Photographieren, das ist eine Art zu schreien, sich zu befreien… Es ist eine Art zu leben.

— Henri Cartier-Bresson

BENUTZERANMELDUNG

90 Millionen Nikkore

Wie Nikon mitteilt, hat das japanische Unternehmen jetzt die 90-Millionen-Marke bei der Produktion von Nikkor-Objektiven gerissen:

Wie Nikon meldet, wurden seit Einführung des F-Bajonetts 1959 bis Ende Oktober 2014 mittlerweile insgesamt 90 Millionen Nikkore gefertigt. In der Zählung erfasst Nikon alle Wechselobjektive für Nikon-Systemkameras inklusive des Nikon-1-Systems. Vor einem dreiviertel Jahr, im Januar 2014, konnte die Produktionsmarke von 85 Millionen Nikkoren bekanntgegeben werden.

Damit liegt Nikon im Wechselobjektiv-Produktions-Wettbewerb hinter Canon zurück (und das schon geraume Zeit), die bereits Ende April 2014 die Fertigung von 100 Millionen Canon-EF-Objektiven verkünden konnten; das sind nicht nur ein paar mehr, sondern Canon zählt dabei eben auch nur EF- / EF-S-Objektive, und die werden „erst“ seit 1987 produziert.

Wobei beide Zählweisen ihre Berechtigung haben: Aktuelle Canon-Kameras können nur EF-Objektive nutzen, wohingegen aktuelle Nikon-Systemkameras – zumindest einige Modelle – auch mit älteren Nikkoren umgehen können.

(thoMas)
 

Die Produktionsquantität sagt leider überhaupt nichts

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. November 2014 - 06:44

über die Qualität der einzelnen Objektive aus. Da fühlen sich viele berufen, aber nur wenige können ausgewählt werden.

Und was soll der Endkunde mit so einer Mitteilung anfangen: Vor Ehrfurcht erstaunen; Nikon auf die Schulter klopfen, wie toll sie sind; zu einer anderen Marke wechseln, die mehr produziert (oder weniger, dafür besser)?

Oder mal einen anderen Blick riskieren: Zur Samsung NX1 gibt es zur Zeit 16 Objektive, davon nachweisbar vier Knaller. Macht 25% Qualität. Kommt das auch bei Nikon zusammen? Schon bei Canon habe ich so meine Zweifel.

Nachfrage

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. November 2014 - 08:09

Samsung, bauen die nicht Flachbildfernseher und Handys?

Gast schrieb:

über die Qualität der einzelnen Objektive aus. Da fühlen sich viele berufen, aber nur wenige können ausgewählt werden.

Und was soll der Endkunde mit so einer Mitteilung anfangen: Vor Ehrfurcht erstaunen; Nikon auf die Schulter klopfen, wie toll sie sind; zu einer anderen Marke wechseln, die mehr produziert (oder weniger, dafür besser)?

Oder mal einen anderen Blick riskieren: Zur Samsung NX1 gibt es zur Zeit 16 Objektive, davon nachweisbar vier Knaller. Macht 25% Qualität. Kommt das auch bei Nikon zusammen? Schon bei Canon habe ich so meine Zweifel.

Jetzt bauen sie auch

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. November 2014 - 08:57

Flachbildfernseher mit Objektiven. Für ein eigenes Programm.

Respekt

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. November 2014 - 09:38
Gast schrieb:

über die Qualität der einzelnen Objektive aus. Da fühlen sich viele berufen, aber nur wenige können ausgewählt werden.

Und was soll der Endkunde mit so einer Mitteilung anfangen: Vor Ehrfurcht erstaunen; Nikon auf die Schulter klopfen, wie toll sie sind; zu einer anderen Marke wechseln, die mehr produziert (oder weniger, dafür besser)?

Oder mal einen anderen Blick riskieren: Zur Samsung NX1 gibt es zur Zeit 16 Objektive, davon nachweisbar vier Knaller. Macht 25% Qualität. Kommt das auch bei Nikon zusammen? Schon bei Canon habe ich so meine Zweifel.

Hier spricht der Experte, der alle am Markt befindlichen Objektive auf seiner privaten optischen Meßbank zuhause im Wohnzimmer durchgecheckt hat. Solche Leute wie ihn bräuchte Nikon ...

Gartenmeßbank

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. November 2014 - 11:32

Ich messe nicht, ich fotografiere damit. Eine Meßbank besitze ich aber nicht, dafür eine Gartenbank! Farbe: Grün!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

über die Qualität der einzelnen Objektive aus. Da fühlen sich viele berufen, aber nur wenige können ausgewählt werden.

Und was soll der Endkunde mit so einer Mitteilung anfangen: Vor Ehrfurcht erstaunen; Nikon auf die Schulter klopfen, wie toll sie sind; zu einer anderen Marke wechseln, die mehr produziert (oder weniger, dafür besser)?

Oder mal einen anderen Blick riskieren: Zur Samsung NX1 gibt es zur Zeit 16 Objektive, davon nachweisbar vier Knaller. Macht 25% Qualität. Kommt das auch bei Nikon zusammen? Schon bei Canon habe ich so meine Zweifel.

Hier spricht der Experte, der alle am Markt befindlichen Objektive auf seiner privaten optischen Meßbank zuhause im Wohnzimmer durchgecheckt hat. Solche Leute wie ihn bräuchte Nikon ...

Nikkor-Objektive: 90 Millionen Nikkore! Zum Wohl!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. November 2014 - 07:17

Herzlichen Glückwunsch - Qualität setzt sich eben durch, egal ob preiswertes Kit-Objektiv oder die von "Professionals" geschätzten Brennweiten wie 2,8/14-24 mm oder 2,8/400 mm. Ich vermute, Nikon wird zum einhundertjährigen Bestehen (2017) die 100-Millionen-Marke erreichen. Was mir besonders gefällt, ist die Idee, mit Kameras wie Nikon Df den Besitzern zu ermöglichen, ALLE bisher gefertigten Nikkore seit 1959 ohne "Adapteritis" ganz normal fotografisch zu verwenden, selbst die "klassischen" Nikkore ohne AI-Umbau. Im Gegensatz zu Canon und Minolta wechselte Nikon auch niemals das Bajonett - die vielen Nikon-Fotografinnen und -Fotografen (egal ob beruflich oder als Hobby) sind dafür noch heute dankbar.

Werde das Jubiläum im Kreis meiner ca. 120 Nikkore feiern, mit einer Lage Sekt aus einem umgebauten Nikkor-24-70-mm-Becher - zum Wohl!

Schon die 100 Millionen

Bild von chris h
Eingetragen von
chris h
(Inventar)
am Freitag, 21. November 2014 - 07:38

Canon-Objektive erfüllten mich mit Schauder, wenn auch keinem wohligen. Das Prinzip des exponentiellen Wachstums (und seiner Folgen) schwebt als Damoklesschwert über den beiden Großen der Branche.

Und alle Objektive lassen

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. November 2014 - 14:04

Und alle Objektive lassen sich jetzt verwackelungsfrei auch an einer SONY A7II einsetzen!

Auch das noch!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. November 2014 - 19:02

Bitte nicht!

Gast schrieb:

Und alle Objektive lassen sich jetzt verwackelungsfrei auch an einer SONY A7II einsetzen!

Zustimmung

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. November 2014 - 10:50
Gast schrieb:

Bitte nicht!

Gast schrieb:

Und alle Objektive lassen sich jetzt verwackelungsfrei auch an einer SONY A7II einsetzen!

Da gehören bessere Optiken dran!

Die's aber

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. November 2014 - 11:38
Gast schrieb:

Da gehören bessere Optiken dran!

nicht gibt und aufgrund des zu kleinen Bajonetts wohl auch nie geben wird.

Nö, nö, die Nikkore reichenm

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. November 2014 - 18:44
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Bitte nicht!

Gast schrieb:

Und alle Objektive lassen sich jetzt verwackelungsfrei auch an einer SONY A7II einsetzen!

Da gehören bessere Optiken dran!

Wieso? An diese Sony-Blechbüchse mit Spielzeugbedienlogik und dem Verschlussgeräusch einer SLR reichen die Nikkore allemal. Lustig, dass Sony-Fanboys auf die windige A7 schwören, sich aber nicht daran stören, dass das Sony-Objektivangebot noch immer beschämend mickrig ist und deshalb Linsen von allen möglichen Herstellern adaptieren.

Wieso?

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. November 2014 - 19:27

Sony spricht Kunden mit Adapteritis an: Denen geht es nur ums Adaptieren.
Alle anderen kaufen sich einen Fotoapparat (für den es dann auch Objektive gibt).

Oh du fröhliche...

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 23. November 2014 - 13:00

Neben einer Märklin-Eisenbahn für das Fest eine Sony mit sechs verschiedenen Adapterringen kaufen - nur noch vier Wochen, dann steht der Weihnachtsbaum!

Gast schrieb:

Sony spricht Kunden mit Adapteritis an: Denen geht es nur ums Adaptieren.
Alle anderen kaufen sich einen Fotoapparat (für den es dann auch Objektive gibt).

Wer tut sowas

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. November 2014 - 23:30
Gast schrieb:

Und alle Objektive lassen sich jetzt verwackelungsfrei auch an einer SONY A7II einsetzen!

Blödes?

So was Blödes...

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. November 2014 - 18:48
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Und alle Objektive lassen sich jetzt verwackelungsfrei auch an einer SONY A7II einsetzen!

Blödes?

...tun die Sony-Knipser, die nicht mehr daran glauben, Sony würde irgendwann mal ein paar anspruchsvolle Brennweiten vorstellen und nicht lichtschwachen Amateurzoom-Kram.

Nikon und Canon für den Job, Sony für das Hobby

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 25. November 2014 - 07:43

Warum sollte Sony "anspruchsvolle Brennweiten" vorstellen, das ist doch nicht Nikon oder Canon, die finden ihre Käufer unter beruflich engagierten Fotografinnen und Fotografen. Es ist doch klar, dass Sony gezielte Marktanalysen durchführte, die wissen doch genau, wie ihre Käuferschicht aussieht: Die Kameras sollen möglichst kompakt sein (deshalb kein Spiegel), preiswert und für die Objektivauswahl reichen ebenfalls preisgünstige Kit-Objektive. Das Ganze dann mit einem klangvollen (?) Objektivnamen abrunden. Aus welcher Herstellung die Linsen dann letztendlich stammen, ist den Sony-Käufern wiederum völlig egal.

Ein Bekannter (Hobbyfotograf) möchte sich die kleine Sony zu Weihnachten zulegen, die finde auch ich durchaus akzeptabel. Für seine Art, am Wochendende zur Kamera zu greifen und seine Familie und seinen Hund zu fotografieren, reicht die doch völlig aus. Die Berufsfotografie ist dagegen eine andere Liga, wer da einsteigt, kommt an "richtigen" Spiegelreflexkameras von Nikon oder Canon mit teuren Top-Linsen nicht vorbei!

Gast schrieb:
Gast schrieb:
Gast schrieb:

Und alle Objektive lassen sich jetzt verwackelungsfrei auch an einer SONY A7II einsetzen!

Blödes?

...tun die Sony-Knipser, die nicht mehr daran glauben, Sony würde irgendwann mal ein paar anspruchsvolle Brennweiten vorstellen und nicht lichtschwachen Amateurzoom-Kram.

Sony hat in Kameras, die für einen APS-C Sensor

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. November 2014 - 07:04
Gast schrieb:

Und alle Objektive lassen sich jetzt verwackelungsfrei auch an einer SONY A7II einsetzen!

ausgelegt sind, einen Vollformat-Sensor reingequetscht. Welche Objektive an diesen Kameras überhaupt Spitzenleistungen bringen, bleibt ab zu warten.

Eine Sony-Kamera ist nur solange gut, bis sie zum Service muss, den es definitiv nicht gibt. Sonst hätte Sony nicht eine Pressemitteilung lanciert, einen solchen aufbauen zu wollen. Und wir wissen alle, dass Sony eine Meisterin im Verbreiten von Willenserklärungen ist.

Sony Produkte kauft man absolut auf eigenes Risiko. Deshalb muss man sich nach anderen Kamera umsehen, an die ggf. auch Objektive anderer Hersteller passen (da gibt zum Beispiel der Novoflex-Adapter-Finder Auskunft und im Katalog/auf der Homepage von Enjoyyourcamera findet man Infos darüber).

Wann sind Sie denn vom Nikon Service zuletzt beglückt worden?

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. November 2014 - 13:23
Gast][quote=Gast schrieb:

Eine Sony-Kamera ist nur solange gut, bis sie zum Service muss, den es definitiv nicht gibt. …
Sony Produkte kauft man absolut auf eigenes Risiko.

Ach ja? Des Lesens mächtig scheinen Sie zu sein. Des Lesens auch? Wenn, dann wäre Ihnen nicht entgangen: Sony baut ein Service-Netz für Professionelle User auf. So wie einst Nikon.
Nur hat der Nikon Service von heute nichts mehr gemein mit jenem legendären Service, um dessen willen ich vor 32 Jahren zu Nikon wechselte. D600, anyone? Etc., etc.
Nie wieder.
Nikon kauft man auch auf eigenes Risiko — nur zahlt man mehr und schleppt man schwerer, für viel weniger.

Nikon zerrt heute schamlos vom alten Ruf. Sony arbeitet daran, einen neuen erst aufzubauen.
Da setze ich lieber auf die Jungs, die noch hungrig sind und was erreichen wollen.

Den legendären Service von Nikon gibt es (leider)

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. November 2014 - 16:45
Gast][quote=Gast schrieb:
Gast schrieb:

Eine Sony-Kamera ist nur solange gut, bis sie zum Service muss, den es definitiv nicht gibt. …
Sony Produkte kauft man absolut auf eigenes Risiko.

Sony baut ein Service-Netz für Professionelle User auf. So wie einst Nikon.
Nur hat der Nikon Service von heute nichts mehr gemein mit jenem legendären Service, um dessen willen ich vor 32 Jahren zu Nikon wechselte.

Nikon zerrt heute schamlos vom alten Ruf. Sony arbeitet daran, einen neuen erst aufzubauen.
Da setze ich lieber auf die Jungs, die noch hungrig sind und was erreichen wollen.

tatsächlich nicht mehr. Nikon zehrt tatsächlich schamlos vom alten Ruf. Der (kleine) Unterschied: Für Nikon findet man noch Werkstätten, die die defekten Kameras wieder in Schuss bringen. Bei Sony beginnt im Servicefall eine Odyssee, die damit endet, dass die Betroffenen ihr Leben lang kein (teures) Sony-Produkt mehr erwerben (da gehöre/n ich/wir auch zu).

Es wäre schön, wenn man noch Firmen finden würde, auf die man im Service-Fall setzen könnte (Fujifilm vielleicht? Samsung vielleicht?), denn beim Thema Service wird die Luft bei (fast) allen dünn, aber eben nicht so dünn, wie bei Sony.

Dazu kommt noch, dass Nikon zumindest mit der D610, der D750 und der D810 und einem seit Jahren bestehenden Bajonett und zumindest ein paar brauchbaren Objektiven sowas an Sony vorbei rauscht, dass es nur so scheppert.

Sonys DSLRs liegen in der Agonie, die Kamerapflege ist de facto eingestellt. Bei dem doppelten Lottchen E-Mount gibt es ein paar Spielzeugkameras, die jedes brauchbare Objektiv kopflastig werden lassen; das viel zu kleine E-Bajonett für Vollformat verhindert ein gross angelegtes Objektivprogramm, mal ganz davon abgesehen, dass in Kamera für APS-C-Sensoren ein Vollformat-Sensor so eben mal reingequetscht wurde.

Dann die Sony Objektive: Die sind fast alle überbewertet, vor allem auf denen Zeiss steht. Kaum ein Objektiv, dass bei vielfältigen Tests gerade mal über das Mittelmass heraus kommt. Und dann:

Ich stehe in einem Gewächshaus, dass zu Eventzwecken dienlich ist, in der Hauptstadt des Landes, wo eh die Sonne stärker scheint, die Wiesen grüner und die Flüsse blauer und die Menschen einfach alles besser wissen als die Einwohner der anderen 15 Bundesländer. Die Fotobranche lädt zum Event ein. Da steht auch an einem Mini-Ständchen ein Zeissianer mit schwergewichtigen Objektivbrocken - alle für manuelles Fokussieren und einige davon wirklich erstklassig.

Warum kein AF? Der Zeissianer sagt, dass durch das Gewicht und die Konstruktion der Objektive, keine Autofocus-Konstruktion jedweder Art geboten sei; im übrigen wäre das technisch aufwändig, würde Objektive/Kameras noch grösser und vor allem noch schwerer machen. Auf den Punkt gebracht: Es musds manuell fokussiert werden (deshalb schafft man sich ja auch eine AF-Kamera an - Vorwärts, wir müssen zurück!).

Aber halt, es gibt doch AF-Zeiss-Objektive bei Sony!? Da hört der Zeissig das Singen auf; darüber könne er nichts sagen, dass sei Sache von Sony, wenn ich Infos haben wolle, solle ich mich an Sony wenden. Ich teile mit, dass Sony Anfragen nicht beantwortet, was mit einem Achselzucken quittiert wird.

Bei Tests schneidet so manches Sigma-Objektiv um Längen besser ab, als jedwedes Sony-Zeiss-Objektiv. Also ich bleibe dabei: Das Sony-Geraffel kann kaufen wer will, ich jedenfalls nicht.

(Im übrigen: Sigma-Objektive waren schon in der Vergangenheit so gut, dass selbst Leica den Mantel der Selbstherrlichkeit über solche warf, und gerne als Leica-Objektiv hinstellte - was auch für Minolta-Objektive galt.)

Nikon hat ja erst die Voraussetzungen für den Aufstieg

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 23. November 2014 - 08:19

Canon zum Marktführer digitale Fotografie geschaffen: Nachdem der vorbildliche Service immer mehr verkam, plötzlich eingestellt wurde, die Berufsfotografen vor den Kopf gestossen wurde (weil man nun alle Kraft auf den Amateurmarkt richtete, diesen zu erobern versuchte), dann viel zu lange wartete, um in Sachen digitale DSLR die Topposition ein zu nehmen u.a.m., trieb die Kunden in Scharen zu Canon.

Heute hat Canon die meisten Fotografen, die sich sehnlichst eine Nikon wünschen, aber aus pekuniären Gründen nicht wechseln können, da komplette Ausrüstungen ausgetauscht werden müssen, so dass allenfalls ein Neuumstieg häppchenweise erfolgen könnte.

Immerhin ist Nikon noch so rechtzeitig wach geworden, dass man sich mit Canon die Spitzenpositionen teilen kann. Nikon sollte auch den Weg der Bevorzung des digitalen Vollformat-/Kleinbildformats weitergehen und Abschied vom Cropzeug nehmen. Eine Vollformat für Minimalisten wäre angebracht.

Nikon-Service: Sehr zufrieden!

Eingetragen von
Gast
am Sonntag, 23. November 2014 - 09:30

Der Service von Nikon ist nach wie vor erstklassig, wenn es überhaupt einmal nötig ist, denn die Kameras "laufen", aber nach dem Fallschaden meines AF-Nikkor 2,8/28-70 mm (übrigens auch digital in jeder Beziehung ein Top-Objektiv) ging es schnell und präzise zur Sache. Das haben die in Düsseldorf wieder hundertprozentig neu aufgebaut. Übrigens gilt das auch für den Nikon-Kameraservice Albrecht in Köln! Hier setzten die meine D700 (ebenfalls Fallschaden/bin Pressefotograf) zur vollsten Zufriedenheit zusammen. Nebenbei: Mit einer Sony habe ich noch keine Kollegin/Kollegen getroffen, vielleicht wird das noch....

Gast][quote=Gast schrieb:
Gast schrieb:

Eine Sony-Kamera ist nur solange gut, bis sie zum Service muss, den es definitiv nicht gibt. …
Sony Produkte kauft man absolut auf eigenes Risiko.

Ach ja? Des Lesens mächtig scheinen Sie zu sein. Des Lesens auch? Wenn, dann wäre Ihnen nicht entgangen: Sony baut ein Service-Netz für Professionelle User auf. So wie einst Nikon.
Nur hat der Nikon Service von heute nichts mehr gemein mit jenem legendären Service, um dessen willen ich vor 32 Jahren zu Nikon wechselte. D600, anyone? Etc., etc.
Nie wieder.
Nikon kauft man auch auf eigenes Risiko — nur zahlt man mehr und schleppt man schwerer, für viel weniger.

Nikon zerrt heute schamlos vom alten Ruf. Sony arbeitet daran, einen neuen erst aufzubauen.
Da setze ich lieber auf die Jungs, die noch hungrig sind und was erreichen wollen.

Ach Peter...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 24. November 2014 - 07:04

Du bist ja viel, aber sicher kein Pressefotograf. Immerhin das mit dem multiplen Fallschaden scheint zu stimmen - doch wieso musste die Kamera dann zur Reparatur?!

Kollegen

Eingetragen von
Gast
am Montag, 24. November 2014 - 09:50
Gast schrieb:

Mit einer Sony habe ich noch keine Kollegin/Kollegen getroffen, vielleicht wird das noch....

Sowas dauert in der Provinz - verständlicher Weise - etwas länger. Aber lass dir versichern, auch wenn du es nicht wahrhaben willst: Sony ist längst auch bei den Profifotografen angekommen.

Sicher

Eingetragen von
Gast
am Montag, 24. November 2014 - 10:35

Irgendwer muss ja auch die Werbebildchen für die machen.

Provinz?

Eingetragen von
Gast
am Montag, 24. November 2014 - 11:39

Wenn die Städte Köln und Düsseldorf "zur Provinz" gerechnet werden? Aber selbst da sind die Kollegen immer noch mit Canon/Nikon-Ausrüstungen zu sehen. Die sind wirklich unbelehrbar, eine Sony-Knipse mit Kit möchten die einfach nicht?!

Gast schrieb:
Gast schrieb:

Mit einer Sony habe ich noch keine Kollegin/Kollegen getroffen, vielleicht wird das noch....

Sowas dauert in der Provinz - verständlicher Weise - etwas länger. Aber lass dir versichern, auch wenn du es nicht wahrhaben willst: Sony ist längst auch bei den Profifotografen angekommen.

Ehrlich?

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. November 2014 - 10:42

Also bei meiner a900 geht das nur mit Systemobjektiven -- also denjenigen, die der Kamera sagen, welche Brennweite, welche Entfernung und so.

Mal ein bemitleidenswerter Fotograf mit einer

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. November 2014 - 11:15
Gast schrieb:

Also bei meiner a900 geht das nur mit Systemobjektiven -- also denjenigen, die der Kamera sagen, welche Brennweite, welche Entfernung und so.

Sony A900. Da geht's mit allen Funktionen nur mit Systemobjektiven.

Allerdings sind mit A-Mount Objektivadapter folgende Objektive montierbar (unter Verlust von Fuktionen):
Contax/Yashica (mit Linse)
Leica R (als Tauschbajonett)
Canon FD (mit Linse)
Hasselblad
Leica R
M39
M42
M42 (Af-confirm)
Minolta SR (Af confirm für Nahbereich)
Minolta SR (Af confirm mit Linse)
Nikon F (mit Linse)
P6
Pentax K (Af mit Linse)
Das war's.

Und diese Adapter

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. November 2014 - 14:03

sagen Deiner a7II auch, welche Brennweite adaptiert ist und auf welche Enfernung das Objektiv eingestellt ist, damit die Kamera die Position des Sensors ausrechnen kann? Respekt. Wo kann ich so einen Adapter kaufen, der vorne und oben aufs Objektiv guckt und dann den eingravierten Wert der Kamera elektronisch übermittelt?

Wenn man etwas schreibt, ohne den vorherigen Text gelesen

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. November 2014 - 14:37
Gast schrieb:

sagen Deiner a7II auch, welche Brennweite adaptiert ist und auf welche Enfernung das Objektiv eingestellt ist, damit die Kamera die Position des Sensors ausrechnen kann? Respekt. Wo kann ich so einen Adapter kaufen, der vorne und oben aufs Objektiv guckt und dann den eingravierten Wert der Kamera elektronisch übermittelt?

zu haben, kommt sowas wie Ihr Posting dabei heraus. Da steht doch klar und deutlich, dass Funktionen bei Anwendung dieser Adapter verloren gehen. Es geht nur darum, dass auch Objektive mit anderen Bajonetten als A-/Minolta-Mount verwendet werden können.

Im übrigen - jetzt zum 1.000ten Mal: Wer eine Sony kauft tut das im Wissen, dass letztendlich nur teuere Zusatzgeräte nur von Sony alle Funktionen garantieren (bis hin zum sündhaft teuren Blitzsynchronanschluss), dass man Sony Produkte nur auf eigenes Risiko kauft, dass kein Service vorhanden ist und von Sony - nach eigener Pressemitteilung - erst aufgebaut werden soll, dass Sony mit After Sales-Betreuung überhaupt nichts am Hut hat und Anfragen überhaupt nicht beantwortet.

Also machen Sie drei Kreuze, dass Sie wenigstens Objektive mit anderen Bajonetten adaptieren können.

Mir musste das nicht sagen.

Eingetragen von
Gast
am Samstag, 22. November 2014 - 17:54

Aber der Wackeldackelfanboy, an den sich mein Beitrag richtete, sieht das anders:
http://photoscala.de/Artikel/90-Millionen-Nikkore#comment-211052

Niemand wird gezwungen

Eingetragen von
Gast
am Montag, 24. November 2014 - 20:11
chris h schrieb:

Canon-Objektive erfüllten mich mit Schauder, wenn auch keinem wohligen. Das Prinzip des exponentiellen Wachstums (und seiner Folgen) schwebt als Damoklesschwert über den beiden Großen der Branche.

die billigen Kit-Objektive zu kaufen, die sicherlich einen großen Teil der produzierten Menge an Objektiven ausmachen. Canon und Nikon haben sehr gute Optiken im Sortiment. Ab 1000 Euro fängt der Spass richtig an. Wer sich bei der billigen Massenware bedient, hat entweder kein Geld für "richtige" Objektive oder einfach keine Verwendung für professionelle Optiken, weil die für Knips-Bildchen "overdressed" sind.

Gute Antwort!

Eingetragen von
Gast
am Dienstag, 25. November 2014 - 13:20

Guter Kommentar, mehr davon!

Gast schrieb:
chris h schrieb:

Canon-Objektive erfüllten mich mit Schauder, wenn auch keinem wohligen. Das Prinzip des exponentiellen Wachstums (und seiner Folgen) schwebt als Damoklesschwert über den beiden Großen der Branche.

die billigen Kit-Objektive zu kaufen, die sicherlich einen großen Teil der produzierten Menge an Objektiven ausmachen. Canon und Nikon haben sehr gute Optiken im Sortiment. Ab 1000 Euro fängt der Spass richtig an. Wer sich bei der billigen Massenware bedient, hat entweder kein Geld für "richtige" Objektive oder einfach keine Verwendung für professionelle Optiken, weil die für Knips-Bildchen "overdressed" sind.

Nein, muss man nicht kaufen

Bild von chris h
Eingetragen von
chris h
(Inventar)
am Dienstag, 25. November 2014 - 17:35

Aber was hat das mit meinen Bedenken zu tun, dass sich jede Massenproduktion früher oder später verzettelt - mit potenziellen Auswirkungen auch auf die Spitzenprodukte, mit denen ich selbstverständlich arbeite !?

Erklären Sie das mal genauer...

Eingetragen von
Gast
am Montag, 01. Dezember 2014 - 21:55
chris h schrieb:

Aber was hat das mit meinen Bedenken zu tun, dass sich jede Massenproduktion früher oder später verzettelt - mit potenziellen Auswirkungen auch auf die Spitzenprodukte, mit denen ich selbstverständlich arbeite !?

Wo hat denn die Massenproduktion billiger Kit-Objektive eine Auswirkung auf die hochpreisigen Objektive ? Ich fotografiere seit 30 Jahren mit hochpreisigen Objektive und konnte zu keiner Zeit feststellen, dass die massenhafte Produktion billiger Objektive die Qualität der von mir gekauften teuren Objektive negativ beeinflusst hätte. Ganz im Gegenteil, die massenhafte Produktion billiger Objektive spült Geld in die Kassen der Hersteller, mit welchem die Entwicklung der teuren Objektive quersubventioniert wird. Das ist aber bei so ziemlich jedem Produkt der Fall (siehe Automobile). Bei einem Kit-Objektiv ist die Marge zwar gering, aber die Masse macht es dann. Nur mit 2.8/300mm Objektiven könnten Canon und Nikon nicht überleben.

Exponentielles Wachstum

Bild von chris h
Eingetragen von
chris h
(Inventar)
am Dienstag, 02. Dezember 2014 - 10:06

folgt eigenen Gesetzmäßigkeiten: Bis kurz vor dem Absturz schaut's ganz, ganz prima aus ...

Und sicher doch bin auch ich mit den hochwertigen Objektiven dieser Hersteller stets gut bedient gewesen. Sogar, oder gerade, die Billigschiene ist da gewiss ein Argument dafür, dass wir uns das auch leisten können.

Nur der Wildwuchs - 90 oder 100 Millionen Objektive setzen sich ja wohl zumindest aus einem Verhältnis 9:1 zu Gunsten der Billigobjektive zusammen - zeigt an, dass hier viel Wachstum in den Sand gebaut wird; und ich denke, dass das mittelfristige Folgen zeitigen wird.

Das gilt natürlich auch für Autohersteller. Weswegen dort der Qualitätsfaktor auch schon bis ins Einstiegssegment ein deutlich hoher ist: Als ein wirkungsvolles Gegenmittel, die steigende Wachstumskurve flacher (= langlebiger) zu halten. Aber auch dort wirken letztlich Wachstumsgesetze. Weswegen es - dauerhaft - nur ein qualitatives, aber kein quantitatives Wachstum geben kann.

Gesamtwirtschaftlich bedeutet das im Endeffekt: Beim Erreichen gewisser Grenzgrößen, zerteilung (Zellteilung!) in kleinere Einheiten auf kooperativer Basis. Passiert ja auch schon bisweilen, wenn auch mehr notgedrungen. Und immer noch basierend auf dem falschen Konkurrenzprinzip.

90.000.001

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. November 2014 - 17:26

Und immer noch kein Nikon 1 Nikkor Makro.

Problem:

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. November 2014 - 19:27

Nikon baute früher mal exzellente Objektive für Grossformatkameras. Die zählen wahrscheinlich nicht zu der oben genannten Menge.

Aber schön wäre es trotzdem, wenn Nikon diese Objektivserie wieder reaktivieren und anbieten würde.

Der Lauf der Zeit!

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. November 2014 - 22:12

Sehr guter Vorschlag - aber Großformat, das läuft nicht mehr so richtig, die letzte Photokina zeigte es: Horseman bei Tokina unter gekommen, Sinar keinen eigenen Stand mehr und Bestandteil von Leica, Linhof überschaubar, Alpa nur noch Spielzeug für reiche Amateure. Mein Tipp: Den Gebrauchtmarkt intensiv beobachten! Die Nikkore für Zenza Bronica waren auch Spitze - aber wer kennt noch diese Marke!

Gast schrieb:

Nikon baute früher mal exzellente Objektive für Grossformatkameras. Die zählen wahrscheinlich nicht zu der oben genannten Menge.

Aber schön wäre es trotzdem, wenn Nikon diese Objektivserie wieder reaktivieren und anbieten würde.

Für welche Kameras

Eingetragen von
Gast
am Freitag, 21. November 2014 - 23:31
Gast schrieb:

Nikon baute früher mal exzellente Objektive für Grossformatkameras. Die zählen wahrscheinlich nicht zu der oben genannten Menge.

Aber schön wäre es trotzdem, wenn Nikon diese Objektivserie wieder reaktivieren und anbieten würde.

Der Markt ist schon jetzt übersättigt.

Leider sind die Stückzahlen im GF-Bereich so klein,

Bild von Christoph Jehle
Eingetragen von
Christoph Jehle
(Stammgast)
am Samstag, 22. November 2014 - 10:24

dass sich die Fertigung heute kaum noch lohnt. Festbestellung mit ordentlichen Lieferzeiten ist da inzwischen der Standard.