automaten zu positionieren.
Anmerkung: welchen geschätzten Zusatzverdienst Leica wohl für nicht genutzte Softwarebeigaben hat? Könnten sie diese nich an Schulen schenken mit der Hoffnung auf Künftige Käuferschichten?

Leica M Monochrom

Eingetragen von
DingDongDilli
(Ehrengast)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 05:45

Eine Leica M Monochrom ist wie eine Harley Davidson mit Pedalantrieb... *feix*

verstehe den spott nicht

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 06:57

juten tach,

merkwürdig finde ich, daß hier so viele leute jedesmal über die preise von leica abgehen.
kann einem doch egal sein, daß eine firma ihre produkte scheinbar "zu" teuer macht.
jeder kann fürn brot 10000e verlangen - wird kaum einer kaufen - aber es is doch nicht verwerflich, diesen preis zu machen. es ist eventuell einfach nur dumm.
ob es im falle leicas dumm ist, kann ich nicht seriös beurteilen. die fertigungsqualität und die mechanischen und optischen eigenschaften lassen mich aber vermuten, daß die preise ok sind - muß man ja auch im verhältnis zu den stückzahlen sehen. wer zudem ein bissl ahnung hat, weiß, daß die letzten 10% der maximalen qualität einfach 90% der ausgaben ausmachen. die meisten firmen sparen sich genau diese letzten 10%.

wenn ich mir vorstelle, daß der leistungsvorsprung bei leica-objektiven so ist, wie bei z.b. bei dem nikon 2.8/105 im vergleich zu allen anderen linsen, die ich kenne: dann find ich die preise sogar korrekt. - auch wenn ich mir sowas wohl die nächsten 25 jahre nicht leisten können werde.
ansonsten freue ich mich jedes mal, wenn ich solch schöne fertigungskunst sehe und der gedanke, daß es noch einen kleinen haufen ingenieure gibt, die das bestmögliche reißen wollen, macht mich glücklich :)

zur kamera: wenn sie es richtig gemacht haben, müßte die optische auflösung 2-3x höher sein, als bei einem farbsensor mit der gleichen menge pixeln. achja, ohne daß die dateigröße bedeutend zunimmt. also ich hätte auch gerne eine dedicated s/w kamera. wozu matschige farbbilder in s/w umwandeln, wenn ichs doch gleich perfekt und ohne nachbearbeitung haben kann? alles ne frage des workflows.

grüße :)

Pelztasse / Berlin

Das tut gut

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 13:39

Endlich mal ein Vernünfiger Beitrag. Das ewige genörgel und geschimpfe wirkt abgedroschen und zieht doch nicht mehr.

Ich bin seit einem Jahr auf die M9 umgestiegen, mache fast ausschliesslich SW Aufnahmen im Konzert- und Theaterbereich. Für mich wäre die Monochrom eine absolut geniale Alternative zur M9 da ich nun mit höherer ISO arbeiten kann, nichts in SW zusätzlich konvertieren muss und ich die Qualität von Bildern erzielen kann die ich nur mit extrem lichtstarken Objektiven erreichen könnte.

Zu all den Kommentaren zur Kundschaft oder zu Leica:
"neid musst du dir erarbeiten mitleid kriegst du geschenkt"

Viel Spass

Der war gut

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 15:11
Gast schrieb:

mache fast ausschliesslich SW Aufnahmen im Konzert- und Theaterbereich.

Mit dem Winsel-Winder der M9 kann man doch nur fotografieren, wenn gleichzeitig im Publikum ein Handy klingelt. Sonst wird man rausgeworfen.

Oder man fotografiert Musicals und Rockkonzerte und dann böte eine M auch keinen Vorteil mehr. Da reichen Licht und Lautstärke auch für eine beliebige Reflex.

Leica: reine Vitrinenware

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 20:49

Mit der "längsten" Brennweite 135 mm ist eine M9 nun wirklich keine brauchbare Kamera für Musicals oder Konzerte, deshalb lasst sie besser in der Vitrine, da fühlt sie sich wohler - und der Besitzer kann sie nach ein paar Jahren als "ungebraucht" weiter verscherbeln. Eine Leica und Benutzungsspuren, das ist doch unerträglich?!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

mache fast ausschliesslich SW Aufnahmen im Konzert- und Theaterbereich.

Mit dem Winsel-Winder der M9 kann man doch nur fotografieren, wenn gleichzeitig im Publikum ein Handy klingelt. Sonst wird man rausgeworfen.

Oder man fotografiert Musicals und Rockkonzerte und dann böte eine M auch keinen Vorteil mehr. Da reichen Licht und Lautstärke auch für eine beliebige Reflex.

Der größere Zusammenhang ...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 07:49

So, wie Europas Staaten die Schulden begleichen dürfen, die ihnen harsardierende Finanzmärkte eingebrockt haben, so hält sich Leica für die Versäumnisse ihrer verflossenen Vorstandsetagen an den heutigen Kunden schadlos.

Leute,

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 07:58

kaufen! Der Kaufmann will sein Geld zurück!

Diesem

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:04

Kaufmann ist nicht mehr zu helfen: Ein neureicher Lemming, der stolz dem Abgrund entgegenschreitet ...

I see black!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:12

Dafür so viel Geld ausgeben, wo man das mit einer geeigneten Software schon einfach und billiger haben kann!

Das ist ein hilfloser und verzweifelter Versuch am Leben zu bleiben!

Selbst

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:00

das L-Userforum ergeht sich, abgesehen von den üblichen Jubelpersern, nur noch in Sarkasmus. Man könnte den Eindruck bekommen, dass die Sektenführer zu Solms den Glauben ihrer Schäfchen schon arg strapaziert haben.

...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 10:55

Solms tickt halt inzwischen, wie man in eingetragenen Kirchenkreisen halt tickt ...

Die Amateur Kamera des Jahres!!!

Bild von der Profi
Eingetragen von
der Profi
(Inventar)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:18

Wow Leica!
Mut habt ihr ja. Eine Nische zu finden die noch niemand bedient? Nicht schlecht.
Nur für Berufsfotografen wohl wenig geeignet. Die kalkulieren sehr streng. Aber wenn ich mal mit einem Politikergehalt in Pension gehen kann, leg ich sie mir zu.
Nicht um im Mittelpunkt zu stehen, sondern um in Stille an einem wunderbaren Ort gaaanz langsam ein Schwarzweiss Bild zu machen.

Nur für mich;-)

D'accord

Bild von OhWeh
Eingetragen von
OhWeh
(Inventar)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:30

Man muss sich so was nicht kaufen.
Aber man kann sich freuen, dass es Hersteller gibt, die abseits vom Mainstream Produkte für Nischen herstellen.

Zum Preis: ja klar, aber ich möchte nicht wissen, wie viel der obigen Lästermäuler sich für viel mehr Geld Auitos kaufen, die mehr als 20.000 Euro kosten, oder mal die kleine Espressomaschine für lumpige 3.000, und sonstige unbedingt notwendige Dinge um Nachbarn zu beeindrucken.

OhWeh

Oder

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:48

eine 5DIII mit 2,8/24-70 und 2,8/16-35.

Das ist keine Frage

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:59

des Geldes, sondern eine des technischen Verständnisses - was und wie SW in digitalen Zeiten ist und zur Wirkung kommt.
Und das Kleingedruckte - also die technischen Daten - überlese ich bei solchen Angeboten auch nicht gänzlich ...

Geschichte

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:39

Leica und Berufsfotografen? Das das lief ab 1966 aus, dann kamen Nikon F und Canon F-1, deutlich vielseitigere und schnellere Kameras, dazu mit besseren Objektiven. Aus die Maus!

der Profi schrieb:

Wow Leica!
Mut habt ihr ja. Eine Nische zu finden die noch niemand bedient? Nicht schlecht.
Nur für Berufsfotografen wohl wenig geeignet. Die kalkulieren sehr streng. Aber wenn ich mal mit einem Politikergehalt in Pension gehen kann, leg ich sie mir zu.
Nicht um im Mittelpunkt zu stehen, sondern um in Stille an einem wunderbaren Ort gaaanz langsam ein Schwarzweiss Bild zu machen.

Nur für mich;-)

Berufsfotografen???

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 19:52
Gast schrieb:

Leica und Berufsfotografen? Das das lief ab 1966 aus, dann kamen Nikon F und Canon F-1, deutlich vielseitigere und schnellere Kameras, dazu mit besseren Objektiven.

der Profi schrieb:

Ich kenne allein drei echte Berufsfotografen, die eine Leica verwenden, einer ist Maurizio Gambarini, bezeichnenderweise Fotograf des DPA Bild des Jahres. http://www.photoscala.de/Artikel/Die-dpa-Bilder-des-Jahres-2011
Der andere war vor kurzem für Vice/Spiegel Online im tiefsten Kongo bei einer Reportage: http://www.spiegel.tv/filme/vice-guide-congo/ Leica zu sehen ab 17:08.
Der Dritte: http://www.olafheine.com/

Und das sind bestimmt nicht alle.

Also liebe "Profifotografen" und Trolle, nicht jede Leica liegt in der Vitrine. Erst informieren, dann lästern. Eure Arroganz nervt gewaltig.

World Press

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 23:59

Der Sieger des diesjährigen "World Press Contest" schoss sein Gewinnerbild mit einer digitalen Nikon (übrigens: Sehr gutes Bild), in Großaufnahme gezeigt in der "Tagesschau".

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Leica und Berufsfotografen? Das das lief ab 1966 aus, dann kamen Nikon F und Canon F-1, deutlich vielseitigere und schnellere Kameras, dazu mit besseren Objektiven.

der Profi schrieb:

Ich kenne allein drei echte Berufsfotografen, die eine Leica verwenden, einer ist Maurizio Gambarini, bezeichnenderweise Fotograf des DPA Bild des Jahres. http://www.photoscala.de/Artikel/Die-dpa-Bilder-des-Jahres-2011
Der andere war vor kurzem für Vice/Spiegel Online im tiefsten Kongo bei einer Reportage: http://www.spiegel.tv/filme/vice-guide-congo/ Leica zu sehen ab 17:08.
Der Dritte: http://www.olafheine.com/

Und das sind bestimmt nicht alle.

Also liebe "Profifotografen" und Trolle, nicht jede Leica liegt in der Vitrine. Erst informieren, dann lästern. Eure Arroganz nervt gewaltig.

Nikon

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 10:18
Gast schrieb:

Der Sieger des diesjährigen "World Press Contest" schoss sein Gewinnerbild mit einer digitalen Nikon (übrigens: Sehr gutes Bild), in Großaufnahme gezeigt in der "Tagesschau".

Echt? Dann schmeisse ich meine Leica und meine Canon jetzt weg! Danke.

Respekt!

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 16:40
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Leica und Berufsfotografen? Das das lief ab 1966 aus, dann kamen Nikon F und Canon F-1, deutlich vielseitigere und schnellere Kameras, dazu mit besseren Objektiven.

der Profi schrieb:

Ich kenne allein drei echte Berufsfotografen, die eine Leica verwenden, einer ist Maurizio Gambarini, bezeichnenderweise Fotograf des DPA Bild des Jahres. http://www.photoscala.de/Artikel/Die-dpa-Bilder-des-Jahres-2011
Der andere war vor kurzem für Vice/Spiegel Online im tiefsten Kongo bei einer Reportage: http://www.spiegel.tv/filme/vice-guide-congo/ Leica zu sehen ab 17:08.
Der Dritte: http://www.olafheine.com/

Und das sind bestimmt nicht alle.

Also liebe "Profifotografen" und Trolle, nicht jede Leica liegt in der Vitrine. Erst informieren, dann lästern. Eure Arroganz nervt gewaltig.

Wenn Sie schon DREI kennen, dann gibt das sicherlich noch mindestens drei bis vier mehr. Das nenne ich Marktdurchdringung!

Sicherlich!

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 01:13
Gast schrieb:

Wenn Sie schon DREI kennen, dann gibt das sicherlich noch mindestens drei bis vier mehr. Das nenne ich Marktdurchdringung!

Ich habe lediglich die hier häufig gemachte Behauptung widerlegt, Berufsfotografen würden keine Leicas verwenden.

"Sicherlich" gibt es viel mehr. Immerhin so viele, das es bei Leica einen extra Professional Service gibt.
Da können Sie ja mal nachfragen, wenn Sie sich wirklich für eine sachliche Diskussion interessieren.
Leica Customer Service Tel. +49(0)6442-208-189

Wie bedeutend ist denn

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 16. Mai 2012 - 11:25

Wie bedeutend ist denn dieses Argument? Natürlich gibt es noch den einen oder anderen Profi, der mit einem Leica-Handtäschchen herumläuft und Bilder macht. Wer sich aber in der Profi-Szene auskennt, der weiss, dass Leica dort schon lange keine Rolle mehr spielt. So toll die Kameras handwerklich auch gemacht sind, so weit hinken sie den technischen Möglichkeiten hinterher.

Wer

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 16. Mai 2012 - 12:45

so professionelle Preise kassiert, braucht auch einen professionellen Service ganz dringend (und Leica ganz besonders ... wie auch alle wissen, dass der Kaffee beim CS keineswegs kalt und abgestanden ist).

Also diesen

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 16. Mai 2012 - 15:43

ominösen Kaffee habe ich noch nie gekriegt. Mir wurden immer nur die letzten Ausgaben der LFI in Hand gedrückt. Und ja, das letzte mal wurde ich zwecks Kaffee zum gegenüberliegenden Penny Markt geschickt...

Das war ja auch noch

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 16. Mai 2012 - 16:14

zu Zeiten, als ich noch was von Leica besessen (sic!) hab'. Die Laufburschen von Oligarchen werden offensichtlich kürzer gehalten ... ;-)

Selbst damals

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 16. Mai 2012 - 18:22

nicht, als man sich noch an der Hecke vorbeiquetschen musste und man die Knipse dann gleich wieder mitnehmen konnte... :-(

Sie haben wahrscheinlich

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 16. Mai 2012 - 17:26
Gast schrieb:

ominösen Kaffee habe ich noch nie gekriegt. Mir wurden immer nur die letzten Ausgaben der LFI in Hand gedrückt. Und ja, das letzte mal wurde ich zwecks Kaffee zum gegenüberliegenden Penny Markt geschickt...

den Fehler begangen, und nur die Goldcard gezückt - aber erst bei der kleinen Schwarzen bekommen Sie überreichliche Aufmerksamkeit ... 8-)

Das wird's gewesen sein.

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 10:07

Und was fahre ich auch mit einem A4 vor...

Wieso müssen es immer Berufsfotografen sein?

Bild von Shitop
Eingetragen von
Shitop
(Inventar)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 16:37

Wer sich ein Auto kauft, ist deshalb noch lange kein Berufskraftfahrer. Und Kindererziehung liegt heute immer noch mehreheitlich in den Händen von Amateuren. Was sich übrigens in der Konsequenz hier im Kommentarbereich immer wieder deutlich als Schwachpunkt zeigt.

Aber auch nur

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 21:44

weil allein Eltern echte Liebhaber ihrer Kinder sind ...

Genau die Kamera,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:27

die sich Nadar in seinem Ballon so dringend gewünscht hat.

Ich freue mich schon...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:31

... auf die kilometerlangen Beiträge im Internet, bei denen die M9-M-Jünger mit den M9-P-Jüngern darüber fachsimpeln und streiten, warum eine M einfach besser ist als eine P, bei der man die Bilddatei via Photoshop oder Silver Efex in ein Schwarzweißbild umwandeln muss! Ich bin mir sicher, dass man hierzu bereits in der nächsten "Leica Pfotograpfie" vom über alle Zweifel erhabenen Technikautor H. einen ebenso über alle fachliche Zweifel erhabenen Artikel findet, der das neue M-Wunderkind als das Nonplusultra für den Purismus-Liebhaber verkauft.

Ich habe natürlich überhaupt keine Ahnung von Fototechnik, aber statt eines überflüssigen SW-Sensors hätte ich es als sinnvoller erachtet, diesen lausigen CCD-Chip in der M9 gegen einen brauchbaren Sensor und eine ebensolche JPG-Engine auszutauschen, damit man ab ISO 800 nicht GEZWUNGEN ist, auf RAW auszuweichen (und selbst hier gegen Canon, Nikon und Co. abkackt). LiveView und zeitgemäße Speicherzeiten sowie leisere Betriebsgeräusche der Kamera hielte ich auch für angemessener als Schwarzweiß-Voodoo. Schaue ich mir meine M6 classic an und vergleiche sie mit der jämmerlichen M9 - und mit dem dafür zu zahlenden Preis - dann kann ich über Leicas eingeschlagenen Weg nur mit dem Kopf schütteln.

Ich streit' mich doch nicht

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 10:57

darüber, ob ich meine SW-RAWs bei Bedarf auch in Farbe auszugeben wünsche ...

Gast schrieb: Ich habe

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 11:01
Gast schrieb:

Ich habe natürlich überhaupt keine Ahnung von Fototechnik, aber statt eines überflüssigen SW-Sensors hätte ich es als sinnvoller erachtet, diesen lausigen CCD-Chip in der M9 gegen einen brauchbaren Sensor und eine ebensolche JPG-Engine auszutauschen, damit man ab ISO 800 nicht GEZWUNGEN ist, auf RAW auszuweichen (und selbst hier gegen Canon, Nikon und Co. abkackt)

Sie sagen ja selbst das sie keine Ahnung haben, darum nur als Anmerkung: Mein M9 Sensor ist ein Traum, deutlich schärfer als der meiner 5DMK2. (Wer mit verlustbehafteten Jpegs aus der Kamera arbeitet, dem ist eh nicht mehr zu helfen.)

Warum wird eigentlich immer behauptet, das die M9 gegen Canon, Nikon etc. "abkackt"? Ich sehe da bei der sehr schönen Dpreview-Vergleichsübersicht bis 1600 keine grossen Unterschiede (in RAW) z.B. zwischen 5DMK2, D800, 7D und M9.
Und brauche wegen der lichtstarken Objektive auch höchstens Iso 400.

Tja...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 13:09
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Ich habe natürlich überhaupt keine Ahnung von Fototechnik, aber statt eines überflüssigen SW-Sensors hätte ich es als sinnvoller erachtet, diesen lausigen CCD-Chip in der M9 gegen einen brauchbaren Sensor und eine ebensolche JPG-Engine auszutauschen, damit man ab ISO 800 nicht GEZWUNGEN ist, auf RAW auszuweichen (und selbst hier gegen Canon, Nikon und Co. abkackt)

Sie sagen ja selbst das sie keine Ahnung haben, darum nur als Anmerkung: Mein M9 Sensor ist ein Traum, deutlich schärfer als der meiner 5DMK2. (Wer mit verlustbehafteten Jpegs aus der Kamera arbeitet, dem ist eh nicht mehr zu helfen.)

Warum wird eigentlich immer behauptet, das die M9 gegen Canon, Nikon etc. "abkackt"? Ich sehe da bei der sehr schönen Dpreview-Vergleichsübersicht bis 1600 keine grossen Unterschiede (in RAW) z.B. zwischen 5DMK2, D800, 7D und M9.
Und brauche wegen der lichtstarken Objektive auch höchstens Iso 400.

...und ich habe zwei der von Ihnen angesprochenen Vergleichs-DSLR - und kenne den Unterschied zur M9 nicht nur vom dpreview-Bildchen-anschauen...
Aber reden Sie sich nur weiter den tollen CCD schön. Sie haben ja auch richtig viel Geld dafür ausgegeben.

Gast][quote=Gast][quote=Gast

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 17:54
Gast][quote=Gast][quote=Gast schrieb:

...und ich habe zwei der von Ihnen angesprochenen Vergleichs-DSLR - und kenne den Unterschied zur M9 nicht nur vom dpreview-Bildchen-anschauen...
Aber reden Sie sich nur weiter den tollen CCD schön. Sie haben ja auch richtig viel Geld dafür ausgegeben.

Soso, Sie sammeln also Kameras. Haben Canon, Nikon, Leica...Und können vergleichen, haben also genauso viel für die M9 ausgegeben.
Oder haben Sie gar keine M9 und quatschen hier nur so rum?

Das Fatale ist doch

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 20:41

man vergleicht bevor (!) man kauft - und stellt fest, dass man anderswo eine bessere Bildqualität zum halben Preis bekommt. Und noch einiges mehr an nicht ganz unpraktischen Details.

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 16:37
Gast][quote=Gast][quote=Gast schrieb:
Gast schrieb:

...und ich habe zwei der von Ihnen angesprochenen Vergleichs-DSLR - und kenne den Unterschied zur M9 nicht nur vom dpreview-Bildchen-anschauen...
Aber reden Sie sich nur weiter den tollen CCD schön. Sie haben ja auch richtig viel Geld dafür ausgegeben.

Soso, Sie sammeln also Kameras. Haben Canon, Nikon, Leica...Und können vergleichen, haben also genauso viel für die M9 ausgegeben.
Oder haben Sie gar keine M9 und quatschen hier nur so rum?

Nö, ich besitze besagte Kameras teils privat, teils verwende ich sie beruflich. Der Quatsch liegt auf Ihrer Seite...
BTW, seriöse Tests zu Canon und Leica sind in ihrer Aussage eindeutig - und da geht der CCD immer als zweiter Sieger vom Platz. Das weiß jeder - außer die stolzen M9-Besitzer. Weil ja bekanntlicherweise nicht sein kann, was nicht sein darf. (Alte Leica-Opa-Weisheit)

Klar: teils privat, teils beruflich

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 00:42
Gast schrieb:

Soso, Sie sammeln also Kameras. Haben Canon, Nikon, Leica...Und können vergleichen, haben also genauso viel für die M9 ausgegeben.
Oder haben Sie gar keine M9 und quatschen hier nur so rum?

Nö, ich besitze besagte Kameras teils privat, teils verwende ich sie beruflich. Der Quatsch liegt auf Ihrer Seite...
BTW, seriöse Tests zu Canon und Leica sind in ihrer Aussage eindeutig - und da geht der CCD immer als zweiter Sieger vom Platz. Das weiß jeder - außer die stolzen M9-Besitzer. Weil ja bekanntlicherweise nicht sein kann, was nicht sein darf. (Alte Leica-Opa-Weisheit)

Also haben Sie nun eine M9 oder nicht? Wenn ja verstehe ich das nicht, wo die ja soo schlecht ist, wenn nein haben Sie gelogen...

Wenn er sie beruflich nutzt

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 11:43

braucht er sie nicht zu besitzen ...

wird ja immer besser:

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. Mai 2012 - 00:28
Gast schrieb:

braucht er sie nicht zu besitzen ...

Er benutzt eine ach so schlechte M9 beruflich (für was denn?), obwohl er Canon, Nikon etc. zuhause hat?

Wer soll diese Quatsch denn glauben? Beruflich wird ´ne Leica von Reportage- bzw. Pressefotografen
verwendet, alle anderen bekommen natürlich von ihren Chefs Nikon und Canon Mainstream vor die
Nase gesetzt.

Da erzählt doch wieder jemand das Märchen von der Leica, die er nie in der Hand hatte.

Echt getz?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:31
Gast schrieb:

Mein M9 Sensor ist ein Traum, deutlich schärfer als der meiner 5DMK2.

Also meiner nicht.

Habe aber vor der 5DII auch adäquate Objektive.

Gast schrieb: Gast

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 17:50
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Mein M9 Sensor ist ein Traum, deutlich schärfer als der meiner 5DMK2.

Also meiner nicht.

Habe aber vor der 5DII auch adäquate Objektive.

Das tut mir aber leid. Warum haben sie dann die M9 noch?

Den Gegner mit seinen eigenen Waffen...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 22:50
Gast schrieb:

Warum haben sie dann die M9 noch?

Zum Angeben in der Bank. Für etwas anderes taugt sie doch nicht.

"Den Gegner mit seinen eigenen Waffen..."

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 10:22
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Warum haben sie dann die M9 noch?

Zum Angeben in der Bank. Für etwas anderes taugt sie doch nicht.

Ihr Titel sagt alles. Leica Besitzer sind also "Gegner"?

Sie tun mir einfach nur leid. Angeber.

Mutti und Hund

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 10:12

Machen Sie die M9 nicht so schlecht, für ruhige Motive, Familienbilder beispielsweise oder den Sonntagsspaziergang "mit Mutti und Hund", da reicht sie doch völlig aus. Beruflicher Einsatz mit Leica? Das ist lange vorbei, da bekommen Sie für das Geld eine richtig gute Ausrüstung mit einer Vollformatkamera und einem Spitzenobjektiv: 2,8/24-70 mm.

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Warum haben sie dann die M9 noch?

Zum Angeben in der Bank. Für etwas anderes taugt sie doch nicht.

Genau!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 11:21
Gast schrieb:

Ich habe natürlich überhaupt keine Ahnung von Fototechnik,

Endlich eine gültige Aussage. Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.

Mit Ironie verstehen...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 13:11
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Ich habe natürlich überhaupt keine Ahnung von Fototechnik,

Endlich eine gültige Aussage. Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.

... haben Sie es nicht so. qed

Kennen Sie nicht

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 13:59

den Standardsatz der Man in Black(&White)? - Wir verfügen über keinen Humor, von dem wir wüßten ... 8-)

Der Aprilscherz

Bild von Max Rheub
Eingetragen von
Max Rheub
(Inventar)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:50

wurde wohl von der neuen Konzernspitze erst mit Verspätung genehmigt ...

Schwarz-Weiss Sensor

Eingetragen von
forever scout
(Liebhaber)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:50

Mit dieser Kamera wird schlagartig wieder offenbar, was der SW-Modus der Mitbewerber eigentlich darstellt: eine Filterfunktion auf eine farbige Bilddatei und eben keine SW-Fotografie.

...aber weshalb nur 18 Mio Pixel

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 09:07

...18 Mio Pixel entspricht ja den Kameras aus der Anfangszeit
der digitalen (Canon EOS 60D). 18 Mio x 3 machen bei mir 54 Mio
und diese machen in der SW-Fotografie auch einen Sinn.

"Made in Germany"finde ich Super, aber 6.800 Euro = 13.800 DM,
da lässt sich nur vemuten der gelegentliche Grössenwahn hat sich,
aus welchen gründen auch immer, breit gemacht.

Wünsche ein schönes Wochenende.

Robert Reis
www.reis-art.de

Leica muss andere Produkte

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 10:27

Leica muss andere Produkte schaffen, um bestehen zu können.
Wie die gesammte deutsche Fotoindustrie, Industrie.
Masse, billig kann China besser.

Die Leica X2 ist Made in Germany (wird sich gut in Asien und der Welt verkaufen) und hat ein einmaliges Design.
Die neue Leica M Monochrom ist anders und das ist gut so. Ob ein Markt da ist, entscheiden die Kunden, nicht Leica. Ich denke, die werden den Markt sondiert haben und es werden Fotografen / Sammler Bestellungen aufgeben.
Schafft und hält Arbeitsplätze hier in Deutschland. Gut so!

Ich freue mich, dass es noch besondere Hersteller aus deutschen Landen gibt: Novoflex, Berlebach...

Das erinnert mich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:08

ein wenig an Ottos Heino-Zombi-Parodie: Leica ist in diesem Sinne auch ganz anders ... 8-)

Nur SW auf richtigem Baryt-Papier ist SW!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 11:14

In den einschlägigen Galerien in den U.S.A. lassen sich nur großformatige SW-Originale auf "echtem Barytpapier" aus der Duka gut verkaufen und nicht die SW-Drucke aus dem Massen-Fotodruckern, deren Stückzahlen man x-beliebig kopieren kann!

Was sagt uns das, eine Leica M7/M6 oder älter, mit einem guten SW-Film ist im SW-Bereich immer noch aktuell! Dazu braucht es jetzt nicht eine digitale Monochrome-Schleuder!

Ich stelle mir gerade vor....

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 11:22

das neue 6000 € Summicron 2/50mm ASPH per Adapter auf die FUJI X-Pro1 zu adaptieren! Dabei bekommt man sicher einen Orgasmus!

Mit dieser Kamera

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 11:25

wird schlagartig offenbar, dass Leica die Digitalfotografie immer noch nicht verstanden hat ...

Schön und Gut?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:56

Hat sie nun wirklich nur 18 Mio Pixel?
Als SW-Version sollte sie doch eigentlich das 3-fache haben,
und 54 Mio SW wären doch nicht schlecht, oder?

54 Milionen SW Pixel von Canon oder Nikon und dann unter
1000 E. wäre bestimmt ein grosser Erfolg und so einfach realisierbar!

Einfach dem Sensor die Farbfilter nehmen, eine neue Firmware und
das "Ding" wäre Marktreif.

Eine Auflage von einigen hunderttausend wäre doch mit Sicherheit
keine Utopie.

Ein schönes Wochenende und viele schöne Fotos,

Robert Reis
www.reis-art.de

Gast schrieb: Hat sie nun

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 11:39
Gast schrieb:

Hat sie nun wirklich nur 18 Mio Pixel?
Als SW-Version sollte sie doch eigentlich das 3-fache haben,
und 54 Mio SW wären doch nicht schlecht, oder?

Nein. Bei Farb-Bayer Sensoren zaehlt jede Farbe als Pixel,
ein 18 Millionen Pixel Bayer-Sensor hat 18 Millionen diskrete Stellen
an denen Licht gezaehlt wird, ein 18 Millionen Pixel SW Sensor ohne Bayer Filter
hat ebenfalls 18 Millionen diskrete Stellen an denen Licht gezaehlt wird.
Im einen Fall ist ein Bayer Filter und meist ein Tiefpassfilter davor, im anderen nicht.
Aendert nichts an der Anzahl der Pixel, allerdings an der Art und weise wie aus den Werten hinterher ein JPEG wird, weil keine Farbinterpolation (de-bayer) stattfindet.

Wenn Canon und Nikon

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 11:42

ein ähnlich beschränktes Vorstellungsvermögen zum Thema digitale SW-Fotografie hätten, dann wär' da was dran ...

Keine Vorurteile.....

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 08:57

Ganz ohne Häme, die Industrie macht das mit vielen Produkten so. Da werden zum Beispiel von erfolgreichen Fahrzeugen verschiedene Varianten entwickelt und unters Volk gebracht. Warum soll das bei einer Kamera nicht funktionieren? Das bringt einige Zusatzverkäufe. In diese Zielgruppe ist der dafür geforderte Preis nachrangig. Leica hat noch nie eine „Volkskamera“ gebaut.

Schon die beiden mitgelieferten Bildbearbeitungsprogramme deuten auf die angestrebte hochwertige Philosophie hin. Persönlich werde ich vor den ersten Testbildern keine wertende Äußerung unter das Volk bringen. Neugierig bin ich aber schon ob sich der Aufwand gelohnt hat.

Hochwertiger Schmarrn

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 11:44

Silver Efex zu einer Monochrom-Cam zu liefern ist marketingtechnische Hirnwichserei.

Kann Herr Kaufmann rechnen ?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 09:42

Würde mich mal interessieren, wie viele Leicas M die Firma verkaufen muss, um die Gewinnschwelle zu erreichen.

Nicht mehr viele

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 11:39
Gast schrieb:

Würde mich mal interessieren, wie viele Leicas M die Firma verkaufen muss, um die Gewinnschwelle zu erreichen.

Is ja nur ein anderer Sensor im alten Schlauch ...

Wieso? Die

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 11:44

Wieso? Die Entwicklungskosten sollten nicht hoch sein.
Einen Sensor finden den man ohne Bayer Filter bekommt oder bei dem man ihn entfernen kann, ein bischen Tuning was UV und IR Filter angeht, ein bischen Firmware (entfernen der Bayer Interpolation...) und viel Marketing.
Evtl ist es einfach der selbe Sensor wie in der normalen, und der Hersteller baut nur einen anderen Filtersatz davor.
Und sie kostet mehr als die normale.
Das wird schon aufgehen, bei sehr wenigen.

Eigene Neuenttwicklungen.....

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:38
Gast schrieb:

Wieso? Die Entwicklungskosten sollten nicht hoch sein.
Einen Sensor finden den man ohne Bayer Filter bekommt oder bei dem man ihn entfernen kann, ein bischen Tuning was UV und IR Filter angeht, ein bischen Firmware (entfernen der Bayer Interpolation...) und viel Marketing.
Evtl ist es einfach der selbe Sensor wie in der normalen, und der Hersteller baut nur einen anderen Filtersatz davor.
Und sie kostet mehr als die normale.
Das wird schon aufgehen, bei sehr wenigen.

sind bei Leica nicht mehr finanzierbar, die Firma muss ALLES von anderen Herstellern bzw. Entwicklern einkaufen und damit versuchen, etwas auf die Beine zu stellen. Ich freue mich schon auf die Photokina, wenn ich sehe das die "älternen Semester" zitternd und sabbernd am Leica-Stand wieder die Augen vor Verzückung verdrehen. LOL

Wenn das so ist

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 15:44

dass kein Geld mehr für Eigenentwicklungen und -produkte (mehr) da ist, muss man wohl die Frage stellen (dürfen), wohin der zweifellos generierte Mehrwert des aktuellen
Produktportfolios eigentlich fließt ...?

Endlich eine Kamera für FineArt Spezialisten

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 11:50

Ich finde diese ganzen Diskussionen absolut daneben.
Endlich schafft mal ein Kamera Hersteller das was sich andere nicht trauen.
Etwas Wertbeständiges, Etwas was das Begehrnis schafft. Ein Produkt das den Speichel im Mund
zusammen rennen lässt. Ich finde alle Hochachtung und weiter so !!! Alle Künstler und FineArt Fotografen wird dieses Modell erzücken und andere wollen sie einfach nur haben. Es spricht bei vielen nur der pure NEID weil Sie es nicht verstehen das es jemand wie Apple geschafft hat Produkte zu kreieren und zu schaffen die etwas anderes sind.

Auch

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 12:41

wenn Sie's noch so oft wiederholen: Neid auf Dummheit und Gier existiert nicht.

Viele rote Köpfe hier

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 13:43

Ich sage nur:
"neid musst du dir erarbeiten mitleid kriegst du geschenkt"

Viel Spass weiterhin beim schimpfen. Warum regt ihr euch eigentlich immer so über leica auf? Wenn ihr Leica nicht als Alternative seht, warum macht ihr euch dann immer Mühe hier zu posten? - Ich werde diese Forenbeiträge nie begreifen.

Seh'n Sie

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:37

und wir können halt Leica nicht mehr begreifen - und Sie übrigens auch nicht: Scheint ein ausgeprägter Neidkomplex in Ihnen zu schlummern ...

Faszinierend

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 15:35

Ich finde es immer nur faszinierend wie sich Leute über die guten Geschäfte andere das Maul zerfetzen. Anstatt froh zu sein das es eine deutsche Firma gibt die gute Zahlen hat wird immer alles schlecht geredet. - Wirklich schade.

Weil so manche

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 16:30

"guten Geschäfte" so sehr auf Sand gebaut sind, wie man das ansonsten z.B. nur von spanischen Immobilienblasen kennt ...

Rote Köpfe ...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:50

Schamgefühle in Solms wären mir neu ... aber Lachen wirkt auf den Kreislauf sicher anregend.

Der musste hier ja noch kommen:

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 13:19
Gast schrieb:

Ich finde diese ganzen Diskussionen absolut daneben.
Endlich schafft mal ein Kamera Hersteller das was sich andere nicht trauen.
Etwas Wertbeständiges, Etwas was das Begehrnis schafft. Ein Produkt das den Speichel im Mund
zusammen rennen lässt. Ich finde alle Hochachtung und weiter so !!! Alle Künstler und FineArt Fotografen wird dieses Modell erzücken und andere wollen sie einfach nur haben. Es spricht bei vielen nur der pure NEID weil Sie es nicht verstehen das es jemand wie Apple geschafft hat Produkte zu kreieren und zu schaffen die etwas anderes sind.

der "FineArt Spezialist". Weil es für die Gruppe der "FineArt Spezialisten" ja bislang keine Kameras auf dem Markt gab. Au weia, was für ein beschränkter Blickwinkel!

Echte Fine Art Spezies....

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:30
Gast schrieb:

Ich finde diese ganzen Diskussionen absolut daneben.
Endlich schafft mal ein Kamera Hersteller das was sich andere nicht trauen.
Etwas Wertbeständiges, Etwas was das Begehrnis schafft. Ein Produkt das den Speichel im Mund
zusammen rennen lässt. Ich finde alle Hochachtung und weiter so !!! Alle Künstler und FineArt Fotografen wird dieses Modell erzücken und andere wollen sie einfach nur haben. Es spricht bei vielen nur der pure NEID weil Sie es nicht verstehen das es jemand wie Apple geschafft hat Produkte zu kreieren und zu schaffen die etwas anderes sind.

....arbeiten immer noch mit SW-Roll- oder Planfilmen auf "echtem Barytpapier" in der Duka mit den einschlägigen Mittelformatkameras und nicht mit dieser monotonen Psdeudo-Möchtegerne-Kamera.

Strategie

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 20:55

...aber Leica hat doch noch den Kamera- und Objektivlieferanten Panasonic, der gleicht das alles aus. Einfach den roten Punkt auf die Massenware pappen und den doppelten Preis verlangen.....

Gast schrieb:

Würde mich mal interessieren, wie viele Leicas M die Firma verkaufen muss, um die Gewinnschwelle zu erreichen.

Sehr geehrte Fa.Leica

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 10:21

wenn Sie mir einen einzigen Grund nennen können warum ich für eine Kamera einen absolut exorbitanten Anschaffungspreis berappen soll obwohl die Bildqualität bei fast allen getesteten Leica Modellen nachweislich schlechter ist als z.B die einer ollen D300 dann gehe ich heute noch zu meiner Bank, nehme einen Kredit über 120000 auf und trage diese zum nächsten Leica-Store.

schönes Wochenende.

Gast schrieb: wenn Sie mir

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 18:04
Gast schrieb:

wenn Sie mir einen einzigen Grund nennen können warum ich für eine Kamera einen absolut exorbitanten Anschaffungspreis berappen soll obwohl die Bildqualität bei fast allen getesteten Leica Modellen nachweislich schlechter ist als z.B die einer ollen D300 dann gehe ich heute noch zu meiner Bank, nehme einen Kredit über 120000 auf und trage diese zum nächsten Leica-Store.

schönes Wochenende.

Wer sagt denn sowas? Haben sie wirklich keine Ahnung von der Qualität von Leica Produkten?

An meiner 5DII wackelt von Anfang an der Kartenfachdeckel, Das Bajonett hat Spiel. Der Service hier in HH holte
drei ausgelabberte 5D´s von hinten und sagte nur: "Das ist doch normal..."

Die M9 ist perfekt verarbeitet und in Deutschland hergestellt, warum ist denn ein deutsches Auto wohl doppelt
so teuer wie ein japanisches???

Viele Grüsse an Ihren Bankier.

Gast][quote=Gast schrieb:

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 20:27
Gast][quote=Gast schrieb:

Die M9 ist perfekt verarbeitet und in Deutschland hergestellt, warum ist denn ein deutsches Auto wohl doppelt
so teuer wie ein japanisches???

Ich hoffe sie wissen wieviel von einer M9 oder der neuen Monochrom in Deutschland hergestellt wird und was davon in Portugal? Und wenn sie schon fragen, bei den Defekten die mein "Deutsches Auto" schon hatte und die meiner Bekannten ebenfalls frage ich mich schon lange wieso diese (Schrott)Produkte Deutscher Ingenieurskunst teurer sind als die meistens verlässlichere Konkurrenz!

Leica M Monochrom

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 10:54

Die Herren Barnack, Berek und E. Leitz begannen soeben mit der Rotation in ihren Gräbern.

Monochrome-M-Leica

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 11:17

Sind bei der neuen digitalen M-M-Leica die einschlägigen SW-Filter in der Kamera-Software mit eingebaut, oder muss man die jeweils nach alter Väters-Sitte wieder neu kaufen und auf jeweilige Objektiv draufschrauben?

Das ist nicht,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 12:58

nein, kann nicht vorgesehen sein.

Aber sicher doch,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 20:20

das ist doch Sinn und Zweck der ganzen Übung.
Und wenn ich die Preise von 2,0/50er Objektiven skalaiere (300 Euros normal zu 6000 Euros Leica), dann kostet so ein umgelabeltes Hoya-Filterchen 1000-2000 Euronen...

PhaseOne Achromatic+

Eingetragen von
odysseus
(Inventar)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 12:23

Also so ganz superneu ist die Idee auch nicht, gibt es doch schliesslich seit bald 2 Jahren das «Achromatic+» genannte SW-Back von PhaseOne.

Is auch nicht so

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 13:04

der große Renner - aus gut nachvollziehbaren Gründen ...

Gast schrieb: der große

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 19:15
Gast schrieb:

der große Renner - aus gut nachvollziehbaren Gründen ...

Ja, der Preis: ca. 50.000 $ ;o)

Als ich das erste Mal

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 20:53

im Internet über das Tril gestolpert bin, dachte ich, das wär' eine richtig tolle Sache.
Ein paar Gedankengänge später kam mir das Ding recht abwegig vor - als die Erkenntnis reifte, dass das digital gar keinen Sinn ergibt.
Stattdessen wuchs in mir - auch und gerade mit Blick auf SW - der dringende Wunsch nach einer überzeugenden RGB-Aufzeichnung für jeden (!) Bildpunkt.

Der Preis spielte da noch gar keine Rolle.

Gegen Häme und Ignoranz

Eingetragen von
forever scout
(Liebhaber)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 13:20
odysseus schrieb:

Also so ganz superneu ist die Idee auch nicht, gibt es doch schliesslich seit bald 2 Jahren das «Achromatic+» genannte SW-Back von PhaseOne.

Da offensichtlich einigen Kommentatoren der Blick in die Historie fehlt, sei hier einmal auf den Testbericht zur Kodak DCS 760m (monochrom) im Vergleich zur Kodak DCS760 (color) hingewiesen: http://www.luminous-landscape.com/reviews/cameras/kodak-760m.shtml

Etwas Blöderes

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 13:43

koinnten Sie nicht aus den Archiven ausgraben ...?

Wollen Sie wirklich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:30

einen Vergleich ziehen, zwischen einer Leica des Jahrgangs 2012 und der digitalen Mottenkiste ...?

Oskar Barnack ...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 12:54

würde sich im Grab umdrehen. Leica ist beim Thema Innovation mittlerweile am absoluten Nullpunkt angekommen.

Gast schrieb: würde sich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:53
Gast schrieb:

würde sich im Grab umdrehen. Leica ist beim Thema Innovation mittlerweile am absoluten Nullpunkt angekommen.

Barnacks Idee war nun ausgerechnet NICHT die Produktion einer elitären Luxuskamera für Reiche.

Aber so spielt eben das Leben... ;)

Barnack

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 16:35

hatte wahrscheinlich auch noch andere Prioritäten als Mensch und Arbeiter, als sich höhnisch am Prekariat zu bereichern ...

Was noch fehlt.....

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 09:43

ist eine Infrarot-Leica für SW-IR und Color-IR mit den entsprechend korrigierten Objektiven! Die kaufe ich mir dann ganz sicher!

Naja, Marketingmäßig

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 13:25

Naja, Marketingmäßig sicher gelungen aber ansonsten schon quatsch das Ding.

"ikonisches Design" und "parametrierbar"

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:16

Unparametrisierbare Dummheit auf neuem sprachlichen Niveau.

Ganz tief unten.

Danke, das bringt es auf den

Bild von Der Spanier. Viva.
Eingetragen von
Der Spanier. Viva.
(Inventar)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:47

Danke, das bringt es auf den Punkt.

Zeigen wir uns versöhnlich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 15:25

und nennen die Leica M Mono eine Parakamera für die Parafotografie.

6'800 Euro für ein Graustufenteil?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 14:46

Das erinnert mich an untergegangene Fa. Grundig: Die wollten dem Verbraucher ebenfalls veraltete doch überteuerte Graustufenröhren andrehen, wo die Japaner schon längst die Ära des Farbfernsehens eingeläutet haben. Für 6'800 Euro bekomme ich die sagenhafte Nikon D800E, und habe dabei aus dem Leica Gehäusebudget mehr als noch locker Geld übrig für das famose 14-24 und das ebenso faszinierende, weil unglaubliche scharfe 24-70 AF-S Nikkor. Und ich muss dabei auf keine löbliche Errungenschaft moderner Kameratechnik verzichten.

Nikon statt M black&white

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 15:59

Als Nikonianer weiss man, was man hat.

Und für meine Passion Schwarz Weiss bleibt´s bei der klassischen "Kühlkette" Manuelle Kamera, Film und Dunkelkammer.

Mir ist so eine farblose M sowas von Wurst, dass ich eigentlich die Aufregung hier nicht verstehen kann. Haben hier einige Mitleid mit diesem Fotoapparatebauer??

untergegangene Fa. Grundig?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 22:51

Die hat sich nur ihres deutschen Personals entledigt. Die ehemalige Inhaberfamilie hat ihr Kapital auch rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Wo ist das Problem?

Leica

Bild von Shitop
Eingetragen von
Shitop
(Inventar)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 15:06

polarisiert wie kaum eine andere Marke im Fotobereich. Und das ist grundsätzlich gut. Mainstream gibt es schon mehr als genug und 2 MP mehr hier und 2,5 MP mehr dort kommen mit solcher Regelmäßgkeit, das es in reiner Langeweile endet. Wen die detailverliebten Solmser etwas Außergewöhnliches bringen, geht die Masse der Kommentaristen hier gleich an die Decke. Bei dem zum Thema Leica abgesonderten Schwachsinn tut mir der Moderator wirklich leid, der diese Kommenatre aus juristischen Gründen lesen, prüfen und freischalten muss, denn noch ist das Absondern von Schwachfug in Deutschland ja ein gern genutztes Menschenrecht.

Soll aber bald verboten werden

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 15:30

und dann musst Du auswandern.

Hoffen wir also, dass Verstand und Vernunft wehrhaft bleiben, auch wenn Leica das einige Kunden kosten sollte.

Ich muss ja zum Glück

Bild von Shitop
Eingetragen von
Shitop
(Inventar)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 16:48

nicht in Deutschland wohnen. Damit ist der Auswanderungsdruck nicht gegeben. So manchmal wünsche ich mir jedoch der Morgenthau-Plan wäre umgesetzt worden und die Deutschen müssten jetzt alle auf dem Acker schuften und hätten keine Zeit, Schachsinnskommentare zu schreiben.

Stattdessen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 17:09
Shitop schrieb:

die Deutschen müssten jetzt alle auf dem Acker schuften und hätten keine Zeit, Schachsinnskommentare zu schreiben.

bauen wir in Deutschland alle an Leicas und Porsches und freuen uns wie die Schneekönige, dass die Anderen uns den ganzen Unsinn abkaufen.

Und nachmittags trinken wir einen Morgenthau und freuen uns des Lebens. Komm halt mal rüber und schau es Dir selbst an.

Leicas und Porsches

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 22:29

Die Leicas kommen aus Portugal und die Porsches aus der Slovakei. Tolle Wurst. Immerhin gibt es noch genügend Chinesen die Euch dafür wertlose Dollars abdrücken.

... nicht weniger fundamental

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 15:33

als das In-die-Welt-setzen von Schwachfugprodukten zu adäquaten Preisen ...

Leica-Bashing

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 07:03

ist es nicht, es ist einfach nur pure Häme!

Die Reaktionen hier könnten...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 15:34
Shitop schrieb:

polarisiert wie kaum eine andere Marke im Fotobereich. Und das ist grundsätzlich gut. Mainstream gibt es schon mehr als genug und 2 MP mehr hier und 2,5 MP mehr dort kommen mit solcher Regelmäßgkeit, das es in reiner Langeweile endet. Wen die detailverliebten Solmser etwas Außergewöhnliches bringen, geht die Masse der Kommentaristen hier gleich an die Decke. Bei dem zum Thema Leica abgesonderten Schwachsinn tut mir der Moderator wirklich leid, der diese Kommenatre aus juristischen Gründen lesen, prüfen und freischalten muss, denn noch ist das Absondern von Schwachfug in Deutschland ja ein gern genutztes Menschenrecht.

... auch etwas mit dem Missverhältnis aus Leistung und Preis bei den Produkten der "detailverliebten Solmser" zu tun haben. Wenn ich mir die letzten 10 Jahre technischer Entwicklung im Digitalfotosektor so ansehe, so müssen Sie diese Zeit offensichtlich komplett verschlafen haben. Ich sehe da bei den bösen, bösen Mainstream-Kameraanbietern erheblich mehr Innovation als bei Leica. Die technischen Beiträge, um die Fotografie leichter, schöner und besser gestalten, kamen/kommen garantiert nicht aus Solms - und liegen weit jenseit 2 MP mehr oder weniger, wie Sie das hier weismachen wollen.

Im Übrigen sehe ich hier immer mehr Spott für die armen hessischen Bastler als Neid auf deren museale Technik jenseits von "Mainstream".

Magenta-Stich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 15:00

Wie macht sich der Magenta-Stich mit WW-Objektiven ab 28mm an der neuen Leica M- Monochrom ? Die Firmware hat es ja auch nicht ganz geschafft die unschöne Erscheinung ganz zu beseitigen!

s/w Sensor

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 15:03

Meine naive Ideen von vor ein paar Jahren war ja, das ein monochrom-Sensor günstiger zu produzieren sein müsste als ein RGB Sensor und ich hatte immer auf so eine Kamera gehofft: Vollformat, s/w, minimalistisches Design.

Sie ist jetzt da, leider nicht aus Japan.

Als Normalverdiener kann ich nur darauf warten, das sich eine Firma jenseits des Luxussegments des Themas annimmt. So gerne ich eine Leica + Objektive hätte, bei den Preisen verzichte ich. Was kostet denn ein aktuelles M System mit Weitwinkel, Normalbrennweite und Tele? Reichen 30.000 Euro?

Lächerlich...

Und dabei war Leica in den 80ern durchaus eine bezahlbare Alternative zu Canon / Nikon (mir liegen noch alte Fotomagazine mit Preisen vor). Damals war das Canon FD 50/1.2 Aspherical teurer als das Noctilux 1.0 - Neupreise!

Heutet kostet Canons 50/1.2 L umgerechnet ungefähr so viel wie das alte FD. Das Noctilux hat sich im Preis - inflationsbereinigt - verzehnfacht!

Leica MM

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 16:58

Das Leica-bashing ist nicht gerechtfertigt: Es ist bekannt, dass Leica-Produkte ihren Preis haben (known known); bekannt ist ferner, dass nicht bekannt ist, ob der Preis gerechtfertigt ist (known unknown); im Übrigen gibt es Unbekanntes, über dessen Unbekanntheit Unbekanntheit herrscht (unkown unkwown, frei nach Donald Rumsfeld). Leica-bashing bei jeder sich bietenden Produkt-Neuvorstellung scheint aber ein weltweites Phänomen zu sein, wenn Michael Reichmann es im Hinblick auf die Leica Monochrom schon antizipiert:

"A lot of people simply are not going to get it. "It" being the need for an expensive digital M Leica that only shoots in B&W. That's OK. This camera then is simply not for you. So lighten up, ..." (zitiert aus Michael Reichmann, http://www.luminous-landscape.com/reviews/cameras/leica_m9_monochrom.sht...).

Seinem Review kann man entnehmen, dass sich mit dieser Kamera sicherlich allerhand anstellen lässt, wenn sie auch eine Nische bedienen mag. Sie ist in dieser Nische technisch sinnvoll einsetzbar, und darf als willkommene Bereicherung angesehen werden.

Im Übrigen sollten sich damit sehr hoch aufgelöste Farbaufnahmen herstellen lassen, Stativ, Mehrfachaufnahmen mit unterschiedlichen Farbfiltern und entsprechende Addition der so erzielten Aufnahmen vorausgesetzt. Es handelt sich um ein außerordentliches Werkzeug, das freilich Können (und Arbeitsaufwand) voraussetzt. Man muss sich diese Art von Werkzeug zwar leisten können wollen, aber was soll daran schlecht sein? Dem Hersteller ist jedenfalls Erfolg mit seiner Strategie zu wünschen. Und alle Fotografierenden sollten sich freuen ob der Bereicherung des Marktes!

Ja, bitte

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 17:22

auf den Filterrevolver für hochauflösende Farbaufnahmen wart' ich noch dringend !

drei Leica MM

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 17:50

Alternativ kann man auch drei Gehäuse synchron auslösen und über einen geeigneten Spiegelkasten enthaltend teildurchlässige Spiegel die Farbauftrennung vornehmen. Das wäre auch für bewegliche Motive geeignet ... halt geringfügig teurer, aber sicherlich machbar.

Den Spiegelkasten

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 21:49

- eher mehr ein Teilerprisma - würd' ich ja in eine SLR einbauen. Aber das wäre den ohnehin raren Leica-Ingenieure sicher zu ungewöhnlich ...

Kaufmann+Reichmann=D$$fmann ?

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 17:05

Da meckern wir hier einfach rum mit unseren sachbezogenen Argumenten und gleichzeitig haben unsere "amerikanischen" Freunde, allen voran Herr Reichmann schon wieder Fakten geschaffen:
http://www.luminous-landscape.com/reviews/cameras/leica_m9_monochrom.sht...

Obwohl Fakten, na ja, eigentlich nicht. Mehr so "sagenhafte Auflösung" nach einem "Upressing" von 144ppi auf 360ppi (Das sind bloß mehr als 200%...) ausgedruckt auf Tintendruck, und alle Details noch voll da! Ganz ehrlich!

Und dafür braucht er auch kein neues Luxicron, nein, das nicht völlig von Zweifeln freie Tri-Elmar reicht aus, um die Leistung der M9 Mono auf das Niveau der Nikon D800E zu heben.

Kritische Blende, ach was! Ein paar Buchrücken können auch entzücken! Und den Po einer Schaufensterpuppe dazu, und fertig ist das Siegertreppchen.

Hört auf, so erbärmlich an Eurem Geld festzuhalten!
Mach Euer Geld zu des Kaufmanns Geld!

Reichmann hat die Mono ja schließlich auch (und nicht gekauft).

Eigentlich ...

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 17:34

sollte jedem Fachmann hier klar sein, das ein SW-Sensor etwas Anderes liefert als ein RGB-Sensor + Bildbearbeitung zu SW.
Aber um Fachwissen scheint es vielen Kommentatoren, die sich alle "lieber eine D800E" für ihr belangloses Geknipse kaufen wollen, nicht zu gehen.
Schade.

Die Vorteile

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 22:16

halten sich mit den Nachteilen bestenfalls die Waage. Das bringt einen dazu, hier eine Güterabwägung vorzunehmen. Die, weil halt digital, eher zu Gunsten der ganzheitlicheren Lösung ausfällt.

Doppeljubiläum der Farbphotographie im Jahre 2011

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 17:36

und ein Jahr später...kommt der mit Abstand unfähigste aller Kamerahersteller und baut eine Schwarzweisskamera!

Leica ist ein Nischenhersteller

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 19:46

Moin,
und wer das nicht versteht, versteht auch nicht die Art und Weise der Produkte nicht!
Sieht man z.B. die Kooperationspartner (z.B. Hermes), sieht man, dass Leica nicht für Otto-Normalverbraucher Produkte im Markt platziert - denn wer kauft seiner Frau/ Lebensgefährtin ein Tasche, die mehrere K-EUR kostet?
Insofern finde ich es konsequent, dass Leica eine weitere Nische mit seiner Monochrom besetzt.
Leica hat es in Deutschland nicht einfach: es gibt kaum noch Ingenieure, kaum noch Zulieferer in der Fotoindustrie: ergo, ist alles teurer - und nicht immer unbedingt besser. Canon/ Nikon produziere sicherlich an einem Tag so viele Kameras wie Leica im ganzen Jahr (keine Ahnung, ob das stimmt - reine Vermutung), damit sind aber auch andere Stückkosten möglich.
Viele Leute, die hier ihren Kommentar loslassen, werden nie ein Leica-Produkt erwerben - ob sie deshalb sich so abfällig äußern weiß ich nicht. Ist auch egal, ich finde es bewundernswert, dass Leica seine Marktlücken sucht - und offensichtlich findet. Die Fotoindustrie wird deshalb sicherlich nicht morgen auf s/w umsteigen - aber schön, dass es die Möglichkeit gibt, solch ein Produkt zu kaufen.
Mehr bringt mich eigentlich auf die Palme, dass das neue Summicron mehr als 3x so teuer wie das alte ist - trotz technischen Fortschritt, was Glasherstellung, Berechnungsmöglichkeiten etc. angebelangt - aber das ist ein anderes Thema

Nein

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 20:15

das ist kein "anderes" Thema: Wenn Du eine fragwürdige Produktpolitik rechtfertigst, dann darfst Du auch die Preiskröte schlucken.

Dort, wo die deutsche Fotoindustrie heute steht, dorthin hat sie sich aus ganz eigenem Verschulden verfügt. Eine Entwicklung, die über Jahre und Jahrzehnte absehbar war - auch stets kritisch kommentiert wurde - was aber, ganz besonders bei Leica, am Hochmut und der Inkompetenz des nicht selten wechselnden Führungspersonals zerschellte.

Selbst wenn ich ein fähiger Ingenieur wäre - ich weiß nicht, ob ich in diesem Umfeld mein Talent verschwenden wollte ... und wenn es tatsächlich zu wenig fachkundiges Personal geben sollte, dann darf man wohl hinterfragen, warum es nicht (mehr) verfügbar ist (und ob das tatsächlich die gesamte deutsche Fotobranche betrifft).

Ja

Eingetragen von
Grüßender
(Stammgast)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 23:08

Und alle deutschen "Fotoingenieure" wandern direkt von der Uni nach Japan!

Aber im Ernst: im Mittelformat ist der Markt heute ausgedünnt. Japan war gut und günstig, Hasselblad immer der Zeit hinterher und Rollei hatte mehr Linsen als Hasselblad im Angebot und war technisch konsequent weiter als Hasselblad. Nun ist Rollei "tot", aber unter Hasselblad findet man nette Kameras. Wie kommts? Das ist doch wohl kaum deutscher Hochmut?

Dagegen scheints Leica durchaus gut zu gehen, obwohl sie eine Teil ihrer Kunden sogar verschreckt haben (btw: wer eine s/w M für xxxx€ entwickeln kann, der kann doch eine DSLR zu einem ähnlichen Preis genausogut bauen statt der irrwitzigen S2???).

Ja, es SCHEINT so

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 05:40

Gleichzeitig lese ich, dass kein Geld da ist, um Eigenentwicklungen voranzutreiben (sofern man Neubauten nicht unter "Eigenentwicklungen" subsummiert), während sich strukturell allenfalls ein Wandel vom mittelständischen Dienstleister zur globalen Religionsgemeinschaft vollzogen hat: Nach 40 Jahren Wüste sind sie gerade beim Tanz um die goldenen Kälber angelangt ...

Wer sagt denn,

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 10:44

dass bei Leica kein Geld für eigene Entwicklungen da ist?
Das aktuelle M Monochrom Modell ist eine Eigenentwicklung. Dass Leica sich Apple zum Vorbild genommen hat, wo ist das Problem? Alles fordert Kundenbindung und wenn sich die Kunden an Leica binden, ist es wieder falsch.

Monochrome Eigenentwicklung

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 13:57
Gast schrieb:

dass bei Leica kein Geld für eigene Entwicklungen da ist?
Das aktuelle M Monochrom Modell ist eine Eigenentwicklung. Dass Leica sich Apple zum Vorbild genommen hat, wo ist das Problem? Alles fordert Kundenbindung und wenn sich die Kunden an Leica binden, ist es wieder falsch.

Ja, sogar die M an sich ist eine Eigenentwicklung - eine monoton immer und immer wieder durchgekäute ...

Eigenentwicklung?

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 15:16
Gast schrieb:

dass bei Leica kein Geld für eigene Entwicklungen da ist?
Das aktuelle M Monochrom Modell ist eine Eigenentwicklung. Dass Leica sich Apple zum Vorbild genommen hat, wo ist das Problem? Alles fordert Kundenbindung und wenn sich die Kunden an Leica binden, ist es wieder falsch.

Den Monoton-Sensor hat es schon bei einer KODAK DCS760 gegeben, vielleicht sind aus der Zeit noch einige monotone Sensoren übrig geblieben. KODAK hatte ja das monotone System wegen Unwirtschaflichkeit nach einiger Zeit wieder eingestellt! Von wegen Eigenentwicklung! Leica muss sich leider immer mehr auf den guten Willen und Stückzahlen der Zulieferfirmen verlassen. Sonst geht da nix!

Photokina Highlight!

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 09:28
Grüßender schrieb:

Und alle deutschen "Fotoingenieure" wandern direkt von der Uni nach Japan!

Aber im Ernst: im Mittelformat ist der Markt heute ausgedünnt. Japan war gut und günstig, Hasselblad immer der Zeit hinterher und Rollei hatte mehr Linsen als Hasselblad im Angebot und war technisch konsequent weiter als Hasselblad. Nun ist Rollei "tot", aber unter Hasselblad findet man nette Kameras. Wie kommts? Das ist doch wohl kaum deutscher Hochmut?

Dagegen scheints Leica durchaus gut zu gehen, obwohl sie eine Teil ihrer Kunden sogar verschreckt haben (btw: wer eine s/w M für xxxx€ entwickeln kann, der kann doch eine DSLR zu einem ähnlichen Preis genausogut bauen statt der irrwitzigen S2???).

Vielleicht hat Leica ja noch einen Leckerbissen bis zur Photokina aufgehoben, eine neue LEICA-R Kameera!?

Interessiert

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 13:18

das jetzt noch irgendjemanden? Ich meine, ausser Neureichen, die noch nie fotografiert haben und dies auch nie tun werden, und denen es nur drauf ankommt, eine R-Leica für 43.000 € Basisversion bzw. ohne roten Punkt for 56.000 € zu besitzen?

Zulieferer

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 14:29

Wie soll das gehen? Minolta als früherer Leica-Spiegelreflexlieferant ist ausgefallen, aber vielleicht springt auch hier Panasonic ein.

Gast schrieb:
Grüßender schrieb:

Und alle deutschen "Fotoingenieure" wandern direkt von der Uni nach Japan!

Aber im Ernst: im Mittelformat ist der Markt heute ausgedünnt. Japan war gut und günstig, Hasselblad immer der Zeit hinterher und Rollei hatte mehr Linsen als Hasselblad im Angebot und war technisch konsequent weiter als Hasselblad. Nun ist Rollei "tot", aber unter Hasselblad findet man nette Kameras. Wie kommts? Das ist doch wohl kaum deutscher Hochmut?

Dagegen scheints Leica durchaus gut zu gehen, obwohl sie eine Teil ihrer Kunden sogar verschreckt haben (btw: wer eine s/w M für xxxx€ entwickeln kann, der kann doch eine DSLR zu einem ähnlichen Preis genausogut bauen statt der irrwitzigen S2???).

Vielleicht hat Leica ja noch einen Leckerbissen bis zur Photokina aufgehoben, eine neue LEICA-R Kameera!?

Aaach ja

Eingetragen von
Grüßender
(Stammgast)
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 17:02

Die gute alte Minolta Dynax … wie war da jetzt der Name? Oh, oder verwechsle ich da was? Oder hast Du da was übersehen?

Minolta als Leicas Kameralieferant

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 19. Mai 2012 - 16:52

Die letzte Spiegelreflex aus eigener Leica-Fertigung, etwas klobig, Autofokus konnte sie nicht, Objektive nicht so gut wie Nikon, deswegen völlig erfolglos vom Markt genommen. Da waren die Minolta-Kameras mit Leica-Schriftzug (R3 und R4) aber erfolgreicher.

Grüßender schrieb:

Die gute alte Minolta Dynax … wie war da jetzt der Name? Oh, oder verwechsle ich da was? Oder hast Du da was übersehen?

Ach Peter

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 19. Mai 2012 - 22:25
Gast schrieb:

Objektive nicht so gut wie Nikon, deswegen völlig erfolglos vom Markt genommen.

LOL

Gast schrieb:

...Minolta-Kameras mit Leica-Schriftzug (R3 und R4)...

Die Lebenslüge des Herrn Braczko, duch hundertfache Wiederholung
wird das auch nicht wahrer. Hab ich Dir doch schon mehrfach öffentlich
widerlegt.

Bei Leica ist

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 14:32

ist jede Kamera eine R-etro ... 8-)

Ahaa

Eingetragen von
Grüßender
(Stammgast)
am Freitag, 11. Mai 2012 - 23:31

Jetzt verstehe ich: die SPD ist Schuld!

"Erinnern Sie sich noch an die Zeit, wo wir eine SPD-Regierung hatten, und damals Pläne bekannt wurden, die SPD wolle die Banken verstaatlichen? Das war nur ein Manöver, um die Presse und die Öffentlichkeit davon abzulenken, daß man gleichzeitig heimlich die deutsche Fotoindustrie verstaatlicht hat."
http://www.poelking.de/wbuch/200010/index_d.htm

Den Rest kann man sich wohl sparen!

Den Rest

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 05:45

darf man sich keinesfalls sparen - auch wenn's schon ein alter Hut ist, und die Resultate längst der kollektiven deutschen Verdrängung anheim gefallen sind.

Horst Faas ist tot.

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 11. Mai 2012 - 22:21

Das ist wichtig für Menschen, denen der Fotojournalismus am Herzen liegt. Nicht irgendein elektronisches Spielzeug.

http://www.bjp-online.com/british-journal-of-photography/news/2173989/wa...

Warum...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 07:39

hat die neuen monotone M-Kamera eigentlich noch den extremen 2,5" (Farb-TFT-LCD) ungeschützten saphirglaslosen Monitor mit sagenhaften 230.000 Pickeln!

Meine "Spielzeugkamera" hat bereits für weitaus weniger als 1/10 des Leica-Preises bereits einen 3,0" Farb-TFT-LCD Monitor mit 460.000 Pickeln!

Wie steht es....

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 09:23

mit den einschlägigen SW-Filtern (orange,gelb,rot,grün etc.)? Sind diese in der kamerainternen Software der Kamera mit eingebaut, oder, muss man sich diese SW-Filter erst wieder teuer zulegen? Aber, dass wäre ja bei dem Gehäusepreis nur marginal!

. . . die sind ja verrückt . . .

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 09:29

die Leica Leute, oder vielleicht machen sie Karneval! € 6800,00 für eine S/W Kamera? Keine Frage, die Kamera wird/ ist bestimmt gut. Aber wie es eben ist, manche Leute kaufen sich einen der teuersten Mercedes, obwohl ein VW viel vernünftiger sein würde. Das erinnert mich an eine Leica V-Lux 1 die ich mal gekauft hatte, wunderbare Kamera mit einem ausgezeichneten Objektiv, leider rauscht sie schon ab 400 ASA und RAW Speicherung dauert so lange das man dazwischen Jausnen gehen kann. Aber zurück zu meiner Geschichte: Bald nach dem Kauf habe ich die Sonnenblende verloren. Für so ein Stück Plastik wird über € 130,00 verlangt. Wucherpreis. Doch ich habe vergessen, sagen wir mal 20,00 Euro für das Plastik und 110,00 dafür das sie Leica d'rauf gestanzt haben.
Aber, auch mit anderen Kameras kann man gute Fotos machen, es muß nicht eine Leica sein. Im Übrigen, ist der Fotograf hinter der Kamera das wichtigeste.
Gut Licht aus Salzburg R.R

Blackstone

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 10:19

will Gewinn sehen. Und davon nicht zu knapp. Ein s/w-Sensor im Gehäuse von 2009 hat die beste Rendite. Ebenso ein 50/2.0 für 6000,- €.

Den LEICA Fanboys ist es egal wenn man ihnen veraltete Technik andreht. Hauptsache beim nächsten Treffen haben sie das neueste Spielzeug.

P.S. Bin ich LEICA-Aktionär und hoffe, dass sich diese Abzockmentalität im Kurs bemerkbar macht, bevor ich meine Aktien zwangsweise abgeben muss.

Ich hatte eigentlich vor, vom Erlös der Aktien eine digitale Leica-Ausrüstung zu kaufen. So wie sich diese Firma aber jetzt präsentiert will ich nichts mehr damit zu tun haben.
Ich werde deshalb auch die vorhandenen analogen LEICA-Geräte abstossen.

Gast schrieb:

hat die neuen monotone M-Kamera eigentlich noch den extremen 2,5" (Farb-TFT-LCD) ungeschützten saphirglaslosen Monitor mit sagenhaften 230.000 Pickeln!

Meine "Spielzeugkamera" hat bereits für weitaus weniger als 1/10 des Leica-Preises bereits einen 3,0" Farb-TFT-LCD Monitor mit 460.000 Pickeln!

Die Heuschrecke im Haus

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 15:01

immunisiert gegen feindliche Übernahme durch den Verstand ... 8-)

Wie sonst

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 10:20

sollten Tonungen darstellbar sein ... was wäre sonst überhaupt die Rechtfertigung für die spärlichen drei Tonungsoptionen !?

Gast schrieb: hat die neuen

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Samstag, 12. Mai 2012 - 10:57
Gast schrieb:

hat die neuen monotone M-Kamera eigentlich noch den extremen 2,5" (Farb-TFT-LCD) ungeschützten saphirglaslosen Monitor mit sagenhaften 230.000 Pickeln!

Meine "Spielzeugkamera" hat bereits für weitaus weniger als 1/10 des Leica-Preises bereits einen 3,0" Farb-TFT-LCD Monitor mit 460.000 Pickeln!

Ja und was jetzt? Mein Auto hat sogar für den Preis einer Leica vier Reifen! Und einen Auspuff!

Der Spaniel. Wau!

Hier haben alle nicht

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 12:36

Hier haben alle nicht verstanden wie der Hase bei Leica läuft.
Es gibt die m9 p in Farbe jetzt kommt eine m9m monochrom und die nächste habe die sicher schon in der Planung eine m9OS (ohne Sensor) die hat dann auch eine genial einfache Menueführung. Kostet aber 12'000 Euro. Die Leicafreaks werden sie lieben.

Leute macht euch nicht vor....

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 09:56

richtig mit B&W fotografieren, geht nur im Nass-Prozess mit Rollfilmen in einer gestandenen MF-Kamera und auf vergrößert auf herkömmlichem altbekanntem Barytpapier! Laut KODAK R&D hat der SW-Film auf einer Polyester-Basis eine Lebensdauer von mind. 500 (!) Jahren! Wichtige Dokumente werde immer noch wegen der Lebensdauer und vor allem wegen der Sicherheit, auf SW-Mikro-Filmmaterial archiviert! Da beisst keine Maus den Faden ab!

Dagegen ist die monotone M-Leica nur ein kurzweiliges Spielzeug für zumeist etwas ältere Herrschaften!

Wenn schon, dann schon

Bild von Shitop
Eingetragen von
Shitop
(Inventar)
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 10:25

Also SW-Fotografie geht grundsätzlich nur auf Glasplatten. Alles andere ist nicht authentisch. Rollfilm ist nur was für Warmduscher.

Vor dem Erwerb sei gewarnt!

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 11:32

Denn es gilt das Easterlin Paradox: Besitz macht einsam und unglücklich, weil es die Distanz zu anderen Menschen fördert und asoziales Vehalten motiviert.

Übliches Bashing

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 15:07

Wie üblich wird hier in den Gastkommentaren erklärt, warum man diese Kamera auf keinen Fall kaufen soll bzw. wie man sie ganz anders hätte bauen sollen. Ich wäre eher am Erfahrungsbericht eines Nutzers interessiert.

Nutzer...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 15:19
Gast schrieb:

Wie üblich wird hier in den Gastkommentaren erklärt, warum man diese Kamera auf keinen Fall kaufen soll bzw. wie man sie ganz anders hätte bauen sollen. Ich wäre eher am Erfahrungsbericht eines Nutzers interessiert.

mal alle die Finger hoch! Ich glaube mal, dass sich das viele sehr gut überlegen werden, ob sie sich auf diese monotone Sache einlassen werden!

Einfach

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 15:19
Gast schrieb:

Wie üblich wird hier in den Gastkommentaren erklärt, warum man diese Kamera auf keinen Fall kaufen soll bzw. wie man sie ganz anders hätte bauen sollen. Ich wäre eher am Erfahrungsbericht eines Nutzers interessiert.

bei dpr reinschauen ...

Wie üblich

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 15:31

werden diejenigen, die das Trauerspiel durchschaut haben konsequent als Basher abgestempelt.

Gast schrieb:

Wie üblich wird hier in den Gastkommentaren erklärt, warum man diese Kamera auf keinen Fall kaufen soll bzw. wie man sie ganz anders hätte bauen sollen. Ich wäre eher am Erfahrungsbericht eines Nutzers interessiert.

Sekten leben davon

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 20:45

dass alle Andersartigen außen vor bleiben ... 8-)

Ganz allgemein ...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 16:16

... werden wie so oft hier im Forum sowohl die falschen Fragen als auch die falschen Antworten nebst falschen Aussagen getroffen.

Photographie, meinetwegen auch Fotografie, hatte noch niw wirklich etwas mit einer Kameramarke zu tun; ja - natürlich reicht ein Gehäuse und ein Objektiv - ich fotografiere jetzt seit 35 Jahren, habe in dieser Zeit mit diversen Kamera-Objektiv-Kobinationen fotografiert, mich in früheren Zeiten auch manches Mal abgeschleppt mit Optiken und Zubehör, immer unter dem Gesichtspunkt: es könnte ja mal gebraucht werden - wurde es aber eher seltener, zu allem Überfluss habe ich dann auch noch oftmals aus den Negativen herausvergrößert und so hat es sich einfach ergeben, dass ich vor vielleicht 15 Jahren auf den Trichter kam, auf ein Gehäuse mit einem Objektiv umzusteigen - dabei ist es auch völlig wurscht was vorne, oben oder hinten draufsteht - auch gewisse Unzulänglichkeiten, die heute gerne als Killerargument beim Bewerten von Optiken an Digitalkameras herangezogen werden (bspw. die berühmtberüchtigten 40lp/mm als Schärfegrenze - das menschliche Auge nimmt ab 20 lp/mm sowieso alles als scharf wahr, alles andere ist etwas für Messtechniker, hat aber überhaupt nichts mit der Qualität eines Bildes zu tun) sollten einen nicht verunsichern - jeder muss für sich die Variante finden mit der er am Besten klarkommt, wenn ich erst ein wissenschaftliches Grundstudium für eine Kamera benötige ist das schon nichts für mich - je weniger Knöpfe umso besser, je weniger Menüs umso besser.
Es gibt gute Fotografien und schlechte Fotografien, in den seltensten Fällen sind sie wirklich abhängig von der Technik die eingesetzt wurde.

Ein schönes Wochenende, Gruß p-o

Wieder so ein Beitrag zum Weinen...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 20:30

Aber um daraus ein Beitrag zum Lernen zu machen:

Gast schrieb:

(bspw. die berühmtberüchtigten 40lp/mm als Schärfegrenze - das menschliche Auge nimmt ab 20 lp/mm sowieso alles als scharf wahr, alles andere ist etwas für Messtechniker, hat aber überhaupt nichts mit der Qualität eines Bildes zu tun)

Die 20 oder 40 lp/mm haben nichts mit dem menschlichen Auge zu tun, sondern allein damit, wieviele Linienpaare ein Objektiv mit welchem Kontrast auf dem Film/Sensor abbilden kann. Wieviele Linienpaare pro Millimeter dann bei der Vergrößerung/Ausdruck draus werden, hängt von der Größe des Ausdrucks ab. Bei einem Ausdruck eines auf KB aufgenommenen Bildes auf A2 entsprächen 40 lp/mm 2,3 lp/mm. Erfolgte die Aufnahme auf MFT wäre es gar EIN Linienpaar pro Millimeter. Ich denke mal, auch ein Leica-Tattergreis kann das noch ohne Brille sehen.

Das Problem liegt aber eher darin, dass die meisten zu geizig sind, die Bilder auf eine sinnvolle Größe auszudrucken.

Am richtigen Verständnis

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 21:43

müssen Sie noch ein wenig feilen ...

Und nebstbei

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 22:02

sollten Sie sich noch ausrechnen, wieviele LP/mm der Sensor tatsächlich auflösen kann - und wieviel davon dann bspw. auf A2 zur Verfügung steht.

Ohne

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 09:48
Gast schrieb:

sollten Sie sich noch ausrechnen, wieviele LP/mm der Sensor tatsächlich auflösen kann - und wieviel davon dann bspw. auf A2 zur Verfügung steht.

Nequist schafft ein heutiger SLR-Sensor etwa 100 LP/mm. Unter Einbeziehung von Nequist die Hälfte. Bei einer 10-fachen linearen Vergrößerung, bleiben dann grad mal 5 LP/mm übrig. Gut, dass das Auge auch nicht viel mehr braucht ... ;-)

Sie haben übrigens

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 22:17

bei jedem Ausdruck in jeder beliebigen Größe genau die Druckauflösung zur Verfügung - also bei 300 dpi etwa 12 LP/mm ... und aus einer 18 MP-Kamera bekommen Sie nativ etwa ein A3-Bild mit 300 dpi.

Sehen Sie,

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 22:58

das ist der Unterschied zwischen "von der Pike auf gelernt" und "aus dem Internet zusammenfantasiert".

Da hat die Pike

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 11:35
Gast schrieb:

das ist der Unterschied zwischen "von der Pike auf gelernt" und "aus dem Internet zusammenfantasiert".

aber versagt.

Gast schrieb: Aber um

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Samstag, 12. Mai 2012 - 23:14
Gast schrieb:

Aber um daraus ein Beitrag zum Lernen zu machen:

Gast schrieb:

(bspw. die berühmtberüchtigten 40lp/mm als Schärfegrenze - das menschliche Auge nimmt ab 20 lp/mm sowieso alles als scharf wahr, alles andere ist etwas für Messtechniker, hat aber überhaupt nichts mit der Qualität eines Bildes zu tun)

Die 20 oder 40 lp/mm haben nichts mit dem menschlichen Auge zu tun, sondern allein damit, wieviele Linienpaare ein Objektiv mit welchem Kontrast auf dem Film/Sensor abbilden kann. Wieviele Linienpaare pro Millimeter dann bei der Vergrößerung/Ausdruck draus werden, hängt von der Größe des Ausdrucks ab. Bei einem Ausdruck eines auf KB aufgenommenen Bildes auf A2 entsprächen 40 lp/mm 2,3 lp/mm. Erfolgte die Aufnahme auf MFT wäre es gar EIN Linienpaar pro Millimeter. Ich denke mal, auch ein Leica-Tattergreis kann das noch ohne Brille sehen.

Das Problem liegt aber eher darin, dass die meisten zu geizig sind, die Bilder auf eine sinnvolle Größe auszudrucken.

Richtig scharf!

Der Spaniel. Wau!

Weinen und Lernen

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. Mai 2012 - 12:10
Gast schrieb:

Aber um daraus ein Beitrag zum Lernen zu machen:

Gast schrieb:

(bspw. die berühmtberüchtigten 40lp/mm als Schärfegrenze - das menschliche Auge nimmt ab 20 lp/mm sowieso alles als scharf wahr, alles andere ist etwas für Messtechniker, hat aber überhaupt nichts mit der Qualität eines Bildes zu tun)

Die 20 oder 40 lp/mm haben nichts mit dem menschlichen Auge zu tun, sondern allein damit, wieviele Linienpaare ein Objektiv mit welchem Kontrast auf dem Film/Sensor abbilden kann. Wieviele Linienpaare pro Millimeter dann bei der Vergrößerung/Ausdruck draus werden, hängt von der Größe des Ausdrucks ab. Bei einem Ausdruck eines auf KB aufgenommenen Bildes auf A2 entsprächen 40 lp/mm 2,3 lp/mm. Erfolgte die Aufnahme auf MFT wäre es gar EIN Linienpaar pro Millimeter. Ich denke mal, auch ein Leica-Tattergreis kann das noch ohne Brille sehen.

Das Problem liegt aber eher darin, dass die meisten zu geizig sind, die Bilder auf eine sinnvolle Größe auszudrucken.

Sie haben es prinzipiell verstanden - nur leider nicht richtig gelesen, wir sind prinzipiell auf einer Linie

Schöner Kommentar...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 20:38

Photoscala ist das Forum in dem sich die wenigsten Fotografen, dafür aber die meisten Markenbotschafter und Fanboys tummeln. Keiner (!) der Schreibhälse hier bringt auch nur halbwegs was aufs Papier, da möchte ich wetten.

Willkommen

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 12. Mai 2012 - 21:47

im Club!

Glaube - Leica - Vitrine

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 15. Mai 2012 - 22:04

Wer der Leica-Glaubensgemeinschaft mit Argumenten etwas entgegen setzt, darf mit unsachlichen Kommentaren rechnen.

Gast schrieb:

Photoscala ist das Forum in dem sich die wenigsten Fotografen, dafür aber die meisten Markenbotschafter und Fanboys tummeln. Keiner (!) der Schreibhälse hier bringt auch nur halbwegs was aufs Papier, da möchte ich wetten.

Eines Tages ...

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 09:40

... wird Leica ein Kamera anbieten, die gar keine Bilder mehr macht, und die kostet dann 12.000 € !

Leute!

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 12:07

Liebe Leute, man kann eine digitale Leica M mit keiner anderen Kamera auf dem Markt vergleichen, also lasst es. Punkt.

erstaunliche Toleranz hier

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 12:56

angeblich erwachsene Menschen kriegen die Krise wenn mal etwas anders als die Masse ist.Sehr schön, das immer wieder zu lesen, wenn "Feind"N°1"was Neues rausbringt.
Die Welt ist rund-nach euch wäre sie bestimmt noch eine Scheibe und wir würden noch in Höhlen leben.
Etwas anderes darf es hier einfach nicht geben.

Ansonsten stimme ich dem hier zu 100% zu:
Liebe Leute, man kann eine digitale Leica M mit keiner anderen Kamera auf dem Markt vergleichen, also lasst es. Punkt.

Nun ist es aber so

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 17:55

dass WIR uns der Kugelgestalt der Erde sehr wohl bewusst sind ...

Wenig überzeugend!

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 17. Mai 2012 - 19:00

Wenig überzeugend!

Gast schrieb:

angeblich erwachsene Menschen kriegen die Krise wenn mal etwas anders als die Masse ist.Sehr schön, das immer wieder zu lesen, wenn "Feind"N°1"was Neues rausbringt.
Die Welt ist rund-nach euch wäre sie bestimmt noch eine Scheibe und wir würden noch in Höhlen leben.
Etwas anderes darf es hier einfach nicht geben.

Ansonsten stimme ich dem hier zu 100% zu:
Liebe Leute, man kann eine digitale Leica M mit keiner anderen Kamera auf dem Markt vergleichen, also lasst es. Punkt.

Stimmnt

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 15. Mai 2012 - 00:26
Gast schrieb:

Liebe Leute, man kann eine digitale Leica M mit keiner anderen Kamera auf dem Markt vergleichen, also lasst es. Punkt.

So einen überteuerten Quatsch traut sich sonst keiner anzubieten. Aber der echte Leica-Fanboy hinterfragt ja nichts, sondern jubelt bei jedem Mist. Punkt.

Unterschied

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 15. Mai 2012 - 18:45

Das stimmt, jede Spiegelreflex ist besser, schneller, präziser und vielseitiger, aber eignet sich nicht so für die Vitrine, das sind eben Gebrauchskameras.

Gast schrieb:

Liebe Leute, man kann eine digitale Leica M mit keiner anderen Kamera auf dem Markt vergleichen, also lasst es. Punkt.

2,16 Millionen

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 17:50
Gast schrieb:

... wird Leica ein Kamera anbieten, die gar keine Bilder mehr macht, und die kostet dann 12.000 € !

um genau zu sein ... ich glaube auch, dass das Schröpfpotenzial wesentlich optimiert werden könnte, würde man auch Neuware nur noch über Auktionen anbieten ! 8-)

Gast schrieb: ... wird

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Montag, 14. Mai 2012 - 17:59
Gast schrieb:

... wird Leica ein Kamera anbieten, die gar keine Bilder mehr macht, und die kostet dann 12.000 € !

Hoffentlich kannst Du dir bis dahin für das gleiche Geld ein Gehirn kaufen.

Der Spaniel. Wau!

Die richtigen Fragen...

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 13:06

Soo viele Beiträge schon und keiner stellt die richtigen Fragen?

Ist der Sensor panchromatisch (d.h. wird die Helligkeit über das gesamte sichtbare Spektrum linear abgebildet)?

Gibt es da technische Abweichungen oder sogar eine Optimierung in Richtung Orthopanchromatisch (weil Leica ist ja irgendwie doch Kunst)?

Wie will Silver Efex Pro denn andere Filmtypen in diesem Bereich emulieren (liegen da Filter mit in der Packung)?

Ist schon Interessant, eine echte monochrome Kamera wirkt so aus der Zeit gefallen, dass man gedanklich schon wieder Filter schraubt. Lightroom kann hier nicht helfen.

Den fehlenden AA-Filter lasse ich mal außen vor. Eine Grenzfrequenz gibt es schließlich trotzdem, aber da scheint die Software-Entwicklung Lösungen zu bieten, Nikon macht das ja neuerdings auch (in bunt, aber funktioniert wahrscheinlich ähnlich).

Annähernd panchromatisch

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 18:07

lautete die diesbezügliche Antwort, wenn ich's nicht falsch verstanden habe.
Und, genau, das mit der Software, das können Sie schon mal vergessen - aber so ein schöner Filtersatz hat auch was unvergleichlich Sinnlicheres ... ;-)

Leica monochrom

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 13:45

Ganz schön blöde Idee, die keine 6.800 € wert ist. Man erreicht sehr gute schwarz-weiß Bilder ohne diese Summe einzusetzen. Es scheint so, dass bei Leica weiß man nicht, was Geld wert ist.
Gruß
Alex

Also da muss ich Leica in Schutz nehmen

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 13. Mai 2012 - 17:58
Gast schrieb:

Ganz schön blöde Idee, die keine 6.800 € wert ist. Man erreicht sehr gute schwarz-weiß Bilder ohne diese Summe einzusetzen. Es scheint so, dass bei Leica weiß man nicht, was Geld wert ist.
Gruß
Alex

Also wenn Sie was wissen, dann, wie geldwert selbst die blödsten Ideen sind ... 8-)

Gast schrieb: Ganz schön

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Montag, 14. Mai 2012 - 18:08
Gast schrieb:

Ganz schön blöde Idee, die keine 6.800 € wert ist. Man erreicht sehr gute schwarz-weiß Bilder ohne diese Summe einzusetzen. Es scheint so, dass bei Leica weiß man nicht, was Geld wert ist.
Gruß
Alex

Aber Alex, natürlich weiß man das bei Leica. Schließlich hat Leica Kunden, die für entsprechenden Gewinn sorgen. Leica ist nicht dazu da, irgendwelchen WEB2.0 Trotteln zu gefallen, sondern tatsächlich Produkte an die zahlungskräftige Kundschaft zu veräußern.

Der Spaniel. Wau!

Der Spaniel schrieb: Leica

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Donnerstag, 24. Mai 2012 - 19:21
Der Spaniel schrieb:

Leica ist nicht dazu da, irgendwelchen WEB2.0 Trotteln zu gefallen, sondern tatsächlich Produkte an die zahlungskräftige Kundschaft zu veräußern.

In der nächsten Folge: Der Spaniel erklärt den Sinn der Gucci Handtasche made in China.

Web2.0-Hunde

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 24. Mai 2012 - 19:47

aportieren alles.

Plaubel schrieb: Der

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Donnerstag, 24. Mai 2012 - 20:35
Plaubel schrieb:
Der Spaniel schrieb:

Leica ist nicht dazu da, irgendwelchen WEB2.0 Trotteln zu gefallen, sondern tatsächlich Produkte an die zahlungskräftige Kundschaft zu veräußern.

In der nächsten Folge: Der Spaniel erklärt den Sinn der Gucci Handtasche made in China.

Umsatz u. Gewinn. Noch Fragen? Soll ich z.B. nochmal ein Feuerzeug, eine Türklinke, einen Klodeckel oder einen Flaschenöffner für Dich erklären?

Der Spaniel. Wau!

Der Spaniel schrieb: Soll

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Donnerstag, 24. Mai 2012 - 22:59
Der Spaniel schrieb:

Soll ich z.B. nochmal ein Feuerzeug, eine Türklinke, einen Klodeckel oder einen Flaschenöffner für Dich erklären?

Die Türklinke würde mich interessieren.

Plaubel schrieb: Der

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Freitag, 25. Mai 2012 - 07:10
Plaubel schrieb:
Der Spaniel schrieb:

Soll ich z.B. nochmal ein Feuerzeug, eine Türklinke, einen Klodeckel oder einen Flaschenöffner für Dich erklären?

Die Türklinke würde mich interessieren.

Das glaube ich gerne. Als Taliban wohnt man ja nur in feuchten Höhlen oder Zelten, das gibt es keine Türklinken oder Türen.

Der Spaniel. Wau!

Der Talib ( ‏طالب‎)

Bild von Plaubel
Eingetragen von
Plaubel
(Ehrengast)
am Freitag, 25. Mai 2012 - 08:47

Der Talib (‏طالب‎) sucht Wissen, nicht Besitz, mein Freund.

Plaubel schrieb: Der Talib

Bild von Der Spaniel
Eingetragen von
Der Spaniel
(Ehrengast)
am Freitag, 25. Mai 2012 - 18:31
Plaubel schrieb:

Der Talib (‏طالب‎) sucht Wissen, nicht Besitz, mein Freund.

Glaube ich nicht. Denn er verweigert sich ja der Einsicht, dass sein weltanschaulicher Unterbau einen totalen Knall hat und vom Planeten katapultiert gehört.

Der Spaniel. Wau!

Noch ne Idee

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. Mai 2012 - 09:09

keine Farbe, kein Autofocus, mein Vorschlag für die nächste Leica M: Das Objektiv weglassen, also eine Lochbildkamera bauen!
Aber bitte den Preis nur leicht anheben, sagen wir mal auf 6990 Euro. Wäre das nichts??

Und wenn sie tatsächlich

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. Mai 2012 - 14:24

allein das Objektiv weglassen, dann bauen sie auch noch "die lichtstärkste Lochbildkamera der Welt": Das ist JEDEN Aufpreis wert ... 8-)

Nee, Peter,

Eingetragen von
Gast
am Montag, 14. Mai 2012 - 19:03

mit "den Preis nur leicht anheben" läuft schon mal gar nichts bei Leica. Da müssen die doch extra ein Loch in eine Spezialstahlplatte bohren. Das Erz dafür findet man nur im Himalaya, von Buddistischen Mönchen per Hand aus dem Heiligen See gepuhlt. Und dann das Loch erstmal... Das kann man nur mit ganz speziellen handgeschnitzen Bohrern Made in Solms und 5 Jahren Entwicklingszeit da rein bohren. Sowas kostet. Also wenn so schnödes Glas aus Solms 6.000 Euros wert sein soll, dann ist die Lochblende also wenigstens doppelt so viel wert. Zusammen mit dem Gehäuse also sowas 18.000 Euros oder so. Hinzu kommt dann der Exclusivitätsfaktor (wer hat sowas schon?), der dann noch mal den Preis auf 24.000 Euros erhöht. Gibts dann auch mit Saphierglas und ohne Roten Punkt, wobei wir dann bei 45.000 Euros wären. Ach ja, die Titan-Herpes-Version nicht zu vergessen. Also mit Objektiv sinds ja schon 40.000, da ist die Lochblende dann wenigstens 60.000-80.000 Euros wert.

Rolex, Harley...

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 15. Mai 2012 - 08:01

Da geht es nicht mehr um eine Kamera, da geht es um ein Lebensgefühl, Image etc. Eine Harley ist schliesslich auch kein Motorrad, und eine Rolex ist keine Armbanduhr. Und eine Leica ist kein Fotoapparat. Wäre dem nicht so, so würde man ja feststellen, dass eine Swatch Armbanduhr per Zufall genauer ist als eine Rolex. Das eine Honda....

Klare Ansage

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 15. Mai 2012 - 13:40

Mit einer Harley lässt es sich gut und schnell von "A nach B" bringen, Rolex baut sehr gute mechanische Uhren, die präzise die Zeit anzeigen, aber die Bilder, die mit einer M-Messsucherkamera entstehen - die möchte ich nicht am Samstag in meiner Zeitung sehen, am Montag nicht im SPIEGEL und Mitte der Woche nicht im "stern"....aber die Frage stellt sich wohl nicht!

Gast schrieb:

Da geht es nicht mehr um eine Kamera, da geht es um ein Lebensgefühl, Image etc. Eine Harley ist schliesslich auch kein Motorrad, und eine Rolex ist keine Armbanduhr. Und eine Leica ist kein Fotoapparat. Wäre dem nicht so, so würde man ja feststellen, dass eine Swatch Armbanduhr per Zufall genauer ist als eine Rolex. Das eine Honda....

Leica-Sondermodell für Sammler

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 18. Mai 2012 - 21:26

So einfach ist das nicht, ich vermute, eine Lochkamera, das bemerken die Leica-Interessenten. Eine bessere Lösung wäre, irgendein schwer verkäufliches Normalobjektiv `draufzupappen, das Ganze dann mit dem Leder der westmozambiquanischen, vierzehigen Sandeidechse verkleiden und auf die Gehäusekappe unbedingt ein Jubiläum einkratzen, beispielsweise "50 Jahre Wissenschaftliche Sammelstelle für das Liedgut der ehemaligen deutschen Ostgebiete Wetzlar" (ist vielleicht etwas zu lang?), dazu unbedingt eine zweite Seriennummer. Das könnte dann wieder viele Euros in die Kasse spülen.

Gast schrieb:

keine Farbe, kein Autofocus, mein Vorschlag für die nächste Leica M: Das Objektiv weglassen, also eine Lochbildkamera bauen!
Aber bitte den Preis nur leicht anheben, sagen wir mal auf 6990 Euro. Wäre das nichts??

Amateure

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 15. Mai 2012 - 19:37

Zur analogen zeit mußte man sich auch entscheiden ob Farbe oder nicht. Ich finde das einfach ausgedrückt logisch und konsequent. Und ich würde sie mir kaufen. Der Rest der am schreien ist hat die falsche heransgehensweise an dieses Thema und daher bezeichne ich alle die sich darüber aufregen oder gar maulen als amateure mit wenig Empathie im Blut.

Und Sorry für die Rechtschreibung das ist der autokorrektur vom iPad geschuldet.

Die Auto-Korrektur

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 15. Mai 2012 - 20:29

kann man abschalten - und Digitalkameras kann man umschalten ... 8-)

Umschalten?

Eingetragen von
Grüßender
(Stammgast)
am Mittwoch, 16. Mai 2012 - 11:17

Um dann mit den in der Kamera irgendwie schwarz-weiß umgewandelten JPGs weiterzuarbeiten? Na viel Spaß!

Wer schwarz-weiß fotografieren will, ist im allgemeinen nicht interessiert an knalle bunt. Rohdaten gibt‘s aber nur bunt. Insofern ist die Leica (und die Kodak, und die Achromatic+ Rückteile) nur äußerst konsequent. Dass man dank nicht wechselbarer Sensoren nun zwei verschieden Kameras braucht, ist natürlich ulkig aber systemimmanent.

Gottlob sind die Rohdaten bunt

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 16. Mai 2012 - 12:40

Und umschalten tu ich trotz Rohdaten: Dann gibt's die Bilder am Monitor in SW (und im Rohdatenkonverter mach ich sie wieder bunt, wenn's mir beliebt). Aber digital muss nicht jeder verstehen. Schon gar nicht die Abzocker in Solms.

Wer Schwarzweiß fotografieren tut

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 16. Mai 2012 - 14:02

hat in der Regel auch Interesse an (Farb)Kontraststeuerung ... ?!

Schnickschnack.

Eingetragen von
Gast
am Mittwoch, 16. Mai 2012 - 15:47

Nicht der gemeine Leica-Monochrom-Knipser. Dem geht es nur darum, eine möglichst teure Knipse spazieren zu führen.

Tipp zum Wochenende

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 18. Mai 2012 - 08:12

Für solche Legastheniker, die Probleme mit der deutschen Rechtschreibung haben und nicht ansatzweise mit einem Computerprogramm umgehen können (von ihren Formulierungsschwächen ganz zu schweigen), die haben bestimmt noch nie mitbekommen, dass eine Photoshop-Umschaltung von Farbe auf Schwarweiß existiert. Fotografische Anfänger und Computerverweigerer sind deshalb bei Leica gut aufgehoben, da ist diese überteuerte Knipser-Sucherkamera eine "gute Wahl!" Noch ein Tipp: Melden Sie sich noch heute bei der "Leica-Akademie" an, da finden Sie bestimmt Gleichgesinnte!

Gast schrieb:

Zur analogen zeit mußte man sich auch entscheiden ob Farbe oder nicht. Ich finde das einfach ausgedrückt logisch und konsequent. Und ich würde sie mir kaufen. Der Rest der am schreien ist hat die falsche heransgehensweise an dieses Thema und daher bezeichne ich alle die sich darüber aufregen oder gar maulen als amateure mit wenig Empathie im Blut.

Und Sorry für die Rechtschreibung das ist der autokorrektur vom iPad geschuldet.

warum diese Aufregung...

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 24. Mai 2012 - 15:30

...herrscht ist mir schleierhaft. Ich fotografiere seit 20 Jahren mit der Leica meines Vaters und den alten Objektiven. Eine M9 oder MM hätte ich sehr , sehr gerne. Ich verdiene nicht viel, aber kann von meiner Fotografie leben. Aber mir käme es nie in den Sinn das Erscheinen der MM hämisch zu kritisieren. Man muss die Kamera doch nicht kaufen, oder?
Liebe Grüße!

Die Häme

Eingetragen von
Gast
am Donnerstag, 24. Mai 2012 - 23:25

gilt auch nicht der MM, sondern einer Firma, die ihren Daseinsinn offenbar nur noch darin sieht, echte Liebhaber der Fotografie - wie vielleicht auch Sie - nur noch vor den Kopf zu stoßen oder zu verhöhnen.

Hässlich

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 31. August 2012 - 14:59

sieht (wie schon M8 und M9) gegenüber einer klassischen M wie ein alter Kater aus, nämlich dick und kastriert: Zu dickes Gehäuse, komischer Sensor an der Vorderseite, fehlender Aufzughebel, Plastikrückseite mit ungeschützten Knöpfen und zu kleinem Display. Ich hab sie beim Händler in der Hand gehabt. Man muß wahrscheinlich irgendwo einen Wulst oder Griff dranschrauben um sie einigermaßen halten zu können.
Und es gibt Leute, die kaufen so etwas?

Für den Wulst,

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 31. August 2012 - 17:03

also den tatsächlich segensreichen Griff, kannst Du teuer aufzahlen - die sind da total orginell in Solms: Sparen am Design und kassieren für die "Problemlösung" extra ...